Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

Lawo präsentiert ersten unbegrenzt erweiterbaren Multiviewer

18/01/2019

Panasonic stellt weltweit kleinsten und leichtesten Hochleistungsprojektor mit 4K+-Auflösung vor

18/01/2019

Shure bringt neue Taschensender auf den Markt

15/01/2019

Arri präsentiert App zur professionellen Lichtsteuerung

15/01/2019

Outsight veröffentlicht Creamsource Micro Colour

15/01/2019

HD Wireless nimmt 4k-Videofunktechnik in den Vermietpark auf

12/01/2019

Neuer Over-Ear-Kopfhörer von Denon erhältlich

12/01/2019

Innlights stellt LED-Banden-Konzept vor

12/01/2019

Beyerdynamic präsentiert Mid-Size-Kopfhörer mit Tesla-Technologie

09/01/2019

Cambridge Audio komplettiert Streaming-Speaker-Serie

09/01/2019

Litecraft Truss stellt Light-Frame vor

07/01/2019

Claypaky adds Axcor Profile 600 and 400 to Axcor LED series

03/01/2019

Neue Full-HD-USB-Kamera von Marshall erhältlich

03/01/2019

Arri stellt neue Operator Control Unit vor

03/01/2019

Zaor Studio Furniture extends Miza series

03/01/2019

Amate Audio adds new line array system to its Xcellence series

31/12/2018

Madrix veröffentlicht neue Hard- und Software-Produkte

31/12/2018

Neues Outdoor-Display von Peerless-AV erhältlich

27/12/2018

Appsys stellt Firmware-Update für Multiverter MVR-64 zur Verfügung

27/12/2018

Manuel Vivian designt Tulipano-Leuchten von Kolarz

27/12/2018

Elation erweitert KL-Serie um ein zweites stangenbedienbares Modell

21/12/2018

Lawo bietet Analyseplattform für IP-Netzwerke an

21/12/2018

Kiosc App bringt Touch-Interface für Visual Productions CueCore2

21/12/2018

Watch-Them-Fade-Gitarrist Maximilian Schmitt nutzt neuen Ultrasone-Studiokopfhörer

21/12/2018

Simplylive erweitert ViBox-Produktfamilie

20/12/2018

Lawo präsentiert ersten unbegrenzt erweiterbaren Multiviewer

Lawo präsentiert ersten unbegrenzt erweiterbaren Multiviewer

In einer Europa-Premiere hat Lawo auf der IBC 2018 den weltweit ersten unbegrenzt erweiterbaren Real-IP-Multiviewer VM-DMV64-4 präsentiert. Als Ergänzung der bisherigen Lawo-Multiviewer-Familie, dem VM-MV16-4 und VM-MV24-4, bricht das neue virtuelle Modul (VM) mit dem Ansatz herkömmlicher Multiviewer: Das VM-DMV64-4 für Lawos V-Matrix-IP-Routing-, Processing & Multiviewing-Plattform unterstützt eine unbegrenzte Anzahl von Eingängen und Heads sowie IP- und SDI-Quellen in 4K/UHD, 3G, HD und SD.

 

Das neue Modul bietet außerdem embedded und diskretes Audio und arbeitet mit pixelgenauen Mosaiken bei niedriger Latenz. Lawos TheWall erlaubt die intuitive Konfiguration der Mosaiken per Drag & Drop.

 

Das VM-DMV64-4 ist ein „verteilter“ (distributed) Multiviewer mit mehreren vernetzten Software-Modulen. Diese Module können im gleichen V-Matrix-Frame, in mehreren Frames oder an unterschiedlichen geografischen Standorten gehostet werden, solange sie über IP vernetzt sind.

 

Jedes VM-DMV64-4 verfügt über eine Eingangsstufe, die bis zu 24 Quellen in einer beliebigen Kombination von 4K/3G/HD/SD empfangen kann - die einzige Einschränkung wird von den Ein- und Ausgangsbuchsen (bis zu 18 SDI-Eingänge) bzw. Netzwerk-Anschlüssen (2x 40 GbE) vorgegeben. Die Quellen werden vom VM-DMV64-4 herunterskaliert und als IP „Encapsulated Mipmaps“ (RFC 4175) an das Netzwerk ausgegeben.

 

Parallel zur Eingangsstufe verfügt jedes VM-DMV64-4 über eine Ausgangsstufe, die bis zu vier 3G-Mosaiken (oder zwei UHD-Mosaiken) mit maximal je 64 Quellen/PIPs (128 in UHD) erzeugen kann. Die Ausgangsstufe stellt aus den entsprechenden Mipmaps ein Mosaik zusammen und berücksichtigt dabei automatisch die Größe, die der Anwender für die PIPs anfordert.

 

Die Ausgangsstufe kann Mipmaps ihrer eigenen Eingangsstufe und/oder im Netzwerk angeforderte Mipmaps verwenden. Da jedes VM-DMV64-4 beliebige Mipmaps anderer VM-DMV64-4 im Netzwerk verwenden kann, erfolgt mit jedem VM-DMV64-4, das dem Netzwerk hinzugefügt wird, eine lineare Skalierung, woraus sich ein „unendlich“ erweiterbarer distributed Multiviewer ergibt.

 

www.lawo.com

Panasonic stellt weltweit kleinsten und leichtesten Hochleistungsprojektor mit 4K+-Auflösung vor

Panasonic stellt weltweit kleinsten und leichtesten Hochleistungsprojektor mit 4K+-Auflösung vor

Panasonics neuer 3-Chip-DLP-Laserprojektor PT-RQ22K mit Solid-Shine-Technologie bietet die gleichen Abmessungen wie der Panasonic PT-RZ21K. Ausgestattet mit Pixel-Shifting-Technologie, erzeugt der PT-RQ22K mehr Pixel auf einer Leinwand als ein herkömmlicher 4K-Laserprojektor und ermöglicht damit schärfere und realistischere Bilder.

