AV-Medientechnik News

AV-Medientechnik News Schlagzeilen

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

17/01/2022

MCI stattet TV-Sender Welt mit digitalem Intercom-System von Clear-Com aus

12/01/2022

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

04/01/2022

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

08/12/2021

Digital Projections Satellite-MLS-System in Visualisierungszentrum in Perth installiert

01/12/2021

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

09/11/2021

Shure unterstützt hybriden Unterricht an der KLU Hamburg

05/11/2021

Vioso stellt Technologie für immersive Ausstellung in portugiesischem Museum

04/11/2021

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

04/11/2021

LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga

02/11/2021

Highlights der Reit-EM 2021 mit Modulen von Logic Portal produziert

29/10/2021

Digital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

27/10/2021

QSC-Lösung in Gibson Garage installiert

22/10/2021

Digital Projection liefert Projektoren für Ryoji Ikedas Data-Verse-Installation

15/10/2021

Messe Erfurt verwendet CrewBrain bei der Personalplanung

06/10/2021

MCI stattet crossmedialen Sendekomplex für „MDR Aktuell“ mit Medientechnik aus

23/09/2021

ASC installiert neue Inspizientenanlage im Schauspielhaus des Theaters Bonn

21/09/2021

Bildkraft investiert in Blackmagic Design Ultimatte 12

15/09/2021

ST Engineering Antycip delivers port simulator to Bristol Port Company

02/09/2021

Amptown System Company modernisiert Konzertsaal der UdK Berlin

01/09/2021

AV Stumpfl Pixera steuert neue Besucherattraktion in Antwerpen

25/08/2021

Home United und ASC entwickeln Meeting-Raum im „Hamburger Ding“

23/08/2021

Vero drives BMW iX3 Premier Edition promo film visuals

19/08/2021

Tividoo und Dejero mit Spezialangebot zur Bundestagswahl

17/08/2021

Disneys „Jungle Cruise“-Weltpremiere mit Audiosystem von QSC

17/08/2021

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

Auf dem Peterborough Speedway, einem halberhöhten Short-Track-Motorrenn-Oval in Kanada, finden von Mai bis Oktober fast jeden Samstagabend Rennen vor bis zu 4.800 Zuschauern statt. „Der Rennbetrieb erfordert ein großes Team. Wir haben hier 47 Mitarbeiter. Es braucht viel Teamwork, um sicherzustellen, dass es keine Unterbrechungen der Show gibt. Es gibt viel Lärm. Es gibt viele Störungen“, sagt JP Josiasse, der Besitzer des Speedway.

 

Nicht nur laute Geräusche sind ein Problem, sondern auch Funkstörungen. Bis zu neunzig Fahrer und ihre Begleitmannschaften sowie eine Menschenmenge, die in die Tausende geht, tragen alle ihre eigenen funkenden Mobilgeräte, und die Funksysteme der Strecke müssen mit diesen koexistieren.

 

Auf dem Peterborough Speedway kommt deshalb Hollylands drahtloses Vollduplex-Intercom-System Solidcom M1 zum Einsatz. Mit zwei kaskadierten Solidcom-M1-Sets sind gleichzeitige Gruppenrufe für drei Gruppen zu je sechzehn Personen möglich. So können die Teams aus Streckenpersonal, Line-Ups und Rettungskräften auf ihren eigenen Kanälen sein, sich aufeinander abstimmen und sich gleichzeitig auf ihre unterschiedlichen Aufgaben konzentrieren.

 

Das Solidcom M1 hat eine unidirektionale Übertragungsreichweite von bis zu 400 Metern. Externe FRP-Antennen helfen, die 360°-Bereichsabdeckung mit einem Radius von etwa 300 Metern zu erhöhen. Eine Daisy-Chain von zwei oder mehr Setups kann einen noch größeren Bereich unterstützen. Das System deckt die gesamten 63 Hektar des Peterborough Speedway ab.

 

(Fotos: Hollyland Technology)

 

www.hollyland-tech.com

 

Peterborough Speedway nutzt Intercom-System von HollylandPeterborough Speedway nutzt Intercom-System von Hollyland

MCI stattet TV-Sender Welt mit digitalem Intercom-System von Clear-Com aus

Der Nachrichtensender Welt sendet aus dem neuen Studio im Axel-Springer-Neubau in Berlin. MCI konzipierte und lieferte das digitale Intercom-System als Teil der Neuinstallationen.

 

Bereits vor drei Jahren begann der Planungsprozess für das neue Studio. Mit der Ausweitung der aktuellen Berichterstattung des Senders auf mindestens vierzehn Stunden Livestrecke werktäglich versorgt Welt seine Zuschauer fast rund um die Uhr mit aktuellen Nachrichten aus der ganzen Welt.

 

Zentrales Element im realen Studio ist ein von den Studio-Hamburg-Werkstätten gefertigter Moderationstisch. Ein dreißig Meter langes LED-Cyclorama, geliefert und gebaut von ETC, welches als Studiohintergrund installiert wurde, sorgt für inhaltliche und optische Veränderungen der Studioanmutung.

 

In puncto Intercom-System entschied sich das Studio für eine Lösung von MCI in Zusammenarbeit mit Clear-Com. Das Clear-Com-System Typ Median ist mit 384 Ports bestückt, die ausschließlich digital, jeweils zur Hälfte als Dante- und als IP-Ports ausgeführt sind. 64 der IP-Ports werden über Clear-Com-LQ-Devices per SIP-Protokoll mit der Telefonanlage verbunden.

 

Mit der HSR-Software Dynam-EC werden n-1, IFBs, Konferenzen und die SIP-Ports verwaltet und online in Echtzeit verschaltet. Über Dynam-EC werden auch die externen Leitungen über die SIP-Ports angewählt und aufgebaut und dynamisch je nach Produktionsanforderung auf die Clear-Com-Sprechstellen vom Typ Iris geschaltet. Dadurch können bedarfsgerecht verschiedene Bereiche des insgesamt 175 Quadratmeter großen Nachrichtenstudios miteinander verbunden werden.

 

(Fotos: WeltN24 GmbH)

 

www.mci.de

 

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

Auch Kirchen suchen in Zeiten der Abstandsregeln nach Lösungen, wie sie Besprechungen und Kongresse gemäß geltender Schutzmaßnahmen gestalten können. Um eine Lösung für zukünftige Konferenzen zu finden, fragte die Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der PCS Vertriebs- und Service GmbH eine Aufrüstung ihrer Räumlichkeiten an. PCS wiederum wandte sich für die passende Audiotechnik an Shure.

 

Ziel war es, den Konferenzraum mit einem System auszustatten, welches flexibel einsetzbar ist und in Zukunft noch mit zusätzlichen Installationen erweitert werden kann. Außerdem sollten intelligente Kameras eingesetzt werden, damit die Teilnehmenden von außerhalb den Sprechenden vor Ort besser folgen können.

 

PCS installierte Microflex Complete Wireless (MXCW) von Shure. Dabei erhielt jeder einzelne der vierzehn Sitzplätze am Konferenztisch eine eigene Tisch-Sprechstelle (MXCW640) inklusive Schwanenhalsmikrofon (MXC420). Die verbaute Technik kann später ergänzt und jederzeit flexibel variiert werden.

 

Zudem wurden eine Extron-Mediensteuerung und PTZ-Kameras von Panasonic installiert. Die Kameras schwenken automatisch zu den aktiv Sprechenden, können Gesichter fokussieren und wechseln zwischen intelligenten Bildausschnitten oder vorab programmierten Presets. Die Kameras und alle weiteren Steuerungselemente gliedern sich in einem von PCS konzipierten Medienwürfel ein, der in der Mitte des runden Konferenztisches platziert ist. Alle Kabelführungen bleiben verborgen.

