News:

Rental News

Rental News Schlagzeilen

21/09/2017

GLP-Scheinwerfer bei „Woyzeck“-Neuinszenierung am Old Vic im Einsatz

18/09/2017

DLP Motive realisiert Stand-Technik für Daimler beim ADAC Truck Grand Prix

15/09/2017

Plan-J realisiert Conexpo-Messeauftritt von Liebherr

14/09/2017

Alt-J mit Impression X4 Bar 20 von GLP auf Tour

13/09/2017

Unusual Rigging, Inflate und Eurotruss installieren Replik von Paxtons Wintergarten

08/09/2017

LK begleitet Bundeskongress in Essen

07/09/2017

Kinetisches Equipment von Movecat für „Vrienden van Amstel“ in Rotterdam

06/09/2017

Franco de Vita mit Technik von Beyerdynamic auf Tour

06/09/2017

Magic Sky überdacht 3x3 World Cup in Nantes

05/09/2017

Allen & Heath dLive mischt „Schloss in Flammen“

04/09/2017

Gahrens + Battermann setzt Raumtrenner von Atomic Rental Solutions bei Mercedes Benz Design Essentials ein

01/09/2017

VariLite VL6000 Beam setzt Marteria bei „Circus Halligalli“ in Szene

31/08/2017

„Gerontius Traum“ in der Royal Festival Hall mit 160 Impression X4 Bars

30/08/2017

„Tante Mia tanzt“-Festival mit Equipment von Elation ausgestattet

29/08/2017

Audiluma stattet „WinterWorld“-Floor mit Litecraft-Equipment aus

24/08/2017

„Jugend musiziert“ mit Equipment von Filmgear, Claypaky, Robert Juliat und MA Lighting

23/08/2017

LK stattet Konferenz von Friedensnobelpreisträgerinnen aus

21/08/2017

Insglück konzeptioniert Deutschen Pavillon auf der Expo 2017

18/08/2017

Alcons beschallt Open Air beim Evangelischen Kirchentag

17/08/2017

Stagelight beschallt Justin Bieber mit L-Acoustics K1 und K2

14/08/2017

Gahrens + Battermann inszeniert Messestände von Mitutoyo und Babtec

11/08/2017

HD Wireless mit GPS-Antennen-Tracker beim Pokalkorso in Dortmund

08/08/2017

„Haigern Live!“ mit Bühne von Stageco

18/07/2017

Christie-Projektoren unterstützen „Incoming“-Ausstellung im Barbican Centre

17/07/2017

Gahrens + Battermann inszeniert Skoda-Messestand für Genfer Autosalon

GLP-Scheinwerfer bei „Woyzeck“-Neuinszenierung am Old Vic im Einsatz

GLP-Scheinwerfer bei „Woyzeck“-Neuinszenierung am Old Vic im Einsatz
GLP-Scheinwerfer bei „Woyzeck“-Neuinszenierung am Old Vic im Einsatz

Neil Austin hat Büchners „Woyzeck“ in der Adaption von Jack Thorne am Londoner Old Vic Theatre ins Licht gesetzt. In der Tradition von Adolphe Appia, Gordon Craig und Josef Svoboda, dem Erfinder der Svobodarampe, interpretierte er deren damals revolutionäre Ideen zur Inszenierung neu und verwendete dafür Scheinwerfer von GLP.

 

„Mir war von Anfang an klar, dass ich für die Umsetzung beim Licht neue Wege gehen musste“, erklärt Austin. „Ich brauchte Scheinwerfer, mit denen ich nicht nur Licht, sondern Räume und Flächen schaffen konnte.“ Neben GLP Impression X4 Bars setzte Austin zusätzlich GLP Impression X4 XL ein.

 

Insgesamt dreißig X4 Bar 20 wurden von White Light und SLX geliefert und zwölf Impression X4 Bar 10 direkt von GLP zur Verfügung gestellt. Während die kurzen Impression X4 Bar 10 hauptsächlich im Bühnenhintergrund zum Einsatz kamen und von dort aus Gegenlichtbündel erzeugten, nutzte Neil Austin die längeren X4 Bar 20 zusammen mit beweglichen Wänden und Flächen.

 

Bei der Inszenierung dominierten hauptsächlich kalte, dunkle Töne mit hohem Blauanteil. Eingerichtet und programmiert wurde die Inszenierung auf der hauseigenen ETC Gio von Miriam Spencer und dem Programmierer Eden Thornton.

 

www.glp.de

 

GLP-Scheinwerfer bei „Woyzeck“-Neuinszenierung am Old Vic im EinsatzGLP-Scheinwerfer bei „Woyzeck“-Neuinszenierung am Old Vic im Einsatz

DLP Motive realisiert Stand-Technik für Daimler beim ADAC Truck Grand Prix

DLP Motive realisiert Stand-Technik für Daimler beim ADAC Truck Grand Prix

115.000 Besucher zählten die Veranstalter am Ende des 32. ADAC Truck Grand Prix auf dem Nürburgring in der Eifel. Die Daimler AG war mit Mercedes-Benz-Trucks auf einem 6.400 qm großen Stand im Fahrerlager vertreten. DLP Motive realisierte Licht-, Ton- und Kameratechnik, elektrische Infrastruktur und war verantwortlich für den Bau von Werbetürmen sowie PA-Towern.

 

Der 80 x 80 m große Platz wurde zur Präsentationsfläche ausgebaut, in deren Mitte eine 8er-Schleife für Fahr- und Fahrzeugvorführungen zum zentralen Aktionspunkt wurde. An den Seiten gruppierten sich Info- und Partnerzelte, das Bar-Zelt „Drivers Inn“, Popcorn- und Zuckerwatte-Stationen, Bull Riding sowie ein Showtruck mit Infobereich.

 

Beim „Truckpool Karaoke“ wurde im Führerhaus eines stehenden Trucks Karaoke gesungen und parallel nach draußen auf eine LED-Wand übertragen. Das Rock-Country-Duo The BossHoss war samstags auf dem Stand, um Fans für Fotos und Autogramme zur Verfügung zu stehen.