 

„Wir haben eine Videosignalverarbeitung entwickelt, welche neben der Quad-Pixel-Drive-Technologie auch einen 240-Hz-Real-Motion-Prozessor umfasst. AV-Künstler können so auch sich schnell bewegende Motive ohne Bewegungsunschärfen und Ruckeln reproduzieren“, erklärt Eduard Gajdek, Field Marketing Manager bei Panasonic.

 

Der PT-RQ22K verfügt über eine doppelte Lichteinheit und kann sofort zu einem alternativen Videosignal wechseln, wenn die Hauptsignalquelle einmal ausfallen sollte. Das hitzeresistente Phosphorrad-Design und Solid-State-Lasermodule erzeugen 4k+-Bilder mit hohen Helligkeits- und Kontrastwerten. Der PT-RQ22K bietet zudem BT.2020-Emulation und unterstützt die Wiedergabe von HDR-Videoinhalten.

 

„Der RQ22K hat das gleiche kompakte Gehäuse wie der RZ21K, kann also dieselben Flugrahmen und Objektive nutzen wie sein Pendant“, so Gajdek weiter. „Das macht den Übergang zu 4K erschwinglicher als je zuvor. Indem wir die optische Einheit kapseln und mittels Heatpipe-basierten Komponenten kühlen, kann der Projektor für lange Zeiträume wartungsfrei betrieben werden - auch in staubigen Umgebungen.“

 

Der PT-RQ22K kann per 4k-Digital-Link mit einem LAN-Kabel angeschlossen und mit AV-Signalen versorgt werden. Des Weiteren ist er kompatibel mit dem neuen Panasonic 12G-SDI-Interface (ET-MDN12G10) sowie allen 3-Chip-DLP-Objektiven von Panasonic.

 

www.panasonic.com

Shure bringt neue Taschensender auf den Markt

Shure bringt neue Taschensender auf den Markt
Shure bringt neue Taschensender auf den Markt

Shure hat im vergangenen Jahr im Rahmen seiner Axient-Digital-Systeme den neuen ADX1M-Micro-Taschensender auf den Markt gebracht. Axient Digital ist das bisher fortschrittlichste Drahtlossystem von Shure und bietet mit den Serien AD und ADX zwei Senderoptionen, die für professionelle Produktionen geeignet sind.

 

Der ADX1M ist ein kompakter Micro-Taschensender mit interner Antenne, der vor allem für Anwendungen, bei denen eine unauffällige Platzierung im Vordergrund steht, konzipiert wurde. Der ADX-Micro-Bodypack bietet Funktionen wie die ShowLink-Fernsteuerung für Echtzeit-Anpassungen sowie die Vermeidung von Interferenzen, die eine stabile Übertragung bei jeder Audio-Anwendung ermöglichen.

 

Ebenfalls seit vergangenem Jahr neu im Shure-Portfolio: P9RA+ und P10R+, die die bisherigen Taschenempfänger der In-Ear-Monitoring-Systeme PSM 900 und PSM 1000 ersetzen. Die Bodypacks P9RA+ und P10R+ mit Two-Antenna-Diversity richten sich an Live-Performer, Broadcast-Profis, Tontechniker und Verleiher. Sie bieten eine verbesserte HF-Performance, während sie die Klangqualität und Transparenz der PSM-900- und PSM-1000-Systeme liefern.

 

www.shure.com

Arri präsentiert App zur professionellen Lichtsteuerung

Arri präsentiert App zur professionellen Lichtsteuerung
Arri präsentiert App zur professionellen Lichtsteuerung

Mit Stellar präsentiert Arri eine App für die Steuerung von Arri-Scheinwerfern am Set. Auf Basis moderner Kommunikationsoptionen können Arris SkyPanel- und L-Serie-Geräte an die App angebunden werden. Stellar ist für iOS- sowie Android-Smartphones und -Tablets verfügbar.

 

Die Benutzeroberfläche der App wurde auf die verschiedenen Möglichkeiten der Farbauswahl zugeschnitten. Mittels Stellar kann auf komplexe Farbmodi-Elemente wie XY-Koordinaten zugegriffen werden. Zukünftig soll Stellar durch neue Funktionen und Erweiterungen weiter wachsen und sich zu einer vollwertigen Plattform für die Lichtsteuerung entwickeln.

 

Die Stufenlinsenscheinwerfer der L-Serie von Arri bieten neben der DMX- eine komplette RDM-Implementierung. Die SkyPanel-LED-Flächenleuchten verfügen zusätzlich über Art-Net- und sACN-Schnittstellen für mehr Steuerungsoptionen. In Kombination mit SkyLink lassen sich so auch große SkyPanel- oder L-Serie-Installationen kabellos betreiben. Die neue App integriert nun all diese Funktionen in einer intuitiven Benutzeroberfläche, die nahtlos mit den Geräten der SkyLink-, SkyPanel- und L-Serie zusammenarbeitet.

 

SkyPanel-C-Modelle bieten sieben variable Möglichkeiten zur Auswahl von Weißtönen, Farben und Lichteffekten. Mit Stellar kann direkt zwischen den Steuerungsmodi gewechselt werden, ohne Änderungen an den Scheinwerfern vornehmen zu müssen. Alle Netzwerkparameter werden automatisch im Hintergrund angepasst.

 

Über das Stellar-Interface können Anwender nun auch für die Scheinwerfer der L-Serie aus mehr als 300 hinterlegten Farbfiltern und über 45 voreingestellten Lichtquellen wählen. Diese neuen Funktionen für Arris LEDStufenlinsenleuchten sind ohne Hardware-Modifikationen möglich.

 

Stellar baut selbständig das Netzwerk mittels RDM auf. Dabei werden die einzelnen Geräte automatisch erkannt und Parameter, wie DMX-Adresse und DMX-Modus, je nach Leuchtentyp festgelegt. Stellar verwaltet das Netzwerk komplett autark, ungeachtet der Anzahl der Scheinwerfer.

 

Stellar bietet zudem die Möglichkeit, Setbilder aufzunehmen oder Grafiken zu importieren. So können die Leuchten im „Raum“ angeordnet und jederzeit schnell ausgewählt werden. Ein Durchsuchen von Listen, Tabellen oder Geräte-Adressen entfällt.