 

(Fotos: PCS/Shure)

 

www.shure.com

 

PCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen ausPCS und Shure statten EKD mit hybriden Konferenzsystemen aus

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus
MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

Der neue Ü-Wagen der Media Mobil GmbH (MMG) ist von MCI mit dem Ross-Video-„Hyperconverged“-Ultrix-Acuity-System ausgestattet worden. Der kompakte Ü-Wagen mit den Maßen 7,5 x 3,5 m beinhaltet eine 12G-Single-Link-Infrastruktur für UHD/HDR-Produktionen.

 

Die gesamte Videotechnik, zu der eine 240²-UHD-Kreuzschiene und ein 3-Ebenen-UHD-Videomischer mit 48 I/Os und 22 Multiviewern gehören, nimmt dabei vierzehn Höheneinheiten im Geräterack in Anspruch. Das Multiprozessor-Signalmanagement- und Bildmischer-System vereint Bildmischer, Routing und Multiviewer in einem Gerät und bietet zudem Audiomixing, Frame-Synchronisation und Audio-Embedder/De-Embedder. Bildmischer und Kreuzschiene sind als Komplettlösung verbunden und kommunizieren latenzfrei über den internen Bus.

 

Ultrix Acuity verarbeitet nativ alle gängigen Signale von Breitband über Glasfaser bis SMPTE, kann diese interoperabel mischen und parallel in HD und UHD ausgeben. Die beiden integrierten Ultrix-FR5-Frames verfügen jeweils über neun modulare Steckplätze, die je nach Anforderungen mit SDPE, (U)HD-BNC, IP- und SFP-Blades bestückt werden können. Durch das Stecksystem können die Blades getauscht und die Signal-I/Os an unterschiedliche Bedingungen angepasst werden.

 

(Fotos: MMG-MMC)

 

www.mci.de

 

MCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System ausMCI stattet MMG-Ü-Wagen mit Ross-Video-System aus

Digital Projections Satellite-MLS-System in Visualisierungszentrum in Perth installiert

Im Visualisierungszentrum Curtin University HIVE, dessen Einrichtungen die Bereiche Weltraumforschung, Gesundheitswissenschaften, Bildung und Ingenieurwesen unterstützen, wurde kürzlich die weltweit erste Installation der neuen modularen Projektoren des Satellite-Modular-Laser-Systems (MLS) von Digital Projection realisiert.

 

Das HIVE (Hub for Immersive Visualisation and eResearch) der Curtin University in Perth, Westaustralien, verfügt über fünf verschiedene großformatige Visualisierungsdisplays. Das Upgrade konzentrierte sich auf die Dome- und Zylinder-Displays. „Das Zylinder-Display verwendet drei Projektoren, die eine zylindrische Projektionsfläche mit einer Höhe von 3 m, einem Durchmesser von 8 m und einem Winkel von 180° beleuchten“, erklärt Associate Professor Andrew Woods, Manager des Curtin HIVE, der auch als Kundenkontakt für das Upgrade-Projekt fungierte.

 

„Beim Upgrade des Zylinder-Displays des HIVE wollten wir vor allem die Auflösung des Displays erhöhen, um native 4K-Projektoren verwenden zu können, was eine Vervierfachung der angezeigten Pixel bedeuten würde, und die Helligkeit erhöhen und dabei gleichzeitig die bestehende stereoskopische 3D-Leistungsfähigkeit des Displays von 120 Hz beibehalten“, so Woods. Satellite MLS erfüllte als einziges Projektionssystem die Anforderungen des HIVE.

 

„Als die Gespräche begannen, war Digital Projections Satellite Modular System noch in der Entwicklung“, sagt Tanya Hall, Business Development Manager, Integrated Solutions, bei Amber Technology, dem Vertriebspartner von Digital Projection in Australien und Neuseeland. Curtin entschied sich dennoch nicht für ein anderes System, sondern wartete bis zur Markteinführung des Satellite MLS. Tanya Hall arbeitete im Vorfeld unter anderem mit der Firma Vioso zusammen, um eine Lösung für die Anforderungen der Zylinder-Installation des HIVE zu entwickeln.

 

Drei Satellite-MLS-Systeme wurden im Zylinder-Display installiert, ein weiteres System kommt im Dome-Display zum Einsatz. Die Firma InDesign hängte an den Ausstellungsplätzen die Projektorenköpfe auf. Lichtquellen wurden in ungefähr 15 m Entfernung in einem Serverraum mit der anderen AV- und Computerausrüstung platziert.

 

Digital Projection arbeitete während des gesamten Projektzeitraums mit Amber Technology zusammen. Die Projektoren benötigten Spezialobjektive, für die es zum Zeitpunkt des Upgrades noch keinen lokalen Vertriebspartner gab. Mithilfe von Emilijo Mihatov von Digital Projection kontaktierte Amber den Objektivhersteller, um eine Handelsvereinbarung zu treffen und die für dieses Projekt benötigten Objektive nach Australien zu bringen. In Bezug auf die komplexen Blending-Anforderungen für die Zylinderkomponente des Projekts nahm Amber über Digital Projection Verbindung zu Vioso auf, um die für das Blending benötigten Workstations zu beziehen.

 

(Fotos: Frances Andrijich)

 

www.digitalprojection.com

 

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

Am 21. September 2021 öffnete der allwettertaugliche Water World Ocean Park in Wong Chuk Hang, gelegen im südlichen Distrikt der Insel Hongkong, zum ersten Mal seine Pforten für Besucher. Die 65.000 Quadratmeter große Anlage besteht aus fünf verschiedenen Zonen, die insgesamt 27 Indoor- und Outdoorattraktionen bieten.

 

Dieser größte Park seiner Art in Südostasien bietet Raum für bis zu 7.000 Besucher gleichzeitig. Der Hauptpool bietet täglich verschiedene Wellenarten, die von der Größe her zwischen 0,3 und einem Meter Höhe variieren. Über dem Wellenpool befindet sich eine Bühne, die durch eine Optizvision-LED-Wand geprägt ist. In regelmäßigen Abständen werden Bilder von Besuchern über eine Live-Kamera eingefangen und auf der Wand großflächig gezeigt. Ein interaktives „Kiss Camera“-Spiel und gebrandete Werbung werden zudem über einen AV-Stumpfl-Pixera-Two-Quad-Medienserver ausgespielt.

 

Water World Ocean Park beauftragte die Systemintegratoren von Cosmovision Co., Ltd. mit der Erstellung und Umsetzung des gesamten AV-Systemdesigns im Rahmen einer großen Rundum-Erneuerung des Parks, inklusive der Installation der LED-Wand. „Die Vorprogrammierung konnte in unserer Werkstatt vollzogen werden, ehe wir den Pixera-Server vor Ort einsetzten“, erläutert Cosmovisions Technical Sales Engineer Jason Yeung. „Da wir das Projekt und das Setup bereits vor der eigentlichen Installation konfiguriert hatten, war der Pixelabgleich mit dem LED-Display kein Problem.“

 

Neben dem Pixera-Two-Medienserver umfasste das System einen Calibre-HQPro1000-Seamless-Switcher für das Live-Signal sowie NovaStar-LED-Steuerungselemente und Empfangskarten. BirdDog-NDI-basierte Kameras und Steuerung wurden zudem für die Wiedergabe von visuellem Content im Rahmen von Events und Partys integriert.