 

www.dlp-motive.de

Plan-J realisiert Conexpo-Messeauftritt von Liebherr

Plan-J realisiert Conexpo-Messeauftritt von Liebherr

Vom 7. bis 11. März 2017 kamen internationale Vertreter der Bauindustrie auf der Baufachmesse Conexpo in Las Vegas zusammen, um sich über aktuelle Produkte, Dienstleistungen und Technologien der Branche zu informieren. Für die Liebherr-Firmengruppe realisierte die Frankfurter Agentur Plan-J einen zweistöckigen Pavillon auf einer Outdoor-Grundstücksfläche von insgesamt 4.650 qm.

 

Auf zwei Etagen verteilt, stellte der Liebherr-Pavillon rund 1.000 qm für Corporate Hospitality, Besprechungsräume und die Repräsentanz des Unternehmens zur Verfügung. Für die alle drei Jahre stattfindende Conexpo setzte Plan-J dabei auf eine neue Gebäudestruktur inklusive neuem Raumkonzept als Fixpunkt der weitläufigen Außenfläche, auf der der Hersteller zahlreiche Baumaschinen präsentierte.

 

Plan-J verkürzte die Aufbauzeiten des Pavillons im Vergleich zur vorangegangenen Conexpo 2014 von vier auf zwei Wochen - bei größerer Grundfläche und geringerem Budget. Neben der Errichtung des zweistöckigen Pavillons zeichnete die Agentur zudem für die Erstellung und Umsetzung des Catering-Konzepts, der Corporate-Hospitality-Maßnahmen sowie für die Planung und Steuerung der Kommunikationselemente im Liebherr-Pavillon verantwortlich.

 

www.plan-j.de

Alt-J mit Impression X4 Bar 20 von GLP auf Tour

Alt-J mit Impression X4 Bar 20 von GLP auf Tour
Alt-J mit Impression X4 Bar 20 von GLP auf Tour

Die Firma Liteup Events fungiert während der Welttournee von Alt-J als Technischer Dienstleister für Licht und Video. Dabei kommen Scheinwerfer aus dem Lager von Upstaging zum Einsatz. Marc Callaghan, Mitbegründer von Liteup Events und Geschäftspartner von Kris Box, ist als Crewchef an Bord, für das Videodesign zeichnen FragmentNine mit Jeremy Lechterman und Jackson Gallagher verantwortlich.

 

Integraler Bestandteil des Licht- und Videodesigns für Alt-J sind bei dieser Tournee Impression X4 Bar 20 von GLP, die im 88-Kanal-Modus von einem D3-Videoserver, der über ArtNet an eine GrandMA angebunden ist, angesteuert werden. „Die Videocrew hat den Zugriff auf die LED der Impression X4 Bars, die Lichtcrew kann zusätzlich den Tilt der Bars kontrollieren“, erklärt Gallagher.

 

„Wir haben in manchen Szenen den Videocontent praktisch doppelt abgefeuert - einmal auf der LED und dann auf den Impression X4 Bars“, ergänzt Lechterman. „Dadurch wirkte der Bühnenhintergrund fast schon plastisch, die LED-Wand verschwand mitunter durch die Lichtkegel der Bars im Nichts - um genauso schnell wieder aufzutauchen.“

 

(Photos: Bree Kristel Clarke)

 

www.glp.de

 

Alt-J mit Impression X4 Bar 20 von GLP auf TourAlt-J mit Impression X4 Bar 20 von GLP auf Tour

Unusual Rigging, Inflate und Eurotruss installieren Replik von Paxtons Wintergarten

Unusual Rigging, Inflate und Eurotruss installieren Replik von Paxtons Wintergarten
Unusual Rigging, Inflate und Eurotruss installieren Replik von Paxtons Wintergarten

Das Chatsworth Estate hatte seine Türen im Juni 2017 wieder für die Show der Royal Horticultural Society (RHS) geöffnet. Im Zeitraum vom 7. bis 11. Juni war das Gut, dass dem Duke und der Duchess von Devonshire gehört, Anlaufpunkt für Gartenbauinteressierte. Das übergreifende Thema der Show war „Design Revolutionaries“ und feierte nicht allein die kreativen Genies der Gärtner und Gartenbauer der Vergangenheit, wie Joseph Paxton, der als leitender Gärtner auf dem Gut tätig war, sondern auch die neue Generation dieser Berufsgruppe.

 

Das Great Conservatory wurde zu Ehren von Paxtons originalem Great Conservatory für die Show errichtet. Paxtons Bau entstand 1840 und wurde 1920 abgerissen. Weit entfernt von der ursprünglichen Konstruktion aus Glas und Stahl ist die Neuauflage eine aufblasbare Kuppel, die von Unusual Rigging in Zusammenarbeit mit Inflate entstand. Das Ziel war, das Original so gut wie möglich nachzubilden.

 

Nick Mattingley (RHS Director of Shows) startete die ersten Gespräche für dieses Projekt mit Unusual und Inflate Ende 2016 und gab Unusual den Auftrag, eine interne Struktur für die aufblasbare Kuppel zu entwickeln. Nach einigen Meetings und Vor-Ort-Besuchen enstand eine 21 x 21 x 14 m große Travesernkonstruktion.

 

Die Struktur stand auf acht Beinen, mit 18 Tonnen Widerstand an jedem Bein. „Normalerweise hätten wir das über Ballaste erreicht”, erklärt Jim Dugan, Production Manager bei Unusual Rigging. „Aber aufgrund der Beschaffenheit des Bodens und der Art, wie wir die Konstruktion verwendeten, haben wir Platipus-Anker eingesetzt. Darin sind noch nicht die Widerstände von rund 100 Tonnen eingerechnet, die wir an den Ecken der Konstruktion benötigten.”

 

Die Winberechnungen der Ingenieure der Struktur waren so extrem, dass Unusual sich dazu entschied, die Größe der Beine zu verdoppeln und zusätzliche Verspannungen einzubringen. “Wir haben Eurotruss um Unterstützung gebeten, einige maßgeschneiderte Elemete zu entwickeln und auch soviele Standardsektionen wie möglich beizusteuern”, kommentiert Dugan.