 

Die neue App ermöglicht das Abspeichern hunderter Farb- und Effektfavoriten, um diese in jedes beliebige Projekt importieren zu können. So können eigene Farbpaletten kreiert werden, die jederzeit abrufbar sind. Zudem lassen sich einzelne oder alle Favoriten mit Kollegen teilen.

 

Looks lassen sich mit Stellar erstellen und abspeichern, inklusive aller Geräte-Einstellungen und Farbauswahlen. Es kann zwischen Tag- und Nacht-Stimmung gewechselt werden. Dabei verwaltet Stellar sowohl den Wechsel von Farbmodi und Einstellungen als auch die Helligkeitsanpassung der jeweiligen Geräte.

 

www.arri.com

Outsight veröffentlicht Creamsource Micro Colour

Outsight veröffentlicht Creamsource Micro Colour
Outsight veröffentlicht Creamsource Micro Colour

Der australische Hersteller Outsight hat seine Produktpalette an LED-Panels um eine Multi-Colour-Version der Creamsource Micro erweitert. Aufgrund ihres robusten und wasserfesten Designs (IP65) kann die kompakte Leuchte mit einem CRI und TLCI über 95 bei jeder Wetterlage eingesetzt werden.

 

Zu den weiteren Features gehören eine Grün/Magenta-Korrektur, das Einstellen der Farbsättigung sowie eine Gel Library mit 300 vorprogrammierten Farbfolien. Optionales Zubehör: DoPchoice Snapbag, Power-Supply-Kabel 3 m, Yoke(s), Battery Mount V-Lock o. 3-Stud, Softbag, Barndoor, Power Mount Quick Release, Flashbandit.

 

Leistungsaufnahme: 80 W. Stromversorgung: 10-32 V DC (XLR3). Netzteil: 100-240 V AC, 50-60Hz, maximal 1,3 A. Die Farbtemperatur ist von 2.200 bis 15.000 K stufenlos einstellbar. Der Abstrahlwinkel beträgt 20°. Die Lichtstärke ist flickerfrei von 0 bis 100% dimmbar (Super Smooth Low End Mode).

 

Die Steuerung erfolgt via On-Board-Interface, DMX-512 mit optionalem Adapterkabel o. Remote Control. Die LED-Nennlebensdauer liegt bei mehr als 50.000 Stunden. Die Beleuchtungsstärke beträgt 900 Lux/3 m. Die Kühlung ist geräuschlos (passive Kühlung). Abmessungen der Outsight Creamsource Micro Colour: 223 x 207 x 108 mm. Das Gewicht beträgt 3,4 kg.

 

www.lightequip.de

 

 

Outsight veröffentlicht Creamsource Micro ColourOutsight veröffentlicht Creamsource Micro Colour

HD Wireless nimmt 4k-Videofunktechnik in den Vermietpark auf

HD Wireless nimmt 4k-Videofunktechnik in den Vermietpark auf

HD Wireless bietet seit dem vergangenen Jahr 4k-Drahtloskamera-Systeme an. Damit können bei der hochfrequenten Videoübertragung Kundenanforderungen in nativer 4k-Auflösung in den Bereichen Broadcast, Event und Messe erfüllt werden.

 

Das neue System HD Wireless HCAM basiert unter anderem auf dem Grass-Valley-Kamerakopf LDX C86N mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten unter Verwendung von Canon-4k-Optiken. Der HF-Sender codiert in H265 (HEVC) und bietet eingangsseitig neben SDI/HD-SDI die Formate 3G-/6G-/12G-SDI an.

 

Zur drahtlosen Übertragung der Videosignale bei 10 bis 250 mW Sendeleistung stehen mehrere Frequenzbänder zwischen 1,95 GHz und 7,6 GHz zur Verfügung. Dabei werden Datenraten von bis zu 31,7 MBit bei DVB-T-Modulation und bis zu 43 MBit bei LMS-T-Modulation erreicht. HD Wireless HCAM ist im Kameraverbund nutzbar.

 

www.hdwireless.tv

Neuer Over-Ear-Kopfhörer von Denon erhältlich

Neuer Over-Ear-Kopfhörer von Denon erhältlich
Neuer Over-Ear-Kopfhörer von Denon erhältlich

Denon hat mit dem AH-D9200 einen neuen Over-Ear-Kopfhörer auf den Markt gebracht. Der AH-D9200 ist das Flaggschiff der Denon-Kopfhörer und Teil der „Wood-Serie“. Der Kopfhörer wird im Denon-Werk Shirakawa Audio Works in Japan von Hand gefertigt.

 

Die Ohrschalen aus japanischem Bambus haben inhärente akustische Eigenschaften, die erweiterte Geräuschdämpfung für eine genauere Tonwiedergabe bieten. Patentierte 50-mm-FreeEdge-Treiber aus Nanofasern mit Neodym-Magneten von mehr als einem Tesla liefern Hi-Res-Audio mit minimalen Verzerrungen.

 

Die ergonomischen Ohrpolster aus Memoryschaum sind mit japanischem Kunstleder überzogen. Der Kopfbügel besteht aus Aluminiumdruckguss, das Kopfband aus Echtleder (an der Oberseite). Das 3,0 m lange OFC-Kabel mit 6,3-mm-Stecker ist versilbert. Für die Verwendung mit tragbaren Musik-Playern ist ein 1,3 m langes Audiokabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker beigefügt. Zum Lieferumfang gehören zudem eine Aufbewahrungsbox und Reinigungstücher.

 

www.denon.de

Innlights stellt LED-Banden-Konzept vor

Innlights stellt LED-Banden-Konzept vor
Innlights stellt LED-Banden-Konzept vor

Innlights Displaysolutions bietet ein LED-Bandensystem an. Verwendung findet die Technik bei Hallensport-Events von Basketball, Handball und Judo bis hin zu Outdoor-Einsätzen bei Fußballspielen. „Die von uns entwickelte Lösung erlaubt den Einsatz unserer Event-Vermietprodukte, wie zum Beispiel InnScreen R5, InnScreen M5, InnScreen C2 und C3 als LED-Banden-Technik”, erklärt Marius Kuschmierz, technischer Leiter bei Innlights.

