Business News

Business News Schlagzeilen

Corona: Bündnis #AlarmstufeRot zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft gegründet

06/08/2020

Corona: Autokino Düsseldorf spendet an Viva con Agua

06/08/2020

Corona: Musikwirtschaftsverbände begrüßen Aufstockung der KünstlerInnenförderung der Initiative Musik

29/07/2020

Corona: AES Virtual Vienna Convention draws participants from 59 countries

29/07/2020

Corona: TSL supplies solution for Skillsoft stream

29/07/2020

Corona: Kreistag Bad Kissingen mit drahtloser Konferenztechnik von Shure ausgestattet

21/07/2020

Corona: Virtuelle Premiere für 11. Jahrestagung der österreichischen Kongress- und Tagungsbranche

17/07/2020

Corona: Veranstaltungswirtschaft kämpft weiterhin für Musterveranstaltung „Back To Live Vol. 2“

14/07/2020

Corona: Stacked Hearts selects Elation for virtual summer camp

13/07/2020

Corona: Offener Brief der Kultour GmbH aus Münster

13/07/2020

780 Jahre Messe Frankfurt

10/07/2020

Corona: Erfolgreiche Premiere der PCIM Europe Digital Days 2020

09/07/2020

Corona: Covid-19 trifft österreichische Kongress- und Tagungsbranche stark

08/07/2020

Corona: The Word Alive livestream show lit with Chauvet

07/07/2020

Corona: AED kombiniert UV-C-Desinfektion mit Aerodynamik im Kampf gegen Covid-19

01/07/2020

Corona: Lawo liefert Caracol TV Infrastruktur zur Fernüberwachung von Signalen

01/07/2020

Corona: Helm Projects creates learning and livestreaming center with help from Chauvet DJ

30/06/2020

Corona: VisionTwo vertreibt UV-C-Desinfektionsleuchten

29/06/2020

Corona: Luxe Productions equips movie trucks with Chauvet

29/06/2020

Corona: GoboPlus.com shows support with #NHSGobosTogether campaign

22/06/2020

Corona: Events United lights $105,000 Humane Society fundraiser with Chauvet

19/06/2020

Corona: Online streaming DJ marathon lit with Chauvet

18/06/2020

Tech Talk video offers first look at Chauvet’s Maverick Silens 2 Profile

16/06/2020

Corona: Megaforce stellt „Hippie-Bühne“ für Non-Profit-Projekt

15/06/2020

Corona: Chauvet fixtures used for Kayzo livestream

12/06/2020

Corona: Bündnis #AlarmstufeRot zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft gegründet

Die einflussreichsten, mitgliederstärksten Initiativen und Verbände der deutschen Veranstaltungswirtschaft haben in den letzten Wochen ihre Kräfte gebündelt. Das neue Bündnis #AlarmstufeRot handelt im Interesse von rund 9.000 Unternehmen, über 200.000 Beschäftigten und mehr als 10.000 Auszubildenden. Die Initiative stellt konkrete Forderungen an die Regierung, um den sechstgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands mit seinen Millionen von Arbeitsplätzen zu retten.

 

Neben den Initiativen Night-of-light.de, Back-to-live.com, Jetzt-sonst.de, Saveevents.org, VT-stage.com (initiative Veranstaltungswirtschaft) und Einzelunternehmer.info haben sich auch der FAMAB e.V. und zwölf weitere Verbände der Veranstaltungswirtschaft dem Bündnis als Unterstützer angeschlossen und fördern die Kundgebungen und Forderungen. Dazu zählen auch mehrere IHK-Bezirke, die seit Wochen bei der Bundesregierung ebenfalls die dramatische Lage ihrer Mitgliedsunternehmen vortragen.

 

Initiatoren waren die Macher der Night of Light, die sich mit den einflussreichsten Initiativen und Verbänden des Sektors zusammenschlossen und gemeinsam mit diesen nun das Bündnis #AlarmstufeRot bilden. 8.000 Unternehmen, 40.000 Mitwirkende und 1.500 Städte bundesweit waren beteiligt, als in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 mehr als 9.000 Gebäude in rotes Licht getaucht wurden.

 

Die Regierung und die Öffentlichkeit wurden auf die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam gemacht. Trotz intensiver Intervention bei den zuständigen Ministerien auf Bundes- und Länderebene ist laut einer Pressemitteilung des FAMAB seitdem wenig passiert - nun stünden Millionen Jobs auf dem Spiel, tausende Unternehmen befänden sich in akuter Insolvenzgefahr.

 

Als zentrale Plattform, um Demonstrationen zu koordinieren und die Rettungsforderungen der Veranstaltungswirtschaft zu veröffentlichen, wurde am 27. Juli 2020 um 12:05 Uhr die Internetseite www.alarmstuferot.org live geschaltet. Sie bündelt alle Fakten und richtet sich an Vertreter der Politik, an die Öffentlichkeit und an die Menschen der gefährdeten Branchen.

 

Ebenso weist sie die sechs Kernforderungen auf, welche Überbrückungsprogramme, Anpassungen bei Kreditprogrammen, die Flexibilisierung der steuerlichen Hilfen sowie der Kurzarbeiterregelung und die notwendigen Ausnahmen des EU-Beihilferahmens beinhalten. Gefordert wird ein direkter politischer Dialog, um Lösungen zu Rettung der Branche kurzfristig und rechtzeitig umzusetzen.

 

Unter dem Motto #AlarmstufeRot ruft das Bündnis alle Unternehmer und deren Beschäftigte ab dem 5. August 2020 zu Mittwochskundgebungen auf Landesebene auf. Ein symbolischer Tisch für eine Gesprächsrunde mit Regierungsvertretern soll direkt vor den verantwortlichen Ministerien in Bund und Ländern aufgestellt werden. Dort sollen die Beschäftigten der Veranstaltungswirtschaft den politischen Repräsentanten ihre sechs Kernforderungen übergeben. Die Kundgebungen sollen möglichst in allen Hauptstädten der deutschen Länder stattfinden.

 

www.alarmstuferot.org

 

Corona: Autokino Düsseldorf spendet an Viva con Agua

Corona: Autokino Düsseldorf spendet an Viva con Agua

Das Autokino Düsseldorf - präsentiert von Gottfried Schultz und Volkswagen - hat kürzlich 3.000 Euro an Viva con Agua gespendet. Der gemeinnützige Verein setzt sich für Trinkwasserversorgung, Sanitäranlagen und Hygienebedarf in verschiedenen Projektländern ein.

 

Die Spende ist der gesammelte Erlös des Solibeitrags in Höhe von einem Euro, der in jedem verkauften PKW-Ticket für eine Filmvorstellung enthalten ist. Den symbolischen Scheck nahmen Birte Kitschen und Andreas Jentsch (beide Viva con Agua Düsseldorf) von D.Live-Geschäftsführer Michael Brill entgegen.

 

„Organisationen wie Viva con Agua sind besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen. Ich freue mich, dass wir mit unserem Autokino und der 3.000-Euro-Spende dazu beitragen können, dass so wichtige Projekte weiterlaufen und die Menschen in den Projektländern mit Trinkwasser und Sanitäranlagen versorgt werden können“, kommentiert Brill.

 

www.d-live.de

 

Corona: Musikwirtschaftsverbände begrüßen Aufstockung der KünstlerInnenförderung der Initiative Musik

Corona: Musikwirtschaftsverbände begrüßen Aufstockung der KünstlerInnenförderung der Initiative Musik

Der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV), Bundesverband der Musikindustrie (BVMI), der Deutsche Musikverleger-Verband (DMV), der Verband der Musikspielstätten in Deutschland (LiveKomm), die Society Of Music Merchants (SOMM) und der Verband unabhängiger MusikunternehmerInnen (VUT) begrüßen das von Kulturstaatsministerin Grütters vorgestellte erste Teilprogramm aus dem Konjunkturpaket „Neustart Kultur“ zur Erhöhung der KünstlerInnenförderung der Initiative Musik.

 

Damit kommt die Staatsministerin laut Initiative Musik den Empfehlungen der Musikwirtschaftsverbände und der Verwertungsgesellschaften in Teilen nach, mit passgenaueren Förderprogrammen die hochgradige Arbeitsteilung sowie die gegenseitige Abhängigkeit der Branchensektoren zu berücksichtigten.

 

Für die aktuelle Förderrunde werden die Mittel der bestehenden KünstlerInnenförderung der Initiative Musik um insgesamt 10 Millionen Euro aufgestockt. Das Programm hilft KünstlerInnen und ihren wirtschaftlichen Partnern bislang durch eine Förderung von 40 Prozent der Kosten. Dieser Förderanteil wird nun für einen befristeten Zeitraum um 50 Prozent auf 90 Prozent angehoben.

 

AntragstellerInnen müssen damit anstatt 60 Prozent nur noch einen Eigenanteil von 10 Prozent der Gesamtkosten aufbringen. Insgesamt ist eine Förderhöhe bis zu 67.500 Euro je Projekt möglich. Zusätzlich zu Produktion, Marketing und Tourneen können nun auch die Werkkreation, Probe- und Vorproduktionszeiten gefördert werden.