 

Dazu gehörten: 8 speziell angefertigte Stahlfundamente mit Kabelbefestigungen; 8 speziell angefertigte Stahlecken, um Bögen, den Ring und die Beine zu verbinden; 1 speziell angefertigter oberer Stahlrahmen mit acht Befestigungen für TT-Traversenbögen; 160 m Eurotruss TT Pre-Rig-Traversen; 100 m Eurotruss TT Pre-Rig-Traversenbögen. Der Aufbau ging über fünf Tage Ende Mai unter Zuhilfenahme eines 100-Tonnen- und eines 35-Tonnen-Kranes.

 

(Fotos: RHS/Tim Sandall)

 

www.eurotruss.de

 

Unusual Rigging, Inflate und Eurotruss installieren Replik von Paxtons WintergartenUnusual Rigging, Inflate und Eurotruss installieren Replik von Paxtons Wintergarten

LK begleitet Bundeskongress in Essen

LK begleitet Bundeskongress in Essen

Seit Mitte Januar 2017 ist Essen offiziell „Grüne Hauptstadt Europas“ und damit Durchführungsort für vielfältige Aktionen, die über das gesamte Jahr geplant sind. Dazu zählte der 2. Bundeskongress „Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft“, der Anfang Mai im Essener Colosseum Theater stattfand. Für die komplette Ausstattung der Veranstaltung sorgte die Agentur LK aus Essen.

 

Zu den Highlights zählte die anlassbezogene Gestaltung des Bühnenbildes mit Echtpflanzen. Die über 200 Pflanzen entstammten aus Arten, die in der urbanen Begrünung zum Einsatz kommen - darunter vier Meter hohe Buchen und eine Rasenfläche von 60 Quadratmetern, die zusammen mit Parkbänken aus einer städtischen Parkanlage, einer Leihgabe des Grünflächenamtes, die Szenenfläche bildeten. Die Pflanzen wurden anschließend an soziale Projekte gespendet.

 

www.lk-ag.com

Kinetisches Equipment von Movecat für „Vrienden van Amstel“ in Rotterdam

Kinetisches Equipment von Movecat für „Vrienden van Amstel“ in Rotterdam

Die Veranstaltung „Vrienden van Amstel“ ist eine der beliebtesten Konzertreihen in den Niederlanden und brachte es zuletzt auf neun ausverkaufte Shows mit jeweils 14.000 Besuchern. Die Namen der Künstler, die bei „Vrienden van Amstel“ zusammen performen, waren bis zum Beginn der Show geheim.

 

Bereits zum 19. Mal fand der Event in der Location Rotterdam Ahoy statt. Gestartet wurde mit einer Trommelshow zum Song „Radar Love“ von Golden Earring. Earring-Schlagzeuger Cesar Zuiderwijk flog dafür auf einem speziell entwickelten Drum-Kit in einer Mischung aus Raumkapsel und Kronleuchter durch die Halle, begleitet von allen anderen „fliegenden“ Schlagzeugern der beteiligten Künstler.

 

Für Szenenapplaus sorgten auch weitere kinetische Effekte mit einem zu bewegenden Gesamtgewicht von 38.000 kg. Zum Beispiel über dem Publikum „fliegende“ Künstler und Artisten, „schwebende“ Plattformen, auf denen Künstler live performten, sowie Licht- und Kulissentraversen.

 

Eine Showtreppe verwandelte sich aus einem 22 Meter Durchmesser großen senkenden Deckenufo zu einer Wendeltreppe mit einer resultierenden Länge von über 70 m für den Einmarsch der Künstler in den Saal. Das niederländische Unternehmen Frontline Rigging & Motion setzte dafür Material von Movecat und EZ-Axis Automation Services and Rentals ein.

 

Zum Einsatz kamen von Movecat 84 VMK-S 500-24 und acht VMW-S 1250-10 sowie von EZ-Axis sechs EZ-Hoist Flying Performer Winches, vier EZ-Trolleys und ein EZ-Rotator, gesteuert von 92 Movecat V-Motion 40E, sechs V-Motion 75E und fünf V-Motion 15E für insgesamt 103 axiale Bewegungsachsen in der Show.

 

www.movecat.de

Franco de Vita mit Technik von Beyerdynamic auf Tour

Franco de Vita mit Technik von Beyerdynamic auf Tour
Franco de Vita mit Technik von Beyerdynamic auf Tour

Franco de Vita, in Madrid lebender Komponist, Pianist und Popsänger aus Venezuela, füllt auf seiner aktuellen Tournee große Venues in Amerika. De Vitas Monitor-Techniker Adrian Bolini (Foto), der auch für die meisten Aufnahmen der Basic Tracks (Bass, Schlagzeug und Gitarre) des aktuellen Albums verantwortlich zeichnet, greift bei seiner Arbeit auf Equipment von Beyerdynamic zurück.

 

So kamen auf der „Libre“-Tournee 2017 u.a. folgende Beyerdynamic-Produkte zum Einsatz: TG Drum Set Pro L; TG Drum Set Pro M; TG D50-Mikrofon für Drums, Percussion und Instrumentalabnahme; 4x TG D35-Schlagzeug-Mikrofon für Toms und Snare; TG D71-Kondensator-Grenzflächenmikrofon (Halbniere) für Drums, Cajons und Flügel; TG D58-Kondensator-Clip-Mikrofon (Niere) für Drums und Percussion; TG I50-Instrumentenmikrofon; 2x TG I53-Kondensator-Kleinmembranmikrofon.

 

Außerdem setzte Bolini zwei M 69 TG-Mikrofone, zwei MC 930- und MC 950-Kondensatormikrofone, ein M 201 TG-Mikrofon, ein TG V35-Gesangs- und Sprachmikrofon, ein TG V71-Mikrofon (Halbniere) mit kompensiertem Nahbesprechungseffekt, einen TG 1000-Dual-Empfänger, zwei TG 1000-Handsender (mit TG V70w-Mikrofonkapsel für Gesang und TG V96w-Echt-Kondensator Mikrofonkapsel für Gesang) sowie zwei aktive WA-ATDA-Breitband-Richtantennen ein.