 

„InnScreen M5 ist äußerst robust konzipiert für Display- und Floor-Anwendungen im Innen- und Außenbereich“, so Kuschmierz weiter. „Die beiden InnScreen-Produkte der C-Serie bieten mit ihren kleinen Pixel-Abständen hohe Auflösungen, die gerade bei typischen Betrachtungsabständen in Hallen von großem Vorteil sind. Unter Verwendung der InnScreen-R5-Module erfolgt der Aufbau besonders schnell, wegen der Panel-Größe mit 50 Zentimetern Breite bei 100 Zentimetern Höhe.“

 

„Mit unserem neuartigen System bieten wir unseren Sportevent-Kunden alternative LED-Spezifikationen je nach Einsatzzweck für die Darstellung von Sponsoreninformationen und Werbung“, sagt Christoph Heidrich, Projektleiter bei Innlights. „Für Projektgeschäft und Dry-Hire-Vermietungen besteht bei uns Rückgriff auf verschiedene LED-Panels in hohen Auflösungen mit jeweils bis zu 250 Quadratmetern Bandenfläche”.

 

www.innlights.de

Beyerdynamic präsentiert Mid-Size-Kopfhörer mit Tesla-Technologie

Beyerdynamic präsentiert Mid-Size-Kopfhörer mit Tesla-Technologie
Beyerdynamic präsentiert Mid-Size-Kopfhörer mit Tesla-Technologie

Der geschlossene Mid-Size-Kopfhörer Aventho Wired von Beyerdynamic verfügt über die Tesla- Schallwandler-Technologie des Heilbronner Audiospezialisten. Der Look des On-Ear-Hörers wurde - gemeinsam mit seinem kabellosen Zwilling Aventho Wireless, der zusätzlich über die Mimi-Klang-Personalisierung verfügt - mit dem Red Dot Award: Product Design 2018 ausgezeichnet.

 

Der Aventho Wired ist Hi-Res-Audio-zertifiziert und kann hochauflösende Audiodateien verarbeiten. Durch seine drehbaren Gehäuseschalen kann der Kopfhörer zusammengelegt werden. Eine integrierte Drei-Knopf-Fernbedienung und ein Freisprechmikrofon am steckbaren Kabel erlauben es, jederzeit die Medienwiedergabe am Smartphone oder Tablet zu steuern oder Anrufe entgegen zu nehmen.

 

Optional kann der Aventho Wired mit dem High-Res-DAC/Kopfhörerverstärker Impacto Universal von Beyerdynamic gekoppelt werden, sowohl an iOS- und Android-Mobilgeräten als auch an PCs oder Notebooks. Der Kopfhörer wird in Handarbeit in Deutschland gefertigt. Die schwingungsarmen Bügel bestehen aus gestrahltem Edelstahl.

 

www.beyerdynamic.de

Cambridge Audio komplettiert Streaming-Speaker-Serie

Cambridge Audio komplettiert Streaming-Speaker-Serie
Cambridge Audio komplettiert Streaming-Speaker-Serie

Der neue Yoyo L von Cambridge Audio komplettiert die Streaming-Speaker-Serie und bietet als erstes Produkt des britischen Unternehmens ein integriertes Chromecast-Modul. Das Streaming ist mit iOS- und Android-Smartphones und -Tablets möglich.

 

Unter der Oberfläche des Audio-Hubs verbergen sich insgesamt sechs Lautsprecher. Auf der Frontseite sowie links und rechts verrichten je ein Breitband-Speaker und ein Subwoofer ihren Dienst. Jeder Lautsprecher wird dabei von einem eigenen verzerrungsarmen Verstärker angetrieben.

 

Hohe Anschlussvielfalt bietet der Yoyo L mittels digitalen und analogen Eingängen und weiteren Streaming-Möglichkeiten: WLAN, Bluetooth und Spotify Connect sind neben Chromecast ebenfalls an Bord. Der Yoyo L ist 269 x 269 x 125 Millimeter groß.

 

Bei der Hülle zeichnet Marton Mills erneut für die Bespannung aus schalldurchlässigem Stoff verantwortlich. Der Yoyo L von Cambridge Audio ist in den Farbvarianten Dunkelgrau und Hellgrau erhältlich. Zum Lieferumfang gehören eine Fernbedienung, ein Stromkabel, ein optisches Digitalkabel (Toslink), ein HDMI-Kabel sowie ein 3,5-Millimeter-Miniklinken-Kabel.

 

www.cambridgeaudio.com

 

 

Litecraft Truss stellt Light-Frame vor

Litecraft Truss stellt Light-Frame vor

Der Litecraft Truss Light-Frame bietet Anwendern die Möglichkeit, Equipment fest in der Traverse montiert zu transportieren. Durch den Einsatz dieser „Containertruss" bedarf es keiner zusätzlichen Transport-Cases mehr. Die Lichttechnik wird direkt hängend im System verkabelt, was die Auf- und Abbauzeiten bei Veranstaltungen verkürzt. Der Light-Frame wird inklusive Transport-Dolly geliefert und ist bei LMP Lichttechnik verfügbar.

 

www.lmp.de

Claypaky adds Axcor Profile 600 and 400 to Axcor LED series

Claypaky adds Axcor Profile 600 and 400 to Axcor LED series

After the launch of the Axcor Profile 900 LED spot profile, with Axcor Profile 600 and Axcor Profile 400 Claypaky is presenting two more luminaires featuring the patended Claypaky beam framing system. Both these models are available in two versions: with 6500 K color temperature and high light output, or - alternatively - with 5600 K color temperature and a CRI of around 90.

 

The luminous efficiency of the Axcor Profile 600 can be increased by about 25% due to its “boost mode”. A zoom range from 5° to 45° (1:9 ratio) means the light can be used in a variety of situations, including those for which a narrow angle is best.

 

The Axcor Profile 400 is less than 65 cm high. Among the features this LED light offers are a framing system that works on four focal planes, an effects section with an animation wheel, a complete color system with linear CTO, and a high precision mechanical iris. The Axcor Profile 400 has three operating modes, which can be chosen according to needs: Silent, Standard and Auto.

