AV-Medientechnik News

AV-Medientechnik News Schlagzeilen

SonoVTS wird Medientechnikpartner von Red Bull München und SAP Garden

14/06/2022

Comédie Française nutzt Intercom-System von Riedel

09/06/2022

Visunext mit erfolgreichem Messeauftritt auf der OMR 2022

19/05/2022

TVN bei fünf Fußball-Endspielen in Europa im Einsatz

18/05/2022

Viaplay’s multi-screen studio equipped with Hippotizer Boreal+ MK2

10/05/2022

Broadcast Solutions konzipiert und realisiert mobiles Studio für Universität der Bundeswehr

09/02/2022

Hybrides Messemodell für Automechanika und Hypermotion mit IP-Lösungen von Clear-Com

08/02/2022

Sporttotal.tv nutzt Managed Connectivity von Tividoo

04/02/2022

Lawo-Broadcast-Infrastruktur im Parlament von Singapur installiert

03/02/2022

Olympische Winterspiele mit LED-Lösungen von Maxhub

01/02/2022

SWR verwendet Ross LCS für Landtagsstudio Rheinland-Pfalz

25/01/2022

Dezentrale Signalverteilung mit MediorNet MicroN UHD von Riedel in Studio Berlins neuem Ü-Wagen

25/01/2022

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

17/01/2022

Broadcast Solutions modernisiert MAM- und Playout-Infrastruktur für öffentlich-rechtlichen Sender in Georgien

12/01/2022

MCI stattet TV-Sender Welt mit digitalem Intercom-System von Clear-Com aus

12/01/2022

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

04/01/2022

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

08/12/2021

Digital Projections Satellite-MLS-System in Visualisierungszentrum in Perth installiert

01/12/2021

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

09/11/2021

Shure unterstützt hybriden Unterricht an der KLU Hamburg

05/11/2021

Vioso stellt Technologie für immersive Ausstellung in portugiesischem Museum

04/11/2021

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

04/11/2021

LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga

02/11/2021

Highlights der Reit-EM 2021 mit Modulen von Logic Portal produziert

29/10/2021

Digital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

27/10/2021

SonoVTS wird Medientechnikpartner von Red Bull München und SAP Garden

SonoVTS wird Medientechnikpartner von Red Bull München und SAP Garden
SonoVTS wird Medientechnikpartner von Red Bull München und SAP Garden

Der im Norden Münchens ansässige Systemintegrator SonoVTS Media wird im Auftrag der Red Bull Stadion München GmbH das Medientechnikkonzept im neuen SAP Garden als Generalunternehmer umsetzen.

 

Die neue multifunktionale Sportarena im Olympiapark München wird zukünftig den Eishockey-Club Red Bull München beheimaten und zusätzliche Spielstätte für die Basketballer des FC Bayern München sein. Darüber hinaus steht der Komplex für weitere Sport- und sportnahe Veranstaltungen sowie für den Breitensport zur Verfügung.

 

SonoVTS konnte sich in der vorangegangenen Ausschreibung gegen das Wettbewerbsumfeld behaupten. Umgesetzt werden unter anderem großflächige LED-Wände, Digital-Signage- und IPTV-Lösungen, diverse Projektions- und Präsentationssysteme sowie die Kommunikationstechnik und Content-Bespielung.

 

Die Realisierung der Gewerke erfolgt dabei im Verbund mit den Schwester- und Partnerfirmen von SonoVTS. Das Konzept und die Integration der Digital-Signage-Lösungen im SAP Garden übernimmt dabei POS Television aus Kiel. Der DACH-weit größte Digital-Signage-Full-Service-Provider wird über 500 Systeme ins Projekt einbinden. Neben den Digital-Signage-Lösungen fallen auch die Bereiche Hospitality- und Präsentationstechnik in die Verantwortung von POS.

 

Die großflächig eingeplanten LED-Installationen in der Arena, Trainingshallen und TV-Studios werden von HG Videowall produziert und installiert. Um den Anforderungen an das Digital-Signage-System und Live-IPTV im SAP Garden gerecht zu werden, kommt die Software Grassfish mit CMS zum Einsatz.

 

„Der Bau der Medientechnik im SAP Garden wird erst der Anfang einer intensiven und dauerhaften Partnerschaft sein“, kommentieren die SonoVTS-Geschäftsführer Norbert Funk und Marc Doderer. „Unser Ziel ist es, die Medientechnik im SAP Garden gemeinsam zu betreiben und ständig weiterzuentwickeln.“

 

(Fotos: SonoVTS Media GmbH/SAP Garden)

 

www.sonovts.com

 

Comédie Française nutzt Intercom-System von Riedel

Comédie Française nutzt Intercom-System von Riedel

Das älteste aktive Theaterensemble der Welt setzt Riedels drahtloses Intercom-System Bolero an seinem Hauptspielort Salle Richelieu in einer Standalone-Konfiguration ein. Die Comédie Française, auch bekannt als La Maison de Molière, führt im Salle Richelieu mit seinen 860 Plätzen täglich bis zu drei Bühnenbildwechsel für Proben und die Abendvorstellung durch, wodurch das Intercom-System acht bis zehn Stunden im Einsatz ist.

 

Die Comédie Française habe sich unter anderem deshalb für Bolero entschieden, weil die Theatergruppe mit 160 technischen Fachkräften einen mühelosen Wechsel der Einstellungen zwischen den Beltpack-Usern benötigt und zudem die Installation neuer Technik in dem über 230 Jahre alten Salle Richelieu so erfolgen muss, dass das architektonische Erbe des Gebäudes nicht verändert oder beschädigt wird. Die Bolero-Standalone-Applikation, ein lizenzfähiges Upgrade für das System, ermöglicht eine Plug-and-Play-Konfiguration von bis zu einhundert Antennen und Beltpacks über einen Webbrowser, ohne dass eine Intercom-Matrix benötigt wird.

 

Derzeit setzt Comédie Française dreißig Bolero-Wireless-Beltpacks ein, während fünf Antennen im Salle Richelieu für die gewünschte Abdeckung sorgen. „Die Modularität des Systems ermöglicht es dem Theater, im Laufe der Zeit weitere Beltpacks, eine Artist-Matrix oder SmartPanels hinzuzufügen“, so Sébastien Gryspeert, Sales Manager France & Africa, Riedel Communications.

 

(Fotos: Riedel Communications)

 

www.riedel.net

 

Comédie Française nutzt Intercom-System von RiedelComédie Française nutzt Intercom-System von Riedel

Visunext mit erfolgreichem Messeauftritt auf der OMR 2022

Visunext mit erfolgreichem Messeauftritt auf der OMR 2022

Die Visunext Group, AV-Spezialist und Experte für Präsentationstechnik, Konferenzraum-Ausstattung und digitale Bildungsräume aus Emsdetten, hat sich auf der diesjährigen OMR präsentiert.

 

Visunext-COO Dr. Axel Niclas (Foto) zieht ein positives Eventfazit: „Es gab viele Anfragen zu schlüsselfertigen Streaming-Lösungen für Unternehmen, Coworking Spaces und Hotels. Aber auch die Ausstattung für den perfekten modernen Arbeitsplatz war gefragt. Viele haben mit der Technik improvisiert, wollen aber für die Zukunft doch auf eine professionellere Ausstattung gehen.“

 

„Wichtig und für viele Interessenten überraschend war, dass wir das, was wir als Systemhaus vorschlagen und planen, auch komplett selbst einbauen und fertig installieren“, ergänzt Niclas. Die Entscheidung für eine Teilnahme am OMR-Festival als Aussteller sei kurzfristig gefallen, als sicher war, dass die Veranstaltung nach den Corona-Beschränkungen in vollem Umfang stattfindet und damit auch der intensive Austausch mit den Besuchern wieder möglich wird.