 

Für das groß angelegte Renovierungsprojekt kam eine maßgeschneiderte LED-Lösung zum Einsatz, da der Water World Ocean Park schwarze SMDs für einen starken Kontrast und eine Helligkeit von 7.000 nits verwenden wollte. Der Grund für die konkrete Anfrage war das Gewährleisten eines hellen Bildes im Bereich des Indoor-Wellenpools bei gleichzeitig starkem Einfall natürlichen Lichts von oben.

 

(Fotos: Jason Yeung/Cosmovision Co., Ltd)

 

www.avstumpfl.com

 

AV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-WellenpoolAV Stumpfl Pixera für Hongkongs ersten Indoor-Wellenpool

Shure unterstützt hybriden Unterricht an der KLU Hamburg

Die private, staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule Kühne Logistics University (KLU) mit den Schwerpunkten Logistik und Unternehmensführung sitzt seit 2013 in der Hamburger Hafencity am Großen Grasbrook. Aufgrund der Corona-Pandemie suchte die KLU für die bereits 2003 erbauten Räumlichkeiten eine hybride Lösung, die es ihren Studierenden ermöglicht, aktiv an Vorlesungen teilzunehmen, während die geltenden Schutzmaßnahmen eingehalten werden.

 

Die Hochschule beauftragte die Sigma System Audio-Visuell GmbH, welche mit Shure für die Erweiterung der bestehenden Konferenztechnik kooperierte. Der Wunsch der KLU war ein neues System, das sich an die Gegebenheiten der bestehenden Räumlichkeiten anpassen lässt und es allen Teilnehmern - vor Ort oder zuhause - ermöglicht, dem Unterrichtsgeschehen zu folgen. Außerdem sollte sich die Lösung in die bereits existierende technische Infrastruktur einfügen lassen.

 

In allen Räumen wurden Shure-Microflex-Advance-MXA910-Decken-Mikrofonarrays zur Spracherfassung installiert. Damit Teilnehmer, die an der Vorlesung von außerhalb teilnehmen, dem Geschehen im Hörsaal folgen können, leiten die Mikrofone das Signal über einen Audio-DSP an das Videokonferenzsystem weiter. Zusätzlich leiten die Mikrofone, die sich oberhalb der Studierenden befinden, Signale über den Audio-DSP an eine Crestron-Mediensteuerung weiter. Diese wertet die Position der sprechenden Person aus und ruft zeitgleich die passende Voreinstellung (Preset) einer Panasonic-PTZ-Kamera auf. So können alle Online-Teilnehmer anhand des Kamerabildes nachvollziehen, wer gerade spricht.

 

(Fotos: Shure/Sigma)

 

www.shure.com

 

Vioso stellt Technologie für immersive Ausstellung in portugiesischem Museum

Das seit 2004 für die Öffentlichkeit geschlossene Museum für Archäologie und Ethnographie von Elvas ist das größte Museum seiner Art in der portugiesischen Region Alentejo. Für die Wiedereröffnung fanden die Betreiber einen neuen Standort - ein vollständig restauriertes Militärgebäude - und schufen eine neue Ausstellung, in der die Sammlung des Museums António Tomás Pires mit der Sammlung der Bauerngilde von Elvas vereint wurde.

 

„Für dieses Projekt wurden wir gebeten, das Konzept auf drei Grundpfeiler zu stützen: die Geschichte, die Zeit und die Menschen“, sagt Pedro Pereira von ByAR, der das gesamte Projekt betreute. „Von hier aus musste eine Ausstellung entwickelt werden, in der Archäologie und Ethnographie Hand in Hand gehen konnten, und die der Besucherreise eine digitale und interaktive Ebene hinzufügt, die nicht nur ein bereits seit dem 19. Jahrhundert existierendes Museum modernisieren, sondern auch dazu beitragen würde, die Geschichte zu verstehen und eine pädagogische und kulturelle Botschaft zu vermitteln.“

 

Das vollständig von ByAR konzipierte Projekt sah vor, eine Ausstellung zu bauen, in der die physische und die digitale Welt interagieren können, ohne sich zu überschneiden. Die „Augmented Book Experience“ - der erste Raum der Ausstellung - ist ein Raum, der den Sammlungen und Menschen, die das Museum ermöglicht haben, gewidmet ist. Im hinteren Teil des Raumes befindet sich ein etwa 1,4 x 1 m großes Buch, das zum Schmökern einladen soll und dabei animierte Inhalte erlebbar macht, die die bereits vorhandenen Informationen ergänzen. Jede Seite des Buches hat einen individuellen Inhalt, das Umblättern wird über Kameras erkannt und die Information per Videomapping auf die Buchseiten projiziert. So können die Besucher mehr über die Menschen und Institutionen erfahren, die das Museum möglich gemacht haben.

 

„Wir haben Vioso Anyblend für das ‘Augmented Book’ verwendet, weil es hier nicht nur um eine reine Videowiedergabe, sondern ein interaktives Erlebnis geht“, erklärt Pereira. „Wir haben dazu unsere eigene Software entwickelt und verwenden Anyblend, um die Projektion, die in einem Winkel von etwa 15 Grad auf das Buch trifft, geometrisch zu korrigieren. Der Videoprojektor wurde mit einem Umlenkspiegel installiert, das Buch selbst ist um 15 Grad geneigt, die Größe und das Gewicht der Seiten erzeugen eine vertikale und gleichzeitig gekrümmte Verzerrung. Mit Hilfe des Fernsupports von Vioso war es uns möglich, diese Herausforderungen zu meistern.“

 

Im nächsten Bereich, welcher der „Heiligen Dreifaltigkeit“ der mediterranen Gastronomie (Brot, Wein und Olivenöl) gewidmet ist, bilden zwei große interaktive Tische den Mittelpunkt eines Haushaltes. „Durch Berühren bestimmter Punkte auf dem Tisch können die Besucher auf gezeichnete und animierte Inhalte zugreifen, die ihnen ein besseres Verständnis der Menschen von Elvas vermitteln“, so Pereira. An diesen Raum schließt eine interaktive Wand an, die hinzugefügt wurde, um diejenigen zu repräsentieren, die in irgendeiner Weise zum Museum selbst beigetragen haben.

 

„Auf einer Wand am Eingang der Hauptausstellung befindet sich ein Lageplan der Gegend um Elvas. Wir haben eine App entwickelt, die über ein interaktives Video-Mapping auf diesen Plan den Besuchern ermöglicht, die Menschen und Institutionen zu entdecken, die zur Archäologie von Elvas und zur Entdeckung der meisten in den Räumen ausgestellten Objekte beigetragen haben“, erklärt Pereira.

 

Ein weiterer Raum namens „Contanário“ verwendet ein Sony-Projektionssystem mit Vioso Player, um die auf einem Audiosystem abgespielten Geschichten zu ergänzen, die über mehrere Tablets zusammen mit weiteren Informationen abrufbar sind. Das Team von ByAR entschied sich für den Vioso Player, um die Projektionen auf die geschwungenen Wände der Ausstellung wieder geometrisch zu korrigieren.

 

Der letzte Bereich, „Sandbox“, lädt die Besucher dazu ein, zum Archäologen zu werden: eine große Kiste, die jedoch mit Grießweizen statt mit Sand gefüllt ist (das Getreide wird typischerweise in der Region angebaut), ermöglicht es, das Stadtzentrum von Elvas „auszugraben“ und - unterstützt durch weitere digitale Inhalte - jedes verborgene Objekt und seine Kuriositäten zu entdecken.