 

www.claypaky.it

 

 

Claypaky adds Axcor Profile 600 and 400 to Axcor LED seriesClaypaky adds Axcor Profile 600 and 400 to Axcor LED series

Neue Full-HD-USB-Kamera von Marshall erhältlich

Neue Full-HD-USB-Kamera von Marshall erhältlich

Mit der USB-Kamera CV502-U3 liefert Marshall eine kompakte Plug-and-play-Lösung für Full-HD-Videoaufnahmen. Herzstück der Kamera ist ein 1/3"-Sensor mit 2,5 Megapixeln und 10-Bit-4:2:2 (YCbCr)-Farbraum. Dadurch sind Videos mit bis zu 1.080 p bei 60 Bildern pro Sekunde möglich.

 

Mittels Wide Dynamic Range (WDR) passt sich die Kamera an die jeweilige Beleuchtungssituation an. Das M12-Objektiv ist austauschbar. Das mitgelieferte 2,3-mm-Objektiv hat einen Blickwinkel von 126 Grad.

 

Über den USB-Video-Class-Standard UVC 1.5 lässt sich die Kamera per Plug-and-play an Mac-, PC- und Linux-Systemen sowie mit UCC- (Unified Communications and Collaboration) und Konferenz-Plattformen einsetzen. Sowohl Videoübertragung als auch Stromversorgung erfolgen über ein USB-3.0-Kabel.

 

Per UVC 1.5 kann die CV502-U3 sich automatisch ans System anpassen und die optimale Auflösung und Bildwiederholfrequenz wählen. Alternativ steht kostenlose Kontrollsoftware zur manuellen Bedienung zur Verfügung. Die Abmessungen der POV-Kamera betragen 44 x 46,5 x 47,95 mm, für sichere wie universelle Befestigung sorgt ein 1/4"-20-Gewinde.

 

www.cma.audio

www.marshall-usa.com

Arri stellt neue Operator Control Unit vor

Arri stellt neue Operator Control Unit vor
Arri stellt neue Operator Control Unit vor

Arri hat ein neues Produkt zur Steuerung von Objektivfunktionen herausgebracht: Die Operator Control Unit OCU-1 ist eine Ergänzung für das Objektivsteuersystem WCU-4 in Verbindung mit der Alexa Mini, die es Kameraleuten erlaubt, die Kontrolle von Fokus, Zoom und Blende mit einem Knopfdruck zu übernehmen und wieder abzugeben.

 

Die OCU-1 soll Zeit beim Einrichten des Bildes einsparen, da Kameraleute hiermit die Möglichkeit haben, auch dann das Objektiv zu steuern, wenn Motoren angebaut sind. Sie erlaubt die Kontrolle von Fokus, Blende und Zoom, wann immer das aus praktischen oder kreativen Gründen notwendig ist.

 

Das Gerät kann EF-Objektive an der Alexa Mini und Amira ohne zusätzliche externe Motoren steuern und verfügt über das gleiche Steuerrad, Display und die LBUS-Integration wie die Arri-Master-Grips. Die OCU-1 kann an üblichen 15-mm- oder 19-mm-Rohren, der Arri Rosette oder an 3/8“-Gewinden befestigt werden. Das Bedienrad kann auch dazu benutzt werden, um die Drehachse des Arri Stabilized Remote Head SRH-3 zu steuern.

 

www.arri.com

Zaor Studio Furniture extends Miza series

Zaor Studio Furniture extends Miza series
Zaor Studio Furniture extends Miza series

Zaor Studio Furniture offers several revisions and additions to its Miza product line - namely, the Miza D-Stand MkII desktop speaker stand, Miza Jr. MkII flexible media desk, Miza Rack 12 MkII and Miza Rack 16 MkII side racks, and Miza V-Stand 36 and Miza V-Stand 42 speaker stands.

 

As implied by name, Miza D-Stand MkII marks Zaor’s new and improved revision of its original Miza D-Stand desktop speaker stand from about four years back. Benefitting from a more modernised (all-black) look, it includes more features.

 

It is now height-adjustable by up to 50 mm (above its 200 mm-high horizontal configuration) and can also be angled at up to 9° while providing better acoustic isolation due to four hemispheres made out of a synthetic viscoelastic urethane polymer that minimises transmission by up to 95%.

 

With weight-bearing capabilities belying its diminutive (260 mm x 260 mm) footprint - up to 25 kg when used horizontally and 15 kg when angled, a pair of Miza D-Stand MkII desktop speaker stands can be added to any desk to turn it into a production environment.

 

Similarly, Miza Jr. MkII marks Zaor’s revision of its original Miza Jr. flexible media desk for computer-based workflow while targeting video and audio applications. Specifications remain similar to what they were with a 1250 mm x 650 mm sized top plate for fitting into smaller spaces.

 

This is supplemented by a 61-note keyboard controller-accommodating (1129 mm x 308 mm) pullout draw, which is height adjustable in seven steps of 7 mm, while a lower passageway positioned rearwards retains unsightly cables. Constructed from Melamine-faced chipboard with a strip of solid wood along the front edge of its top plate, Miza Jr. MkII is available in Cherry/Black and Wenge/Grey finishes.

 

The Miza Rack 12 MkII and Miza Rack 16 MkII side racks represent revisions of Zaor’s original Miza Rack 12 and Miza Rack 16, 12U and 16U open airflow designs that both benefit from a repositioned cable passageway - sited behind the low-level drawer - to accommodate rack-mountable equipment without any depth restrictions via rails angled at a gentle incline using the included cage nuts, screws, and washers.

 

Both feature a sizeable (600 mm x 500 mm) top plate, providing an additional work surface suited to any studio setup. Constructed from Melamine-faced chipboard, Miza Rack 12 MkII and Miza Rack 16 MkII are available in (Miza Jr. MkII-matching) Cherry/Black and Wenge/Grey finishes.

