Aktuelle News & Schlagzeilen

Lumin veröffentlicht neuen Netzwerkplayer

Lumin veröffentlicht neuen Netzwerkplayer

Mit dem neuen P1 erweitert Lumin das Konzept eines audiophilen High-Resolution-Netzwerkplayers hin zu einer voll ausgestatteten HiFi-Vorstufe. Der P1 bietet flexible Anschlussmöglichkeiten sowie eine verlustfreie digitale Leedh-Lautstärkeregelung und stellt damit ein vollständiges Frontend für HiFi-Systeme dar.

 

Zu den Produktmerkmalen des P1 gehören ein Gehäuse mit einem Gewicht von 12 Kilogramm sowie ein internes Doppel-Torodial-Netzteil mit getrennten Abgriffen für analoge und digitale Schaltungsbestandteile.

 

Die Schaltung des P1 ist bis hin zu den beiden ESS-ES9028Pro-Sabre-Digital-Analog-Wandlerchips als Dual-Mono-Design konzipiert, was für die gewünschte Stereo-Kanaltrennung im gesamten Signalweg sorgt. Um die Kapazität der beiden DACs optimal auszureizen, bietet der P1 für alle Signalquellen die Möglichkeit eines Upsamplings auf bis zu 384 Kilohertz Sampling Rate und 32 Bit Auflösung oder wahlweise DSD128, wobei der Prozessor nativ auch Formate bis hin zu DSD512 unterstützt.

 

Die FPGA-basierte Femto-Clock-Taktung sorgt dabei für geringe Jitterwerte unter allen Betriebsbedingungen. Die analoge Ausgangsstufe des P1 ist vollständig symmetrisch aufgebaut, zwei Lundahl-Ausgangsübertrager sorgen für die galvanische Trennung und ein warmes Klangbild, wie es üblicherweise mit Analog-Komponenten assoziiert wird.

 

Der Lossless-Digital-Volume-Control-Algorithmus des französischen Herstellers Leedh eliminiert die üblicherweise für eine digitale Lautstärkeregelung zusätzlich notwendigen Bits, die sehr häufig die Kapazität der verwendeten D/A-Wandlerchips übersteigen, was zu zusätzlichem Quantisierungsrauschen und Verzerrungen führt. Auch der Player X1 von Lumin nutzt bereits die Leedh-Lautstärkeregelung.

 

Digitale Quellen lassen sich beim P1 über AES/EBU sowie optische und coaxiale S/PDIF-Schnittstellen einbinden, die bis zu 192 kHz/24 Bit sowie DSD128 unterstützen. Der USB-Eingang akzeptiert darüber hinaus PCM-Formate bis zu 384 kHz/32 Bit und DoP128. Werden Audiodaten über die in optischem oder RJ-45-Format vorliegenden Netzwerk-Schnittstellen zugespielt, kommen bis zu 384 kHz/32 Bit PCM sowie DSD512 zum Einsatz, darüber hinaus ist auch eine MQA-Dekodierung mit an Bord.

 

Für Liebhaber analoger Tonträger stehen je ein symmetrischer und ein unsymmetrischer Eingang zur Verfügung. Drei HDMI-Eingänge erlauben die Einspeisung eines zweikanaligen PCM-Audiosignals und geben das 4K-Videosignal direkt an den ebenfalls verfügbaren HDMI-Output weiter. Die transformatorgekoppelte analoge Ausgangsstufe verbindet sich wahlweise über symmetrische XLR- oder unsymmetrische RCA-Verbinder mit Endstufen oder Aktivlautsprechern, zusätzlich gibt der P1 seine Signale digital über USB oder S/PDIF BNC aus.

 

Der P1 unterstützt diverse Streaming-Formate wie verlustfreie Flac-Radiosender, Roon oder das UPnP-AV-Protokoll mit Audiostreaming-Erweiterung (OpenHome). Die neu entwickelte Infrarot-Fernbedienung aus Acryl und Zink erlaubt neben Quellenwahl und Lautstärkeregelung auch die Navigation innerhalb der Wiedergabelisten. Darüber hinaus ist die im P1 integrierte Infrarotschnittstelle auch mit handelsüblichen Universalfernbedienungen und Telefonen kompatibel.

 

Die kostenlose Lumin App für ios und Android erlaubt neben nativer Unterstützung von Tidal, Qobuz, Spotify und MQA die Erstellung eigener Wiedergabelisten, bietet automatische Internet-Links zu den entsprechenden Künstlern und speichert Album-Artworks.

 

(Foto: Lumin/IAD)

 

www.iad-audio.de

www.lumin-deutschland.de

 

© 1999 - 2022 Entertainment Technology Press Limited News Stories