 

BDKV, BVMI, DMV, LiveKomm, SOMM und VUT erhoffen sich von diesem niedrigschwelligen Programm entsprechende wirtschaftliche Impulse für Kreative und ihre Partner, beispielsweise Label, Musikverlage, Produktionsstudios, Managements, Bookingagenturen oder TourneeveranstalterInnen.

 

Birgit Böcher, Geschäftsführerin des DMV: „Mit der naheliegenden Erweiterung der bestehenden Künstlerförderung - solidarisch von allen Musikwirtschaftsverbänden und den Verwertungsgesellschaften mitgetragen - gibt es nun auch für Urheberinnen und Urheber und ihre wirtschaftlichen Partner, die Musikverlage, gute Möglichkeiten, den ‘Neustart Kultur’ anzugehen. Die Abwicklung über die Initiative Musik ermöglicht einen schnellen und unbürokratischen Zugang zum Förderprogramm.“

 

Mark Chung, Vorstandsvorsitzender des VUT: „Der VUT hat dieses mittlerweile mehr als 1.700-mal erfolgreich genutzte Förderprogramm der Initiative Musik bereits 2008 mitkonzipiert. Die nun dank großer Solidarität unter den Verbänden und Verwertungsgesellschaften erfolgte massive Aufstockung durch die BKM sollte viele unterstützen, die in dieser schwierigen Zeit neue Projekte starten. Das kann sich als wirksame Konjunkturmaßnahme innerhalb des ‘Neustart Kultur’-Pakets erweisen.“

 

Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI: „Als Vertreter einer Branche, die mit öffentlichen Geldern seltener in Berührung kommt, ist erfreulich festzustellen, dass es im Dialog mit den anderen Branchenverbänden und der BKM gelungen ist, Anreize zu definieren, die über den ersten Aufschlag des ‘Neustarts Kultur’ hinausgehen und jetzt auch die Mitgliedsfirmen adressieren. Als Verband liegt unser Fokus nun auf der Umsetzung der Urheberrechtsrichtlinie, von der wir uns bessere Rahmenbedingungen für Kreative und ihre Partner erhoffen - ein Prozess, in dessen Verlauf wir ebenfalls auf die Unterstützung der BKM zählen.“

 

www.initiative-musik.de

 

Corona: AES Virtual Vienna Convention draws participants from 59 countries

Corona: AES Virtual Vienna Convention draws participants from 59 countries

The 2020 AES Spring Convention - AES Virtual Vienna - was presented in real time to a global audience, June 2-5, 2020, as the Audio Engineering Society (AES) hosted its first-ever completely online convention.

 

Despite being moved from its original, physical venue in Vienna, Austria, due to recent worldwide travel restrictions, the AES Virtual Vienna Convention thrived, with attendees from 59 countries logging in to view and take part in over 200 presentations in live-stream and on-demand formats, many of which offered real-time Q&A discussion with the presenters and other attendees. The entire AES Virtual Vienna Convention remained online until June 30, 2020.

 

In addition to more than a hundred on-demand Papers Sessions, Engineering Briefs, Posters, Technical Tours, Workshops, Tutorials and more, AES Virtual Vienna featured the most popular events of all AES conventions, including Keynote speeches, a Heyser Presentation, the Opening Ceremony and Awards presentations.

 

Core Student and Career Convention events also took place, including meetings of the AES Student Delegate Assembly, Recording Critiques, Recording and Design Competitions, and an interactive Education and Career Fair.

 

AES Virtual Vienna Partners and Sponsors, including Platinum Partner Genelec, Silver Partners Proactive Audio, Sound Solutions International and USound, and Partners Austrian Audio and Focusrite Pro, also took advantage of the online opportunity to present products and technologies to attendees and take part in Virtual Vienna presentations.

 

www.aes.org

 

Corona: AES Virtual Vienna Convention draws participants from 59 countriesCorona: AES Virtual Vienna Convention draws participants from 59 countries

Corona: TSL supplies solution for Skillsoft stream

Corona: TSL supplies solution for Skillsoft stream

TSL Lighting helped independent live events production company LRI create a Covid-secure lighting package for a live stream training session by e-learning company Skillsoft.

 

TSL was approached by lighting designer Tim Ball to supply a fitting solution for the project, with a specification that would provide the presentation with the needed balance of lighting for the cameras filming the session.

 

Skillsoft had originally programmed its ‘Perspectives 2020’ session as an in-person event, but the Covid-19 lockdown meant that LRI and Skillsoft worked quickly to transform the production into a fully online, global digital experience.

 

Ball’s design included Chroma-Q Colorforce II 48 LED battens for scenic treatment, Arri 650 Plus fresnels for key lighting, ETC Source Four Profiles for graphics highlights and an array of battery-powered Astera AX3 LightDrop LED spotlights for backlight.

 

The event was prepped, delivered and installed onsite by Ball and Graham Loughman, with consideration to the UK government's Covid-secure guidelines, with social distancing in place for all logistics, build and de-rig.

 

“The venue, an unoccupied space in the office building where the client is based, offered some challenges, particularly the nine-foot high ceiling with no hanging possibilities,” says Ball. “I decided to go with a single ground support truss for key light from four Arri 650 W fresnels mounted on short barrels on top of the truss for maximum height.

 

“Two more Arris and three LitePanels Astra 6X LED panels flown from the bottom chord bounced off the ceiling to create a soft fill, while Source Four Profiles brought out the graphics on the set.” Ball worked with TSL’s Senior Project Manager Dave Charters on the pre-production.

 

(Photo: TSL Lighting)

 

www.tsllighting.com

 

Corona: Kreistag Bad Kissingen mit drahtloser Konferenztechnik von Shure ausgestattet

Um die Abstandsregelungen in Zeiten der Corona-Pandemie einzuhalten, fand im Mai 2020 die erste Kreistagssitzung des Landkreises Bad Kissingen in der umfunktionierten Schlossberghalle in der benachbarten Gemeinde Nüdlingen statt. Für die Kommunikation unter den Kreisräten sowie die Beschallung der Presse- und Zuschauerbereiche zeichnete der AV-Spezialist der Kohl UG in Verbindung mit einem Shure-Microflex-Complete-Wireless-Konferenzsystem verantwortlich.

 

Aufgrund der Corona-Sicherheitsvorschriften musste jeder der sechzig Delegierten an einem eigenen Tisch sitzen. Die Tische wurden mit ausreichend Abstand zueinander in sechs Reihen zu je zehn Tischen in der Schlossberghalle platziert. Darüber hinaus galt es, die Bewegungsfreiheit der Sitzungsteilnehmer zu gewährleisten, die für Wahl- und Abstimmungsfragen zum Teil ihren Sitzplatz verlassen und am zentralen vorderen Sitzungstisch Platz nehmen mussten.

 

Hierzu setzte die ausführende Veranstaltungstechnikfirma 64 drahtlose Shure-MXCW640-Konferenzsprechstellen und MXC416DF/C-Dualflex-Schwanenhalsmikrofone (40 cm) ein, die als Kombination aus Mikrofon, Lautsprecher und Touchscreen in einer integrierten, portablen Einheit verwendet wurden.

 

Als zentrale Steuereinheit fungierte ein MXCWAPT-Access-Point-Transceiver, der neben dem Audio-Routing auch das Frequenzmanagement inklusive automatischer Kanalumschaltung übernahm. Die Beschallung der Presse- und Zuhörerbereiche erfolgte mittels temporär aufgestellter Lautsprecher, die über ein PSM-1000-In-Ear-Monitoring-System mit einem Sender und zwei Empfängern bespielt wurden.

 

In zukünftigen Sitzungen sollen die Teilnehmer auch auf das digitale Abstimmungstool der MXCW640-Konferenzsprechstellen zurückgreifen, welches in der ersten Sitzung noch durch die klassischen Handzeichen ersetzt wurde.

 

www.shure.com

 

Corona: Virtuelle Premiere für 11. Jahrestagung der österreichischen Kongress- und Tagungsbranche

Corona: Virtuelle Premiere für 11. Jahrestagung der österreichischen Kongress- und Tagungsbranche
Corona: Virtuelle Premiere für 11. Jahrestagung der österreichischen Kongress- und Tagungsbranche

Am 7. Juli 2020 ging die Convention4u mit 230 TeilnehmerInnen erstmals als Virtual Edition über die Bühne. Veranstaltet wurde diese vom Austrian Convention Bureau (ACB) mit technischer Unterstützung von Steinerlive.com. Das ACB begrüßte die heimische Tagungscommunity zu seiner Jahrestagung aus dem Steinerlive-Studio in Stetten, Korneuburg, anstatt wie ursprünglich geplant in den Wr. Neustädter Kasematten.

 

Ziele des alljährlichen Branchentreffs sind „das Zusammenkommen der MitarbeiterInnen der österreichischen Tagungswirtschaft, um sich zu relevanten Themen auszutauschen, gemeinsam Neues zu lernen, sich zukunftsfit zu machen und mit unterschiedlichen Tagungsformaten zu experimentieren“, so ACB-Geschäftsführerin Michaela Schedlbauer-Zippusch.