 

(Foto: Visunext Group)

 

www.visunextgroup.com

 

TVN bei fünf Fußball-Endspielen in Europa im Einsatz

TVN bei fünf Fußball-Endspielen in Europa im Einsatz

Bei insgesamt fünf großen Fußballturnieren - UEFA Champions League, UEFA Europa League, UEFA Conference League und DFB-Pokal - wird TVN Live Production in diesem Monat die TV-Übertragung der Endspiele realisieren. Die Austragungsorte liegen in Spanien, Frankreich, Albanien und Deutschland.

 

Direkt nach dem Ende der Bundesliga-Saison reisen die Broadcast-Crews von TVN Live Production mit einem Großteil des mobilen Equipments - darunter alle sechs Übertragungswagen und mehrere SNG-Units - nach Sevilla (Europa League), Paris (Champions League)und Tirana (Conference League) sowie zu den DFB-Pokalfinals nach Berlin (Männer) und Köln (Frauen).

 

„Beim Champions-League-Finale in Paris stehen wir mit drei Übertragungswagen, um parallel die Interviews und Studiosendungen für drei Rechteinhaber aus dem deutschsprachigem Raum zu realisieren“, erläutert TVN Head of Sales Bastian Berlin. „Zudem erstellen wir im Stade de France mehrere Feeds mit virtueller Werbung für Rechteinhaber in Asien und Amerika in UHD-HDR.“

 

(Foto: TVN Live Production)

 

www.tvn.de

 

Viaplay’s multi-screen studio equipped with Hippotizer Boreal+ MK2

Viaplay’s multi-screen studio equipped with Hippotizer Boreal+ MK2

Nordic Entertainment Group’s Viaplay streaming TV service has a new studio in Helsinki, complete with wraparound LED screen backdrops driven by Hippotizer Boreal+ MK2 Media Servers.

 

The broadcaster’s built-for-purpose studio, designed and ordered by Viaplay and built in collaboration with NEP Finland, features a curved 2.6 mm LED screen behind the presenter’s table comprising 4416 x 960 pixels and standing at 11.5 x 2.5 m. It displays live feed, pre-made and branded content as the channels air sport, film and original drama.

 

Rigged to the right of that is a straight 2.6 mm screen that is 1920 x 768 pixels or 5 x 2 m and there are two further screens - a circle screen above the table is made from 2.9 mm flexible LED panel that is 3612 x 172 pixels or 10.5 x 0.5 m and another 98’’ Panasonic display. All of this is videomapped using the Hippotizer Boreal+ MK2.

 

Green Hippo’s Finland distributor Amepa Oy was approached by Viaplay’s broadcast studio partners NEP Finland and Sibelius Design to deliver the visual elements of the studio, which is located in the Helskinki district of Vallila.

 

“The most important thing for this installation was that the media server would have enough rendering power, as the client needed many mixes, sub-mixes and layers that would eat up a lot of computing power”, says Amepa’s Johan West. He and his team installed the Boreal+ MK2 in the server room located approximately 40 m away from the studio. A network was built consisting of HippoNet, MAnet, ArtNet and NDI between the control room, server room and the studio, covering three studios in total.

 

“I can control everything from wherever is needed”, West continues. “Everything is programmed with short timelines and triggered via an external Zookeeper. The Hippotizer operating team create templates in Adobe After Effects, and we are currently using NDI for running content back and forth between the Boreal+ MK2 and after effects. Two HDSDI live feeds are also going through the Boreal+ MK2 and the placed within custom alpha masks onto the screens.”

 

“The video data driven to the LED walls is two 3840 x 2160 @50hz feeds over fibre to the main studio, and all the LED wall processors are in the studio behind the curved LED wall”, West explains. “I managed to fit all LED into one UHD output of the Hippotizer and those sections are then mapped using the VideoMapper in the Boreal+ MK2, with the second output running the one 4K monitor.”

 

“The content mapping is achieved using different viewports with four main and four sub mixes, so a bucketload of layers are in use due to the fact that there is a lot of changes for every broadcast. All upright LED strips are also pixelmapped in the Boreal+ MK2”, West concludes. During live broadcasts, one Hippotizer operator is on-site at all times, programming and creating visuals on the fly.

 

(Photo: NEP Finland)

 

www.green-hippo.com

 

Broadcast Solutions konzipiert und realisiert mobiles Studio für Universität der Bundeswehr

Broadcast Solutions konzipiert und realisiert mobiles Studio für Universität der Bundeswehr

Das Institut für Psychologie der Universität der Bundeswehr München begibt sich im Rahmen der Feldforschung zu den Themen Konflikt und Kommunikation in Fußgängerzonen und an andere belebte Orte, um Videointerviews zu führen. Dazu hat das Institut zusammen mit Broadcast Solutions ein mobiles Studio entworfen, das nun an die Universität übergeben wurde.

 

Ziel des Projekts war es, einen mobilen Raum zu schaffen, um ortsunabhängig Videointerviews mit Personengruppen oder Passanten zu erstellen. Dabei sollte das Fahrzeug sowohl genügend Platz für eine ungestörte Videosituation als auch die notwendige Technik für Schnitt und Postproduktion bieten. Um diese Vorgaben zu erfüllen, entschied man sich für einen Iveco-Kastenwagen, der mit einem Bereich für die Interviews und Technik- sowie Redakteursarbeitsplätze ausgestattet ist.

 

Zusätzlich zur Integration der TV-Technik mussten bei diesem Fahrzeug auch die Bedürfnisse für die Studiobeleuchtung bedacht werden. Zudem sollte der mit einer Hohlkehle ausgestattete Interviewbereich so gemütlich und angenehm wie möglich sein, um die interviewten Personen nicht zu verunsichern und Berührungsängste mit der Technik abzubauen.

 

Die Interviews können mit zwei Kameras aufgezeichnet werden: einer Sony FX6 auf einem Stativ und einer BirdDog-PTZ-Kamera, die per Joystick ferngesteuert wird. Das Fahrzeug bietet zusätzlich zum Interviewbereich mit Kameramann und Moderation im Technikbereich weitere Arbeitsplätze für zwei Redakteure und einen Techniker.

 

Der Studio-Van ist vorerst in HD konzipiert, kann jedoch jederzeit auf UHD umgerüstet werden. Der Technikbereich ist mit zwei iMac-Rechnern (24’’) ausgestattet, auf denen FinalCut Pro für den Schnitt installiert ist. Das Material wird auf zwei AjA-Ki-Pro-Ultra-Einheiten gespeichert, die vier Signale auf HD oder zwei Signale auf UHD bearbeiten können. Für das Monitoring der Videosignale stehen zwei Konvision-Monitore zur Verfügung. Die Aussteuerung, Wandlung und Einspeisung der Audiosignale in die Macs übernimmt ein Metric-Halo-Audio-I/O-Interface.