 

www.beyerdynamic.de

 

Franco de Vita mit Technik von Beyerdynamic auf TourFranco de Vita mit Technik von Beyerdynamic auf Tour

Magic Sky überdacht 3x3 World Cup in Nantes

Magic Sky überdacht 3x3 World Cup in Nantes
Magic Sky überdacht 3x3 World Cup in Nantes

Vierzig Mannschaften aus 36 Ländern nahmen an der 3x3-Basketball-Weltmeisterschaft vom 17. bis 21. Juni 2017 in Nantes (Frankreich) teil. Nach der letztjährigen Weltmeisterschaft im chinesischen Guangzhou wurde das Spielfeld nebst Zuschauertribüne auch in diesem Jahr wieder von einem Magic Sky-Schirm mit einem Durchmesser von 36 Metern überdacht.

 

www.magic-sky.de

Allen & Heath dLive mischt „Schloss in Flammen“

Allen & Heath dLive mischt „Schloss in Flammen“
Allen & Heath dLive mischt „Schloss in Flammen“

Die Klassikproduktion „Schloss in Flammen“ im Ehrenhof der Mannheimer Residenz wurde 2017 komplett auf einer dLive C Class C3500 von Allen & Heath gemischt und von der Firma Auditiv aus Kassel bereitgestellt.

 

„Eine der großen Herausforderungen der Produktion war, dass wir mit dem Orchester nur die Generalprobe zum Soundcheck hatten“, so FOH-Engineer Rolf Dressler. Da zudem bei einem Open Air die gewohnte Klangästhetik eines Konzertsaals fehlt, musste Dressler diese in der dLive mit Effekten simulieren. „Insgesamt benutzte ich sechs verschiedene Hallprogramme für die hohen und tiefen Streicher, Holz- und Blechbläser, die Perkussion und die Stimmen.“

 

Bei „Schloss in Flammen“ kamen zusätzlich Mikrofone von Audio-Technica zum Einsatz. Rolf Dressler: „Für Violinen, Bratschen und die Holzbläser hatten wir AT4021, für die Celli und Bässe Pro35 im Einsatz, für die Perkussion nutzten wir verschiedene Kondensatormikrofone wie das AT4021 und AT2013.“

 

www.allen-heath.com

www.audio-technica.de

Gahrens + Battermann setzt Raumtrenner von Atomic Rental Solutions bei Mercedes Benz Design Essentials ein

Gahrens + Battermann setzt Raumtrenner von Atomic Rental Solutions bei Mercedes Benz Design Essentials ein

Dass es mit den Designpanels von Atomic Rental Solutions nicht immer groß, bunt und pompös zugehen muss, bewies Projektleiter Martin Riese von Gahrens + Battermann Frankfurt, gemeinsam mit dem Mercedes Benz Design-Zentrum in Sindelfingen, bei den Mercedes Benz Design Essentials Anfang diesen Jahres. 

 

Zur Abtrennung von thematischen Bereichen wurden Raumtrenner-Elemente gesucht, die dem Ambiente der Design-Ausstellung gerecht werden. Mit dem Aufbau von vier weißen Atomic SuperWalls in Kombination mit dezenter Beleuchtung hatte Martin Riese die passende Lösung gefunden.

 

Insgesamt 600 Panels der Designlinien Buckle, Chadz, Hive, und Blubby wurden in vier Raumtrenner-Elemente mit einer Gesamtlänge von 44 Metern verbaut.

 

www.gb-mediensysteme.de

VariLite VL6000 Beam setzt Marteria bei „Circus Halligalli“ in Szene

VariLite VL6000 Beam setzt Marteria bei „Circus Halligalli“ in Szene
VariLite VL6000 Beam setzt Marteria bei „Circus Halligalli“ in Szene

Am 30. Mai 2017 trat der deutsche Rapper Marteria in der Pro7-Show „Circus Halligalli“ auf. Die Marteria-Produktion engagierte Lichtdesigner Nik Evers von Hell.Studio, um den Auftritt des Künstlers lichttechnisch zu konzipieren. Zu diesem Zweck besuchte Evers das Berliner Union-Film-Studio.

 

Das Konzept der Performance sah vor, dass der Künstler an verschiedenen Positionen gleichzeitig auftreten sollte - eine kameratechnische Illusion. Eine der Positionen befand sich direkt vor einer Rückwand, die kein klassisches Showlicht im Hintergrund erlaubte. An dieser Position schuf der Lichtdesigner eine Nebelwand hinter dem Künstler, die mit diffusem Licht vom Boden aus beleuchtet wurde.

 

Acht VariLite VL6000 - von Malecon Ldt. Aus Freiburg zugemietet und auf dem Boden um den Rapper herum positioniert - setzten hierzu den Kontrapunkt. Während Marteria seinen Song „Scotty, beam mich hoch“ performte, zitierten die Beams der VL6000 das aus „Star Trek“ bekannte Beam-Motiv.

 

Hell.Studio leistete die konzeptionelle Beratung und Planung des Auftritts, die im Anschluss durch Icke Berger und Markus Axmann umgesetzt wurde. Das Gesamtlichtdesign der Show kam von Jerry Appelt.

 

(Fotos: Philipp Gladsome)

 

www.hell.studio

 

VariLite VL6000 Beam setzt Marteria bei „Circus Halligalli“ in SzeneVariLite VL6000 Beam setzt Marteria bei „Circus Halligalli“ in Szene

„Gerontius Traum“ in der Royal Festival Hall mit 160 Impression X4 Bars

„Gerontius Traum“ in der Royal Festival Hall mit 160 Impression X4 Bars

Für die Neuinszenierung von Edward Elgars „Gerontius Traum“, die in einer Zusammenarbeit zwischen der Englischen Nationaloper, der Royal Festival Hall und dem Chor der BBC auf die Beine gestellt wurde, hat Lichtdesignerin Lucy Carter 160 Impression X4 Bars von GLP eingesetzt. Unterstützung erhielt Carter dabei von ihrer Assistentin Jenny Kershaw an der ETC Eos-Konsole.

 

Jedes Pixel der Bars ließ sich einzeln ansprechen, über 500 Cues formten das Grundgerüst für die Installation über den Köpfen des Chores, des Orchesters und der Darsteller. Im Vorfeld waren sämtliche Bars mit dem neuen 2-Grad-Diffusor ausgestattet worden.