 

Die Convention4u Virtual Edition stand unter dem Motto „So gestalten wir unsere Zukunft“. Die Programmpunkte beinhalteten unterschiedliche Sessionformate mit sowohl rein virtuellen Zusammenkünften, als auch Live-Übertragungen aus dem Studio, wie beim Convention Talk. Mit Moderator Christoph Berndl diskutierte das Panel - bestehend aus ACB-Präsident Gerhard Stübe, Österreich-Werbung-Geschäftsführerin Petra Stolba, dem Leiter des Competence Centers Event Safety Wiener Rotes Kreuz, Georg Geczek, und Netzwerk- und Innovationsforscher Lukas Zenk - live die Frage, ob Covid-19 die Kongress- und Tagungsbranche nachhaltig verändern wird.

 

In interaktiven, rein virtuellen Think Tanks tauschten sich die TeilnehmerInnen gemeinsam mit ImpulsgeberInnen zu aktuell relevanten Fragestellungen rund um die Themen hybride und virtuelle Kongresse, Herausforderungen und Zukunft des MICE-Sales, Umgang mit unsicheren Planungssituationen, Grundlagen für sichere und vertrauensvolle Veranstaltungen sowie Lobbyarbeit für die heimische Tagungswirtschaft aus.

 

Abschließend fand die 28. Generalversammlung des Dachverbands ebenfalls erstmals virtuell statt. Neben Berichten über die Aktivitäten und Initiativen des Verbandes wurde der Beitritt des Hotels Palais Hansen Kempinski und Europäischen Forums Alpbach bekannt gegeben.

 

(Fotos: Austrian Convention Bureau/Steinerlive.com)

 

www.acb.at

 

Corona: Veranstaltungswirtschaft kämpft weiterhin für Musterveranstaltung „Back To Live Vol. 2“

Die Stadt Offenbach hat am 9. Juli 2020 die Initiatoren von „Back To Live“ darauf hingewiesen, die geplante Musterveranstaltung in der Offenbacher Fredenhagen-Halle zu untersagen, sollte der vorgeschriebene Sicherheitsabstand - trotz Covid-19-Test - nicht eingehalten werden. Derweil kämpfen die Initiatoren und der FAMAB Kommunikationsverband e.V. weiterhin für ihr Konzept.

 

„Wir haben mit der Stadt Offenbach gute Gespräche geführt und werden diese auch fortsetzen. Die Veranstaltung kann aufgrund der geltenden Verordnung nicht stattfinden, in der unser Konzept einer Vorab-Testung aller Veranstaltungsteilnehmenden nicht berücksichtigt ist. Leider fehlt es bisher an der Bereitschaft, für unser Konzept eine Ausnahmegenehmigung zu erteilen“, sagt Nico Ubenauf, Mitinitiator von „Back To Live“ und Vorstand der Satis&fy AG. Gleichzeitig macht er klar: „Wir halten weiterhin an unserem Konzept fest und werden gegebenenfalls auch rechtliche Schritte prüfen, um eine Änderung in der derzeit geltenden Corona-Verordnung zu bewirken, damit die Veranstaltungswirtschaft eine weitere Option hat, Veranstaltungen durchzuführen.“

 

Die Musterveranstaltung mit 250 Gästen war für den 17. Juli 2020 in der Fredenhagen-Halle in Offenbach geplant, als zweite Ausgabe der „Back To Live“-Reihe, welche im vorherigen Monat Premiere gefeiert hatte. „Back To Live Vol. 2“ wäre Deutschlands erste Musterveranstaltung mit Covid-19-Test gewesen, ohne Mundschutz und Mindestabstand und unter der medizinischen Begleitung von Prof. Dr. med. Klaus-Peter Hunfeld, Facharzt für Labormedizin, Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, sowie PD Dr. med. Frank-Albert Pitten, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin am Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle (iki) in Gießen. Dazu hätten sich die geladenen Gäste aus der Veranstaltungsbranche am Morgen einem sogenannten PCR-Test unterzogen und bei einem negativen SARS-Cov-2-Bescheid die Veranstaltung mit Diskussionsrunde am Abend besucht.

 

Die Stadt Offenbach hatte jedoch vergangenen Donnerstagabend die Veranstalter in einem Schreiben dazu aufgefordert, das Konzept der Rechtslage entsprechend anzupassen und verwies darauf, die Veranstaltung andernfalls zu untersagen. Knackpunkt ist die derzeit geltende Mindestabstandsregel. Selbst ein professionell durchgeführter Covid-19-Test hebt den Sicherheitsabstand nicht auf. Ubenauf: „Es ist eine Formalie, an der unser Konzept scheitert und die aus unserer Sicht leicht zu ändern wäre.“

 

Zur Vorbereitung der Musterveranstaltung haben die Initiatoren ein siebzig Seiten starkes Gesundheitsschutz- und Hygienekonzept erarbeitet. „Die Mediziner haben das Konzept begutachtet und für unbedenklich erklärt“, so Ubenauf. Christian Eichenberger, Mitinitiator und Vorstand der Party Rent Group, ergänzt: „Diese Musterveranstaltung sollte beispielhaft den Ausweg aus einer Präventionsstrategie bieten, die technisch und medizinisch nicht mehr aktuell ist, weil sie das Instrument der PCR-Schnelltests noch nicht kannte. Doch die Veranstaltung kann nun so nicht stattfinden, da sie mit der zu aktualisierenden Verordnung nicht in Einklang gebracht werden kann. Das ist paradox. In einigen Bundesländern sind inzwischen Großveranstaltungen mit bis zu 1.000 Menschen ohne Testungen wieder erlaubt. Hier ist das Risiko ungleich höher.“

 

An der Testung hält auch PD Dr. med. Frank-Albert Pitten fest: „Die Fachwelt ist der festen Überzeugung, dass eine ‘frische’, das heißt die tagesaktuelle PCR-Untersuchung, mit einer extrem hohen Sicherheit eine mögliche Infektiosität aller Teilnehmenden erkennen lässt. Das RKI akzeptiert im Rahmen der Einreise aus Risikogebieten sogar 48 Stunden alte Untersuchungen.“

 

Noch am vergangenen Freitag hatten die Initiatoren beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration im Eilverfahren um eine gemeinschaftliche Lösung gebeten. Ubenaufs dringender Appell an die Politik: „Die Musterveranstaltung ist für die Veranstaltungswirtschaft von immenser Bedeutung. Unsere Branche, die in Deutschland etwa 1,5 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und knapp 130 Milliarden Euro direkt umsetzt, ist seit März dieses Jahres praktisch vollständig zum Erliegen gekommen. Es geht um Arbeitsplätze und um unsere Existenz. Darum kämpfen wir weiter, bis die Verordnung angepasst ist und wir ‘Back To Live 2.0’ durchführen können.“

 

Die Initiatoren von „Back To Live“ sind die Satis&fy AG (Vorstand Nico Ubenauf), die Joke Event AG (Vorstand Christian Seidenstücker), die Spaces Mgt GmbH (Geschäftsführer Lukas Kranz), die Party Rent Group (CEO Christian Eichenberger) und die Jazzunique GmbH (CEO Jesper Götsch). Veranstalter ist der FAMAB Kommunikationsverband e.V.

 

www.famab.de

 

Corona: Stacked Hearts selects Elation for virtual summer camp

Each year, WinShape Camps attracts over 30,000 students to its Christian-led summer camps across the U.S. but like most outdoor camps were forced to cancel in-person events this year due to the Covid pandemic.

 

Therefore, WinShape has been working with Stacked Hearts Productions to create a virtual experience that brings the fun of summer camp directly into homes. Through a combination of video content and home-delivered packages, the virtual experience ON offers kids K-12 something new to explore every week.

 

The virtual experience broadcasts live eight hours a day, five days a week from a gymnasium on the WinShape campus in Rome, Georgia. Peter Streiff, President of Stacked Hearts Productions, an events and production firm based in Atlanta, has worked with WinShape Camps for a number of years. He and his crew have stayed busy through the 5-week camp by broadcasting a morning show, an end-of-day show, worship segments, games and field activities, as well as Thursday night shows for K-6 and 7-12 graders complete with bands.

 

The segments are broadcast from three different sets - a performance set, host set and theme set - all purpose-built and housed within the gymnasium building. All three sets are lit using LED lighting from Elation Professional, along with other lighting, supplied to WinShape by Elite Multimedia of Nashville. Streiff and Stacked Heart Productions provided the primary set and lighting design for the three sets with a portion of the performance set design done by Scott Moore of Go Live Productions, Nashville.

 

Mike Marcario handles on-site lighting direction and programming. He explains the setup: “The morning show divides the set into three spaces - ‘host lower’ which is used for host games and host interactions with guests, ‘host upper’ which is used for the desk and interview segments, and ‘performance stage’ which is used for games and music performances. At times, all three divisions are used simultaneously with live transitions between them. The night show however divides the set even further, dividing the ‘host upper’ set into three spaces for various vignettes.”

 

Most performances take place on the performance set. “We chose the small ACL 360i single-beam mover and use 144 of those in a 12 x 12 matrix. It allowed us to build a lot of different concert looks, from a matrix wall to a low or high trim matrix ceiling,” comments Peter Streiff of Stacked Hearts Productions. The performance space uses a unique lighting floor package for each night show, consisting of varying combinations of Artiste DaVinci, Platinum Seven and Rayzor 360Z fixtures.