 

The Miza V-Stand 36 and Miza V-Stand 42 speaker stands - fixed-height 36-inch and 42-inch, respectively - are an all-new addition to Zaor’s Miza product line. Black-finished like the Miza D-Stand MkII before them, they are both benefitting from a 300 mm x 300 mm top plate-affixed Aerstop absorption pad for decoupling speakers weighing up to 40 kg from within whatever room they are asked to perform - levelled by adjustable feet on the 300 mm x 300 mm bottom plate.

 

www.zaorstudiofurniture.com

 

 

Zaor Studio Furniture extends Miza seriesZaor Studio Furniture extends Miza series

Amate Audio adds new line array system to its Xcellence series

Amate Audio adds new line array system to its Xcellence series
Amate Audio adds new line array system to its Xcellence series

The X212AF - the latest addition to Amate Audio’s Xcellence series - is a 2x 12” full range, high performance, 3-way active line array, featuring a V-shape cabinet that delivers 100° horizontal coverage and 8° vertical coverage.

 

Complementing the dual 12” LF drivers, are four 6” mid range drivers and two 3” HF neodymium drivers mounted on a proprietary waveguide. Latest 3rd generation Class-D integrated amplification delivers 4000 W of power and the system launches Amate Audio’s next generation DSP platform, providing control capabilities.

 

FIR filtering provides enhanced performance parameters including improved phase alignment and minimal latency. Separate limiters, with differing time constants, are available to the LF, MF and HF system elements, housed within discrete enclosures of the X212AF’s cabinet geometry.

 

On-board system delay extends to more than 100 meters. A range of parametric EQ options are provided. Ethernet connectivity enables remote system control, configuration and monitoring via Amate Audio’s DSPStudio application, and the system features onboard support of Dante AoIP networking.

 

A series of DSP and power control presets enables rapid setup and deployment of X212AF arrays comprising different array configurations; from the minimum six elements to the optimum performance configurations of eight and above.

 

These presets include optimised performance parameters for systems that incorporate the matched X218WF sub-woofer system. These are selectable via a rear panel mounted 3.5” TFT touch screen, which also provides visual monitoring of essential system performance and protection parameters.

 

A bass reflex design, the X218WF deploys 2x 18” LF neodymium drivers with 4” double-layer voice coils, within a sub system that integrates the same acoustic geometry design principles of the X212AF. 5000 W of Class-D amplification, next generation DSP system management, Ethernet control and Dante connectivity mirror the operational specifications of the X212AF line array.

 

www.amateaudio.com

Madrix veröffentlicht neue Hard- und Software-Produkte

Madrix veröffentlicht neue Hard- und Software-Produkte

Mit dem neuen Hardware-Interface Orion hat Madrix ein Eingabegerät für interaktive Projekte veröffentlicht. Acht Eingänge empfangen analoge Eingangssignale von 0 V bis 12 V und stellen damit die Kompatibilität zu einer Vielzahl an Sensoren, Potis, Schaltern und Tastern her.

 

Sensoren für Licht, Temperatur und Infrarot können ebenso in ein interaktives Projekt integriert werden wie die bekannten Standards zur Gebäude- und Heimautomation. Jeder der Anschlüsse kann separat als analoger oder digitaler Eingang und weiteren Funktionen über die Web-Konfiguration eingestellt werden.

 

Die Daten werden im Anschluss über Netzwerk mit Hilfe von Art-Net oder Streaming ACN (E1.31) gesendet. Es stehen dazu zwei separate Netzwerkanschlüsse für Daisy-Chain-Verbindungen und besseres Kabelmanagement zur Verfügung. Das aktuelle Update der Madrix-Software bringt zudem zahlreiche Neuerungen sowie ein neues Lizenzsystem mit sich.

 

www.madrix.com

Neues Outdoor-Display von Peerless-AV erhältlich

Neues Outdoor-Display von Peerless-AV erhältlich

Das neue High-Bright-Outdoor-Display Xtreme von Peerless-AV ist mit dem patentierten Dynamic-Thermal-Transfer-System ausgestattet, das den Betrieb bei Temperaturen von -35 bis +60 Grad Celsius ermöglicht. Somit ist es für jede Digital-Signage-Anwendung geeignet. Einsatz soll es zum Beispiel in Sportstätten und Freizeitparks, im Transport-, Einzelhandels- und Bildungs-Bereich und in der Gastronomie finden.

 

Erhältlich in den Größen 43, 49, 55 und 65 Zoll, verfügt das Xtreme-Display über die höchste Umweltbewertung seiner Klasse, den größten Betriebstemperaturbereich, ein hohes TNI-Panel und ein stoßfestes Glas nach IK10 zum Schutz vor Beschädigungen. 2500 nits Helligkeit gewährleisten eine zuverlässige Darstellung auch bei hellem Umgebungslicht, ohne die Lebensdauer des Displays oder seine Farbgenauigkeit zu beeinträchtigen.

 

Weitere Features sind die Fernüberwachung und die lokale Überwachung, eine Sperre für die IR-Steuerung sowie eine Sperre der Tastenleiste für sichere Installationen. Zudem ist das Display mit einem Eingangsfach und einer Kabelabdeckung ausgestattet.

 

Das optische Bonding verbessert die Lesbarkeit und den Kontrast bei direkter Sonneneinstrahlung. Ein Viertelwellenplattenpolarisator ermöglicht eine Quer- oder Hochformatausrichtung für die Installation. Ein vollständig geschlossenes IP68-Gehäuse schützt vor dem Eindringen von flüssigen oder festen Partikeln.

 

www.peerless-av.com

Appsys stellt Firmware-Update für Multiverter MVR-64 zur Verfügung

Appsys stellt Firmware-Update für Multiverter MVR-64 zur Verfügung

Appsys bietet für den Multiverter MVR-64 ein kostenloses Firmware-Update an, das die Möglichkeiten des digitalen Multiformat-Konverters erweitert. Über eine Benutzeroberfläche im Browser können alle relevanten Einstellungen am MVR-64 vorgenommen werden.

 

Außerdem erlaubt eine Kanalmatrix die intuitive Zuweisung von Eingängen zu Ausgängen. So bleibt trotz der Möglichkeiten, zwischen den Formaten ADAT, MADI, AES50, AES67 und Dante zu übersetzen, stets der Überblick erhalten. Per MIDI können komplexe Setups auch als Szenen automatisiert werden.