 

Die Vorbereitungen für die Inszenierung erstreckten sich über mehrere Wochen. Nachdem Lucy Carter das gesamte Set in WYSIWYG simuliert hatte (was drei Wochen Zeit in Anspruch nahm), konnte ein erster Probeaufbau in der Royal Festival Hall stattfinden. Der musste vor der Premiere nochmals ausgebaut werden, um Platz für eine andere Produktion zu schaffen, bevor schließlich das Finale Set für die Premiere eingebaut werden konnte.

 

PRG lieferte die Impression X4 Bars in der benötigten Stückzahl. „Und wir haben extra noch Software programmiert, um die Anzahl an Pixeln überhaupt verwalten zu können“, sagt Jon Cadbury, der den gesamten Einbau und die Programmierung bis zur Premiere begleitete. „Ich glaube, bisher hat noch niemand eine so große Matrix direkt aus dem Eos-Pult angesteuert.“

 

Ade Stead war für das Traversensystem zuständig, Martin Chisnall fungierte als Chef der Stromcrew. Chef der Lichtabteilung war Adrian Plaut. Produktionsleiter an der Englischen Nationaloper: Matt Nodding. Technischer Leiter der Royal Festival Hall: Graham Moir.

 

(Fotos: Richard Davies)

 

www.glp.de

 

„Gerontius Traum“ in der Royal Festival Hall mit 160 Impression X4 Bars„Gerontius Traum“ in der Royal Festival Hall mit 160 Impression X4 Bars

„Tante Mia tanzt“-Festival mit Equipment von Elation ausgestattet

„Tante Mia tanzt“-Festival mit Equipment von Elation ausgestattet

Am 25. Mai 2017 fand im Raum Vechta vor über 16.000 Zuschauern das Electro-Festival „Tante Mia tanzt“ statt. Auf einer Freifläche, dem Stoppelmarktgelände, wurden bereits Tage zuvor mehrere Bühnen aufgebaut und mit Technik ausgestattet.

 

Dirk Möhlenbrock von der Multi Media Marketing und Event GmbH, verantwortlich für das gesamte Showdesign, übernahm die kreative und technische Projektleitung. „Gemeinsam mit unserem Team aus 25 Technikern haben wir insgesamt zwölf Trailer Material auf vier Bühnen verbaut“, so Möhlenbrock.

 

Dabei kam erstmals auch der Elation Paladin zum Einsatz. Zusätzlich wurden Fuze Wash Z350, Platinum Spot 15R, Platinum Wash ZFX Pro und SixPar 200 von Elation verwendet. Auch 2018 wollen „Tante Mia“ und Multi Media wieder zusammenarbeiten.

 

www.lmp.de

Audiluma stattet „WinterWorld“-Floor mit Litecraft-Equipment aus

Audiluma stattet „WinterWorld“-Floor mit Litecraft-Equipment aus

Die „WinterWorld“ ist ein seit 2003 bestehendes, von der Eventagentur I-Motion veranstaltetes EDM-Event, das nach mehreren Umzügen in diesem Jahr erstmalig in der Messe Karlsruhe stattfand. Die Audiluma Veranstaltungstechnik GmbH aus Mainz betreut bereits seit mehreren Jahren diverse Floors der Veranstaltung. 2017 war Audiluma für zwei Floors verantwortlich und stattete diese komplett mit Technik - Beleuchtung, Video, Rigging und Bühne - aus.

 

Für den „Bluebox“-Floor verwendete das Audiluma-Team LPiX.40 Mk2 von Litecraft. Insgesamt kamen 156 Stück - 100 Geräte aus eigenem Bestand von Audiluma - zum Einsatz. Die Ansteuerung der Streifen erfolgte über DPiX.1 Mk2-Controller, die per Art-Net von der Video Processing Unit mit Signalen versorgt wurden. Installiert wurden die LPiX.40 Mk2 einerseits in umgedrehter U-Form quer über dem ganzen Floor, andererseits erzeugten sie ein Raster hinter der Bühne.

 

www.lmp.de

„Jugend musiziert“ mit Equipment von Filmgear, Claypaky, Robert Juliat und MA Lighting

„Jugend musiziert“ mit Equipment von Filmgear, Claypaky, Robert Juliat und MA Lighting
„Jugend musiziert“ mit Equipment von Filmgear, Claypaky, Robert Juliat und MA Lighting

Anlässlich des 54. Bundesjugendwettbewerbs „Jugend musiziert" waren jüngst 2.700 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker aus Deutschland und Europa in Paderborn zu Gast. In rund 1.400 Einzelwettbewerben/Konzerten wurden an zahlreichen Orten in der Stadt die Finalisten gewählt, die abschließend bei einem Festakt im Schützenhof noch einmal ihr Können präsentierten. Der 1964 erstmals durchgeführte bundesweite Wettbewerb steht unter der Trägerschaft des Deutschen Musikrats.

 

Im Schützenhof hatten Nils Weber und Marcus Krömer für die Lichtgestaltung 16 x Filmgear Tungsten-Fresnel Junior TV 1 kW, 6 x Filmgear Tungsten-Fresnel Junior TV 650 W, 16 x Claypaky A.leda K10, 6 x Claypaky Alpha Spot QWO 800, 12 x Claypaky Sharpy Wash 330, 17 x Robert Juliat Dalis 860 und 1 x Dot2 XL-F vorgesehen. Während Nils Weber von Jansen Lichttechnik, die das genannte Material zur Verfügung stellten, die Technische Leitung innehatte, war Marcus Krömer mit der Programmierung betraut und saß auch selbst als Operator an der Dot2.