 

On the host set, a flexible studio space that hosts a lot of the younger kid programming, rich colors from fixtures like the Rayzor 360Z moving head wash help give it a classic TV studio feel. For the Thursday night late night show, Pixel Bar 120IP LED battens dress the house band set.

 

(Photos: Madison Vander Hoek)

 

www.elationlighting.com

 

Corona: Offener Brief der Kultour GmbH aus Münster

Corona: Offener Brief der Kultour GmbH aus Münster

„Liebe Freunde guter Bühnen,

in normalen Zeiten hätten wir hier zu unserem Auftritt auf der Prolight + Sound eingeladen, um Neuigkeiten aus unserem Produktprogramm zu präsentieren. Nun ist nichts normal. Die Prolight + Sound wurde erst verschoben und dann ganz abgesagt, genau wie die meisten Veranstaltungen in diesem Frühsommer. Auch das gesamte Festival-Geschehen in Europa, Olympia, Tour de France, all das wird wohl nicht stattfinden.

 

Nahezu alle Dienstleister unserer Branche mussten eine Vollbremsung hinlegen: Von einem Tag auf den anderen waren alle Aufträge weg. Existenzangst macht sich breit: Wie werden wir die nächsten Monate überstehen? Wann geht es für uns weiter? Erst war noch Hoffnung auf die zweite Jahreshälfte, aber seit den letzten Ansagen aller europäischen Regierungen ist daran nicht mehr zu denken. Die gesamte Saison 2020: ein Totalschaden für die Event-Industrie. Schwer ist auch die Prognose. Wann wird man uns gestatten, wieder unseren Geschäften nachzugehen? Im Augenblick hat man den Eindruck, als hätte die Politik nicht vor, sich unseren Belangen zu widmen.

 

Dabei sind es viele, die vor derselben Herausforderung stehen - der Vermeidung großer Menschenmengen. Beispielsweise Kirchen, Messen, Theater, Sport (ganz besonders der Profi-Sport), Tourismus, Luftfahrt. Es sind zum Teil Global Player, und wir sollten ganz genau beobachten, wie die sich positionieren. Warum nicht ein Schulterschluss aller Beteiligten mit ihren Verbänden, um gemeinsam von den Lösungsansätzen der einflussreichen Branchen zu profitieren?

 

Was bleibt für den Moment? Wir hören von Technikern, die zu Wachleuten vor Krankenhäusern oder zu Spargelstechern werden. Bühnenbauern, die mobile Krankenstationen in Messehallen errichten. Video-Kollegen, die Autokinos manchmal auf Großbühnen mit LED-Modulen bestücken. Künstlern, die digital aus ihrem Wohnzimmer performen. Unternehmen, die Video-Konferenzen abhalten, anstatt sich zu Meetings zu treffen.

 

Wie geht es weiter? Wenn das alles vorbei ist, wird unsere Welt eine andere sein. Viele Unternehmen werden die Durststrecke nicht überstehen. Es wird reichlich Material aus Verwertungen auf dem Markt auftauchen. Viele Techniker werden in das Handwerk abgewandert sein, den Vorteil freier Wochenenden zu schätzen gelernt haben und daher nicht zurückkehren. Die Personalprobleme werden zunehmen.

 

Die kommende Saison, wann immer sie beginnt, wird schwierig. Großveranstaltungen wie Fußball und Olympia werden nicht im Jahreswechsel, sondern zugleich stattfinden. Viel Material wird auf sehr wenig Personal treffen.

 

Es wird noch eine Weile dauern, bis auch für unseren Bereich die Perspektiven deutlicher sichtbar werden. Keine Frage, die Unsicherheit wird das Bestellverhalten von Ihnen, unseren Kunden, entscheidend beeinflussen. Wir haben volles Verständnis für alle, die angesichts der unklaren Lage erst einmal gar nicht entscheiden möchten oder können. Eine alternative Strategie könnte sein: antizyklisch kaufen, denn die nächste Saison kommt bestimmt. Auch diese Krise geht vorbei und ein Nachholbedarf wird zwangsläufig entstehen, der dann zu Engpässen führt.

 

Das hätten wir Ihnen gern auf der Prolight + Sound 2020 gezeigt:

SmartStage 50 und SmartStage 51: Dank der neuen Mastkonstruktion erreichen diese beiden Modelle eine Gesamthöhe von bis zu 6 m. Neben der Optik ist auch das Handling optimiert. 

SmartStage 180: Die Dachlast konnten wir auf 33 Tonnen erweitern. Das neue Portal mit einer Spannweite von 7,50 m erweitert das mobile Bühnensystem auf eine Gesamtbreite von 30 m. SmartStage goes Festival - jedes Einzelteil kann mit zwei Personen gehandelt werden. Kein Stapler nötig.

Wir arbeiten außerdem daran, die Peripherie aus Anbauten und FOH-Towern genauso effektiv zu gestalten wie die Basis-Bühne. Ein mobiler FOH und mobile Seitenanbauten komplettieren unsere Vision eines vollständigen, mobilen Festivalsystems. Coming soon.

 

Und was können wir für Sie tun? Ganz hoch im Kurs stehen momentan unsere SmartScreen-Video-Trailer, die auch als Bildwand für ein Auto-Kino benutzt werden können. Der Vorteil hierbei: Auch tagsüber können Filmvorstellungen in hervorragender Qualität stattfinden. Es gibt sie in der kleinen Ausführung für Screens bis zu 17 m², sowie die faltbare Variante bis 23 m² Bildfläche.

 

Auch unsere Bühnen eignen sich als Basis für eine Video-Wand. Einige Bühnen des Typs SmartStage 27 sind direkt verfügbar, auch eine gebrauchte SmartStage 50 gibt es ab Lager Münster. Zusätzlich bieten wir Ihnen gern unsere Expertise an, um bei Bedarf Finanzierungskonzepte zu entwickeln.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Es grüßt Sie herzlich
Hans von Burkersroda
und das ganze Team von Kultour.“

 

www.kultour.com

 

780 Jahre Messe Frankfurt

Am 11. Juli 1240 stellte Kaiser Friedrich II. das Messe-Privileg für Frankfurt am Main aus und markierte damit die Geburtsstunde der Messe Frankfurt. 780 Jahre später blickt das Unternehmen zurück auf eine bewegte Geschichte, in der sich die Messe in Frankfurt vom mittelalterlichen Marktplatz zum Global Player entwickelt hat - und dabei neben Erfolgen auch so manche Krise erlebte und bewältigte.

 

„Die Messe ist Impulsgeber für die Entwicklung unserer Stadt“, so Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann zum Messejubiläum. „Nirgends sind Messe- und Stadtgeschichte so eng miteinander verbunden wie in Frankfurt. Das durch Kaiser Friedrich II. urkundliche Messeprivileg bildete den historischen Ursprung zu einer fortdauernden Erfolgsgeschichte, die ihren Anfang vor 780 Jahren rund um den Römer nahm. Aus den damaligen Anfängen entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte die größte operierende Messegesellschaft weltweit.“

 

Unmittelbar nach dem 780-jährigen Jubiläum der Messe Frankfurt finden nach dem mehrmonatigen weltweiten Lockdown wieder die ersten Fachmessen statt. Den Auftakt bildet die Intertextile Shenzhen Apparel Fabrics, die am 15. Juli 2020 in China startet. Die Fachmesse gehört zum Netzwerk von rund fünfzig internationalen Textilveranstaltungen der Messe Frankfurt, zu dem seit Juni dieses Jahres auch die Frankfurt Fashion Week zählt.

 

Auch in Deutschland fahren Messen wieder hoch - unter Einhaltung von Sicherheits- und Hygienevorkehrungen. Kleinere Events finden bereits wieder auf dem Gelände in Frankfurt statt, und auch Fachmessen sind in Kürze geplant: Den Anfang macht die Nordstil im September in Hamburg, gefolgt von der Frankfurter Buchmesse im Oktober. Für zahlreiche der weltweit verschobenen Eigenveranstaltungen der Messe Frankfurt sind Ersatztermine noch im Jahr 2020 geplant.

 

www.messefrankfurt.com

 

Corona: Erfolgreiche Premiere der PCIM Europe Digital Days 2020

Corona: Erfolgreiche Premiere der PCIM Europe Digital Days 2020

Vom 7. bis 8. Juli 2020 fand die PCIM Europe zum ersten Mal als digitales Event rund um das Thema Leistungselektronik statt. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung war ein virtuelles Vortragsprogramm mit mehr als 300 fachspezifischen Konferenz- und Forenpräsentationen. Auch die interaktiven Networking-Möglichkeiten wurden von insgesamt 4.506 Teilnehmern genutzt.

 

Anbieter und Anwender nutzten während der zweitägigen Online-Veranstaltung die Möglichkeit, ihr Fachwissen auszubauen sowie das eigene berufliche Netzwerk zu erweitern. Insgesamt nahmen 74 Unternehmen - darunter Siemens, Infineon, Rohm Semiconductor, Mitsubishi Electric, Varta und Wolfspeed - als Aussteller an den PCIM Europe Digital Days teil und präsentierten sich auf der Online-Eventplattform mit Firmenprofil, Produktneuheiten oder Stellenangeboten.