 

Die neue Firmware ist auf der Herstellerwebsite verfügbar: https://appsys.ch/en/products/digital-format-converters/Multiverter-mvr-64#firmware.

 

www.appsys.ch

www.cma.audio

Manuel Vivian designt Tulipano-Leuchten von Kolarz

Manuel Vivian designt Tulipano-Leuchten von Kolarz

Die floral-verspielte Formensprache der in diesem Jahr veröffentlichten Kolarz-Lichtkreation Tulipano (Italienisch für „Tulpe“) wurde von Lichtdesigner Manuel Vivian (Foto) entworfen. Der Venezianer, Jahrgang 1971, widmete sich bereits früh der traditionellen Glaskunst. Nach seinem Diplomstudium am Istituto d’Arte di Venezia ließ er seiner Phantasie auch im Bereich Interior Design freien Lauf: mit international beachteten Lichtartefakten, die sein besonderes Augenmerk für die Natur, sein kreatives Talent und seine Leidenschaft für Licht und Design widerspiegeln.

 

Kolarz Tulipano ist als Pendel-, Tisch- und Deckenleuchte erhältlich. Die Blütenblätter bestehen aus waschbarem Stoff, die Metall-Elemente sind in matt-weißem Finish gehalten. Die Decken- und Hängeleuchten sind mit funkelnden Kristallketten bestückt.

 

www.kolarz.at

 

 

Manuel Vivian designt Tulipano-Leuchten von KolarzManuel Vivian designt Tulipano-Leuchten von Kolarz

Elation erweitert KL-Serie um ein zweites stangenbedienbares Modell

Elation erweitert KL-Serie um ein zweites stangenbedienbares Modell
Elation erweitert KL-Serie um ein zweites stangenbedienbares Modell

Mit der KL-Serie hat Elation Professional vier kompakte Stufenlinsen auf LED-Basis vorgestellt. Nachdem bisher nur das leistungsstärkste Modell der Serie, der KL 8, als pole-operated erhältlich war, stellt Elation nun auch den kleineren KL 6 in einer P.O.-Variante vor.

 

Hier lassen sich neben dem stufenlosen Zoom im Bereich von 18° bis 52° auch Pan und Tilt mittels Stange einstellen. Der KL 6 ist mit einer 150-Watt-LED-Engine ausgestattet, die sowohl in der warmweißen (3.000 K) als auch in der kaltweißen (5.600 K) Ausführung einen CRI von 97+ liefert.

 

Die KL-Serie bietet eine homogene 16-Bit-Dimmung. Optional kann der Anwender je nach Einsatzzweck eine von fünf Dimmerkurven auswählen. Zudem ist die Frequenz der Pulsweitenmodulation frei wählbar, sodass sich alle Geräte der Serie optional mit TV-Kameras matchen lassen. Eine Gamma-Korrektur ist ebenfalls integriert.

 

Alle Geräte verfügen über XLR-5-pol-Anschlüsse für das DMX-Signal, die Varianten KL Fresnel 6 und KL Fresnel 8 sind zudem mit XLR-3-pol-Steckverbindern ausgestattet. Für flexible Einsätze auch ohne DMX-Ansteuerung verfügen alle Geräte über ein Poti zur schnellen Anpassung der Helligkeit.

 

Alle Werte werden gleichzeitig im Display angezeigt und bleiben auch nach dem Aus- und Wiedereinschalten gespeichert. Die Stromversorgung erfolgt mittels PowerCon ein- und ausgangsseitig. Alle Einstellungen lassen sich am LC-Display über die Menüführung vornehmen. Eine Torblende mit acht Flügeln ist im Lieferumfang enthalten.

 

www.lmp.de

Lawo bietet Analyseplattform für IP-Netzwerke an

Lawo bietet Analyseplattform für IP-Netzwerke an

Lawo SmartScope Deep Packet Inspection & Network Analyzers ist eine medien-agnostische, 24/7-Analyseplattform für IP-Flows in Live-Produktions- und Ausspielnetzwerken. IP-Flows werden zunehmend zum Backbone der modernen Audio/Video-Produktion und -Übertragung. Allerdings sind Media-Flows anfällig in Bezug auf Packet Loss, Jitter, Codierungsfehlern und anderen Übertragungsausfällen oder -fehlern.

 

Um diesen Schwierigkeiten zu begegnen, sind Monitoring- und Visualisierungstechnologien zur Identifikation derartiger Beeinträchtigungen für den sicheren und stabilen Betrieb eines Netzwerks unerlässlich. Lawos SmartScope bietet das für die Analyse und Dekodierung notwendige Processing, um das operative Personal über Beeinträchtigungen in ST2110/ST2022/Aspen-Production-Flows, linearen MPEG-Diensten sowie Over-the-Top-Streams (OTT) mit adaptiven Bitraten (ABR) zu alarmieren.

 

SmartScope überprüft Datenpakete auf Übereinstimmung mit den Standards und analysiert zugleich den Zustand des transportierenden Netzwerks. Dieser Ansatz einer doppelten Analyse garantiert eine klare Abgrenzung zwischen Medien-Transport und Medien-Produktion, was die mittlere Reparaturzeit (MTTR, Mean Time to Repair) im Falle eines Fehlers reduziert und gegenseitige Schuldzuweisungen zwischen Transport- und Produktions-Abteilungen unterbindet.

 

Das SmartScope von Lawo decodiert und analysiert Media-Flows über mehrere IP-Schnittstellen zugleich und kann komprimierte Formate (einschließlich MPEG-2 TS, H.264 und HEVC), Produktionsformate (einschließlich ST2022-6/7, ST2110-20/30/40, Aspen RDD-37 und PTP), OTT-Formate (einschließlich HLS, HDS, RTMP und Dash) und Audioformate (einschließlich AES67, PCM, MP1-L1, AAC, HE-AAC und A-52) untersuchen.