 

Für die Bereiche „Augmented Book“ und „Contanário“ kamen Sony-Projektoren zum Einsatz, während für die Bereiche „Interactive Table“ und „Sandbox“ Projektoren von Optoma verwendet wurden. Sämtliche Software und Bildinhalte wurden vom ByAR-Team entwickelt.

 

(Foto: Museu de Arqueologia e Etnografia de Elvas)

 

www.vioso.com

 

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

Studio Berlin hat kürzlich seinen neuen 24-Kamera-UHD/HDR-Ü-Wagen in Betrieb genommen. Zusammen mit Broadcast Solutions geht der deutsche Produktionsdienstleister dabei neue Wege bei der Trennung von Technik und Produktion. So sind alle Racks mit der Hardware nicht im Ü-Wagen verbaut, sondern wurden in das Rüstfahrzeug ausgelagert.

 

Im Bereich KVM implementierten Studio Berlin und Broadcast Solutions das KVM-over-IP-System von Apantac. Broadcast Solutions Produkte & Service, ein Tochterunternehmen von Broadcast Solutions und deutschlandweiter Vertrieb für die KVM- und Multiviewer-Lösungen von Apantac, betreute zusammen mit dem Broadcast-Solutions-Projektteam die Implementierung.

 

Der Ü10 verfügt über 26 Arbeitsplätze. Insgesamt wurden über das Apantac-KVM-over-IP-System 39 Rechner und 25 User-Workstations angebunden. Für den Ü10 sind die Module an zwei Switche angeschlossen, welche räumlich getrennt im Ü-Wagen und Rüstwagen über vier redundante 10G-Trunks verbunden sind. Zusätzlich zu den KVM-Funktionalitäten lassen sich über die KVM-over-IP-Systeme von Apantac auch Monitor Walls und Multiviewer erstellen.

 

(Fotos: Studio Berlin/Broadcast Solutions/Apantac)

 

www.broadcast-solutions.de

www.studio-berlin.de

www.apantac.com

 

Studio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen einStudio Berlin setzt Apantac-KVM-over-IP-System in neuem Ü-Wagen ein

LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga

LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga
LED-Walls von Innlights bei Streaming-Event mit Lady Gaga

Das Rebranding des Center-Betreibers Unibail-Rodamco-Westfield machte im Juli 2021 aus dem Centro Oberhausen das „Westfield Centro“, welches sich damit in die Reihe der Shopping-Centers der Marke Westfield einreiht.

 

Im Netzwerk dieser Destinationen in Europa und den USA war das Center im September Teil eines globalen Events mit der Musikerin Lady Gaga, das zeitgleich international in 21 Westfield-Centern am 20. September stattfand. Hierbei wurden die Videosignale an die verschiedenen Event-Orte aus den USA übertragen und Livebilder via Satellit untereinander in die Destinationen gestreamt.

 

Im Auftrag der Kommunikations- und Werbeagentur Contact realisierte Innlights Displaysolutions die Bildwiedergabe auf drei LED-Walls im Außenbereich des Centers auf einer Bühne. Zugespielt wurde das gestreamte Live-Konzert von Fischer and Friends via Barco-E2-Event-Controller und Dataton Watchout. Für Bühne, Licht und Ton war Thöne & Partner zuständig.

 

Für den Sound kamen dabei L-Acoustics-Systeme der K-Serie zum Einsatz. Komplettiert wurde das Event mit einem Feuerwerk von Luna SFX. Die LED-Walls von Innlights, mit einer rund vierzig Quadratmeter großen Gesamtbildfläche, bestanden aus den hochaufgelösten LED-Modulen der Indoor-/Outdoor-Serie InnScreen R3 mit einem Pixelabstand von 3,9 mm. Für die Bilddarstellung sorgten die LED-Module und das Videoprocessing mit InVision-SCL-Controllern.

 

(Fotos: Innlights Displaysolutions)

 

www.innlights.de

 

Highlights der Reit-EM 2021 mit Modulen von Logic Portal produziert

Highlights der Reit-EM 2021 mit Modulen von Logic Portal produziert

ClipMyHorse.TV/FEI.tv hat die Produktion des Worldfeeds bei der Reit-EM 2021 realisiert. Die Wettbewerbe der Dressur fanden in Hagen a.T.W., die im Springreiten in Riesenbeck statt.

 

Für die tägliche Zusammenfassung der Highlights der Wettbewerbe nutzte ClipMyHorse die neuen Portal-Module Portal.edit und Portal.vod von Logic Media Solutions. Die Cutter und Producer führten die Postproduktion von England aus durch.

 

(Foto: Logic Media Solutions GmbH)

 

www.logic.tv

 

Digital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

Digital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

Poco betreibt deutschlandweit 125 Einrichtungsmärkte. In neunzehn davon kommen Kompas-Player von Dimedis zum Einsatz. Über 130 Kompas-Digital-Signage Screens sind an verschiedenen Orten in den Einrichtungsmärkten positioniert, um Kunden digital am Point of Sale zu informieren und zu leiten.

 

Am Standort in Bergkamen ist ein 98 Zoll großer Screen im Porträtformat im Einsatz. Die Kunden werden mit einem Bewegtbild animiert, den Küchenbereich zu besuchen. Zusätzlich gibt es in einigen Standorten interaktive Produktberater für Matratzen, Teppiche, Großgeräte, Bodenbeläge oder Poster. Kunden können sich ihre Konfigurationen unmittelbar an der Touchstele ausdrucken.

 

Bei dem Bilderproduktberater in der Einrichtungsabteilung von Poco können sich Kunden die entsprechenden Bilder in Echtzeit auf einem Screen in der Originalgröße anzeigen lassen. Das Konzept und die Umsetzung liefert P.O.S. Television aus Kiel, Spezialist für Instore-Kommunikation und jahrelanger Dimedis-Partner.

 

(Fotos: Dimedis/Konstantin Nguyen)

 

www.dimedis.de

www.radio-pos.de

 

Digital Signage von Dimedis bei Poco im EinsatzDigital Signage von Dimedis bei Poco im Einsatz

QSC-Lösung in Gibson Garage installiert

QSC-Lösung in Gibson Garage installiert

Die Gibson Garage, das neue Experience Center des Instrumentenbauers Gibson in Nashville, verfügt über eine zentrale Konzertbühne, die von Stores für alle Marken aus dem Hause Gibson, Reparaturwerkstätten und einem Custom Shop umringt ist.

 

Gibson beauftragte das in Nashville ansässige Integrationsunternehmen Systems Innovation mit der Installation einer Komplettlösung von QSC, inklusive eines Q-Sys-Core-110f-Prozessors als Herzstück des Systems. Die Bühne - ausgestattet mit aktiven K12.2- und K10.2-Lautsprechern sowie KS212C-Cardioid-Subwoofern - kann Audiosignale sowohl vom Core als auch vom TouchMix-30-Pro-Digitalmischpult empfangen.

 

Parallel dazu versorgt der Core die Nebenräume über eine CX-Qn-4K8-8-Kanal-Endstufe, mit der Passivlautsprecher angesteuert werden, unter anderem zwanzig AD-S.Sat-Wandlautsprecher, fünf AD-S.Sub, zwei AD-P4T-Pendellautsprecher, zwei AD-S802T-Säulenlautsprecher sowie sechs portable CP12-Aktivlautsprecher. Strategisch positionierte Attero-Tech-Schnittstellen bieten Eingänge für das gesamte System, wobei Lautstärke und Audioquelle in jedem Raum unabhängig über Q-Sys-Touchscreen-Controller steuerbar sind. Das neue System sollte skalierbar und rund um die Uhr einsatzbereit sein. „Tagsüber läuft der Master-Soundtrack unserer Gibson-Künstler, und am Abend verwandelt sich die Garage in eine richtige Konzertbühne“, erklärt Mark Agnesi, Director of Brand Experience bei Gibson.