 

(Fotos: Broadcast Solutions)

 

www.broadcast-solutions.de

 

Broadcast Solutions konzipiert und realisiert mobiles Studio für Universität der BundeswehrBroadcast Solutions konzipiert und realisiert mobiles Studio für Universität der Bundeswehr

Hybrides Messemodell für Automechanika und Hypermotion mit IP-Lösungen von Clear-Com

Gahrens + Battermann hat für die parallel in Frankfurt am Main ausgerichteten Messen Automechanika Digital Plus 2021 und Hypermotion 2021 ein hybrides Konzept mit fünf vernetzten Bühnen samt Bühnendesign und Medientechnik vor Ort realisiert.

 

Als Partner für das Gewerk Intercom war Freaksound mit Material und Personal auf der Frankfurter Messe vertreten. Vier Veranstaltungshallen wurden mit einem Backoffice über einen vorhandenen IP-Backbone intercomtechnisch vernetzt. Zum Einsatz kam hierfür Clear-Com HelixNet, das digitale Partylinesystem des amerikanischen Herstellers.

 

Mehr als fünfzig Sprechstellen in Form von 4-Kanal-Remotestationen und 2-Kanal-Beltpacks wurden auf die verschiedenen Produktionsstätten verteilt. Gleichzeitig mussten in den Hallen analoge Ein- und Ausspielwege für Kamera-CCUs realisiert werden, wofür die Audio-Ein- und Ausgänge der Remotestationen wie auch vollständig in HelixNet integrierbare LQ-AoIP-Interfaces von Clear-Com verwendet wurden.

 

„Die HelixNet-Produktlinie bietet mir die Möglichkeit, die Sprechstellen sowohl per Standard-3Pol-XLR-Kabel als auch über TCP/IP-Infrastrukturen anzubinden. Die geringe Bandbreite, die hierbei benötigt wird, vereinfacht den Betrieb in Mixed-Traffic-Netzwerken“, sagt Hannes Gremm, verantwortlicher Intercom-Techniker für die Veranstaltung. „Dank der Basisstation habe ich eine zentrale Systemverwaltung, auf die ich per Webinterface zugreifen kann. Neben meinem Laptop an meinem Hauptarbeitsplatz kann ich daher bei meinen Rundgängen durch die Hallen auch Wünsche der Intercomnutzer unmittelbar per Tablet an Ort und Stelle durchführen.“ Eine zweite Basisstation diente als Redundanz.

 

Durch die Vernetzung von LQ-Geräten standen nicht nur zusätzliche analoge Audiowege zur Verfügung, es ermöglichte auch den Einsatz virtueller Sprechstellen wie der mobilen Client-App Agent-IC für iOS- und Android-Endgeräte sowie der für Computer neu vorgestellten Station-IC-Software für Windows und MacOS.

 

„Dank Station-IC konnte ich mir auf meinem Programmier-Laptop sämtliche genutzten Kanäle auf einer virtuellen Sprechstelle auflegen. Somit konnte ich überall mithören und Probleme erkennen, bevor sie akut wurden“, erläutert Gremm. „Auf meinem Mobiltelefon hatte ich Agent-IC als weitere virtuelle Sprechstelle heruntergeladen. Daher hatte ich auch Zugriff auf sämtliche Kommunikationswege, während ich nicht an meinem Platz war.“

 

Rund 10.000 Besucher aus siebzig Ländern nahmen an dem dreitägigen Messeprogramm teil, davon 53 Prozent vor Ort in Frankfurt und 47 Prozent virtuell aus der ganzen Welt.

 

(Fotos: Jens Liebchen/Pietro Sutera/Messe Frankfurt Exhibition GmbH)

 

www.audio-technica.de

 

Sporttotal.tv nutzt Managed Connectivity von Tividoo

Sporttotal.tv nutzt Managed Connectivity von Tividoo

Am vergangenen Samstag unterstützte Tividoo eine der größten Multi-Sport-Streaming-Plattformen Deutschlands, Sporttotal.tv, bei der Live-Übertragung der Spiele des 23. Spieltages der Regionalliga West mit Managed-Connectivity-Services.

 

Mit insgesamt zehn vorkonfigurierten Systemen konnte Sporttotal.tv eine sichere Internetanbindung zur Live-Übertragung der Regionalligaspiele herstellen und den Livestream senden. Zum ersten Mal kamen dabei Teltonika-Router mit Bondix-S.A.NE-Bündelungssoftware zum Einsatz, die Tividoo in Deutschland exklusiv als Managed-Connectivity-Provider betreibt.

 

(Foto: Teltonika/Tividoo)

 

www.tividoo.com

 

Lawo-Broadcast-Infrastruktur im Parlament von Singapur installiert

Lawo-Broadcast-Infrastruktur im Parlament von Singapur installiert

Das Parlament von Singapur hat bei einem kürzlich durchgeführten technischen Upgrade Lawo-Systeme für TV- und Radioübertragungen installiert. Bei dieser Installation kommen ein kompaktes mc²36-MkII-Audiomischpult mit 32 Fadern mit IP-nativer A-UHD-Technologie als DSP-Engine sowie A-Stage48- und A-Stage64-AoIP-Nodes zum Einsatz.

 

Das Fundament der Installation bildet Home, Lawos Management-Plattform für IP-basierte Medieninfrastrukturen, die nativ auf einer Cloud-fähigen Microservices-Architektur aufbaut. Sie ermöglicht es Anwendern, vernetzte Setups zu verbinden, zu verwalten und abzusichern. Außerdem bietet sie den zentralen Zugriff und die Steuerung aller eingebundenen Lawo-Systeme.

 

Home deckt die Sicherheitsanforderungen des Parlaments ab und bietet Schutzstrategien, unter anderem die Quarantäne unbekannter Geräte. Erst nach einer gezielten Freigabe durch eine intuitive IEEE802.1X-basierte Routine können angeschlossene Geräte innerhalb des Home-Netzwerks Signale austauschen. Zudem nutzt Home eine Authentifizierungsroutine, die auf einer zentralen Benutzerverwaltung mit dedizierten Benutzerrollen und -gruppen basiert.

 

Ein Hauptaugenmerk bei der Modernisierung lag auf der Möglichkeit, das Audiomischpult in eine auf Remote-Production ausgelegte Infrastruktur zu integrieren. Besonders während der Pandemie erhält die Einbindung verschiedener Standorte großes Gewicht, damit Hygiene- und Abstandsregeln im parlamentarischen Arbeitsalltag gewährleistet bleiben. Nicht zuletzt durch die Anbindung an das nationale Mediennetzwerk von Mediacorp fungiert das Lawo-mc²36-MkII-Mischpult als zentrales Element der Audio-Infrastruktur des Parlaments.

 

Die Modernisierung der Broadcast-Technik im Parlament von Singapur fand während der Pandemie statt, weshalb auch die Schulung und die Unterstützung bei Fragen der Konfiguration nur online erfolgten. Frank Mosch von Lawo leistete in Remote-Sitzungen bereits vorab technische Beratung, damit MediaCorp und Systemintegrator Broadcast Communications International Pte Ltd das Systemdesign und die Vernetzung in einem einheitlichen Arbeitsablauf abschließen konnten. Neben den Schulungen während der Installation und der Unterstützung beim Projektabschluss wurden auch kleinere Systemanpassungen während der Testphase online durchgeführt.

 

Die neue Technik wurde zwischen Oktober und Weihnachten 2021 installiert und in Betrieb genommen. Vom 3. bis 5. Januar 2022 fand die erste Sitzung des Parlaments mit der neuen Lawo-Broadcast-Infrastruktur statt.