 

„Von Seiten des Veranstalters war eine Raumgestaltung für Siegerehrungen mit Showbühnen-Charakter gefordert“, erklärt Krömer. „Da strahlenförmig von der Bühne in den Saal ausgerichtete Traversen aufgrund der geringen Raumtiefe und auch aus Zeit- und Budget-Gründen ausfielen, haben wir uns für die klassische Version mit beleuchteten Traversen entlang der Träger entschieden. Dabei wurden die Claypaky Sharpy Wash 330 strahlenförmig von der Bühne weglaufend angeordnet. Mit den Claypaky A.leda K10 haben wir die Publikumsbeleuchtung realisiert. Die Filmgear Tungsten-Fresnel Junior TV 1 kW kamen als Frontlicht für die Bühne und die Filmgear Tungsten-Fresnel Junior TV 650 W als Spitzlicht an der Rückwand zum Einsatz.“

 

www.lightpower.de

LK stattet Konferenz von Friedensnobelpreisträgerinnen aus

Die Nobel Women’s Initiative, eine internationale Organisation von sechs Friedensnobelpreisträgerinnen mit Sitz in Ottawa/Kanada, hat ihre diesjährige Konferenz in Mönchengladbach durchgeführt. Die Kaiser-Friedrich-Halle bot drei Tage lang die Bühne für den Gedankenaustausch der rund 800 Besucher, ergänzt durch Workshops, Vorträge und Podiumsdiskussionen.

 

Die technische Ausstattung der Veranstaltung inklusive des Bühnenbaus übernahm die Agentur LK aus Essen. Zum Leistungsumfang von LK zählte weiterhin die Dolmetschertechnik der komplett in englischer Sprache durchgeführten Konferenz.

 

www.lk-ag.com

Insglück konzeptioniert Deutschen Pavillon auf der Expo 2017

Insglück konzeptioniert Deutschen Pavillon auf der Expo 2017

Federführend für die Konzepterstellung, Planung und Realisierung des Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung Expo 2017 in Astana (Kasachstan) ist eine Arbeitsgemeinschaft aus Insglück als Leadagentur sowie GTP2 Architekten und MAC Messe- und Ausstellungscenter Service. Feierlich eröffnet wurde der Deutsche Pavillon, der die Energiewende „Made in Germany“ thematisiert, am 10. Juni 2017 mit dem offiziellen Banddurchschnitt durch Rolf Mafael (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kasachstan), Pavillonkommissar Dietmar Schmitz (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Bettina Bochynek (Direktorin Deutscher Pavillon Expo 2017 Hamburg Messe und Congress) sowie ARGE-Partner Detlef Wintzen (Geschäftsführer von Insglück).

 

In einer Mischung aus Information und Unterhaltung zeigt der Deutsche Pavillon seinen Gästen nachhaltige Technologien, innovative Verfahren und wegweisende Lösungen. Exponate laden zum Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen ein und sollen die Leistungsfähigkeit und Kompetenz Deutschlands im Bereich der Energieversorgung demonstrieren. Intensiviert wird die Interaktion mit den Themen durch Smartsticks, die jeder Besucher in seiner Sprache kodiert am Eingang erhält. Mit diesen können die Exponate aktiviert und das angeeignete Wissen in Form von Smartpoints gesammelt werden.

 

Dramaturgisch erleben die Gäste die Ausstellung in einer Zoombewegung: von der globalen Perspektive bis hin zum einzelnen Menschen - und seiner Energie im veränderten Umgang mit den Ressourcen. Mit dem Intro zeigt Insglück aus der globalen Perspektive die Herausforderungen auf, vor denen die Menschheit im Bereich der Energiegewinnung und -versorgung steht. Naturaufnahmen vermitteln einen Eindruck der Möglichkeiten, die die fünf erneuerbaren Energieträger Windkraft, Solarenergie, Wasserkraft, Geothermie und Biomasse bieten.

 

Im ersten Ausstellungsbereich, der „Karte der Zukunft“, präsentiert eine überdimensionale Landkarte die Welt im Wandel. Aus der Vogelperspektive erforschen die Besucher die neue Energiewelt und erkunden die Potenziale regenerativer Energien. Im zweiten Ausstellungsbereich, der „Stadt der Zukunft“, lenkt Insglück den Blick auf das unmittelbare Lebensumfeld der Menschen. Die Besucher erfahren anhand aktueller Beispiele aus Deutschland, welche Auswirkungen die Umstellung auf erneuerbare Energien auf ihr alltägliches Leben hat. Zum Abschluss bietet die „Energy-Show“ den Besuchern ein Gemeinschaftserlebnis und fokussiert den Menschen als wichtigsten Treiber der Energiewende.

 

Foto oben: Mit dem offiziellen Banddurchschnitt öffnete der Deutsche Pavillon auf der Expo in Astana; v.l.n.r.: Jürgen Klimke (MdB CDU/CSU), Jonatan Weinberg (Deutsche Botschaft Astana), Rolf Mafael (Deutsche Botschaft Astana), Dietmar Schmitz (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Bettina Bochynek (Hamburg Messe und Congress), Detlef Wintzen (Insglück). (Copyright Fotos: Andreas Keller)

 

www.insglueck.de

 

Insglück konzeptioniert Deutschen Pavillon auf der Expo 2017Insglück konzeptioniert Deutschen Pavillon auf der Expo 2017

Alcons beschallt Open Air beim Evangelischen Kirchentag

Alcons beschallt Open Air beim Evangelischen Kirchentag

Im Rahmen des Evangelischen Kirchentages 2017 wurde Ende Mai auf dem Leipziger Marktplatz das Open-Air-Event „Zum Licht“ aufgeführt. Die Multimedia-Show wurde mit Soundcollagen, Lichtshow, Videoprojektionen, einem großen Orchester, Chören, Solisten, Bands, Schauspielern und Tänzern realisiert.

 

Beschallt wurde der Markt von der 21 x 16 Meter großen Mainstage aus mit 36 Alcons-Pro-Ribbon-Line-Array-Systemen LR18, die von zwölf Alcons BC543-Cardioid-Bässen unterstützt wurden. An acht um den Platz verteilten zehn Meter hohen Kreuzen sowie den zwei Nebenbühnen wurden für den Surround-Sound zusätzlich 72 LR7, 16 VR8, sechs VR12, sechs QR36, vier BF302 sowie vier BF151 aus dem Hause Alcons installiert. Acht Sentinel3, 16 Sentinel10 und acht ALC2 Amps sorgten für Antrieb und Steuerung der Anlage.