 

„Am Anfang unserer Zusammenarbeit ging Gibson davon aus, dass hier überwiegend Singer/Songwriter und kleinere Bands auftreten würden. Der TouchMix mit seinen Input-Presets eignet sich dafür“, ergänzt Justin Eby, Planer des Projekts bei Systems Innovation. „Nach der Eröffnung erkannten sie schnell das Potential für bekannte Künstler und größere Veranstaltungen, die durch externe Produktionsfirmen umgesetzt werden. Wenn diese ein großformatiges Mischpult aufstellen, lassen sich alle Attero-Tech-Patchpunkte über analoge Anschlüsse oder Dante nutzen. Beim Zugang über Dante steht ein Preset bereit, das eine direkte Steuerung jedes einzelnen Hauptlautsprechers ermöglicht. Weil aber der Core 110f die digitale Signalverarbeitung für Raum-EQ und sämtliche Delay-Zeiten der Nebenlautsprecher übernimmt, läuft dies unabhängig von der Mischpultebene, und die Techniker müssen nicht bei jeder Show von vorn anfangen.“ Auch die Bühnenbeleuchtung wird über Q-Sys gesteuert.

 

Die Nebenflächen werden von der CX-Qn-4K8-Endstufe versorgt. Jeder ihrer acht Kanäle steuert die Lautsprecher in einem anderen Raum über eine 70-Volt-Leitung an. „Ursprünglich haben wir jede Menge erweiterte Funktionalität in die Touchscreen-Controller programmiert, zum Beispiel einen kleinen Mixer, mit dem sich alles einstellen lässt. Da aber der Kenntnisstand der einzelnen Nutzer sehr unterschiedlich ist, haben wir schließlich eine einfachere Lösung mit Presets eingerichtet“, sagt Eby.

 

Der TouchMix-30 Pro ist ähnlich konfiguriert und steht jederzeit für Jam-Sessions bereit. Agnesi: „Nehmen wir an, ein Künstler ist bei uns im Green Room zu Gast und entscheidet sich spontan dazu, an einem Dienstagnachmittag ein paar Stücke für die Besucher zu performen. Wir haben ein Preset für Gitarre und Gesang. Wir haben ein Preset für zwei Gitarren. Wir haben Presets für ein Trio und für größere Bands.“

 

Der Green Room bietet einen Backstage-Bereich für Künstler und VIP-Gäste, zahlreiche historische Gitarren und zusätzliche Anschlussmöglichkeiten. „Der Green Room ist eine eigene Audio-Zone“, so Eby. „Hier kann das Signal der Hauptbühne oder Hintergrundmusik wiedergegeben werden. Wir haben hier außerdem Bluetooth eingerichtet, sodass Gäste Songs von ihren Smartphones streamen können.“ Auch ein Phono-Eingang für den vorhandenen Plattenspieler steht bereit.

 

(Foto: Gibson)

 

www.qsc.com

 

Digital Projection liefert Projektoren für Ryoji Ikedas Data-Verse-Installation

Der japanische Klang- und bildende Künstler Ryoji Ikeda hat die letzte Installation seiner Data-Verse-Ausstellungsreihe vom 20. Mai bis zum 18. September 2021 in den 180 Studios (180 The Strand, London) präsentiert.

 

In der Ausstellung - welche von der Fact and The Vinyl Factory kuriert wurde - wurde Ikedas fünfjährige Arbeit am Data-Verse (Daten-versum) erkundet, in welcher durch eine audiovisuelle Erfahrung und mithilfe von Datensätzen der NASA, des Humangenomprojekts, von DNA-Sequenzen, galaktischen Koordinaten und der Quantenphysik die Wissenschaft der natürlichen Welt erforscht wird.

 

Bei dieser Veranstaltung war die gesamte Data-Verse-Trilogie - alle zwölf Kunstwerke - zum ersten Mal von einem Standort aus zu besichtigen (die vorherigen Data-Verse-Teile wurden bereits im Jahr 2019 veröffentlicht). In Auftrag gegeben wurde dies von Audemars Piguet Contemporary. 180 The Strand wählte für das Projekt Insight-4K-Projektoren von Digital Projection aus.

 

Die drei Projektoren wurden an verschiedenen Orten im Atelier angebracht: Ein Exemplar wurde an der Decke angebracht, während die anderen in Säulen eingebaut wurden, die eigens für die Installation errichtet wurden. „Das Gewicht der Projektoren, die Höhe für den Einbau und die Tatsache, dass wir sie für das Kunstwerk umdrehen mussten, waren Elemente, die wir in diesem Projekt berücksichtigen mussten“, erklärt Neil Thomas, Herstellungsleiter bei 180 The Strand & London AV. „Dadurch mussten wir eigene Säulen für die Projektoren bauen, welche wir als Merkmale des Originalgebäudes versteckten.“ Idedas Werk wurde zum ersten Mal auf drei Bildschirmen gleichzeitig gezeigt.

 

(Foto: Jack Hems/Ryoji Ikeda/180 Studios)

 

www.180thestrand.com

www.digitalprojection.com

 

Messe Erfurt verwendet CrewBrain bei der Personalplanung

Messe Erfurt verwendet CrewBrain bei der Personalplanung
Messe Erfurt verwendet CrewBrain bei der Personalplanung

Die Messe Erfurt GmbH setzt seit dem 1. August 2021 die Softwarelösung CrewBrain bei der Personalplanung und Zeiterfassung ihrer Mitarbeiter ein. „Die wichtigsten Informationen für die Personalplanung von Veranstaltungen können zukünftig in einer Anwendung zentralisiert werden und sind für alle jederzeit und überall abrufbar,“ sagt Steffen Ritter, Teamleiter im Bereich Veranstaltungstechnik der Messe Erfurt GmbH.

 

„Die Fehlerquote, die früher bei der Übertragung von kurzfristigen Informationen an alle Beteiligten entstand, wird sich meiner Meinung nach minimieren“, so Ritter weiter. „Gewerkeübergreifende Personalplanung ist ein essenzieller Teil für die Durchführung von Veranstaltungen. Durch eine langfristige Planung können wir eine gute Personalplanung sichern. Die Möglichkeiten der Kostenkalkulation für Personal gibt einen einfachen und schnellen Überblick für die Budgetplanung.“ Die Messe Erfurt führt jährlich mehr als 220 Veranstaltungen, Kongresse und Messen durch.

 

(Fotos: CrewBrain/Messe Erfurt)

 

www.crewbrain.com

 

MCI stattet crossmedialen Sendekomplex für „MDR Aktuell“ mit Medientechnik aus

MCI stattet crossmedialen Sendekomplex für „MDR Aktuell“ mit Medientechnik aus

Im Zuge des gesamten trimedialen Strategieprozesses des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) wurden auch die bislang verschiedenen und räumlich getrennten Redaktionen von „MDR Aktuell“ zusammengeführt. Die Ausspielwege TV, Hörfunk und Online arbeiten nun an einem Redaktionsstandort beim MDR in Leipzig crossmedial zusammen.