 

(Foto: Lawo/MediaCorp/Broadcast Communications International)

 

www.lawo.com

 

Olympische Winterspiele mit LED-Lösungen von Maxhub

Olympische Winterspiele mit LED-Lösungen von Maxhub
Olympische Winterspiele mit LED-Lösungen von Maxhub

Am 4. Februar 2022 starten die Olympischen Winterspiele in Peking. Dort kommen Displaylösungen von Maxhub zum Einsatz, unter anderem im Winter Sports Management Center, dem Sitz des chinesischen Sportkomitees.

 

Die Displays sollen administrative Tätigkeiten wie Logistiksitzungen des Komitees vereinfachen, indem wichtige Informationen verteilt und auf großen, hochauflösenden Anzeigen dargestellt werden.

 

(Fotos: Maxhub)

 

www.maxhub.com

 

SWR verwendet Ross LCS für Landtagsstudio Rheinland-Pfalz

SWR verwendet Ross LCS für Landtagsstudio Rheinland-Pfalz
SWR verwendet Ross LCS für Landtagsstudio Rheinland-Pfalz

Der Südwestrundfunk (SWR) hat MCI mit der Modernisierung der multimedialen Produktion der Landtagssitzungen von Rheinland-Pfalz beauftragt. Dabei kommt das Lightning Control System (LCS) von Ross in Verbindung mit dem Graphite-Produktionssystem, ebenfalls von Ross Video, zum Einsatz.

 

Die Berichterstattung zu den rheinland-pfälzischen Landtagssitzungen gehört zu den journalistischen Aufgaben der SWR-Landessenderdirektion Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz. Durch den Umbau des Landtagsgebäudes haben sich veränderte Rahmenbedingungen für die Produktion ergeben. Um diesen gerecht zu werden und technische Innovationen bei den Übertragungsmöglichkeiten zu berücksichtigen, wird künftig per Remote aus dem Landesfunkhaus des SWR in Mainz produziert.

 

Das technische Herzstück der Remote-Regie bildet das Ross-Graphite-System, für Video-Switching sorgen ein Ross-Carbonite-Black-Mischer und ein Ross-Rave-Audio-Breakout-Modul als Pendant für die Tonbearbeitung. Die technischen Möbel wurden von den Werkstätten des Studio-Hamburg-Ateliers gefertigt.

 

Die softwarebasierte Steuerung der Technik im Landtag erfolgt über das Ross DashBoard. Die Echtzeit-Grafiken werden über die auf dem Graphite installierte XPression-Software erstellt und ausgespielt. Ebenso bietet dieses Grafiksystem zwei integrierte Clipplayer und einen Recorder. In Verbindung mit der LCS-GUI von Ross wird die Steuerung der kompletten Live-Übertragung durch ein User-Interface auch im „Einpersonenbetrieb“ ermöglicht.

 

Die automatisierte Steuerung der Sony-BRC-H800-PTZ-Kameras erfolgt mittels Ross Sony Camera DashBoard Panel, welches durch das LCS-System angesteuert wird. Bis zu vier Kameras mit jeweils drei Presets je Sitzplatz können dabei von LCS dem Operator angeboten werden.

 

Für die Signal-Kommunikation zwischen Regieraum und Landtag Rheinland-Pfalz wurden ein Multiplexer CWDM Mux-16 sowie zwei modulare BarnOne-Matrizen von Barnfind integriert, die zukünftig die Video- und Audiosignale über zwei Glasfaser-Ring-Leitungen zwischen dem Landtagsgebäude und Landesfunkhaus übertragen.

 

Für die Integration des Hörfunks wird ein Lawo Power Core eingesetzt. Für die Remoteproduktion wurde die VisTool-MK2-Unlimited-Sapphire-Software so individualisiert, dass diese den speziellen Produktionsanforderungen für die Berichterstattung aus dem Landtag entspricht.

 

Zusätzlich wurde im Landtag ein Kommentatoren-Bereich mit einer Marshall-Kamera und einer CCP1116-Kommentatoreneinheit von Riedel in mobilen Stageboxen installiert. Die neue Smart-Regie hat mit Beginn der Landtagssitzungen 2021 ihren Remote-Betrieb aufgenommen.

 

(Fotos: Gunnar Franke/Studio Hamburg MCI GmbH)

 

www.mci.de

 

Dezentrale Signalverteilung mit MediorNet MicroN UHD von Riedel in Studio Berlins neuem Ü-Wagen

Dezentrale Signalverteilung mit MediorNet MicroN UHD von Riedel in Studio Berlins neuem Ü-Wagen

Der TV-Produktionsdienstleister Studio Berlin setzt in seinem neuen UHD/HDR-Ü-Wagen Ü10 Riedels MediorNet MicroN UHD ein. Der Ü10 ist mit 38 MicroN-UHD-Modulen für dezentrales Routing ausgestattet und verfügt über ein Zwei-Fahrzeug-Design, das den Produktionsteams die Arbeit in einem sicheren Umfeld ermöglichen soll.

 

Im Ü10 werden acht MicroN-UHD-Module als Stageboxen eingesetzt, während zahlreiche weitere als Multiviewer mit der MicroN-UHD-MultiViewer-App konfiguriert sind. Studio Berlin hat zehn Racks mit komplettem Equipment in einem separaten Anhänger untergebracht, der über Glasfaser mit dem Regiewagen verbunden ist. Für weitere Platzeinsparungen wurde die MediorNet-Infrastruktur auf die beiden Fahrzeuge aufgeteilt. So kann der Ü10 bis zu 26 Arbeitsplätze und 24 UHD-Kameras unter Einhaltung des erforderlichen Mindestabstands unterbringen.

 

Der Ü10 feierte sein Debüt beim Deutschen Fernsehpreis in Köln und wird vor allem für die Live-Übertragung der Fußball-Bundesliga und andere große Sport- und Unterhaltungsformate eingesetzt.

 

Foto: Matthias Alexandru, Technischer Leiter, Studio Berlin. (Foto-Copyrights: Studio Berlin)

 

www.riedel.net

 

Dezentrale Signalverteilung mit MediorNet MicroN UHD von Riedel in Studio Berlins neuem Ü-WagenDezentrale Signalverteilung mit MediorNet MicroN UHD von Riedel in Studio Berlins neuem Ü-Wagen

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

Auf dem Peterborough Speedway, einem halberhöhten Short-Track-Motorrenn-Oval in Kanada, finden von Mai bis Oktober fast jeden Samstagabend Rennen vor bis zu 4.800 Zuschauern statt. „Der Rennbetrieb erfordert ein großes Team. Wir haben hier 47 Mitarbeiter. Es braucht viel Teamwork, um sicherzustellen, dass es keine Unterbrechungen der Show gibt. Es gibt viel Lärm. Es gibt viele Störungen“, sagt JP Josiasse, der Besitzer des Speedway.

 

Nicht nur laute Geräusche sind ein Problem, sondern auch Funkstörungen. Bis zu neunzig Fahrer und ihre Begleitmannschaften sowie eine Menschenmenge, die in die Tausende geht, tragen alle ihre eigenen funkenden Mobilgeräte, und die Funksysteme der Strecke müssen mit diesen koexistieren.