 

Auf der Agenda des Vortragsprogramms von Konferenz und virtuellen Messeforen standen mehr als 300 Fachvorträge, Keynotes, Präsentationen und Diskussionsrunden mit anschließendem Live-Chat. Der Tagungsband mit allen ausführlichen Manuskripten der PCIM Europe Konferenz kann online erworben werden.

 

Das fachliche Angebot wurde durch Networking-Möglichkeiten (Matchmaking-Funktion, Business-Speed-Dating-Session) komplettiert. Insgesamt tauschten sich die Teilnehmer in über 25.700 gestarteten Chats untereinander aus. Ein Rahmenprogramm mit einem Early Bird Café zum Start in den Tag sowie einer Afterwork-Session zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages bei entspannter DJ-Musik bot die Rahmenbedingungen zum virtuellen Zusammenkommen und Netzwerken.

 

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Erfolg unserer PCIM Digital Days. Die persönliche Begegnung bleibt aber weiterhin wichtig und lässt sich digital nicht ersetzen. Umso mehr freuen wir uns schon heute auf die PCIM Europe im kommenden Jahr in Nürnberg, sind uns aber sicher, dass digitale Formate auch zukünftig als sinnvolle Ergänzung Bestand haben werden“, gibt Petra Haarburger, Geschäftsführerin der Mesago Messe Frankfurt GmbH, einen Ausblick in die Zukunft. Die nächste Fachmesse und Konferenz für Leistungselektronik und ihre Anwendungen wird vom 4. bis 6. Mai 2021 stattfinden.

 

www.pcim.de

www.mesago.de

 

Corona: Covid-19 trifft österreichische Kongress- und Tagungsbranche stark

Österreich zählt mit seinen VertreterInnen der Tagungsindustrie zu den gefragtesten Kongressdestinationen weltweit. Dies belegen die Ergebnisse des Meeting Industry Report Austria (MIRA) und die jahrelange Präsenz Österreichs auf den vorderen Plätzen der internationalen Kongressstatistiken.

 

Laut des jetzt veröffentlichten MIRA fanden im vergangenen Jahr erstmals über 25.000 Seminare, Firmentagungen und Kongresse mit knapp 1,8 Mio. TeilnehmerInnen und 2,3 Mio. berechneten Nächtigungen statt, was einem Anteil von 2,2 Prozent aller Tourismusnächtigungen (rund 3,4 Mio. Nächtigungen) in Österreich entspricht.

 

Laut einer Studie des Institus für Höhere Studien (IHS) erwirtschaftet die Veranstaltungsbranche (bestehend aus einer Vielzahl unterschiedlicher Unternehmen in den Bereichen Veranstaltungstechnik, Locations, Catering, Messebau, Logistik, Veranstalter, Agenturen, Convention Bureaus und weitere Dienstleister) in Summe ca. 8,9 Milliarden Euro Wertschöpfung und damit fast drei Prozent des BIP.

 

Die Kongress- und Tagungsindustrie sei damit ein wertschöpfungsstarker Teil des Tourismus und darüber hinaus „eine Visitenkarte für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Österreich sowie ein wichtiger Treiber für Innovation und Forschung“, so Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung (ÖW) im Rahmen des Convention Talks der ersten virtuellen Convention4u.

 

Die Rolle der Kongress- und Tagungsindustrie sei daher auch essenziell für den erfolgreichen Wirtschaftsstandort Österreich. Zahlreiche Gesellschaften und Organisationen seien hier angesiedelt. Damit fungiere das Kongress- und Tagungswesen für Unternehmen, Universitäten und Organisationen als Brücke zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlichkeit und leiste einen wesentlichen Beitrag zur Vernetzung auf nationaler wie internationaler Ebene.

 

2019 wurden 1.600 internationale Kongresse, 4.000 nationale Kongresse, 13.300 Firmentagungen und 6.200 Seminare gemeldet, die zu Wissensaustausch, Fortbildung und Vernetzung in der Medizin, Wirtschaft, Politik, IT, Kommunikation und weiteren wichtigen Fachbereichen beitrugen.

 

Durch das Covid-19-verursachte Veranstaltungsverbot fanden von März bis Ende Mai 2020 kaum bis keine Live-Veranstaltungen statt. Zum Vergleich: 2019 wurden in diesem Zeitraum 7.200 Veranstaltungen (rund 30 Prozent des Jahresgeschäfts) erfasst, die auch in den nächsten Monaten nicht kompensiert werden können.

 

Das Austrian Convention Bureau (ACB) initiierte mehrere Befragungen zur aktuellen Situation. So ergab eine Umfrage bei 126 Tagungsbetrieben, dass allein bei diesen im Zeitraum von Mai bis Juni Umsatzverluste in Höhe von mindestens 100 Millionen Euro entstanden sind. „Ebenso wie die Reisebüros, Messe- und Eventbranche zählt die Tagungsbranche zu jenen, die es derzeit am Härtesten trifft, denn sie musste als eine der ersten schließen und wird noch für das verbleibende Jahr in ihrer Handlungsfähigkeit stark eingeschränkt sein“, erklärt Gerhard Stübe, Präsident des ACB. „Für abgesagte Veranstaltungen wurde versucht, Ersatztermine zu finden, jedoch erfolgen aufgrund der unsicheren Lage derzeit kaum neue Buchungen, und Planungen werden dadurch nahezu unmöglich.“

 

Umso wichtiger sei es, dass die gesamte Veranstaltungsbranche jetzt zusammenhält: Dazu gehöre auch eine vertiefte Kollaboration zwischen ÖW, ACB, den Bundesländer-Convention-Bureaus und den Landestourismusorganisationen in Form einer Arbeitsgemeinschaft: „Gerade jetzt zeigt sich, wie wichtig der MICE-Bereich ist. Wir müssen an einem Strang ziehen, neue Kooperationen und Formate andenken und den Austausch untereinander verstärken“, so Petra Stolba.

 

Daher stand auch die erste virtuelle Convention4u unter dem Motto „So gestalten wir unsere Zukunft“. Ziel sei die Stärkung des heimischen Netzwerks, den Zusammenhalt zu intensivieren, gemeinsam Wissen weiterzugeben und mutig in die Zukunft zu blicken. Auch mit der neuen Zukunftsplattform für die österreichische MICE-Branche - der Convention Austria, die im April 2021 in Linz erstmals über die Bühne gehen soll - will die Österreich Werbung neben fachlichem Austausch Optimismus und Mut in die Branche tragen. Begleitend dazu setzt die ÖW verstärkt auf die Kommunikation von Convention-Content in ihrem internationalen Netzwerk in 28 Ländern.

 

www.acb.at

 

Corona: The Word Alive livestream show lit with Chauvet

Corona: The Word Alive livestream show lit with Chauvet
Corona: The Word Alive livestream show lit with Chauvet

American metalcore band The Word Alive performed a pay-for-view show at LIT Live on June 20. For the show’s lighting design, Chris Brodman and Cody Lisle of LIT Lighting and their creative team selected a collection of Chauvet Professional fixtures that included the Maverick MK 2 Spot, Rogue R2 Wash, Rogue R1 Wash, and Strike P38, as well as the Vesuvio II fogger.

 

Enhancing the warm tone of the camera angles was the backlighting and color washes used by Lighting Designer James Simpson and Technical Director Cullen Noon. Rows of Maverick MK2 Spot units on the upstage deck and truss grid were used to back light band members from different angles.

 

The Rogue Wash fixtures were flown at different points over the entire stage and positioned on the upstage grid. This made it possible to blanket the performance area in immersive colors. At other times, the fixtures were used to create a white glow that enveloped the whole band.

 

Adding to the impact of the backlighting and washes was the colorful fog from the rig’s four Vesuvio units. “A pair of Vesuvios were placed on either side of the drum riser, between the upstage grid of lights and the band,” explains Chris Brodman. The Strike P38 fixtures were used to accent different songs.

 

“This  was our best production since we began livestreaming early in the pandemic,” says Brodman. “Sound Image, our audio partner, was great, as were Brian Roth, our steady-cam operator, Jack Watson on the roamer cam, Jared Gravin on the FOH cam, Robert Drew our Grip, and Tia Purcell on social media.”

 

www.chauvetprofessional.com

 

Chauvet

Corona: AED kombiniert UV-C-Desinfektion mit Aerodynamik im Kampf gegen Covid-19

Corona: AED kombiniert UV-C-Desinfektion mit Aerodynamik im Kampf gegen Covid-19

Das Studio 6 bei AED in Lint ist jetzt vollständig mit dem „Mid-Air Desinfection System“ von Luxibel ausgestattet. Damit sind die Studios der AED Group der erste Veranstaltungsort der Welt, der die Raumluft dauerhaft mit UV-C-Lichttechnologie gegen Covid-19 sowie andere Viren und Bakterien desinfiziert. Eingesetzt wird eine Installation zur Desinfektion der Raumluft mittels UV-C-Lüftungszylindern, die auch die Luftzirkulation berücksichtigen.