 

Dafür wurde vor Ort ein neuer Sendekomplex geschaffen, der im Kern aus zwei Moderationsstudios mit je einem angebundenen Nachrichtensprecherstudio und einer zweigeteilten Regie besteht. Darüber hinaus wurden ein Studio für crossmediale Vorproduktionen und ein Wetterstudio gebaut. Alle studiotechnischen Einrichtungen können flexibel innerhalb des Sendekomplexes genutzt werden.

 

Studio Hamburg MCI erhielt Ende 2018 den Auftrag, die neuen Sende- und Redaktionsräumlichkeiten von „MDR Aktuell“ technisch auszustatten. Der Auftrag enthielt die Lose Broadcast- und Konferenztechnik. Das Los Studiomöbel erhielten die Studio Hamburg Werkstätten. Das Integration-Team von MCI kümmerte sich um den Bereich Broadcasttechnik, die Ausstattung der Konferenztechnik sowie den Einbau von Traversen für die Präsentations- und Informationssysteme.

 

Der zweigeteilte Regiekomplex wurde mit DHD-52-MX-Mischpultoberflächen sowie den dazugehörigen DSPs, Audio- und Steuerschnittstellen ausgestattet. Insgesamt wurden sechs Studios (zwei Moderationsstudios, zwei Nachrichten- und je ein Wetterstudio und eine trimediale Tonkabine) mit DHD-Bedienkonsolen, Produktionstechnik und einer AVT-Telefon-Screener-Anlage versehen. Auch das Dira-Produktions- und Playoutsystem wurde mit allen zugehörigen Komponenten integriert.

 

Die zentrale DHD-52/XD2-Programmkreuzschiene stellt die entsprechenden Schnittstellen zu den Regien, den Studios, den Redaktionsarbeitsplätzen und die Anbindung an die Hörfunkzentrale Halle bereit. Auch das IHSE-KVM-System und die Einbindung von 79 Audioworkstations mit unterschiedlicher Ausstattung waren Teil des Integrations- und Konfigurationspaketes. Im Redaktionsbereich wurden 43 Arbeitsplätze mit je einem DHD-Mischpult des Typs 52/TX ausgestattet und ebenfalls über die Programmkreuzschiene eingebunden.

 

Die Ausstattung der Redaktions- und Sendebereiche mit medientechnischen ProAV-Komponenten umfasste alle Konferenzbereiche sowie neunzehn bis zu 7,5 m lange Traversen für Präsentations- und Informationssysteme. An den Traversen wurden insgesamt siebzig Digital-Signage-Displays von Samsung installiert. Sie ermöglichen die Darstellung von redaktionellen Inhalten, News Feeds und TV-Programmen, als Informationsquellen für die Redaktionen.

 

MCI verantwortete als Generalunternehmen die Planung, Montage, Verkabelung, Inbetriebnahme und Konfiguration sämtlicher Broadcast- und medientechnischer Komponenten, sowohl in den crossmedialen Sende- und Redaktionsräumen als auch im zentralen Geräteraum. Alle Systeme wurden dem MDR zum Jahreswechsel übergeben.

 

(Fotos: MDR)

 

www.mci.de

 

MCI stattet crossmedialen Sendekomplex für „MDR Aktuell“ mit Medientechnik ausMCI stattet crossmedialen Sendekomplex für „MDR Aktuell“ mit Medientechnik aus

ASC installiert neue Inspizientenanlage im Schauspielhaus des Theaters Bonn

ASC installiert neue Inspizientenanlage im Schauspielhaus des Theaters Bonn

Das 1952 eröffnete Schauspielhaus des Theaters Bonn beherbergt einen Saal mit 473 Sitzplätzen, welcher dank einer früheren Zusatznutzung als Kino über zwei Portalbögen und somit über eine Vor- und eine Hauptbühne verfügt.

 

In der Sommerspielpause 2021 wurde das Schauspielhaus mit einer neuen Inspizientenanlage ausgestattet. Die Ausschreibung über den Planungsauftrag konnte Graner + Partner für sich entscheiden. Im Wettbewerb um die Errichtung der neuen Inspizientenanlage setzte sich die Amptown System Company (ASC) durch.

 

Auf Seite des Vertriebs wurde das Projekt von Hans Hermann Hönsch (Foto) begleitet. Hösch ist Spezialist für Inspizientenlösungen auf Basis des Mediensteuersystems Adunas, einer Eigenentwicklung der Entwicklungs- und Softwarespezialisten aus der ASC-Niederlassung Leipzig.

 

Das neue Inspizientenpult im Schauspielhaus ist verfahrbar und hängt an einem Kabelstrang. Zwei Anschlusspunkte sind an unterschiedlichen Positionen auf der Bühne verfügbar. Im Schauspielhaus werden sämtliche Funktionen des ausgemusterten alten Inspizientenpults am neuen Bedienplatz reproduziert.

 

Zur Versorgung von 102 Lautsprechern kommt eine Leitungstopologie zum Einsatz, mittels derer sich jeder Lautsprecher separat adressieren lässt. Jeder Lautsprecher verfügt über einen seitlich am Gehäuse angebrachten Pegelsteller, mit dessen Hilfe sich die individuell bevorzugte Lautstärke für das Mithörsignal einstellen lässt. Durchrufe werden unabhängig von der Position des Pegelstellers übermittelt.

 

Ein frontseitig angebrachter Mute-Button sorgt dafür, dass ein Lautsprecher aus dem Hausruf entfernt werden kann, ohne dabei zwangsläufig die Mithörfunktion zu deaktivieren. Inspizienten haben die Möglichkeit, den Status jedes Mute-Buttons auf einem Touchscreen zu überwachen und eine eventuelle Stummschaltung bei Bedarf aufzuheben.

 

Neu verlegt wurden Lautsprecherleitungen sowie die Verkabelung für die im Gebäude verteilten 24-Volt-Lichtzeichen (RGB-LED) und zahlreiche Mitschaumonitore. Die beteiligten Videokomponenten sind laut Hans Hermann Hönsch speziell unter Berücksichtigung einer geringen Latenz ausgewählt worden. In Büros und anderen Arealen, in denen die Bildübertragung nicht zeitkritisch ist, findet im Schauspielhaus eine Streaming-Lösung (Video-over-IP) Verwendung.

 

Auf Höhe des FOH-Platzes befinden sich zwei PTZ-Kameras im Saal. Für besonders anspruchsvolle Lichtsituationen ist ergänzend eine statisch ausgerichtete Kamera mit Low-Light-Sensor verfügbar, deren Objektiv eine Bühnentotale einfängt. In das Inspizientenpult ist ein Kamera-Bedienfeld mit Joystick und Zoom/Fokus-Tasten integriert.

 

(Andrea Lang/Amptown System Company)

 

www.amptown-system.com

 

ASC installiert neue Inspizientenanlage im Schauspielhaus des Theaters BonnASC installiert neue Inspizientenanlage im Schauspielhaus des Theaters Bonn

Bildkraft investiert in Blackmagic Design Ultimatte 12

Bildkraft investiert in Blackmagic Design Ultimatte 12

Mit dem neuen Echtzeit-Compositing-Prozessor Ultimatte 12 von Blackmagic Design baut Pro-AV-Technik-Vermieter Bildkraft aus Freital sein Portfolio im Live- und Broadcasting-Segment weiter aus. Flankierende Investitionen sind die Panasonic-PTZ-Kamera AW-UE100K sowie Alienware-Hochleistungsnotebooks mit vMix-Software.