 

Auf dem Peterborough Speedway kommt deshalb Hollylands drahtloses Vollduplex-Intercom-System Solidcom M1 zum Einsatz. Mit zwei kaskadierten Solidcom-M1-Sets sind gleichzeitige Gruppenrufe für drei Gruppen zu je sechzehn Personen möglich. So können die Teams aus Streckenpersonal, Line-Ups und Rettungskräften auf ihren eigenen Kanälen sein, sich aufeinander abstimmen und sich gleichzeitig auf ihre unterschiedlichen Aufgaben konzentrieren.

 

Das Solidcom M1 hat eine unidirektionale Übertragungsreichweite von bis zu 400 Metern. Externe FRP-Antennen helfen, die 360°-Bereichsabdeckung mit einem Radius von etwa 300 Metern zu erhöhen. Eine Daisy-Chain von zwei oder mehr Setups kann einen noch größeren Bereich unterstützen. Das System deckt die gesamten 63 Hektar des Peterborough Speedway ab.

 

(Fotos: Hollyland Technology)

 

www.hollyland-tech.com

 

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von HollylandPeterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

Broadcast Solutions modernisiert MAM- und Playout-Infrastruktur für öffentlich-rechtlichen Sender in Georgien

Broadcast Solutions modernisiert MAM- und Playout-Infrastruktur für öffentlich-rechtlichen Sender in Georgien
Broadcast Solutions modernisiert MAM- und Playout-Infrastruktur für öffentlich-rechtlichen Sender in Georgien

Im Rahmen der Ziele des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Georgien (Georgian Public Broadcaster, kurz: GPB), die Arbeitsabläufe umzugestalten und die Technologie und Ausrüstung der MAM- und Playout-Infrastruktur zu erneuern, leitete die Broadcast Solutions Group ein Modernisierungsprojekt für GPB, das die Entwicklung, Lieferung und Implementierung von wichtigen Produktionskomponenten umfasste.

 

Der GPB ist einer der größten Produzenten von georgischen Originalprogrammen und Dokumentarfilmen und betreibt zwei Fernsehkanäle sowie mehrere Radioprogramme. Die Programme des Senders werden per Satellit und Internet auch in mehreren europäischen und asiatischen Ländern verbreitet.

 

Im Rahmen dieses Modernisierungsprozesses implementierte Broadcast Solutions ein neues Sendesystem, Ingest, Playout, Content-Gathering, Grafik-Systeme, MAM und das vom Unternehmen selbst entwickelte Hi Human Interface als Steuerungsinstanz.

 

Das Steuersystem von Broadcast Solutions liefert Identifizierungssignale im On-Air-Teil des Workflows und wurde in die neue Grass-Valley-Infrastruktur integriert, die ebenfalls von Broadcast Solutions in diesem Projekt geliefert wurde. Weitere Bestandteile des Auftrags für den Systemintegrator waren erweiterte Programme zur Schulung des Personals und ein 24/7-Service während des Betriebs.

 

Broadcast Solutions implementierte ein Sendesystem, das an die Bedürfnisse der georgischen Werbeagenturen angepasst wurde. Dazu gehörten insbesondere die Lokalisierung der User-Interfaces und die Anpassung der Metadaten an die georgische Sprache. Das zentralisierte Etere-Ingest-System und die Inhaltserfassung für den gesamten GPB-Komplex ermöglichen eine Systematisierung des Archivmaterials sowie die gleichzeitige Durchführung von Betriebsaufgaben für den File-Ingest und den 32-Kanal-Baseband-Ingest.

 

Das automatisierte On-Air-Playout-System wurde für die beiden TV-Kanäle von GPB implementiert, wobei die Möglichkeit einer weiteren Erweiterung besteht. Mit diesem Upgrade arbeitet GPB in HD. Alle Hauptbestandteile des Upgrades seien ohne wesentliche Investitionen bereit für den Wechsel zu UHD.

 

Bei den Grafiklösungen entschieden sich GPB und Broadcast Solutions für ClassX, das in der Sendeproduktion von GPB eingesetzt wird, angefangen bei der Grafikerstellung und Planung bis hin zu automatisiertem Playout und Kontrolle.

 

Das MAM- und File-Workflow-Management-Tool von Etere habe die Produktionsabläufe gestrafft und so die Zusammenlegung mehrerer GPB-Abteilungen zu einer Einheit ermöglicht, um das Zusammenspiel der neuen Infrastruktur mit den bestehenden Postproduktionssystemen zu fördern.

 

Als Teil des Modernisierungsprozesses aktualisierte GPB seine IT-Infrastruktur mit Geräten von HP, Arista und anderen Herstellern, die mit dem modularen Hochleistungsspeicher für Postproduktion und Broadcast - Dynamic Drive Pool, Ardis - integriert wurden.

 

Während des gesamten Projekts legten beide Partner besonderes Augenmerk auf die Schulung der GPB-Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen und die Unterstützung während der ersten Monate des On-Air-Betriebs mit dem neuen Workflow. Ein Teil der Beratung durch Broadcast Solutions umfasste die Implementierung eines neuen Organisations- und Arbeitsschemas für die GPB-Mitarbeiter, das mit den technologischen und Workflow-Änderungen verbunden war.

 

Das gesamte Projekt wurde während der Corona-Pandemie gemanagt und umgesetzt. Broadcast Solutions setzte Schulungen, Tests und Abnahmeverfahren vor Ort und per Remote um.

 

(Fotos: Broadcast Solutions/Georgian Public Broadcaster)

 

www.broadcast-solutions.de

 

MCI stattet TV-Sender Welt mit digitalem Intercom-System von Clear-Com aus

Der Nachrichtensender Welt sendet aus dem neuen Studio im Axel-Springer-Neubau in Berlin. MCI konzipierte und lieferte das digitale Intercom-System als Teil der Neuinstallationen.

 

Bereits vor drei Jahren begann der Planungsprozess für das neue Studio. Mit der Ausweitung der aktuellen Berichterstattung des Senders auf mindestens vierzehn Stunden Livestrecke werktäglich versorgt Welt seine Zuschauer fast rund um die Uhr mit aktuellen Nachrichten aus der ganzen Welt.

 

Zentrales Element im realen Studio ist ein von den Studio-Hamburg-Werkstätten gefertigter Moderationstisch. Ein dreißig Meter langes LED-Cyclorama, geliefert und gebaut von ETC, welches als Studiohintergrund installiert wurde, sorgt für inhaltliche und optische Veränderungen der Studioanmutung.

 

In puncto Intercom-System entschied sich das Studio für eine Lösung von MCI in Zusammenarbeit mit Clear-Com. Das Clear-Com-System Typ Median ist mit 384 Ports bestückt, die ausschließlich digital, jeweils zur Hälfte als Dante- und als IP-Ports ausgeführt sind. 64 der IP-Ports werden über Clear-Com-LQ-Devices per SIP-Protokoll mit der Telefonanlage verbunden.

 

Mit der HSR-Software Dynam-EC werden n-1, IFBs, Konferenzen und die SIP-Ports verwaltet und online in Echtzeit verschaltet. Über Dynam-EC werden auch die externen Leitungen über die SIP-Ports angewählt und aufgebaut und dynamisch je nach Produktionsanforderung auf die Clear-Com-Sprechstellen vom Typ Iris geschaltet. Dadurch können bedarfsgerecht verschiedene Bereiche des insgesamt 175 Quadratmeter großen Nachrichtenstudios miteinander verbunden werden.