 

www.lawo.com

Kiosc App bringt Touch-Interface für Visual Productions CueCore2

Kiosc App bringt Touch-Interface für Visual Productions CueCore2
Kiosc App bringt Touch-Interface für Visual Productions CueCore2

CueCore2 ist eine kompakte Lichtsteuerung von Visual Productions. Als Nachfolger des CueCore wurde das Gerät überarbeitet und um neue, wichtige Funktionen erweitert. Zudem verfügt es nun über einen erweiterten Speicher.

 

Kern-Einsatzbereich des CueCore2 sind weiterhin temporäre und dauerhafte Installationen im Architekturlichtbereich. CueCore2 beinhaltet ausschließlich Solid-State-Komponenten und ist daher wartungsfrei. Alle Einstellungen und Programmierungen können auch aus der Ferne über einen Standard-Web-Browser erfolgen, sodass ein System jederzeit extern überwacht und konfiguriert werden kann.

 

CueCore2 bietet 1.024 DMX-Kanäle an zwei fünfpoligen XLR-Steckverbindern die wahlweise als Eingang oder Ausgang konfiguriert werden können. Zudem ist eine Ethernet-Schnittstelle für diverse Ein- und Ausgangs-Protokolle vorhanden. Optoisolierte Eingänge, die wahlweise mit 1/0 oder 0-10 Volt belegt werden können, ermöglichen Interaktionen.

 

Das kompakte Gehäuse ist für die Hutprofilschienen-Montage ausgelegt und verfügt zudem über einen DMX/Art-Net/sACN-Rekorder mit bis zu sechs zeitgleich abspielbaren Playbacks, von denen jedes aus bis zu 128 Sequenzen bestehen kann. Eine Echtzeituhr garantiert präzise getriggerte Events.

 

CueCore 2 wird inklusive der Software CueluxPro geliefert, die eine Bedienoberfläche bereitstellt, mittels derer sich Live-Shows oder ähnliche Programmierungen vornehmen lassen. Gleichzeitig dient die Software auch der Programmierung von komplexen Lichtshows innerhalb des CueCore.

 

Darüber hinaus bietet die Kiosc App ein kostenloses Touch-Interface für den CueCore2 und andere Lichtsteuerungen aus dem Hause Visual Productions. Die plattformübergreifende Software bietet zahlreiche Kontrollmöglichkeiten, wie zum Beispiel Buttons, Fader oder einen Color-Picker.

 

Sobald die Kiosc App über das Netzwerk mit dem jeweiligen Controller (zum Beispiel CueCore2, IoCore, QuadCore) verbunden ist, können gespeicherte Lichtshows direkt angesteuert und beeinflusst werden. Das Benutzer-Interface wird dabei direkt vom jeweiligen Controller generiert. Es können aber auch eigene Layouts mit dem separat erhältlichen Kiosc-Editor erstellt und mit eigenen Logos personalisiert werden.

 

Die Kiosc-App steht für Mac, Windows, iOS und Android in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Der Kiosc-Editor ist auf Mac und Windows beschränkt und steht ebenfalls in den jeweiligen Stores zum Download bereit.

 

www.lmp.de

Watch-Them-Fade-Gitarrist Maximilian Schmitt nutzt neuen Ultrasone-Studiokopfhörer

Watch-Them-Fade-Gitarrist Maximilian Schmitt nutzt neuen Ultrasone-Studiokopfhörer

Maximilian Schmitt, Leadgitarrist der Metalcore-Band Watch Them Fade, verwendet als Ultrasone-Endorser unter anderem den neuen, offenen Pro-1480i-Studio-Referenzkopfhörer der bayerischen Kopfhörermanufaktur.

 

Die S-Logic-Plus-Technologie des Pro 1480i sorgt mit dezentraler Treiberanordnung für Räumlichkeit und Tiefenstaffelung und benötigt gleichzeitig einen geringeren Schalldruck für dasselbe Lautstärkeempfinden wie bei herkömmlichen Kopfhörermodellen. Weiche, wechselbare Velourpolster sowie ein austauschbares Kabel gehören zum Lieferumfang.

 

www.cma.audio

www.ultrasone.com

Simplylive erweitert ViBox-Produktfamilie

Simplylive erweitert ViBox-Produktfamilie
Simplylive erweitert ViBox-Produktfamilie

Simplylive präsentiert mit der ViBox Micro die kompakteste und kostengünstigste Lösung der ViBox-Produktfamilie. ViBox-Micro erweitert die Serie um ein Tool zur Produktion mit einer einzelnen Kamera, das mit denselben Funktionen ausgestattet ist wie die gesamte ViBox-Produktfamilie.

 

Das Tool ist für Produktionen mit einer Kamera, die schnelle Bearbeitung vorproduzierten Materials oder als Notfall-Backup-Option für Ü-Wagen oder Studios geeignet. Bei ViBox Micro handelt es sich um einen Server mit einem Eingang und einem Ausgang, der in einem robusten und tragbaren 2-HE-Gehäuse untergebracht ist.

 

Das System umfasst mehrere Grafikebenen (keyable, interne und NDI-Quelle), internes Audio-Mixing mit eingebettetem/XLR-Eingang oder erweitert mit einem externen Mischer, Replays und Highlights sowie Clip-Playback, um eine vollständige Produktion zu erarbeiten.

 

Die intuitive Benutzeroberfläche, ein Markenzeichen der ViBox-Produktfamilie, wurde für diese Anwendungen mit geringerem Umfang weiter optimiert, damit die Bediener das System schneller einrichten und beherrschen und so eine professionelle Produktion einfacher erstellen können. Die kleine Bauform erlaubt die Aufzeichnung im VC-3-120/145-Format, inklusive der Option, den fertig erzeugten Feed live zu streamen.

 

Als Notfall-Backup kann ViBox Micro als Ingest-Tool eingesetzt werden und dem cleanen Router-Feed Audio und Kommentare hinzufügen. So können Minimalanforderungen bewahrt werden, damit das Programm auf Sendung bleibt. Der Router schreibt die Kamerapositionen in die Vibox Micro, die Produktion kann mit Keyed-Grafiken, Replays und Highlights sowie Playbacks von vorproduziertem Material aufrechterhalten werden.

 

www.simplylive.tv