 

„Ultimatte ist eine Legende“, sagt Bildkraft-Inhaber Jörg Heinze. „Den Keyer gibt es seit über vierzig Jahren, und praktisch jeder große Fernsehsender auf der Welt arbeitet damit.“ Nach der Übernahme durch Blackmagic Design vor fünf Jahren war die Branche gespannt, wie die Australier das Produkt weiterentwickeln würden. „Jetzt sehen wir, dass Ultimatte in guten Händen ist. Blackmagic Design hat die Technologie einen großen Schritt nach vorn gebracht“, so Heinze. Mit der Investition erweitert Bildkraft sein Angebot an Systemen für Präsentationsmöglichkeiten auf virtuellen oder hybriden Veranstaltungen. Auch TV-Produktionen hat der AV-Technik-Vermieter im Blick.

 

Ebenfalls auf professionelle Nutzer aus dem Broadcasting-/Streaming-Segment zielt Bildkraft mit der Panasonic AW-UE100K ab. Zudem hat das Unternehmen seinen Bestand an Panasonic AW-UE70 noch einmal aufgestockt.

 

Mit den Notebooks Alienware m15 Ryzen Edition R5 indes bietet Bildkraft die passende mobile Hardware-Plattform für Rendering und Streaming. Die Streaming- und Produktionssoftware vMix für Mehrkamera-Events ist bereits installiert.

 

(Foto: Blackmagic Design/Bildkraft)

 

www.bildkraft.tv

 

ST Engineering Antycip delivers port simulator to Bristol Port Company

ST Engineering Antycip delivers port simulator to Bristol Port Company

ST Engineering Antycip has delivered its largest ever port simulation system to The Bristol Port Company - including full training - in the space of six weeks.

 

The company also helped to specify a room to accommodate the 10-screen simulator in The Bristol Port Company’s newly renovated training centre, which includes an instructor operator station to help with remote access and control of the main simulator functions and scenarios.

 

By replicating incidents and accidents seen throughout the industry on the simulator, the team at The Bristol Port Company can now highlight the essential learning outcomes to prevent future mistakes. Above all, it allows the trainees to develop a comprehensive skillset in a safe, controlled learning environment prior to entering this demanding work environment for operators.

 

The simulator, a 10-screen Vortex Master Simulator with motion platform seat, is capable of running many different types of port equipment training modules, such as the Mobile Harbour Crane training module; the Ship to Shore Crane training module; the Rubber Tyre Gantry Crane training module; and the Ship Pedestal Crane training module. The content and full solution was provided by Montreal’s CM Labs.

 

Amir Khosh, commercial and project manager at ST Engineering Antycip, was on-site to oversee the installation and head up the subsequent training. Together with CM Labs, ST Engineering Antycip will be supporting The Bristol Port Company in handling their newest training tool.

 

(Photo: The Bristol Port Company)

 

www.steantycip.com

 

Amptown System Company modernisiert Konzertsaal der UdK Berlin

Die Universität der Künste (UdK) in Berlin zählt mit siebzig Studiengängen zu den größten künstlerischen Hochschulen der Welt. Die Fakultät Musik der UdK unterhält Orte der Spezialisierung und der Begegnung, wie den Joseph-Joachim-Konzertsaal. Der 380 qm große Saal, der von der UdK für Konzerte, Vortragsabende, Symposien, Wettbewerbe, Kurse und Prüfungen genutzt wird, wurde kürzlich von Amptown System Company (ASC) mit einer Beschallungsanlage modernisiert.

 

Das Planungsbüro MMT Network aus Berlin übernahm die Planung und Einmessung des von der Berliner Niederlassung von ASC installierten Systems. Als Planungsgrundlage wurden Messungen der Raumakustik von MMT Network durchgeführt. Ein Innenraummodell wurde mittels Raytracing-Simulationen für die Beschallungsplanung erstellt, die Vorhersage der Schallverteilung im gesamten Saal inklusive der Reflexionspfade und eine Berechnung und Optimierung der erreichbare Sprachverständlichkeit waren so möglich.

 

Installiert wurden QR24-Lautsprecher von Alcons Audio. Die Abdeckung für die vorderen Sitzreihen wird durch vier Alcons SR9 unterstützt. Tiefe Frequenzen werden durch vier Alcons-BF151-MkII-Subwoofer realisiert; diese können je nach Anwendungsfall innerhalb der Bühne oder im Bereich der Hauptsysteme angeschlossen werden. Das mechanische Handling von mobilen Geräten wurde durch eine Reihe von Sonderkonstruktionen wie passgenaue Transportwägen und Speakon-Bodentanks mit Anpassungen im 3D-Druck, die im Austausch zwischen ASC, MMT und der UdK entwickelt wurden, optimiert.

 

Das Management der Raumkonfigurationen und der Bassankopplung wurde mithilfe eines Lautsprecher- und Raumakustikprozessors umgesetzt, der sowohl Resonanzen im Raum reduziert als auch eine Optimierung der Phasengänge zur korrekten akustischen Summierung der Hauptsysteme mit den Subwoofern vornimmt. Da der Joseph-Joachim-Konzertsaal unter Denkmalschutz steht, gab es klare Vorgaben zur Integration der Lautsprecher. MMT führte deshalb 3D-Animationen und eine Bemusterung vor Ort durch.

 

Die Ingenieursabteilung von ASC kam zum Einsatz, um die veralteten und den Sicherheitsbestimmungen nicht mehr entsprechenden Schleifringe zur Stromübertragung auf die Drehbühne zu ersetzen. Neben den Befestigungen an Unterbühne und Drehbühne und der Kugellagerung des eigentlichen Schleifringkörpers installierte das Team neue Stromkreise und eine Datensignalstrecke.

 

(Fotos: Christoph Eisenmenger)

 

www.amptown-system.com

 

AV Stumpfl Pixera steuert neue Besucherattraktion in Antwerpen

AV Stumpfl Pixera steuert neue Besucherattraktion in Antwerpen

Studio 100 und CityCubes haben das Studio 100 Story Studio, eine Kombination von lebensgroßen Projektionen und einer über Kopfhörer erlebbaren Audio-Erzählung, in Antwerpen eröffnet. Das Story Studio ist die erste immersive AV-Attraktion ihrer Art in Belgien.

 

Eine der Haupterzählungen, die im Studio 100 Story Studio zum Leben erweckt werden, spielt an Bord eines Archäologie-Forschungsschiffes, auf der Suche nach der Stadt Atlantis. Während der Show werden Besucher durch verschiedene Zeiten, Orte und Dimensionen hin zur sagenumwobenen Stadt geführt. Jeder der sechs Räume innerhalb des Studio 100 Story Studios beherbergt einen Teil der Gesamtgeschichte. Mit dem wortwörtlichen Fortschritt der Besucher offenbaren sich auch Stück für Stück mehr Teile des inhaltlichen Puzzles der fesselnden Geschichte.

 

Eine zusätzliche Showerzählung entführt die Besucher in die Welt der „Biene Maja“, basierend auf dem Kinderbuchklassiker. Die Erzählstruktur der Maja-Show ist noch interaktiver als Atlantis angelegt, da hier die Besucher aller Altersklassen dazu animiert werden, zusammen mit der Biene zu tanzen, zu fliegen und sich ab und zu zu schütteln. Inhaltlich folgt man Maja, die auf der Suche nach einer Bienenstock-Feier ist. Die Besucher können die Biene dabei auf ihrer Reise durch verschiedene immersive Welten unterstützen.