 

(Fotos: WeltN24 GmbH)

 

www.mci.de

 

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

Auch Kirchen suchen in Zeiten der Abstandsregeln nach Lösungen, wie sie Besprechungen und Kongresse gemäß geltender Schutzmaßnahmen gestalten können. Um eine Lösung für zukünftige Konferenzen zu finden, fragte die Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der PCS Vertriebs- und Service GmbH eine Aufrüstung ihrer Räumlichkeiten an. PCS wiederum wandte sich für die passende Audiotechnik an Shure.

 

Ziel war es, den Konferenzraum mit einem System auszustatten, welches flexibel einsetzbar ist und in Zukunft noch mit zusätzlichen Installationen erweitert werden kann. Außerdem sollten intelligente Kameras eingesetzt werden, damit die Teilnehmenden von außerhalb den Sprechenden vor Ort besser folgen können.

 

PCS installierte Microflex Complete Wireless (MXCW) von Shure. Dabei erhielt jeder einzelne der vierzehn Sitzplätze am Konferenztisch eine eigene Tisch-Sprechstelle (MXCW640) inklusive Schwanenhalsmikrofon (MXC420). Die verbaute Technik kann später ergänzt und jederzeit flexibel variiert werden.

 

Zudem wurden eine Extron-Mediensteuerung und PTZ-Kameras von Panasonic installiert. Die Kameras schwenken automatisch zu den aktiv Sprechenden, können Gesichter fokussieren und wechseln zwischen intelligenten Bildausschnitten oder vorab programmierten Presets. Die Kameras und alle weiteren Steuerungselemente gliedern sich in einem von PCS konzipierten Medienwürfel ein, der in der Mitte des runden Konferenztisches platziert ist. Alle Kabelführungen bleiben verborgen.

 

(Fotos: PCS/Shure)

 

www.shure.com

 

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen ausPCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus
MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

Der neue Ü-Wagen der Media Mobil GmbH (MMG) ist von MCI mit dem Ross-Video-„Hyperconverged“-Ultrix-Acuity-System ausgestattet worden. Der kompakte Ü-Wagen mit den Maßen 7,5 x 3,5 m beinhaltet eine 12G-Single-Link-Infrastruktur für UHD/HDR-Produktionen.

 

Die gesamte Videotechnik, zu der eine 240²-UHD-Kreuzschiene und ein 3-Ebenen-UHD-Videomischer mit 48 I/Os und 22 Multiviewern gehören, nimmt dabei vierzehn Höheneinheiten im Geräterack in Anspruch. Das Multiprozessor-Signalmanagement- und Bildmischer-System vereint Bildmischer, Routing und Multiviewer in einem Gerät und bietet zudem Audiomixing, Frame-Synchronisation und Audio-Embedder/De-Embedder. Bildmischer und Kreuzschiene sind als Komplettlösung verbunden und kommunizieren latenzfrei über den internen Bus.

 

Ultrix Acuity verarbeitet nativ alle gängigen Signale von Breitband über Glasfaser bis SMPTE, kann diese interoperabel mischen und parallel in HD und UHD ausgeben. Die beiden integrierten Ultrix-FR5-Frames verfügen jeweils über neun modulare Steckplätze, die je nach Anforderungen mit SDPE, (U)HD-BNC, IP- und SFP-Blades bestückt werden können. Durch das Stecksystem können die Blades getauscht und die Signal-I/Os an unterschiedliche Bedingungen angepasst werden.

 

(Fotos: MMG-MMC)

 

www.mci.de

 

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System ausMCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

Digital Projections Satellite-MLS-System in Visualisierungszentrum in Perth installiert

Im Visualisierungszentrum Curtin University HIVE, dessen Einrichtungen die Bereiche Weltraumforschung, Gesundheitswissenschaften, Bildung und Ingenieurwesen unterstützen, wurde kürzlich die weltweit erste Installation der neuen modularen Projektoren des Satellite-Modular-Laser-Systems (MLS) von Digital Projection realisiert.

 

Das HIVE (Hub for Immersive Visualisation and eResearch) der Curtin University in Perth, Westaustralien, verfügt über fünf verschiedene großformatige Visualisierungsdisplays. Das Upgrade konzentrierte sich auf die Dome- und Zylinder-Displays. „Das Zylinder-Display verwendet drei Projektoren, die eine zylindrische Projektionsfläche mit einer Höhe von 3 m, einem Durchmesser von 8 m und einem Winkel von 180° beleuchten“, erklärt Associate Professor Andrew Woods, Manager des Curtin HIVE, der auch als Kundenkontakt für das Upgrade-Projekt fungierte.

 

„Beim Upgrade des Zylinder-Displays des HIVE wollten wir vor allem die Auflösung des Displays erhöhen, um native 4K-Projektoren verwenden zu können, was eine Vervierfachung der angezeigten Pixel bedeuten würde, und die Helligkeit erhöhen und dabei gleichzeitig die bestehende stereoskopische 3D-Leistungsfähigkeit des Displays von 120 Hz beibehalten“, so Woods. Satellite MLS erfüllte als einziges Projektionssystem die Anforderungen des HIVE.

 

„Als die Gespräche begannen, war Digital Projections Satellite Modular System noch in der Entwicklung“, sagt Tanya Hall, Business Development Manager, Integrated Solutions, bei Amber Technology, dem Vertriebspartner von Digital Projection in Australien und Neuseeland. Curtin entschied sich dennoch nicht für ein anderes System, sondern wartete bis zur Markteinführung des Satellite MLS. Tanya Hall arbeitete im Vorfeld unter anderem mit der Firma Vioso zusammen, um eine Lösung für die Anforderungen der Zylinder-Installation des HIVE zu entwickeln.

 

Drei Satellite-MLS-Systeme wurden im Zylinder-Display installiert, ein weiteres System kommt im Dome-Display zum Einsatz. Die Firma InDesign hängte an den Ausstellungsplätzen die Projektorenköpfe auf. Lichtquellen wurden in ungefähr 15 m Entfernung in einem Serverraum mit der anderen AV- und Computerausrüstung platziert.

 

Digital Projection arbeitete während des gesamten Projektzeitraums mit Amber Technology zusammen. Die Projektoren benötigten Spezialobjektive, für die es zum Zeitpunkt des Upgrades noch keinen lokalen Vertriebspartner gab. Mithilfe von Emilijo Mihatov von Digital Projection kontaktierte Amber den Objektivhersteller, um eine Handelsvereinbarung zu treffen und die für dieses Projekt benötigten Objektive nach Australien zu bringen. In Bezug auf die komplexen Blending-Anforderungen für die Zylinderkomponente des Projekts nahm Amber über Digital Projection Verbindung zu Vioso auf, um die für das Blending benötigten Workstations zu beziehen.

 

(Fotos: Frances Andrijich)

 

www.digitalprojection.com

 

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

Am 21. September 2021 öffnete der allwettertaugliche Water World Ocean Park in Wong Chuk Hang, gelegen im südlichen Distrikt der Insel Hongkong, zum ersten Mal seine Pforten für Besucher. Die 65.000 Quadratmeter große Anlage besteht aus fünf verschiedenen Zonen, die insgesamt 27 Indoor- und Outdoorattraktionen bieten.