 

Bereits im April 2020 brachte die AED Group die ersten UV-C-Leuchten unter der AED-Handelsmarke Luxibel auf den Markt. Dieses System wurde nun für größere Räume inklusive Publikum weiterentwickelt, bei dem die Luftumwälzung im Raum zu beachten ist. Glenn Roggeman (Foto), CEO der belgischen AED Group, griff dafür auf seine Aerodynamik-Kenntnisse zurück, die er sich während seiner Ausbildung zum Hubschrauberpiloten aneignete.

 

Aus Sicht von Roggeman besteht der Hauptvorteil des Systems darin, dass die von den Gästen ausgeatmete Luft durch das patentierte System nach oben gesaugt wird. Mikroorganismen wie Bakterien und Viren werden neutralisiert und keimfreie Luft in den Raum zurückgeführt. „Wenn wir uns in geschlossenen Räumen mit Gruppen von Menschen wieder treffen wollen, trägt die Luftdesinfektion zur Senkung eines Infektionsrisikos maßgeblich bei“, erklärt Roggeman.

 

In diesem Zusammenhang verweist das Unternehmen auf die Veröffentlichung des niederländischen Unternehmens Signify zur Wirkung von UV-C-Licht auf die Viralität von Covid-19. Nach Aussage von Forschern der Boston University hat sich UV-C bei der Beseitigung des Virus’ als wirksam erwiesen. Wissenschaftliche Tests der amerikanischen Wissenschaftler ergaben, dass die UV-C-Strahlung das Virus neutralisiert. Glenn Roggeman schließt die vielfach angeführte Gefahr schädlicher Strahlung für Personen beim „Mid-Air Desinfection System“ aus, da Luxibel den UV-C-Desinfektionsprozess in einem vollständig geschlossenen Gerät umsetzt.

 

Gleichzeitig betont er, dass die UV-C-Desinfektion ein wichtiger Bestandteil der vielfältigen Ansätze zur Bekämpfung von Covid-19 sein kann und verbindet damit ebenfalls eine neue Perspektive für den von der Corona-Krise besonders stark betroffenem Veranstaltungsbereich. „Ich bin fest davon überzeugt, dass neben den bekannten Maßnahmen, wie sozialer Distanzierung, Händehygiene und dem Einsatz persönlicher Schutzausrüstungen, auch technologische Innovationen zu einem besseren Schutz beitragen können. Neben dem ‚Mid-Air Desinfection System‘ haben wir auch Scanner entwickelt, mit denen wir in den AED-Studios zu Beginn einer Veranstaltung die Körpertemperatur jedes Besuchers überprüfen. Auf diese Weise möchten wir unsere Studios mit technologischer Unterstützung weiter absichern, um unsere Besucher so gut wie möglich zu schützen“, so Roggeman.

 

(Foto: AED Group)

 

www.aedgroup.com

 

Corona: Lawo liefert Caracol TV Infrastruktur zur Fernüberwachung von Signalen

Corona: Lawo liefert Caracol TV Infrastruktur zur Fernüberwachung von Signalen
Corona: Lawo liefert Caracol TV Infrastruktur zur Fernüberwachung von Signalen

Caracol, ein privates Medienunternehmen in Kolumbien mit Sitz in Bogotá, hat unlängst in Equipment von Lawo investiert. Caracol TV erwarb ein mc²56-Mischpult mit 48 Fadern und ein Dallis-Frame für sein Nachrichtenstudio, ein weiteres mc²56 für seinen neuen Ü-Wagen und ein mc²36-Pult für sein Studio 10.

 

Aktuell erfordern Caracols Covid-19-Sicherheitsvorschriften, dass die Techniker wichtige Audiosignale von zu Hause aus überwachen und messen können. Daher kontaktierten die zuständigen Ingenieure Lawo, um eine praktikable Lösung zu finden. Lawos Projektingenieur Daniel Egea stellte daraufhin den Caracol-Ingenieuren in einer Demo-Session Remote-Überwachungslösungen vor.

 

Die Schulung umfasste zwei mögliche Verfahren, bei denen die Lawo-AoIP-Stream-Monitor-Software und als Alternative die R3LAY-VPB-Software zur Anwendung kamen. Beide Lösungen verwenden Ravenna/AES67-Verbindungen zur Überwachung der mc²-Pulte. Da beide Ansätze Caracols Erwartungen erfüllten, wurden die Softwarepakete für Langzeittests konfiguriert, um anschließend fester Bestandteil der Studioinstallation zu werden.

 

„Die Frage an uns war, wie die Ingenieure die Audiosignale sowohl abhören als auch messen können, wenn sie nicht vor Ort sind“, sagt Daniel Egea. Hierfür wurde eine Infrastruktur aufgebaut, über die der mc²-Mischpultkern Audiosignale an einen Computer vor Ort liefert. „Die Audiosignale werden über die Ravenna-Karte im Core zum Streaming-Netzwerk übertragen und mittels eines PCs mit AoIP-Stream-Monitor- oder R3LAY-VPB-Software aus dem Netzwerk gesammelt. Durch den Zugriff auf diesen Computer über TeamViewer oder Remote Desktop und einer zweiten Netzwerkkarte können die Caracol-Ingenieure die wichtigsten Signale von zu Hause aus überwachen.“

 

www.lawo.com

 

Corona: Lawo liefert Caracol TV Infrastruktur zur Fernüberwachung von SignalenCorona: Lawo liefert Caracol TV Infrastruktur zur Fernüberwachung von Signalen

Corona: Helm Projects creates learning and livestreaming center with help from Chauvet DJ

Corona: Helm Projects creates learning and livestreaming center with help from Chauvet DJ

After finishing his NYE show for Bassnectar in Louisville, Justin Casey was gearing up for a busy 2020. For a couple of months things played out that way for the owner of Helm Projects - until the Covid-19 lockdown brought it to a sudden end.

 

After spending a couple of weeks “decompressing”, Casey elected to pivot his business. With live events on hold, he suddenly had all of his gear in the warehouse for the first time in five years. He decided to put this equipment to use by creating a combination of learning laboratory and livestream studio.

 

“We have lots of cameras, switchers, and audio gear, along with lighting that’s normally out on shows available to us,” says Casey. “After their break, my team was ready to get back to work, but this time instead of doing shows, we had learning in mind.

 

“All us saw this as an opportunity to step up and learn every piece of gear we owned and how to operate it,” continues Casey. “Suddenly, I had time that I normally don’t have, to work with my team, teaching them how to maximize their use of video and lighting software.”

 

Once the warehouse studio became a learning space for the Helms Projects team, Casey decided to open it up to local musicians interested in livestreaming. This would give them a way to reach the community, while also providing Casey’s crew with some real-time experience working with artists.

 

Helping the Helm Projects team create immersive palettes at their warehouse studio is a collection of Chauvet DJ Slim PAR and Colorrail IRC fixtures. “We have 80 Slim PAR Q12s and 14 Colorrail IRCs in our warehouse,” says Casey.

 

The Slim PAR Q12 units in the Helms Projects studio are all positioned between the green screen and the live performance area, while the Colorrail IRC fixtures are used for pixel mapped eye candy effects. The studio also has seven cameras and a Resolume setup for live visuals and camera effects.

 

Casey is proud of the impact the learning lab/livestream studio has had on his team of Justin Lyons, Josh Miller, Josh Mathely, Owen Pike, Nick Stabile, Eric Bivens and Ryan Long, noting that without their enthusiasm, this lockdown learning “never would have happened.”

 

www.chauvetdj.com

 

Corona: Helm Projects creates learning and livestreaming center with help from Chauvet DJCorona: Helm Projects creates learning and livestreaming center with help from Chauvet DJ
Chauvet

Corona: VisionTwo vertreibt UV-C-Desinfektionsleuchten

Corona: VisionTwo vertreibt UV-C-Desinfektionsleuchten

VisionTwo hat einen neuen Geschäftsbereich eröffnet, der sich auf den Vertrieb umweltschonender und nachhaltiger Desinfektionslösungen konzentriert. Das Unternehmen möchte damit einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten und Maßnahmen zur schrittweisen Rückkehr des gesellschaftlichen Lebens unterstützen.

 

Dafür übernimmt VisionTwo den deutschlandweiten Vertrieb einer kompletten Produktserie von UV-C-Desinfektionslampen unter dem Namen „GoldenSea UV“, welche der Lichttechnikhersteller GoldenSea anbietet. „Die Notwendigkeit einer effizienten und zuverlässigen Desinfektion von Oberflächen und Luft war noch nie so wichtig wie heute“, begründet Claas Ernst, Geschäftsführer von VisionTwo, seine Entscheidung, in dieses neue Geschäftsfeld zu expandieren.