 

www.alconsaudio.de

Stagelight beschallt Justin Bieber mit L-Acoustics K1 und K2

Stagelight beschallt Justin Bieber mit L-Acoustics K1 und K2

Am 15. Juni 2017 trat Justin Bieber im Rahmen seiner Welttournee im Stade de Suisse in Bern (Schweiz) auf. Um die rund 30.000 Zuschauer im zweitgrößten Stadion der Schweiz mit Sound zu versorgen, engagierte die auftraggebende Schweizer Agentur 360° Show Production die Stagelight AG als lokalen Zulieferer und Techniksupport für die Bereiche Audio, Licht und Video. In Absprache mit der Justin-Bieber-Audiocrew setzte das Stagelight-Team um Michael Dünki ein L-Acoustics System aus K1, K2, Kara und KS28 ein.

 

„Die Vorgabe seitens der Produktion lautete: 120 dB SPL unverzerrt am FOH“, erläutert Michael Dünki, Crewchef von Stagelight und verantwortlich für die übergeordnete Audioplanung. „Am Ende standen zwei unterschiedliche Systeme zur Auswahl und die Bieber-Crew hat sich für L-Acoustics entschieden.“ Für die finale Systemplanung holte Stagelight daraufhin Ulf Oeckel als freien System-Engineer ins Boot, der die Einzelheiten der Beschallungskonfiguration ausarbeitete.

 

Als Main-PA fungierten im Stade de Suisse jeweils 16x K1 + 3x K2, ergänzt von je 12x K1 + 6x K2 als Outhangs. Für den Nahbereich vor der Bühne setzte Stagelight 8x Kara ein. Als Delay arbeiteten je 9x K2 L/R sowie 6x K2 als Center. Auf der Bühne wurden 2x 6 K2 mit 70° horizontaler Abstrahlung als Sidefills eingesetzt. Angetrieben wurden alle Systemkomponenten von LA-Raks und LA-Raks II.

 

Da die Platz- und Gewichtsrestriktionen des Bühnenlieferanten keine geflogenen Bässe ermöglichten, entschied sich Stagelight für eine Subwoofer-Zeile am Boden mit je einem Endfire-Array am linken bzw. rechten Ende.

 

Black Box Music diente als weiterer Zulieferer von Equipment.

 

www.l-acoustics.com

 

Stagelight beschallt Justin Bieber mit L-Acoustics K1 und K2Stagelight beschallt Justin Bieber mit L-Acoustics K1 und K2

Gahrens + Battermann inszeniert Messestände von Mitutoyo und Babtec

Gahrens + Battermann inszeniert Messestände von Mitutoyo und Babtec
Gahrens + Battermann inszeniert Messestände von Mitutoyo und Babtec

Mehr als 29.000 Fachbesucher kamen im Mai 2017 in die Hallen der Landesmesse Stuttgart zur 31. Control, einer Fachmesse für Qualitätssicherung. Rund 950 Aussteller aus über 31 Ländern präsentierten Produktneuheiten sowie innovative QS-Lösungen.

 

Für die Mitutoyo Europe GmbH und die Babtec Informationssysteme GmbH war Gahrens + Battermann Düsseldorf, unter Federführung von Project Manager Hans-Georg Jeleniowski, für die Umsetzung des technischen Standkonzeptes zuständig.

 

Für Mitutoyo, Anbieter für Messgeräte im Sektor Qualitätssicherung, realisierte Gahrens + Battermann die gesamte technische Inszenierung des Messeauftritts. Eyecatcher war die zentrale LED-Anwendung. Bei der technischen Umsetzung fiel die Wahl auf eine Absen Pro-LED-Wand mit 3,9 mm Pixelabstand. Darüber hinaus zeichnete G+B für das Rigging und die Lichttechnik auf dem 540 qm großen Messestand verantwortlich.

 

„Nach der Umsetzung mit konventioneller Beleuchtung im vergangenen Jahr konnten wir unseren Kunden Mitutoyo für die Control 2017 von einer komplett auf LED-Technologie basierten Lösung überzeugen. Eine weniger aufwendige Verkabelung, eine homogenere Ausleuchtung und ein reduzierter Stromverbrauch waren die ausschlaggebenden Argumente“, erklärt Hans-Georg Jeleniowski.

 

Für den Vortragsbereich auf dem Messestand kam ein Technik-Paket aus Licht-, Audio- und Videoequipment zum Einsatz. Über ein 4K-84“-Display von NEC konnten die Besucher Informationen rund um die Welt der modernen Längenmesstechnik erhalten.

 

Babtec, Anbieter von CAQ-Software für das Qualitätsmanagement, legte auf der Control den Schwerpunkt auf das Thema „Qualität in der Lieferkette“. Fokus auf dem Stand war eine Stegloswand, bestehend aus 3 x 3 55"-NEC-Displays, auf der Live-Vorträge übertragen oder ein Messefilm zugespielt wurden.

 

Gahrens + Battermann installierte darüber hinaus eine individuelle iPad-Einbauvariante. Ein maßgeschneidertes Audiokonzept und die Steuerung der Regietechnik rundeten die Dienstleistungen für den Messestand ab.

 

www.gb-mediensysteme.de

 

Gahrens + Battermann inszeniert Messestände von Mitutoyo und BabtecGahrens + Battermann inszeniert Messestände von Mitutoyo und Babtec

HD Wireless mit GPS-Antennen-Tracker beim Pokalkorso in Dortmund

HD Wireless mit GPS-Antennen-Tracker beim Pokalkorso in Dortmund

Am Tag nach dem gewonnenen DFB-Pokalfinale rollte der BVB-Korso-Truck durch Dortmund, vorbei an Zehntausenden von Menschen, die am Fahrweg standen und mit der Mannschaft von Borussia Dortmund den Pokalsieg feierten.

 

Der WDR übertrug den Umzug über mehrere Stunden live mit Bildern vom Mannschafts-Truck und direkt vom Fahrweg. Auf dem Friedensplatz wurde ein großer LED-Screen errichtet. Die Drahtloskamera-Übertragung vergab der WDR an den Broadcast-Dienstleister HD Wireless.