 

Dieser größte Park seiner Art in Südostasien bietet Raum für bis zu 7.000 Besucher gleichzeitig. Der Hauptpool bietet täglich verschiedene Wellenarten, die von der Größe her zwischen 0,3 und einem Meter Höhe variieren. Über dem Wellenpool befindet sich eine Bühne, die durch eine Optizvision-LED-Wand geprägt ist. In regelmäßigen Abständen werden Bilder von Besuchern über eine Live-Kamera eingefangen und auf der Wand großflächig gezeigt. Ein interaktives „Kiss Camera“-Spiel und gebrandete Werbung werden zudem über einen AV-Stumpfl-Pixera-Two-Quad-Medienserver ausgespielt.

 

Water World Ocean Park beauftragte die Systemintegratoren von Cosmovision Co., Ltd. mit der Erstellung und Umsetzung des gesamten AV-Systemdesigns im Rahmen einer großen Rundum-Erneuerung des Parks, inklusive der Installation der LED-Wand. „Die Vorprogrammierung konnte in unserer Werkstatt vollzogen werden, ehe wir den Pixera-Server vor Ort einsetzten“, erläutert Cosmovisions Technical Sales Engineer Jason Yeung. „Da wir das Projekt und das Setup bereits vor der eigentlichen Installation konfiguriert hatten, war der Pixelabgleich mit dem LED-Display kein Problem.“

 

Neben dem Pixera-Two-Medienserver umfasste das System einen Calibre-HQPro1000-Seamless-Switcher für das Live-Signal sowie NovaStar-LED-Steuerungselemente und Empfangskarten. BirdDog-NDI-basierte Kameras und Steuerung wurden zudem für die Wiedergabe von visuellem Content im Rahmen von Events und Partys integriert.

 

Für das groß angelegte Renovierungsprojekt kam eine maßgeschneiderte LED-Lösung zum Einsatz, da der Water World Ocean Park schwarze SMDs für einen starken Kontrast und eine Helligkeit von 7.000 nits verwenden wollte. Der Grund für die konkrete Anfrage war das Gewährleisten eines hellen Bildes im Bereich des Indoor-Wellenpools bei gleichzeitig starkem Einfall natürlichen Lichts von oben.

 

(Fotos: Jason Yeung/Cosmovision Co., Ltd)

 

www.avstumpfl.com

 

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-WellenpoolAV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

Shure unterstützt hybriden Unterricht an der KLU Hamburg

Die private, staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule Kühne Logistics University (KLU) mit den Schwerpunkten Logistik und Unternehmensführung sitzt seit 2013 in der Hamburger Hafencity am Großen Grasbrook. Aufgrund der Corona-Pandemie suchte die KLU für die bereits 2003 erbauten Räumlichkeiten eine hybride Lösung, die es ihren Studierenden ermöglicht, aktiv an Vorlesungen teilzunehmen, während die geltenden Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

 

Die Hochschule beauftragte die Sigma System Audio-Visuell GmbH, welche mit Shure für die Erweiterung der bestehenden Konferenztechnik kooperierte. Der Wunsch der KLU war ein neues System, das sich an die Gegebenheiten der bestehenden Räumlichkeiten anpassen lässt und es allen Teilnehmern - vor Ort oder zuhause - ermöglicht, dem Unterrichtsgeschehen zu folgen. Außerdem sollte sich die Lösung in die bereits existierende technische Infrastruktur einfügen lassen.

 

In allen Räumen wurden Shure-Microflex-Advance-MXA910-Decken-Mikrofonarrays zur Spracherfassung installiert. Damit Teilnehmer, die an der Vorlesung von außerhalb teilnehmen, dem Geschehen im Hörsaal folgen können, leiten die Mikrofone das Signal über einen Audio-DSP an das Videokonferenzsystem weiter. Zusätzlich leiten die Mikrofone, die sich oberhalb der Studierenden befinden, Signale über den Audio-DSP an eine Crestron-Mediensteuerung weiter. Diese wertet die Position der sprechenden Person aus und ruft zeitgleich die passende Voreinstellung (Preset) einer Panasonic-PTZ-Kamera auf. So können alle Online-Teilnehmer anhand des Kamerabildes nachvollziehen, wer gerade spricht.

 

(Fotos: Shure/Sigma)

 

www.shure.com

 

Vioso stellt Technologie für immersive Ausstellung in portugiesischem Museum

Das seit 2004 für die Öffentlichkeit geschlossene Museum für Archäologie und Ethnographie von Elvas ist das größte Museum seiner Art in der portugiesischen Region Alentejo. Für die Wiedereröffnung fanden die Betreiber einen neuen Standort - ein vollständig restauriertes Militärgebäude - und schufen eine neue Ausstellung, in der die Sammlung des Museums António Tomás Pires mit der Sammlung der Bauerngilde von Elvas vereint wurde.

 

„Für dieses Projekt wurden wir gebeten, das Konzept auf drei Grundpfeiler zu stützen: die Geschichte, die Zeit und die Menschen“, sagt Pedro Pereira von ByAR, der das gesamte Projekt betreute. „Von hier aus musste eine Ausstellung entwickelt werden, in der Archäologie und Ethnographie Hand in Hand gehen konnten, und die der Besucherreise eine digitale und interaktive Ebene hinzufügt, die nicht nur ein bereits seit dem 19. Jahrhundert existierendes Museum modernisieren, sondern auch dazu beitragen würde, die Geschichte zu verstehen und eine pädagogische und kulturelle Botschaft zu vermitteln.“

 

Das vollständig von ByAR konzipierte Projekt sah vor, eine Ausstellung zu bauen, in der die physische und die digitale Welt interagieren können, ohne sich zu überschneiden. Die „Augmented Book Experience“ - der erste Raum der Ausstellung - ist ein Raum, der den Sammlungen und Menschen, die das Museum ermöglicht haben, gewidmet ist. Im hinteren Teil des Raumes befindet sich ein etwa 1,4 x 1 m großes Buch, das zum Schmökern einladen soll und dabei animierte Inhalte erlebbar macht, die die bereits vorhandenen Informationen ergänzen. Jede Seite des Buches hat einen individuellen Inhalt, das Umblättern wird über Kameras erkannt und die Information per Videomapping auf die Buchseiten projiziert. So können die Besucher mehr über die Menschen und Institutionen erfahren, die das Museum möglich gemacht haben.

 

„Wir haben Vioso Anyblend für das ‘Augmented Book’ verwendet, weil es hier nicht nur um eine reine Videowiedergabe, sondern ein interaktives Erlebnis geht“, erklärt Pereira. „Wir haben dazu unsere eigene Software entwickelt und verwenden Anyblend, um die Projektion, die in einem Winkel von etwa 15 Grad auf das Buch trifft, geometrisch zu korrigieren. Der Videoprojektor wurde mit einem Umlenkspiegel installiert, das Buch selbst ist um 15 Grad geneigt, die Größe und das Gewicht der Seiten erzeugen eine vertikale und gleichzeitig gekrümmte Verzerrung. Mit Hilfe des Fernsupports von Vioso war es uns möglich, diese Herausforderungen zu meistern.“

 

Im nächsten Bereich, welcher der „Heiligen Dreifaltigkeit“ der mediterranen Gastronomie (Brot, Wein und Olivenöl) gewidmet ist, bilden zwei große interaktive Tische den Mittelpunkt eines Haushaltes. „Durch Berühren bestimmter Punkte auf dem Tisch können die Besucher auf gezeichnete und animierte Inhalte zugreifen, die ihnen ein besseres Verständnis der Menschen von Elvas vermitteln“, so Pereira. An diesen Raum schließt eine interaktive Wand an, die hinzugefügt wurde, um diejenigen zu repräsentieren, die in irgendeiner Weise zum Museum selbst beigetragen haben.