 

„Covid-19 hat die Welt über die vergangenen Wochen im Würgegriff gehalten. Unser Hygiene-Bewusstsein hat sich enorm verändert und wird auch in der Nach-Corona-Zeit einen viel höheren Stellenwert haben als bisher“, so Ernst weiter. „Wir bieten mit den UV-C-Produkten eine äußerst umweltfreundliche und effiziente Desinfektionslösung an, die auf einem rein physikalischen Prozess beruht und keine Rückstände oder Nebenprodukte erzeugt.“

 

UV-C-Licht wird seit Jahrzehnten zur Desinfektion in medizinischen Einrichtungen und Laboren sowie in der Lebensmittel-, Wasseraufbereitungs- und Pharmaindustrie eingesetzt. Jüngst hat das Institut für Medizinische Virologie des Universitätsklinikums Frankfurt die Wirksamkeit hinsichtlich Corona-Viren getestet und nachgewiesen. Die im Labor erreichte Abtötungsrate lag laut Medienberichten bei 99,4%.

 

Das Sortiment der von VisionTwo angebotenen UV-C-Produkte soll alle Anwendungsbereiche für den professionellen gewerblichen und industriellen Gebrauch abdecken. So finden sich unter anderem Lösungen zur Desinfektion in Theatern, Kinos, Hotels, Restaurants, Fabriken, Werkstätten, Schulen, Fitnessstudios und Praxen.

 

www.visiontwo.de

www.goldenseauv.eu

 

Corona: VisionTwo vertreibt UV-C-DesinfektionsleuchtenCorona: VisionTwo vertreibt UV-C-Desinfektionsleuchten

Corona: Luxe Productions equips movie trucks with Chauvet

Corona: Luxe Productions equips movie trucks with Chauvet
Corona: Luxe Productions equips movie trucks with Chauvet

While some members of the entertainment lighting industry have busied themselves with drive-in shows during the Covid-19 lockdown, Jordan Chance - owner of the live event company Luxe Productions - is following what can best be described as a “drive-to” approach to reaching new customers.

 

With his company’s box trucks idle because of the prohibition on the indoor events that were once the mainstay of his business, Chance converted three of these vehicles into movie screens on wheels. The trucks are rented out to clients who want hold safe, socially-distant compliant events that involve film showings.

 

The idea for these “Movie Truck Nights” started when Chance’s partner brought a truck home to use as a screen for a community movie showing for his family and some neighbors to enjoy as they sheltered in place. “There was such a positive response from the neighbors that we thought we might have something here,” recalls Chance. “So, we started to post about it on social media - and the rest is history.”

 

To add ambience to their Movie Truck Nights, Chance and his team pack a case on nine Chauvet DJ Freedom Par Hex 4 fixtures every time they head out to do a show. The RGBAW+UV units are used to uplight trees, buildings and scenic elements around the temporary movie venues.

 

The movies shown at the mobile events are selected and supplied by the client. Luxe Productions charges clients a flat fee for the rental of the truck and equipment. Many of the clients are neighborhood associations that divide the payment of the fee among members. As for the box trucks themselves, being white and measuring 16 by 9 feet, they make “perfect outdoor movie screens,” according to Chance. “We just shoot one of our projectors against the side and set up speakers for audio,” he says.

 

www.chauvetdj.com

 

Chauvet

Corona: GoboPlus.com shows support with #NHSGobosTogether campaign

GoboPlus.com continues to operate in these difficult times with reduced staff numbers, but remains determined to support to its customers with a continued service of both custom and stock gobos. In recent weeks the company has seen a huge increase in gobos celebrating the NHS.  Goboplus.com responded by designing a range of NHS gobos for its website and has seen this move mushroom into an online campaign which is steadily growing.

 

“We have received orders from across the UK from many customers who have been expressing their support on Thursday nights as they #clapforcarers in celebration of the commitment and strength being made by all front-line staff,” says GoboPlus.com’s Paul de Ville. “We have been sharing these pictures on social media in the hope that the message will spread far and wide to show how proud we are of all the hard-work going on across the UK, and the incredible risk that all front-line staff are taking at these times. We are overwhelmed by the number of photos and comments we have received and would like to thank all our customers for sharing these images with us, and for their ongoing support in these hard times.”

 

The NHS gobos have been spotted in a wide variety of locations across the country from churches and leisure centres to hotels and private houses. PA Entertainments lit up five football clubs in South Yorkshire, including that of premiere league Sheffield United, while Maestra Group illuminated The Dorchester hotel in London where they also congratulated Captain Tom on his 100th birthday; churches across the land formed projection surfaces of thanks from St Andrews Church in Old Headington, Oxford, lit by Event Production Services, to Holcot Church in Northamptonshire honour of Mushroom Lighting, to Slains Belmont Street, Aberdeen, using the skills of Andrew Lamond.

 

Oxygen Event Services in southwest London, Gary Cass Lighting in Aldershot and Gary Huggan of Equinox-Storm, Northamptonshire, were just some of those who lit up their own homes to thank the NHS. “We have been running a campaign on Instagram and Facebook for the last few weeks and I have been lighting my house in blue on Thursdays, and of course my family and I have been clapping at 8 PM on the kerbside,” say Paul Edwards of Oxygen Event Services. “Our hope is that if just one key worker sees what we are doing in support, then they feel appreciated and motivated.”

 

Public buildings have also played their part with the Severn Valley Railway Station in Kidderminster brought to life with messages of thanks by Betalite who also illuminated the head office of Andy Street, the Mayor of the Midlands, and hospitals across the region including Telford, Shrewsbury and Russell Hall. Perhaps one of the most ambitious projects came from JP Leisure in Devon who lit Damien Hirst’s famous statue of Verity on Ilfracombe’s harbour front for Florence Nightingale’s bicentenial on 12 May, and projected the NHS logo across the valley onto Lantern Hill.

 

Amid these celebrations, VE Day was marked by GLX Productions in Aylesbury whose Zak Nicholson explained: “We used the VE Day gobos to project onto Buckinghamshire Council’s civic buildings in Aylesbury, including The Gateway, Market Square Clock Tower, and also onto the church of St Mary The Virgin.”

 

Andrew Lamond in Aberdeen helped sum up the spirit of the #NHSGobosTogether campaign as he reflects the plight of many freelance technicians in our industry, yet felt the urge to thank those in the front line for all their heroic efforts: “I plan to light up the church/bar opposite me on Slains Belmont Street with the NHS Thank You gobo each night from 9 PM-12 AM,” he says. “I’m a recent start-up freelance lighting op/programmer, but I feel, even though we as an industry have been hit excessively hard by all this, it’s a wonderful way to show our respect to those risking illness on the front-line.”

 

The official #clapforcarers may have come to an end last week, but there are plenty of people who still intend to carrying showing their support for the UK’s key workers. GoboPlus.com will continue to support the NHS with their gobos of thanks and share the results on social media.

 

(Photos: Betalite/Gary Cass Lighting/Event Production Services/GLX Productions/JP Leisure/Maestra Group/Mushroom Lighting/PA Entertainments)

 

www.goboplus.com

 

Corona: Events United lights $105,000 Humane Society fundraiser with Chauvet

Corona: Events United lights $105,000 Humane Society fundraiser with Chauvet

Soon after the Covid-19 lockdown went into effect, Events United owner Tim Messina and his team began transforming Studio Lab (their shared space production facility) into a livestream studio to produce events.

 

In the weeks following the initial lockdown, Studio Lab has gone on to fill a variety of roles in the community, including that of a fundraising tool. A variety of charitable groups have raised much-needed money during the pandemic by holding online benefit auctions at the Studio Lab facility.

 

The latest of these is the Humane Society for Greater Nashua, which raised $105,000 in June through an auction livestreamed and produced by the Events United team at Studio Lab. Running slightly over one hour on Facebook and YouTube, the program featured musical entertainment and appearances by adoptable animals in addition to the auction.

 

Pulling the diverse elements of the program together and providing camera-friendly visuals was a collection of Chauvet Professional Maverick, Colorado and Strike fixtures, as well as 60 F2 Video panels.

 

“It’s been a learning experience doing these events,” says Jon Martell, Production Design Manager at Events United, who worked closely with Event Producer Donald Van Slyke and Lighting Designer Ryan Lane on the show. “We have to ensure that we convey the charity’s branding message and at the same time keep the show engaging for livestream viewers so they watch longer, which makes the fundraising more successful.”

 

Using the video wall as an engagement tool was key to helping the design team meet this goal. The three-panel high by 20-panel wide wall, which was built on an F-Series ground support system, occupied a prominent upstage space along the middle of the 32’ wide by 20’ deep stage.

 

Dramatic changes in lighting, whether it was blasts from the four Strike 4 units in the rig, or color shifts from the six Colorado Solo Batten and six Colorado Cyc fixtures, also played a role in conveying emotion and excitement during the show.

 

Also adding color and depth to the stage were the rig’s 24 Maverick MK2 Spot fixtures. Positioned 10 upstage, 10 midstage, and four downstage, the 440 W moving LED fixtures were used to create specials at pivotal moments, highlight different areas of the stage for presentations. They were also used to create a sense of depth with patterns from their two rotating gobo wheels.

 

“The depth of our design, along with the work of our audio engineer Chase Clark, and graphics operator Benjamin Davis, plus camera ops Dustin Davis, Martin Lyons, and Kevin Smith made this a success,” says Martell. Doug Barry, President and CEO of the Humane Society for Greater Nashua, called Events United’s production of the auction “the best event I have experienced in all of my years in non-profit management.”

 

(Photos: Lauren Thomason)

 

www.chauvetprofessional.com

 

Corona: Events United lights $105,000 Humane Society fundraiser with ChauvetCorona: Events United lights $105,000 Humane Society fundraiser with Chauvet
Chauvet

Corona: Online streaming DJ marathon lit with Chauvet

Corona: Online streaming DJ marathon lit with Chauvet

Robbe Verburgh wants more EDM DJs to start streaming. He’s created VR Stream, a complete mobile streaming solution in a van that allows DJs to do a show and get it up and running online from anywhere.

 

To promote his new service, Verburgh created a 21-hour streaming marathon in his backyard, or more precisely the warehouse of the company he works for, DV Sound. To draw attention to the event, which took place May 17 and 18, 2020, he lined up Gianni Foquaert (aka DJ Flavour Drop) as host of the event. Then, Verburgh retained the services of Cedric Duré, the teenage owner of Outdream.

 

Duré obliged and created an outpouring of pixel mapped movement and color that was supposed to never repeat itself as it wrapped around the sounds of 14 DJs over the two marathon sessions. Aiding him in this endeavor, expanding the visuals of his show, while at the same time framing it for smaller livestream screens, was a collection of 16 Chauvet Professional Épix Strip Tour linear fixtures supplied by DV Sound.

 

Arranging on truss in diamond pattern around the DJ stand, the one-meter long RGB strips accomplished the seemingly paradoxical task of expanding and framing the lightshow through a combination of performance features. Duré used the units to envelop the DJs in a radiant aura of light. In so doing, he kept the focus of his show on the artists even as he created kinetic motion around this diamond with the other fixtures in his rig. He ran his show on a ChamSys Maxi Wing and an Extra Wing Compact together with a 21-inch touchscreen.  

 

For added dramatic effect, Duré flashed the Épix fixtures between blackout mode and 100-percent output to convey a foreboding sense on stage. For variety, he also activated different cells of the 16-fixture configuration at various times to create a range of geometric patterns. “Sometimes I took the Resolume output from our VJ Stijn Van Nevel and used the LED wall together with the Épix strips to create a unified canvas,” he says.

 

In addition to Van Nevel who handled VJ duties as well as the control of the PTZ cameras, team members who contributed to the marathon included Nikolay Gelsthein, touring VJ for DIVS, one of the performing DJS who also recorded the event for promotional videos.

 

www.chauvetprofessional.com

 

Corona: Online streaming DJ marathon lit with ChauvetCorona: Online streaming DJ marathon lit with Chauvet
Chauvet

Tech Talk video offers first look at Chauvet’s Maverick Silens 2 Profile

Tech Talk video offers first look at Chauvet’s Maverick Silens 2 Profile

Chauvet Professional will offer the first look at (and listen to) its Maverick Silens 2 Profile in a Tech Talk interactive livestream on Thursday June 18 at 2 PM EST (19HR BST). This program will be streamed on YouTube Live and IGTV. Hosted by Chauvet Professional Global Brand Manager Caroline Chauvet and Product Manager Ben Dickmann, the program will review the key features of this fanless fixture.

 

Following the main program, Dickman will be answering live questions about the 100-percent convection cooled 560 W fixture, providing an under-the-hood look at its performance features like a four-blade framing shutter system with rotation, color wheel, animation wheel, 10:1 zoom, prism, two frosts, static and rotating gobo wheels, and 16-bit dimming with selectable red shift, as well as its CMY+CTO color mixing with CRI, R9, CQS, and TLCI all between 91 and 97.

 

www.chauvetprofessional.com

 

Chauvet

Corona: Megaforce stellt „Hippie-Bühne“ für Non-Profit-Projekt

Corona: Megaforce stellt „Hippie-Bühne“ für Non-Profit-Projekt

Der Festival-Sommer 2020 findet nicht statt - bedingt durch Covid-19. Für einen Ausgleich in den Zeiten der Pandemie möchte Megaforce mit der Aktion „Save the Summer“ sorgen. Als No-Budget- und Non-Profit-Projekt installierte das Bühnenbauunternehmen mit Unterstützung mehrerer Partner auf dem Firmengelände in Weingarten die „Megaforce-Hippie-Bühne“, die der Woodstock-Bühne originalgetreu nachempfunden ist.

 

„Gerade in schwierigen Zeiten ist Zusammenhalt wichtiger denn je“, meint Michael Brombacher von Megaforce. „Dazu wollen wir beitragen und gemeinsam mit unseren Technikpartnern Crystal Sound (Licht- und Tontechnik), Videotechnik Bär (Videotechnik) und Skowronek Filmproduktion (Kamera und Recording) nicht nur ein Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt setzen, sondern den legendären Spirit des Woodstock-Festivals von 1969 heraufbeschwören und zu Rücksicht und gegenseitigem Respekt aufrufen.“

 

In dieses Projekt sind auch die Azubis und Studenten von Megaforce und den Partnern einbezogen, die in diesem Sommer keine Gelegenheit für praktische Einsätze gehabt hätten. Bei den Auftritten wird auf der Bühne außerdem jeweils die Fahne eines gemeinnützigen Projekts oder eines gesellschaftspolitischen Anliegens wie „Unite Against Racism“ oder „Gemeinsam gegen Rechts“ gehisst, um so politisch und sozial Stellung zu beziehen.

 

Megaforce stellt die Bühne inklusive Technik den Künstlern kostenlos zur Nutzung zur Verfügung. Die nicht-öffentlichen Auftritte werden durch Skowronek Filmproduktion aufgezeichnet und auf allen zur Verfügung stehenden Kanälen in die Welt getragen.

 

„Wir freuen uns auf vielfältige Unterstützung für unser Projekt ‘Save the Summer’ - ob nun durch Sachbeiträge oder finanzielle Unterstützung zur Abfederung der nicht unerheblichen Betriebskosten“, sagt Brombacher. „Außerdem ist es uns ein Anliegen, mit dem Projekt Menschen in Not aus der Showbranche zu unterstützen. Wir sind daher offen für Ideen, die wir gemeinsam umsetzen können.“ Für die Kontaktaufnahme hat Megaforce die Adresse info@savethesummer.de eingerichtet.

 

(Foto: Megaforce Bühnen- und Veranstaltungstechnik GmbH)

 

www.megaforce.de

 

Corona: Chauvet fixtures used for Kayzo livestream

Corona: Chauvet fixtures used for Kayzo livestream
Corona: Chauvet fixtures used for Kayzo livestream

The Covid-19 outbreak brought plans for Kayzo’s ‘Unleashed Tour’ - scheduled to begin March 27 in Denver with stops across the USA, before wrapping up May 9 in Seattle - to a halt, just as it was about to begin. Determined to reach fans despite the lockdown, the former ‘Insomniac Discovery Project’ winner teamed up with 4Wall Entertainment to livestream the ‘Unleashed Tour’.

 

The 16-universe Dallas Gasper-designed lightshow for Kayzo’s two-hour performance (which was hosted by Insomniac) featured Chauvet Professional Maverick MK3 Wash fixtures and Cloud 9 low lying foggers. “Our team was gearing up to start this tour when the entire industry had to go into shutdown,” recalls Gasper. “Instead of postponing the project we decided to build a version of the touring rig and livestream it for the fans at home from our warehouse in L.A.”

 

Although the livestreamed show didn’t have the full complement of musicians that was planned for the live tour, it held nothing back in the way of complexity, mixing a blend of old school looks with modern touches, and weaving in drumming segments, while still keeping focus on the DJ star.

 

The stage Kayzo and his drummer, “The Rook”, performed on was set up in 4Wall Entertainment’s Los Angeles warehouse. This gave Gasper enough space to build a full production rig, but since there was no rigging available, his design had to be entirely ground supported. With no audience present, he staggered fixtures in configurations that allowed him to create a sense of depth on camera.

 

The eight Maverick MK Washes in Gasper’s rig were arranged in a V-shaped pattern around the drummer. The RGBW moving fixtures were also used as key lights and for eye candy effects. “The output and color mixing ability of the MK3s also served as a way to highlight the Cloud 9 low lying foggers,” says Gasper, who had two of the foggers in his rig.

 

Showcasing the drummer, who was an important part of Kayzo’s hybrid rock and EDM show, without pulling focus from the DJ star himself, was an issue that Gasper had to address in his design. Towards the end, he raised the DJ booth six-feet above the stage deck and built a video façade across the downstage portion of the set.

 

“Instead of just doing one big massive upstage LED, we framed Kayzo and the drummer with truss arches wrapped in lighting and filled with video,” explains Gasper. “This allowed us to have a large video canvas without it being flat and boring.”

 

“We wanted to give the audience something that was as close to a real show as we could get,” he continues. “This meant going full production, as big as we possibly could. I learned really quickly that operating lights for broadcast and cameras is completely different than busking live for a festival or concert. Many big ‘hits’ and ‘bumps’ blew out the cameras, so I had to adjust group masters while paying attention to the program feed.”

 

www.chauvetprofessional.com

 

Corona: Chauvet fixtures used for Kayzo livestreamCorona: Chauvet fixtures used for Kayzo livestream
Chauvet