 

„Die Strecke des Korso-Trucks war zehn Kilometer lang und führte durch die eng bebaute Innenstadt von Dortmund. Wir deckten mit den HF-Antennen unseres HD Wireless-Citynetzes die gesamte Strecke ab“, erklärt Geschäftsführer Patrick Nußbaum. „Das machte die Live-Übertragung lückenlos möglich, egal wo sich der Truck auf der Strecke befand.“

 

Hierzu konzipierte und installierte das Unternehmen aus Mechernich ein Video-Funknetzwerk, das aus einem System von Sendern und Empfängern an verschiedenen Standorten auf Türmen und Dächern in der City bestand. Das Flachdach des Stadthauses am Friedensplatz bildete das Zentrum dieses unsichtbaren Netzwerkes. Hier stand auf einem großen Stativ eine Neuentwicklung von HD Wireless. Der GPS-Antennen-Tracker richtete die Empfangsantennen nach den GPS-Koordinaten des Senders aus und war somit in der Lage, mobile Sender mit zu verfolgen.

 

Für den Einsatz in Dortmund bedeutete das eine positionsgenaue Ausrichtung hin zum BVB-Korso-Truck, der kontinuierlich Videosignale von zwei Drahtloskamera-Systemen vom Ort des Geschehens sendete. Die empfangenen HF-Signale decodierte HD Wireless in seinen Receivern und übergab sie als Standard-Videosignale am Stadthaus an den Ü-Wagen des WDR.

 

www.hdwireless.tv

 

HD Wireless mit GPS-Antennen-Tracker beim Pokalkorso in DortmundHD Wireless mit GPS-Antennen-Tracker beim Pokalkorso in Dortmund

„Haigern Live!“ mit Bühne von Stageco

„Haigern Live!“ mit Bühne von Stageco

Zum neunten Mal veranstaltete der Förderverein Kinderfreizeit Haigern e.V. im Juli 2017 das Open Air „Haigern Live!“. Zu der viertägigen Veranstaltung mit Bands aus der Region Heilbronn kamen 32.500 Zuschauer. Zum vierten Mal trug Stageco Deutschland mit dem Bau der 25 Meter breiten Bühne mit Catwalk zum Festival bei.

 

Eine kleine Herausforderung beim Bau der Bühne auf dem Plateau des Haigern war die Hanglage des Geländes, die viel Ausgleichsmaterial nötig machte. Zudem konnten die Trailer nur auf dem etwas beengten Parkplatz eines benachbarten Restaurants ab- und beladen werden, und das Material musste mit dem Radlader zur Baustelle geshuttelt werden.

 

www.stageco.com

Christie-Projektoren unterstützen „Incoming“-Ausstellung im Barbican Centre

Christie-Projektoren unterstützen „Incoming“-Ausstellung im Barbican Centre
Christie-Projektoren unterstützen „Incoming“-Ausstellung im Barbican Centre

In einer neuen Ausstellung im Londoner Barbican Centre wurde eine Militärkamera verwendet, um eine emotionale Dreikanal-Videoinstallation über die Reisen von Flüchtlingen aus Konfliktzonen zu realisieren. Die Kamera ist in der Lage, eine Person bei Tag und Nacht aus einer Entfernung von 30,3 km zu erkennen.

 

Für „Incoming“ arbeitete der konzeptionelle dokumentarische Fotograf Richard Mosse mit dem Komponisten Ben Frost und dem Kameramann Trevor Tweeten zusammen. Sie begleiteten Flüchtlinge, die versuchten, zu Fuß, per Boot oder mit dem Auto zu fliehen.

 

Durch die Leistungsfähigkeit des Kamerateleobjektivs können aus großer Entfernung Details des Menschen aufgenommen werden. Der 3DLP-Projektor der Christie M-Serie kann diesen Detailgrad wiederum umsetzen, da es sein Design erlaubt, jede Facette des Videopfades zu maximieren.

 

Für die Wandprojektion wurden drei Christie HD10K-M-Projektoren (3DLP, 1.080 p, 11.000 Lumen) mit dualem Lampensystem eingesetzt. Bei einer Vergrößerung auf die gewölbte Wand im Barbican erscheint in einer Dreikanalprojektion jedes aus einer Entfernung von mehreren hundert Metern aufgenommene menschliche Haar mit allen Details.

 

(Fotos: Tristan Fewings/Getty Images)

 

www.christieemea.com

 

Christie-Projektoren unterstützen „Incoming“-Ausstellung im Barbican CentreChristie-Projektoren unterstützen „Incoming“-Ausstellung im Barbican Centre

Gahrens + Battermann inszeniert Skoda-Messestand für Genfer Autosalon

Gahrens + Battermann inszeniert Skoda-Messestand für Genfer Autosalon

Mit der medientechnischen Inszenierung seines Messestandes auf der diesjährigen Geneva Motor Show in Genf hat der Automobilhersteller Skoda erneut Gahrens + Battermann beauftragt. Das G+B-Team um Projektleiter Moritz Poensgen vergrößerte die Absen A3-Main-LED-Wand auf 10 m x 5,5 m vergrößert und ermöglichte auf einer Fläche von 55 qm eine 2,5 K-Wiedergabe des Contents.

 

Das LED-Setup ergänzten vier weitere Absen A3-LED-Stelen mit einer Größe von jeweils 1,5 m x 5,5 m. Diese wurden mit Hilfe einer Sonderkonstruktion und einer Bautiefe von 30 cm frei im Raum stehend platziert. Die Zuspielung der 2,5 K-Einzelbildsequenzen mit 50 Bildern pro Sekunde erfolgte mit Pandoras Box, und auch die Ross-Regie, welche vor zwei Jahren unter anderem für Skoda angeschafft wurde und eine vollumfängliche Verarbeitung von 1.080 p ermöglicht, kam erneut zum Einsatz.

 

Verwendet wurde ebenfalls der Eventprozessor Barco E2, der sich seit Januar 2017 im Mietpark von Gahrens + Battermann befindet und auf dem Messestand von Skoda erstmalig in vollem Umfang eingesetzt wurde.

 

www.gb-mediensysteme.de

 

Gahrens + Battermann inszeniert Skoda-Messestand für Genfer AutosalonGahrens + Battermann inszeniert Skoda-Messestand für Genfer Autosalon
Entertainment Technology Press

realnet - websites that perform