 

Insgesamt wurden 52 Panasonic Projektoren für die Umsetzung der Attraktion verwendet, die alle durch AV-Stumpfl-Pixera-Medienserver und -Software (ein Master und fünf Rendermaschinen) gesteuert und mit Content bespielt wurden. Die Showvorführungen beginnen alle fünfzehn Minuten, bei einer Gesamtdauer von ca. einer Stunde pro Show. Bis zu sechs Shows laufen parallel, alle durch einen Pixera-Masterserver gesteuert.

 

Die Bodenprojektionen (fünfzehn Outputs, die durch einen Datapath FX4 geteilt und durch einen IDK-FDX-32-Modular-Matrix-Switcher geroutet werden) wurden mit Hilfe eines Pixera-RAW-Servers realisiert. Die weiteren Wandprojektionen in den einzelnen Räumen laufen über jeweils einen eigens zugeteilten Server, der als Backup 12K breiten und unkomprimierten Content zuspielt. Die mobilen und drahtlosen Headsets, über Timecode gesynched, werden ebenfalls durch den Pixera-Masterserver gesteuert. Zusätzliche Audio-Outputs werden für Werbebotschaften und Effekte in einigen der Räume eingesetzt.

 

Die Programmierung des Pixera-Systems übernahm Sander de Schrijver, das technische Equipment wurde von AED Display bereitgestellt. Prismax kreierte den als unkomprimierte TIFF-Sequenzen formatierten Content. Zu den zusätzlichen Firmen, die ebenfalls an der Umsetzung des Projekts beteiligt waren, gehören The Production Box und Flex Solutions.

 

(Fotos: CityCubes)

 

www.avstumpfl.com

 

AV Stumpfl Pixera steuert neue Besucherattraktion in AntwerpenAV Stumpfl Pixera steuert neue Besucherattraktion in Antwerpen

Home United und ASC entwickeln Meeting-Raum im „Hamburger Ding“

Home United und ASC entwickeln Meeting-Raum im „Hamburger Ding“
Home United und ASC entwickeln Meeting-Raum im „Hamburger Ding“

Amptown System Company (ASC) ist offizieller Technikpartner des „Hamburger Ding“, das im März 2021 mit dem BrandEx-Award in der Kategorie „Best Brand Architecture“ ausgezeichnet wurde.

 

In Kooperation mit Home United, einer Transformations- und Betreibergesellschaft von Konzeptimmobilien, entwickelt ASC im Cross Community Space an der Reeperbahn mit der „Walter Knoll Suite connected by ASC“ einen „Meeting-Raum der Zukunft“.

 

„Auch in der Geschäftswelt gibt es ganz besondere Anlässe, die eine besondere Umgebung verdienen - und diesen Raum schaffen wir mit ASC im Hamburger Ding“, sagt Jens-Michael Janssen, der das „Ding“-Konzept für Home United verantwortet. Mit Kiel und Osnabrück stehen die nächsten Standorte bereits fest.

 

Das Hamburger Business-Apartment befindet sich im fünften Stockwerk und ist mit Möbeln von Walter Knoll ausgestattet. In den kommenden Wochen soll die Fläche um umfangreiche und innovative Medientechnik ergänzt werden.

 

(Fotos: Amptown System Company)

 

www.amptown-system.com

 

Home United und ASC entwickeln Meeting-Raum im „Hamburger Ding“Home United und ASC entwickeln Meeting-Raum im „Hamburger Ding“

Vero drives BMW iX3 Premier Edition promo film visuals

Vero drives BMW iX3 Premier Edition promo film visuals
Vero drives BMW iX3 Premier Edition promo film visuals

Bristol’s Vero virtual production studio was the setting for a new promo film for BMW’s new all-electric iX3 Premier Edition. The Vero team was approached by BMW to create a studio space to house the iX3 Sports Activity Vehicle, with an LED wall that could surround it with immersive graphics.

 

Cheltenham-based AV expert Production AV supplied the 2.6 mm Desay screen, with the company’s Technical Production Manager Nathan Dunbar and Project Manager Sam McCrea overseeing technical pre-production and delivery.

 

The Production AV and Vero team constructed a 19 m-wide, 4 m-high curved LED wall using the Desay panels, running full 10 bit and HDR, which encircled the iX3. A number of shots from different angles were filmed, with the vehicle stationary at alternating standpoints.

 

“This required the screens to fully immerse the car into the visual backdrop, which was a night-time forest scene interjected with beams of bright white light”, says Dunbar. To complete the array, the Vero team installed a Desay 6 mm LED roof for reflections with diffusion. All of the visual content was driven by Vero’s Disguise media servers, using NovaStar 4K processing with Genlock to ensure there was no tearing of the image across the full 19 m-wide canvas.

 

(Photo: Vero/BMW)

 

www.madewithvero.co.uk

 

Vero drives BMW iX3 Premier Edition promo film visualsVero drives BMW iX3 Premier Edition promo film visuals

Tividoo und Dejero mit Spezialangebot zur Bundestagswahl

Tividoo bietet als deutscher Rental-Partner gemeinsam mit Dejero ein Bundestags-Special an: Vom 20. September bis 4. Oktober 2021 erhalten Kunden, die einen Dejero EnGo bei Dejero für eine Woche mieten, eine zweite Woche kostenlos dazu (die Buchung muss bis zum 6. September 2021 erfolgen).

 

Der Dejero EnGo 260 ist ein mobiler Sender, der unter anderem von mobilen Presseteams eingesetzt werden kann. Er vereint Encoder und Router miteinander und spart dadurch Gewicht und Volumen bei der Ausrüstung ein.

 

Im Zuge des Angebots unterstützt Tividoo Kunden bei der Auswahl der Ausrüstung, der entsprechenden SIM-Karten und zusätzlicher Dienstleistungen, um eine umfängliche Live-Berichterstattung zu gewährleisten.

 

www.tividoo.com

www.dejero.com

 

Disneys „Jungle Cruise“-Weltpremiere mit Audiosystem von QSC

Disneys „Jungle Cruise“-Weltpremiere mit Audiosystem von QSC

QSC hat das Audiosystem für die Weltpremiere von Disneys „Jungle Cruise“, die im Juli 2021 im Fantasyland Theater in Disneyland stattfand, gestellt. Ein kleines Team aus QSC-Experten entwickelte, realisierte und installierte das QSC-Audiosystem, mit dessen Hilfe die rund 465 m² große Freilichtbühne in ein Kino verwandelt wurde.

 

Das QSC-System für Disney wurde von fünf QSC-Designern und -Technikern unter der Leitung des QSC-Produktmanagers und langjährigen Studio-/Live-Sound-Systemdesigners und Tontechnikers Jon Graves entwickelt. Im Vorfeld der Installation plante und testete das Team das System mehrere Wochen lang in einer externen Location, wodurch die Installation an nur sieben Abenden außerhalb der Öffnungszeiten des Parks umgesetzt werden konnte.

 

Das Team setzte dabei die Q-Sys-Plattform ein, um die Signalverarbeitung, das Routing und die Abstimmung des gesamten Audiosystems zu ermöglichen. Für die Wiedergabe der Screen-Kanäle des Films kamen QSC-WideLine-Line-Array-Lautsprecher und Endstufen der Q-Sys-CX-Q-Serie zum Einsatz. Darüber hinaus wurden für diese Anwendung die integrierten Redundanzsysteme der Q-Sys-Plattform für Signalverarbeitung, Vernetzung und Verstärkung sowie ein zusätzliches, analoges Notfallsystem genutzt.

 

(Foto: QSC)

 

www.qsc.com