 

„Auf einer Wand am Eingang der Hauptausstellung befindet sich ein Lageplan der Gegend um Elvas. Wir haben eine App entwickelt, die über ein interaktives Video-Mapping auf diesen Plan den Besuchern ermöglicht, die Menschen und Institutionen zu entdecken, die zur Archäologie von Elvas und zur Entdeckung der meisten in den Räumen ausgestellten Objekte beigetragen haben“, erklärt Pereira.

 

Ein weiterer Raum namens „Contanário“ verwendet ein Sony-Projektionssystem mit Vioso Player, um die auf einem Audiosystem abgespielten Geschichten zu ergänzen, die über mehrere Tablets zusammen mit weiteren Informationen abrufbar sind. Das Team von ByAR entschied sich für den Vioso Player, um die Projektionen auf die geschwungenen Wände der Ausstellung wieder geometrisch zu korrigieren.

 

Der letzte Bereich, „Sandbox“, lädt die Besucher dazu ein, zum Archäologen zu werden: eine große Kiste, die jedoch mit Grießweizen statt mit Sand gefüllt ist (das Getreide wird typischerweise in der Region angebaut), ermöglicht es, das Stadtzentrum von Elvas „auszugraben“ und - unterstützt durch weitere digitale Inhalte - jedes verborgene Objekt und seine Kuriositäten zu entdecken.

 

Für die Bereiche „Augmented Book“ und „Contanário“ kamen Sony-Projektoren zum Einsatz, während für die Bereiche „Interactive Table“ und „Sandbox“ Projektoren von Optoma verwendet wurden. Sämtliche Software und Bildinhalte wurden vom ByAR-Team entwickelt.

 

(Foto: Museu de Arqueologia e Etnografia de Elvas)

 

www.vioso.com

 

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

Studio Berlin hat kürzlich seinen neuen 24-Kamera-UHD/HDR-Ü-Wagen in Betrieb genommen. Zusammen mit Broadcast Solutions geht der deutsche Produktionsdienstleister dabei neue Wege bei der Trennung von Technik und Produktion. So sind alle Racks mit der Hardware nicht im Ü-Wagen verbaut, sondern wurden in das Rüstfahrzeug ausgelagert.

 

Im Bereich KVM implementierten Studio Berlin und Broadcast Solutions das KVM-over-IP-System von Apantac. Broadcast Solutions Produkte & Service, ein Tochterunternehmen von Broadcast Solutions und deutschlandweiter Vertrieb für die KVM- und Multiviewer-Lösungen von Apantac, betreute zusammen mit dem Broadcast-Solutions-Projektteam die Implementierung.

 

Der Ü10 verfügt über 26 Arbeitsplätze. Insgesamt wurden über das Apantac-KVM-over-IP-System 39 Rechner und 25 User-Workstations angebunden. Für den Ü10 sind die Module an zwei Switche angeschlossen, welche räumlich getrennt im Ü-Wagen und Rüstwagen über vier redundante 10G-Trunks verbunden sind. Zusätzlich zu den KVM-Funktionalitäten lassen sich über die KVM-over-IP-Systeme von Apantac auch Monitor Walls und Multiviewer erstellen.

 

(Fotos: Studio Berlin/Broadcast Solutions/Apantac)

 

www.broadcast-solutions.de

www.studio-berlin.de

www.apantac.com

 

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen einStudio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga

LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga
LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga

Das Rebranding des Center-Betreibers Unibail-Rodamco-Westfield machte im Juli 2021 aus dem Centro Oberhausen das „Westfield Centro“, welches sich damit in die Reihe der Shopping-Centers der Marke Westfield einreiht.

 

Im Netzwerk dieser Destinationen in Europa und den USA war das Center im September Teil eines globalen Events mit der Musikerin Lady Gaga, das zeitgleich international in 21 Westfield-Centern am 20. September stattfand. Hierbei wurden die Videosignale an die verschiedenen Event-Orte aus den USA übertragen und Livebilder via Satellit untereinander in die Destinationen gestreamt.

 

Im Auftrag der Kommunikations- und Werbeagentur Contact realisierte Innlights Displaysolutions die Bildwiedergabe auf drei LED-Walls im Außenbereich des Centers auf einer Bühne. Zugespielt wurde das gestreamte Live-Konzert von Fischer and Friends via Barco-E2-Event-Controller und Dataton Watchout. Für Bühne, Licht und Ton war Thöne & Partner zuständig.

 

Für den Sound kamen dabei L-Acoustics-Systeme der K-Serie zum Einsatz. Komplettiert wurde das Event mit einem Feuerwerk von Luna SFX. Die LED-Walls von Innlights, mit einer rund vierzig Quadratmeter großen Gesamtbildfläche, bestanden aus den hochaufgelösten LED-Modulen der Indoor-/Outdoor-Serie InnScreen R3 mit einem Pixelabstand von 3,9 mm. Für die Bilddarstellung sorgten die LED-Module und das Videoprocessing mit InVision-SCL-Controllern.

 

(Fotos: Innlights Displaysolutions)

 

www.innlights.de

 

Highlights der Reit-EM 2021 mit Modulen von Logic Portal produziert

Highlights der Reit-EM 2021 mit Modulen von Logic Portal produziert

ClipMyHorse.TV/FEI.tv hat die Produktion des Worldfeeds bei der Reit-EM 2021 realisiert. Die Wettbewerbe der Dressur fanden in Hagen a.T.W., die im Springreiten in Riesenbeck statt.

 

Für die tägliche Zusammenfassung der Highlights der Wettbewerbe nutzte ClipMyHorse die neuen Portal-Module Portal.edit und Portal.vod von Logic Media Solutions. Die Cutter und Producer führten die Postproduktion von England aus durch.

 

(Foto: Logic Media Solutions GmbH)

 

www.logic.tv

 

Digital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

Digital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

Poco betreibt deutschlandweit 125 Einrichtungsmärkte. In neunzehn davon kommen Kompas-Player von Dimedis zum Einsatz. Über 130 Kompas-Digital-Signage Screens sind an verschiedenen Orten in den Einrichtungsmärkten positioniert, um Kunden digital am Point of Sale zu informieren und zu leiten.

 

Am Standort in Bergkamen ist ein 98 Zoll großer Screen im Porträtformat im Einsatz. Die Kunden werden mit einem Bewegtbild animiert, den Küchenbereich zu besuchen. Zusätzlich gibt es in einigen Standorten interaktive Produktberater für Matratzen, Teppiche, Großgeräte, Bodenbeläge oder Poster. Kunden können sich ihre Konfigurationen unmittelbar an der Touchstele ausdrucken.

 

Bei dem Bilderproduktberater in der Einrichtungsabteilung von Poco können sich Kunden die entsprechenden Bilder in Echtzeit auf einem Screen in der Originalgröße anzeigen lassen. Das Konzept und die Umsetzung liefert P.O.S. Television aus Kiel, Spezialist für Instore-Kommunikation und jahrelanger Dimedis-Partner.

 

(Fotos: Dimedis/Konstantin Nguyen)

 

www.dimedis.de

www.radio-pos.de

 

Digital Signage von Dimedis bei Poco im EinsatzDigital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz