Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

Wasserbasierende Fluids für Magmatics Thermatic-Hazer

15/01/2021

Cordial bietet Mikrofonkabel-Trommel-Varianten für den Eventbereich an

14/01/2021

Cambridge Audio erweitert Melomania-Familie

12/01/2021

TTL Network präsentiert Cat.6A-S/FTP-Patchkabel mit Hirose-TM31-RJ45-Steckern

11/01/2021

ViewSonic und TÜV Süd entwickeln Monitor-Testfunktion für Farbsehschwäche

08/01/2021

D&B Audiotechnik partners with Gareth Owen Sound to advance Soundscape

08/01/2021

Lindy bringt neue USB-Ladestation auf den Markt

08/01/2021

Neutrik launches first Milan Certified audio module

06/01/2021

Ribag erweitert Kollektion

05/01/2021

MA Lighting veröffentlicht GrandMA3 Viz-Key

04/01/2021

New premium commercial audio loudspeaker by Amate Audio

30/12/2020

Heritage veröffentlicht neuen Preamp für die 500er-Serie

29/12/2020

Terminal-Lösung von Pyramid und Essentry automatisiert Besuchermanagement

28/12/2020

Corona: Osram bietet UV-C-LEDs für den Einsatz gegen Viren an

21/12/2020

TOA bringt neuen IP-Horn-Speaker auf den Markt

18/12/2020

Procab präsentiert neues HDMI-Kabel für 8K-Videoinhalte

17/12/2020

Neumann.Berlin präsentiert erste automatische Monitoranpassung

16/12/2020

Arri stellt neuen EF-Mount für Large-Format- und Super-35-Kameras vor

04/12/2020

Cambridge Audios SX-Serie mit mattschwarzem Finish erhältlich

04/12/2020

Violectric präsentiert neuen Kopfhörer-Verstärker mit DA-Wandlung und 32-Bit-Resampling

23/11/2020

Kolarz veröffentlicht neue Manuel-Vivian-Designs

23/11/2020

Ultrasone präsentiert neuen Kopfhörerverstärker

23/11/2020

Corona: Dimedis bietet mobile Zutrittslösung für den Handel an

05/11/2020

Meyer Sound bringt neue App für Spatial Sound Design und Mixing auf den Markt

29/10/2020

Chauvet DJ introduces new gear

20/10/2020

Wasserbasierende Fluids für Magmatics Thermatic-Hazer

Wasserbasierende Fluids für Magmatics Thermatic-Hazer

Innerhalb der Thermatic-Serie liefert Magmatic aktuell zwei Hochleistungs-Hazer auf Kompressor-Basis. Therma Tour 600 und Therma Tour 800 sind technisch vergleichbar, variieren aber in puncto Ausstoßmenge und Ausstattung.

 

Neben dem Standard ARH - Oil Based Haze Fluid auf Öl-Basis stellt Magmatic nun mit dem AAH - Premium Haze Fluid ein wasserbasierendes Haze-Fluid für die Thermatic-Serie vor. Damit lässt sich ein gleichwertiger, langanhaltender und trockener Haze-Effekt erzeugen, der entsprechend rückstandsfreier und damit materialschonender ist als bei klassischen ölbasierenden Fluids. Das AAH - Premium Haze Fluid löst sich rückstandsfrei auf, ist farblos, geruchlos und nicht brennbar.

 

(Foto: Magmatic Effects)

 

www.lmp.de

 

Cordial bietet Mikrofonkabel-Trommel-Varianten für den Eventbereich an

Cordial bietet Mikrofonkabel-Trommel-Varianten für den Eventbereich an
Cordial bietet Mikrofonkabel-Trommel-Varianten für den Eventbereich an

Mit dem CPM FM SD präsentiert Cordial die Trommel-Variante seines Mikrofonkabels CPM FM. Als Meterware dient hier das CMK 222. Der Adern-Querschnitt beträgt 0,22 mm² (AWG 24), eine PVC-Ummantelung schützt vor widrigen Außeneinflüssen. An seinen Enden ist das CPM FM SD mit schwarzen Neutrik-XLR-Steckern konfektioniert. Transparente Schrumpfschläuche vereinfachen eine individuelle Kennzeichnung.

 

Das CPM FM 234 SD, also das auf eine bruchfeste Schill-310-GT-Trommel mit seitlichem Wickelaufsatz (2 m) gespulte CPM FM 234, ist für FOH-, Tontechniker und Bühnentechnik-Verleiher konzipiert, die Tonsignale über lange Wege übertragen müssen. Hier kommt die Meterware CMK 234 zum Einsatz. Der Leiterquerschnitt beträgt 0,34 mm². Der Litzenaufbau umfasst 26 Einzellitzen (26 x 0,127 mm). Der Leiterwiderstand beträgt 58 Ohm/km.

 

Das CRM FM-Black-SD, die getrommelte Version des Mikrofonkabels CRM FM-Black für lange Längen, ist mit 2x 0.50 mm² Leiterquerschnitt (AWG 21) der eingesetzten Meterware CMK Road 250 für den Touring-Alltag geeignet. Das Stage-Kabel weist dämpfungsarme Übertragungseigenschaften auf, durch einen zusätzlichen Paar-Zwischenmantel und Geflechtschirm sind diese Kabel besonders gut trommelbar. Die Mantelmischung ist besonders robust. Das CRM-FM-Black-SD verwendet Neutrik-NC3-XX-BAG-XLR-Plugs in Schwarz als Steckverbinder. Auch hier sind die Kabelenden mit transparenten Schrumpfschläuchen zur Kennzeichnung versehen.

 

Die Kabel sind in den Längen 50 m, 75 m und 100 m lieferbar.

 

www.cordial-cables.com

 

Cambridge Audio erweitert Melomania-Familie

Cambridge Audio erweitert Melomania-Familie
Cambridge Audio erweitert Melomania-Familie

Die Daten von über 3.000 Ohrabdrücken dienten bei der Entwicklung der neuen Melomania-Touch-True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer von Cambridge Audio als Basis für die Passform. Für „britischen“ Sound sorgt die Class-A/B-Verstärkertechnologie des Londoner Herstellers, die hier erstmals in einem True-Wireless-In-Ear zum Einsatz kommt.

 

In den Melomania Touch kommen mit Graphen beschichtete 7-mm-Treiber und die hochauflösenden Bluetooth-Codecs aptX und AAC zum Einsatz. Bis zu neun Stunden durchgehende Wiedergabedauer sind möglich, das mitgelieferte Lade-Case bietet zusätzliche 41 Stunden.

 

Intuitive Touch-Gesten ermöglichen die Wiedergabe- und Lautstärkesteuerung sowie das Entgegennehmen von eingehenden Anrufen. Gleichzeitig lassen sich per Touch-Befehl auch die unterstützten Sprachassistenten Google Assistant und Siri für die Steuerung per Sprachbefehl aktivieren.

 

Die neue Melomania-App ermöglicht Klanganpassungen - inklusive speziell optimierter Transparency-, High-Performance- und Low-Power-Modi - und bietet zudem Die Ladestandsanzeigen für beide Ohrhörer sowie Firmware-Updates und eine „Find my Earphones“-Funktion.

 

Die Melomania-Touch-Kopfhörer sind in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Im Lieferumfang sind diverse Ohrpassstücke und Ohrenflügel enthalten.

 

www.cambridgeaudio.com

 

TTL Network präsentiert Cat.6A-S/FTP-Patchkabel mit Hirose-TM31-RJ45-Steckern

TTL Network präsentiert Cat.6A-S/FTP-Patchkabel mit Hirose-TM31-RJ45-Steckern

Das neue, halogenfreie TTLan-Cat.6A-S/FTP-Patchkabel von TTL Network ist mit zwei Hirose-TM31-RJ45-Steckern konfektioniert, deren flexible Stecktülle einen integrierten Rastnasenschutz und einen schmalen Knickschutz bietet.

 

Die Abschirmung der Adernpaare verhindert mögliche elektromagnetische Störungen bei Ethernetübertragungen mit bis zu 10 Gbit. Die Gesamtabschirmung besteht aus einem verzinnten Cu-Geflecht, die aluminiumbeschichtete Verbundfolie sorgt für eine zusätzliche Abschirmung der Innenleiter aus Kupfer.

 

Das Kabel erfüllt mit seinem LSHF-Mantel wichtige Anforderungen an den Brandschutz. Der Rastnasenschutz der Stecker sorgt für die nötige Zug- und Torsionsfestigkeit. Die Hirose-TM31-RJ45-Stecker sind nach dem EIA/TIA-Farbcode belegt.

 

Die Qualität des Cat.6A-S/FTP-Patchkabels ist dokumentiert: Es überträgt mit seinen modularen RJ45-Steckverbindern in Cat.6A-Ausführung zuverlässig Ethernet mit bis zu 10 Gbit, was per Fluke Test verifiziert ist. Weitere Tests umfassen die elektrische Prüfung (100 %) sowie eine Crimphöhenüberwachung während des Fertigungsprozesses.

 

TTL Network bietet das Kabel standardmäßig in der Farbe Lichtgrau an, in Längen von 0,5 bis 20 Meter. Auf Wunsch ist es auch in Schwarz, Rot, Orange, Blau, Gelb, Grün oder Magenta lieferbar.

 

www.ttl-network.de

 

ViewSonic und TÜV Süd entwickeln Monitor-Testfunktion für Farbsehschwäche

ViewSonic und TÜV Süd entwickeln Monitor-Testfunktion für Farbsehschwäche

ViewSonic und TÜV Süd kündigen den weltweit ersten TÜV Süd-Test einer Funktion für Menschen mit Farbsehschwäche in Monitoren sowie eine neue Testmethode für die Elektronikindustrie an.

 

Die CVD-Funktion von ViewSonic besteht aus zwei Modi: dem Farbfiltermodus für Benutzer mit Farbsehschwäche (CVD) und dem Simulationsmodus für Entwickler, um auch Farbenblinden eine bestmögliche Nutzererfahrung mit Monitoren zu bieten. Diese Funktion ist in den ColorPro-Monitoren VP2468a, VP2768a und VP3481a von ViewSonic verfügbar.

 

TÜV Süd führte Tests der Farbenblindheitsfunktion von ViewSonic durch, einschließlich der Prüfung der Farberkennung, Farbfiltersoftware und Farbsimulation, um eine Testmethode für die gesamte Branche zu etablieren.

 

Von CVD betroffene Testpersonen wurden von TÜV Süd unter Verwendung des Munsell-100-Hue-Tests ausgewählt, der die Zonen der Farbverwirrung (Protanopia, Deuteranopia oder Tritanopia) identifiziert. Anschließend testeten die Probanden die Monitore und die CVD-Software von ViewSonic.

 

Im Vergleich zum herkömmlichen Ansatz, bei dem nur die Gesamtkombination der Farben geändert wird, ändert der Algorithmus der ViewSonic-Funktion für Farbsehschwäche die meisten Farben, die von betroffenen Benutzern nicht identifiziert werden können.

 

Das Testergebnis zeigte, dass die Funktion von ViewSonic die Fähigkeit der CVD-Probanden wesentlich verbesserte, Farbunterschiede zu erkennen: Der Anteil der korrekten Farberkennung steigt von durchschnittlich 70-75% auf 90%.

 

Der Farbfiltermodus richtet sich an Benutzer mit Farbsehschwäche, um Bilder mit verbesserter Farbsichtbarkeit zu identifizieren. Der von CVD betroffene Benutzer kann die Farbfilterfunktion über vDisplayManager aktivieren und zwischen zwei Ebenen wählen: dem normalen Farbfilter und dem erweiterten Einstellungsfilter.

 

Beide Ebenen unterstützen von Farbsehschwäche betroffene Benutzer bei der Anpassung des Displays, um die Farbsichtbarkeit zu verbessern und farbige Darstellungen genauer zu identifizieren. Der erweiterte Einstellungsfilter kann auch verwendet werden, um die Kontraststufe zu ändern und die besten Filter für das angenehmste Seherlebnis des Benutzers festzulegen.

 

Ein anderer Modus, die Farbenblindheitssimulation, ermöglicht es Grafikdesignern, sich ihre Entwürfe so vorzustellen, wie es ein farbenblinder Mensch sehen würde, und sie entsprechend anzupassen.

 

www.viewsoniceurope.com

 

D&B Audiotechnik partners with Gareth Owen Sound to advance Soundscape

D&B Audiotechnik partners with Gareth Owen Sound to advance Soundscape
D&B Audiotechnik partners with Gareth Owen Sound to advance Soundscape

German audio technology and solution company D&B Audiotechnik has partnered with Gareth Owen Sound to launch En-Snap cue automation software. En-Snap allows for more efficient and seamless D&B Soundscape integration within the wider entertainment technology ecosystem.

 

Developed by Gareth Owen Sound for D&B Soundscape, D&B is working in cooperation with the sound designer and his team to make the En-Snap tool available free of charge to registered D&B Soundscape customers and users.

 

Owen has already used Soundscape and an early version of the En-Snap tool to bring his sound designs to life on recent productions, including the Olivier Award winning sound design for ‘Come From Away’ in London; the Broadway production of ‘Diana’ and the German productions of ‘Bat Out of Hell’ and ‘Starlight Express’.

 

En-Snap enables a straightforward cue-based control within the D&B Soundscape environment. The software tool connects directly to the D&B DS100 Signal engine and, with a single click, stores the parameter values of all 64 sound objects and any En-Space room emulation setting as an En-Snap cue. User-specified transition time, and recall safe functions in every cue, ensure seamless user options for scenes and applications.

 

En-Snap sound cues can be manually operated as well as integrated into automated production workflows, by cue recall, via OSC and MIDI timecode for up to two DS100s simultaneously.

 

(Photos: Jens Hauer/BestPicture.de/Tristram Kenton/D&B Audiotechnik)

 

www.dbaudio.com

 

D&B Audiotechnik partners with Gareth Owen Sound to advance SoundscapeD&B Audiotechnik partners with Gareth Owen Sound to advance Soundscape

Lindy bringt neue USB-Ladestation auf den Markt

Lindy bringt neue USB-Ladestation auf den Markt
Lindy bringt neue USB-Ladestation auf den Markt

Die neue USB-Ladestation von Lindy kann gleichzeitig bis zu zehn Handys, Tablets oder andere USB-Geräte aufladen. Elf Trennplatten aus Kunststoff werden oben in die Ladestation gesteckt, sodass Smartphones und Tablets unterschiedlicher Größe sicher auf der Ladestation stehen können.

 

Die 10-Port-USB-Ladestation mit einer Breite von 24 cm und einer Tiefe von knapp 14 cm und einem soliden Stand-Gewicht von 800 g lädt jedes Gerät mit maximal 5 Volt und 2,4 A auf. Bei gleichzeitiger Belegung aller zehn Slots werden noch 1,8 A pro Gerät zur Verfügung gestellt.

 

Die „Smart Charging“-Funktion passt die Stromstärke individuell an das angeschlossene Gerät an und garantiert sicheres Aufladen, ein Überspannungsschutz sorgt für die weitere Sicherheit der Geräte. Für ein schnelles Aufladen sorgt der Battery Charging Standard 1.2 sowie das Laden nach dem Apple Charging Protocol.

 

Die Ausgangsbuchse ist mit einem USB-Typ-A-Anschluss ausgestattet. Im Lieferumfang ist ein Netzteil (12 V/8 A) mit vier länderspezifischen Netzkabeln enthalten, damit die Ladestation auch bei Veranstaltungen im Ausland genutzt werden kann.

 

www.lindy.de

 

Neutrik launches first Milan Certified audio module

Neutrik launches first Milan Certified audio module

In February 2020, Neutrik AG announced the development of Milan audio modules. Now, the connector brand introduces the first Milan Certified audio module, Minea.

 

Minea, a 2x2 stream audio module, is a solution that allows manufacturers in the pro audio market to implement Milan into their products, from single loudspeakers, amplifiers, microphones, audio embedders and de-embedders, to complex multichannel mixing desks and multi-port conferencing systems.

 

With the recently announced Milan Associate Membership, companies can join Avnu Alliance, in order to register products that implement Milan Certified modules and have them marketed with the Milan Certified logo.

 

www.neutrik.com

 

Ribag erweitert Kollektion

Ribag erweitert Kollektion
Ribag erweitert Kollektion

Vor zwei Jahren hatte die Ribag Licht AG die Deckenleuchte Vior am Markt eingeführt. Da die Leuchte nach Angaben des Schweizer Familienunternehmens den Bedarf nach einer größeren und lichtstärkeren Variante für den Projektbereich und den Einsatz in großräumigen Aufenthaltsbereichen geweckt habe, präsentiert Ribag nun die Kollektionserweiterung Vior bold.

 

Die lichtstarke Deckenleuchte kombiniert mit nur einer Punktlichtquelle tiefstrahlendes Direktlicht mit sanftem, deckenaufhellendem Indirektlicht. In Zusammenarbeit mit dem Bartenbach-Lichtlabor hatten Entwickler und Designer bei Ribag über zwei Jahre an der patentierten Lichttechnik gearbeitet.

 

Präzise Primär- und verschiedene Sekundärlinsen lenken das Licht punktgenau und entblendet in den Raum. Ein detailliert ausgestalteter Mikroreflektor sorgt für eine weiche Lichtverteilung an der Decke. Erhältlich als die Vior-bold-Deckenleuchte in den Farben Schwarz und Weiß.

 

(Fotos: www.designraum.ch/Ribag Licht AG)

 

www.ribag.com

 

Ribag erweitert KollektionRibag erweitert Kollektion

MA Lighting veröffentlicht GrandMA3 Viz-Key

MA Lighting veröffentlicht GrandMA3 Viz-Key

Der GrandMA3 Viz-Key stellt eine Verbindung zwischen einem GrandMA3-System und kompatiblen Visualisierungslösungen von Drittanbietern her - angefangen mit der onPC-Software bis hin zu Multi-User-Systemen.

 

Dafür muss lediglich der GrandMA3 Viz-Key mit dem Visualisierungsrechner verbunden werden, um alle notwendigen Parameter für die Visualisierung zu aktivieren.

 

Alle kompatiblen Visualisierer sind MA-Net3-Mitglieder im Netzwerk und können alle gewährten Parameter sofort visualisieren. GrandMA3 Viz-Key ermöglicht auch alle nicht gewährten Parameter für die Visualisierung.

 

MA Lighting hat bereits mit den den Visualizer-Herstellern Capture Visualisation, Imaginary Labs, Syncronorm und Vectorworks Vereinbarungen getroffen, um gemeinsam eine nahtlose Integration zwischen GrandMA3 Viz-Key und den spezifischen Pre-Visualisierungslösungen zu entwickeln. Vision 2021 Service Pack 2.1 von Vectorworks ist bereits mit dem GrandMA3 Viz-Key kompatibel.

 

Zusätzlich zu den genannten Partnern ist MA Lighting nach eigenen Angaben in Kontakt mit weiteren Unternehmen und wird aktualisierte Informationen veröffentlichen, sobald neue Partnerschaften geschlossen werden.

 

www.lightpower.de

www.malighting.de

 

New premium commercial audio loudspeaker by Amate Audio

New premium commercial audio loudspeaker by Amate Audio
New premium commercial audio loudspeaker by Amate Audio

Amate Audio's all-new, premium commercial audio loudspeaker, is rolling off the production line and shipping to customers; in time for the start of the new year.

G7 is a ground-up, fully in-house, development to create a truly dedicated commercial audio compact injection-mould design, able to match or exceed the performance levels of larger wooden loudspeaker cabinets. It is 2-way system within an EN54-24 certifiable, hexagonal-form, reinforced ABS plastic enclosure. Continuous program power handling and output capabilities are rated at 120 W and 112 dB SPL, and a full-frequency response means that the G7 can be deployed without the need for sub bass reinforcement.

Over several years, Amate Audio has secured a worldwide niche demand in music and hospitality install applications, where high performance and operational efficiencies of its premium, self-powered, self-processing loudspeaker systems have found favour. In pitching for mainstream commercial audio success, the company has eschewed prevailing market trends, in offering a distinctively premium product with a comparatively competitive price tag.

As a starting point the company designed its own injection mould, integrating an advanced internal acoustic architecture, within a compact enclosure with a distinctly aesthetic hexagonal form factor. A proprietary 6.5 inch carbon-fibre woofer delivers performance characteristics equivalent to a normal 8-inch driver. And this is matched with a 1" titanium dome, neodymium tweeter and an HF phase plug and flare assembly, providing exceptionally linear response and high reliability. Premium components and engineering, throughout, extends to the aluminium grille and hardware, and outdoor ready construction. The cabinet design incorporates a recessed connector panel with ergonomic protective cover and integrated mounts for the supplied U-bracket wall-mount. Recessed screw sockets enable installation with Amate Audio’s SP-6N dual-axis wall-mount.

G7 was also conceived with practical and operational efficiencies, for contractors and integrators much in mind. With its high power handling, output and full-frequency response, significantly less cabinets are required for any installation, while still operating well within their range of capability, with more than sufficient residual headroom.

G7 provides a single SKU for both low impedance and 100V line applications, while eliminating the need for any redundant circuitry and associated weight in the cabinet; readily facilitating optional or mixed installations without increased stockholding. An easy-to swap-out optional rear connector plate provides the 100 V line circuitry, with switchable 5 W/10 W/20 W/40 W power settings. Additionally, with its 16 ohm impedance rating, the G7 can reduce any requirement for 100 V line in smaller and medium installations with the ability to power 16 loudspeakers from a suitably power rated single 2-channel amplifier.

Heritage veröffentlicht neuen Preamp für die 500er-Serie

Heritage veröffentlicht neuen Preamp für die 500er-Serie
Heritage veröffentlicht neuen Preamp für die 500er-Serie

Mit dem 73JR II veröffentlicht der spanische Hersteller Heritage Audio einen neuen Class-A-Mikrofonvorverstärker inklusive DI-Modul im britischen Stil für den Einsatz in handelsüblichen 500er-Modulrahmen. Der 73JR II ist der Nachfolger des Heritage 73JR und erweitert diesen um neue Funktionen.

 

Die Basis des Moduls bilden drei diskrete Class-A-Verstärkerstufen, mit denen eingehende Mikrofonsignale um bis zu 80 dB verstärkt werden können. Das neue Hi-Pass-Filter arbeitet ebenfalls komplett diskret und begrenzt Signale stufenlos im Bereich von 20 bis 220 Hz.

 

Für den flexiblen Umgang mit Stimmen und Instrumenten lässt sich das Filter per Tastendruck in den Signalweg schalten und herausnehmen. Sowohl am Eingang als auch am Ausgang arbeitet der 73JR II für einen authentischen 73er-Sound mit Carnhill-Übertragern, welche ebenfalls in den großen Heritage-Modulen der 80er-Serie zum Einsatz kommen.

 

Neben Mikrofonsignalen lässt sich der Heritage 73JR II über den frontseitigen DI-Eingang auch mit Line-Pegeln ansteuern, um bereits aufgezeichneten Spuren durch Re-Amping nachträglich aufzubessern. Auch der DI-Signalweg ist diskret in Class-A-Technik aufgebaut und sitzt mit seiner JFET-Stufe vor dem Eingangstransformator. Mittels intelligenter DI-Schaltung wechselt der 73JR II automatisch zwischen MIC- und DI-Modus.

 

Bei der Entwicklung des 73JR II wurde laut Hersteller besondere Sorgfalt auf die Spannungsversorgung gelegt. So sorgt die integrierte +24-V-Spannungsregelung inklusive Einschaltverzögerung für einen von anderen Modulen unabhängigen Betrieb, was sich positiv auf die übergeordnete Spannungsversorgung des 500er-Racks auswirkt.

 

www.sea-vertrieb.de

 

Terminal-Lösung von Pyramid und Essentry automatisiert Besuchermanagement

Terminal-Lösung von Pyramid und Essentry automatisiert Besuchermanagement

Die Pyramid Computer GmbH, Hersteller von Kiosk-Terminals sowie Industrie-PC-Lösungen, und Essentry, Spezialist für High-Security Visitor Management, stellen den neuen Polytouch-32-Curve-Access-Control-Kiosk für den Europäischen Markt vor. Das Kiosksystem verwaltet, verifiziert und autorisiert Personen beim Zugang zu Unternehmensgebäuden oder Gebäuden im öffentlichen Bereich, und zwar kontaktlos.

 

Die neue Kiosk-Lösung von Pyramid und Essentry soll höchste Sicherheitsstandards gewährleisten, indem es Unternehmen, Institutionen, oder öffentlichen Einrichtungen hilft, Identitätskontrollen beim Zutritt zu Gebäuden oder Arealen durchzuführen. Dies geschieht durch eine automatische Mehr-Faktor-Authentifizierung und ohne direkten Kontakt zu den jeweiligen Personen oder Besuchern.

 

Das System zur Identitätsverifizierung basiert auf dem Polytouch-32-Curve-Kiosk und bietet integrierte Geräte wie einen Scanner für Ausweisdokumente, eine Kamera mit Tiefen- und RGB-Sensor und einen Kartenspender mit RFID-Lese-/Schreibgerät. Damit bietet das System Funktionen zur Überprüfung der Identität, indem Anmeldedaten mit Ausweis- und Biometriedaten von Besuchern abgeglichen werden können.

 

In Kombination mit der EU-DSGVO-konformen Software von Essentry wird beim Check-In die Echtheit von offiziellen Ausweisdokumenten wie dem Personalausweis verifiziert und durch einen Gesichtsabgleich die Identität der Person sichergestellt.

 

Aufgrund des modularen Aufbaus kann das Kiosk-System mit einem Temperatur-Screening-Gerät ausgerüstet werden sowie den Aufenthalt in Risikogebieten und den Gesundheitszustand abfragen. Damit können in Unternehmen mit Corona infizierte Personen in einem frühen Erkrankungs-Stadium identifiziert, so die Sicherheit im Gebäude und auf dem Gelände erhöht und das Infektionsrisiko für Kunden, Mitarbeiter und Besucher verringert werden. Die Infektionskette wird präventiv unterbrochen.

 

Mit dem Polytouch-32-Curve-Access-Control-Kiosk von Pyramid und der Essentry-Besuchermanagement-Plattform kann der gesamte Besucherprozess verwaltet, gesichert und automatisiert werden. So können beispielsweise Rezeptionsmitarbeiter für andere Tätigkeiten wie die Postannahme oder die Telefonzentrale etc. eingesetzt werden. Für Hochsicherheitsbereiche, für die heute noch eine 24/7-Besetzung durch Fachpersonal erforderlich ist, kann eine vollautomatisierte Lösung mit einer Verbindung in eine Sicherheitsleitzentrale Einsparungen bedeuten.

 

www.pyramid.de

 

Corona: Osram bietet UV-C-LEDs für den Einsatz gegen Viren an

Corona: Osram bietet UV-C-LEDs für den Einsatz gegen Viren an

Licht in der richtigen Wellenlänge kann einen enormen Beitrag zur Virusbekämpfung leisten. Mit Hilfe von UV-C-Licht können bis zu 99,9 Prozent der Erreger auf Oberflächen, in der Luft oder im Trinkwasser unschädlich gemacht werden. Osram Opto Semiconductors ermöglicht mit seinen LEDs nun besonders kleine und robuste Desinfektionsanwendungen und treibt die Industrialisierung dieser speziellen Lichtquellen weiter voran.

 

Die Oslon UV 3636 markiert dabei den Anfang für ein umfassendes Portfolio im UV-C-LED-Bereich. Die Bestrahlung mit UV-C-Licht bewirkt, dass chemische Bindungen in der RNA- bzw. der DNA-Helix der Erreger aufbrechen. In der Folge sind sie nicht mehr in der Lage, sich zu vermehren und damit unschädlich gemacht.

 

UV-C-Licht kommt schon seit vielen Jahren zur Entkeimung von Luft oder Wasser zum Einsatz - allerdings oftmals mit sehr großen Leuchten, die auf konventionelle Lichttechnologien zurückgreifen. Ein wesentlicher Vorteil moderner, LED-basierter UV-C-Lösungen liegt in der Kompaktheit der Lichtquellen.

 

Durch die platzsparenden Abmessungen können die LEDs besonders einfach am finalen Einsatzort verbaut werden: direkt im Wasserhahn, um die Keimbelastung im Trinkwasser zu reduzieren, oder auch in Klimaanlagen im Auto, um die Luft zu desinfizieren, bevor sie in die Fahrerkabine gelangt.

 

Die direkte Integration der Lichtquellen hat zudem den Vorteil, dass das energiereiche, kurzwellige UV-C-Licht nicht in die Umgebung gelangt und dadurch auch kein Risiko für Menschen darstellen kann. Zudem sind LEDs, anders als bisher häufig eingesetzte konventionelle Lichttechnologien, sehr robust und unempfindlich gegenüber äußeren Erschütterungen.

 

Osrams erste UV-C-LED, die Oslon UV 3636, ist in einer Low- und einer Mid-Power-Version mit einem Footprint von 3,6 x 3,6 mm verfügbar. Beide Varianten eignen sich mit einer Wellenlänge von 275 Nanometern für Desinfektionsanwendungen. Die Low-Power-Variante kommt bei 30 Milliampere auf 4,7 Milliwatt Leistung, die Mid-Power bringt es auf 42 Milliwatt bei 350 Milliampere. Im Frühjahr 2021 soll eine High-Power-UV-C-LED auf den Markt kommen.

 

(Foto: Osram)

 

www.osram.de

 

TOA bringt neuen IP-Horn-Speaker auf den Markt

TOA bringt neuen IP-Horn-Speaker auf den Markt

TOA stellt mir dem IP-A1SC15 einen wetterbeständigen, auf offenen Standards basierenden IP-Hornlautsprecher vor, der direkt an Standard-IP-Netzwerke angeschlossen wird und sich über ONVIF/SIP in Video-Management-Systeme (VMS) oder SIP-basierte Kommunikationssysteme integrieren lässt.

 

Der neue Lautsprecher überträgt mit einem maximalen Schalldruckpegel von 124 dB Live-Durchsagen oder voraufgezeichnete Sprachnachrichten, die manuell oder automatisch durch VoIP, SIP-Telefonsysteme, IP-Kamerasysteme, Bilderfassungs- oder Bewegungserkennungssysteme ausgelöst werden, bei Bedarf auch über große Entfernungen.

 

Dadurch eignet er sich für Orte mit hohem Umgebungsgeräuschpegel. In einer Notsituation kann zonengenau mit einer Live-Durchsage reagiert werden. Zu betreiben mit Power over Ethernet (PoE oder PoE+), ist der IP-Hornlautsprecher ein komplettes Stand-alone-PA-System mit Lautsprecher, eingebautem 15-W-Leistungsverstärker und integrierter Audioquelle für zwanzig voraufgezeichnete Meldungen in einem Gerät.

 

Der Lautsprecher kann in bestehende VMS-, SIP-, Intercom- oder Gefahrenmeldeanlagen integriert und mit Video-Content-Analysis-Systemen verbunden werden. Das Gehäuse ermöglicht den Betrieb unter Bedingungen zwischen -30 und +55°C und verfügt über die Schutzklasse IP66 (Staub-/Wasserschutz).

 

Ein Netzwerkkabel sorgt sowohl für die Stromversorgung als auch für die Verbindung mit vorhandenen Netzwerken. Das Gerät kann über das mitgelieferte Application-Programming-Interface (API) individuell gesteuert und angepasst werden. Durch die Verwendung von Browserbefehlen kann der Lautsprecher in bestehende Steuerprogramme integriert werden. Die Lautstärkeeinstellungen können über die API individuell angepasst und bezüglich Zeit, Entfernung und Notfallgrad optimiert werden.

 

Der IP-A1SC15 bietet eine eigene Lautstärkeregelung, um den uneinheitlichen Eingangspegel unterschiedlicher Schallquellen so anzupassen, dass ein gleichmäßiger Ausgangsstandard erreicht wird. Die Einstellungen ermöglichen verschiedene Übertragungswege, zum Beispiel über HTTP-, ONVIF- oder SIP-Protokolle, einschließlich SIP-Multicast-Übertragung an definierte Lautsprechergruppen (Zonenübertragung). Die Nachrichtenpriorisierung gewährleistet die sichere Übertragung wichtiger Durchsagen.

 

www.toa.de

 

Procab präsentiert neues HDMI-Kabel für 8K-Videoinhalte

Procab präsentiert neues HDMI-Kabel für 8K-Videoinhalte

Procab, belgischer Hersteller von Kabeln und Kabelzubehör, präsentiert mit dem neuen CLV310A ein aktives optisches HDMI-Kabel aus der Classic-Serie, welche den aktuellen HDMI-2.1-Standard unterstützt und 8K-Videosignale über Glasfaser überträgt.

 

Durch die Unterstützung aktueller Bild- und Tonstandards sowie die Kompatibilität mit der HDCP-2.3-Verschlüsselung eignet sich das CLV310A für professionelle Anwendungen in den Bereichen AV-Festinstallation, Broadcast und Streaming.

 

Das CLV310A überträgt Auflösungen bis zu 8K (7.680 x 4.320 p) 4:4:4 bei 60 Hz mit einer Bandbreite von 48 Gbps über die OM3-Glasfasertechnologie, wodurch elektronische Interferenzen ausgeschlossen werden. Zudem ist das Kabel (HDMI-A auf HDMI-A) abwärtskompatibel zu den Standards HDMI 2.0 und HDMI 1.4 und gewährleistet damit die Integration in bestehende Systeme. Gleichzeitig lassen sich AV-Umgebungen auf diese Weise auch in Zukunft flexibel erweitern.

 

Neben der Kompatibilität mit allen aktuellen wie kommenden HDR-Standards (HLG, HDR-10 und HDR-10+, Dolby Vision, Perceptual Quantizer und SL-HDR-1) sowie dem eARC-HD-Audio-Standard unterstützt das CLV310A auch die zukünftige HDCP-2.3-Verschlüsselung (Kopierschutz) für 8K-Inhalte. Mittels Semi-Lock-Funktion der HDMI-Stecker werden instabile physische Verbindungen vermieden und unerwünschte Signalunterbrechungen reduziert. Das CLV310A-HDMI-2.1-Kabel wird in den Längen 10, 15 und 20 Meter angeboten.

 

www.sea-vertrieb.de

 

Procab präsentiert neues HDMI-Kabel für 8K-VideoinhalteProcab präsentiert neues HDMI-Kabel für 8K-Videoinhalte

Neumann.Berlin präsentiert erste automatische Monitoranpassung

Neumann.Berlin präsentiert erste automatische Monitoranpassung

Der deutsche Studiospezialist Neumann.Berlin präsentiert das MA 1, ein integriertes Hard/Software-Tool zur akustischen Einmessung und Raumkorrektur speziell für Neumann-Studiomonitore.

 

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) entwickelte Kalibrierungsalgorithmen sollen für die bestmögliche Abhörqualität in jeder Umgebung sorgen - vom akustisch unbehandelten „Bedroom Studio“ bis hin zur professionellen Tonregie. Das System besteht aus einem individuell kalibrierten Neumann-Messmikrofon und einer dazugehörigen Software für Mac und PC.

 

„Das Portfolio an Neumann-Studiomonitoren hat einen enormen Nachfragezuwachs, teilweise mehr als sechzig Prozent gegenüber dem Vorjahr“, sagt Neumann.Berlin-Geschäftsführer Ralf Oehl. Einer der Hauptgründe hierfür sei die akustische Konsistenz der Monitore - unterschiedliche Modelle liefern in variierenden Abhörumgebungen identische Mischergebnisse. „Das ist gerade im Zusammenspiel unterschiedlicher dezentraler Abhörvorgänge von entscheidender Bedeutung. Die automatische Raumkorrektur ist nun der nächste logische Schritt“, so Oehl.

 

Neumanns Automatic Monitor Alignment ist für alle DSP-kontrollierten Stereosysteme der KH-Line - aktuell die KH-80-DSP- sowie die analogen Studiomonitore KH 120, KH 310 und KH 420 in Verbindung mit dem Subwoofer KH 750 DSP - erhältlich.

 

„Das Automatic Monitor Alignment verwendet neuartige Kalibrierungsalgorithmen, die eine raumadaptive Zielkurve generieren und zur Korrektur des jeweiligen akustischen Problems präzise gegensteuern. Je nach Präferenz kann die Zielkurve zudem manuell noch weiter an individuelle Bedürfnisse angepasst werden“, erklärt Portfolio-Manager Markus Wolff.

 

Wie ein persönlicher Assistent soll die Software den Anwender Schritt für Schritt durch die Messungen leiten und die jeweilige Hörumgebung analysieren. Die daraus gewonnenen Korrekturdaten werden direkt in den DSP-gestützten Monitoren gespeichert und dort auch verarbeitet.

 

„Anwender müssen weder ein Plug-in laden und zum Audio-Export wieder deaktivieren, noch wird eine potenziell fehleranfällige Treibersoftware benötigt. Nach dem Alignment ist der gewohnte Workflow völlig unberührt“, so Wolff.

 

KH-80-DSP-Stereopaare können von der Software direkt angesteuert werden. Alle anderen - nicht-DSP-gestützten - Stereopaare der KH-Line können durch Anschluss an die Analogausgänge des KH-750-DSP-Subwoofers an den Raum angepasst werden. Besitzer von KH-120-, KH-310- und KH-420-Monitoren profitieren in diesem Fall von einer erweiterten Basswiedergabe sowie von der Raumkorrektur und der Phasenlinearisierung der analogen Lautsprecher.

 

„Beginnend mit einem einfachen User-Interface und einem Fokus auf Stereo-Systeme werden wir nun, basierend auf Kundenwünschen, die Benutzerführung und den Funktionsumfang mit Updates Schritt für Schritt erweitern. Dazu gehört auch die Ausdehnung auf Multikanal-Systeme“, sagt Ralf Oehl.

 

Die im MA-1-Paket enthaltene Software läuft unter MacOS und Windows 10. Zusätzlich bietet Neumann zur Markteinführung Kits aus KH-Line-Monitoren und dem MA-1-Paket an.

 

(Fotos: Georg Neumann GmbH)

 

www.neumann.com

 

Arri stellt neuen EF-Mount für Large-Format- und Super-35-Kameras vor

Arri stellt neuen EF-Mount für Large-Format- und Super-35-Kameras vor
Arri stellt neuen EF-Mount für Large-Format- und Super-35-Kameras vor

Mit dem neuen EF-Mount (LBUS) von Arri können EF-Mount-Objektive an den Kamerasystemen Alexa Mini LF, Alexa Mini und Amira verwendet werden.

 

Damit auch großformatige Filmproduktionen die Eigenschaften von Objektiven mit EF-Mount nutzen können, hat Arri seinen EF-Mount um eine Lichtmaske mit größerer Öffnung und eine LBUS-Verbindung erweitert, sodass sowohl der Large-Format-Sensor der Alexa Mini LF als auch die Super-35-Sensoren der Alexa Mini und Amira abgedeckt werden. Bei der Mini LF und der Mini kann die LBUS-Verbindung genutzt werden, bei der Amira wird diese nicht unterstützt. Der vorherige Arri Lens Mount bleibt für das Kameramodell Amira verfügbar.

 

Der Einsatz von Cine-Style-Objektiven mit EF-Mount an Kinokameras ermöglicht Produktionen eine größere Auswahl an Optiken. Ihr mechanisches Design gestattet in Verbindung mit der LBUS-Buchse des Mounts die Nutzung von externen Objektivmotoren. Die Fernbedienung erfolgt über Arri-ECS-Handeinheiten wie die drahtlosen WCU-4 und SXU-1 sowie die Operator Control Unit OCU-1 und die Master Grips. Der neue Mount ermöglicht die Steuerung des objektivinternen Blendenmotors und unterstützt auch die Bildstabilisierung von Teleobjektiven mit EF-Mount.

 

www.arri.com

 

Cambridge Audios SX-Serie mit mattschwarzem Finish erhältlich

Cambridge Audios SX-Serie mit mattschwarzem Finish erhältlich

Cambridge Audio hat seiner SX-Lautsprecher-Serie einen neuen Anstrich verpasst. So sind die Schallwandler nun in mattschwarzer Ausführung erhältlich. Die Produktlinie beinhaltet die Regallautsprecher SX-50 und SX-60, den Center-Lautsprecher SX-70, die Standlautsprecher SX-80 sowie den Aktiv-Subwoofer SX-120.

 

Ein 135-Millimeter-Tiefmitteltöner im SX-50, zwei 100-Millimeter-Treiber im SX-70 sowie ein 165-Millimeter-Tiefmitteltontreiber im SX-60 und zwei Treiber derselben Größe im SX-80 sorgen für die Performance bei der Wiedergabe von Musik und Filmton.

 

Zudem verfügen alle Mitglieder der SX-Familie über 25-Millimeter-Kalottenhochtöner mit beschichteter Seidenmembran und verstärkte MDF-Gehäuse. Der Subwoofer SX-120 liefert per 203-Millimeter-Tieftöner die Sounds im Frequenzkeller.

 

(Fotos: Jonathan Bushell)

 

www.cambridgeaudio.com

 

Violectric präsentiert neuen Kopfhörer-Verstärker mit DA-Wandlung und 32-Bit-Resampling

Violectric präsentiert neuen Kopfhörer-Verstärker mit DA-Wandlung und 32-Bit-Resampling

Violectric stellt mit dem DHA V380 eine Schaltzentrale aus DA-Wandler, Reclocker, Vorverstärker und Kopfhörer-Amp vor. Wie am DHA V590 werden digitale Eingangssignale am Gerät über Cinch, optische Verbindung oder USB zugeführt, per 32-Bit-Resampling aufbereitet und über AKM-4490-Wandler analog ausgespielt. Dabei kommt der DHA V380 auch mit bis zu 384 kHz und DSD-over-PCM zurecht.

 

Der DHA V380 spielt das gewonnene Signal an mehrere Kopfhörer aus, ein echter symmetrischer und zwei unsymmetrische Anschlüsse stehen hierzu an der Front bereit. Damit jede Kopfhörer-Variante optimal betrieben werden kann, befindet sich auf der Rückseite die Pre-Gain-Einstellung für die Kopfhörer, womit sich der Pegel an die Schallwandler anpassen lässt. Neben dem Lautstärkeregler und den Kopfhörer-Anschlüssen befinden sich auf der Vorderseite Kippschalter zur Quellenwahl, Ausgangsumschaltung und zur Aktivierung des Resamplings.

 

Für die Übertragung der analogen Signale nutzt der DHA V380 zwei 32-Bit-AKM-4490-DACs in Dual-Mono-Konfiguration. Digitale Audiosignale nimmt der Wandler in unterschiedlichen Formaten entgegen, von PCM mit bis zu 384 kHz sowie DSD-over-PCM (DoP). Das digitale Signal kann zusätzlich aufbereitet werden. Jitter werden nahezu vollständig eliminiert.

 

Was die Anschlusswahl betrifft, stehen auf der digitalen Seite eine Coaxial-Buchse, ein optischer Anschluss sowie der USB-Verbinder für PCM und DSD bereit. Außerdem können zwei analoge Klangquellen über Cinch-Buchsen angeschlossen werden, wobei die jeweiligen Eingänge und Ausgänge über die Kippschalter auf der Gerätefront gewählt werden können. Neben den frontseitigen Kopfhöreranschlüssen bietet das Multifunktionsgerät auch einen symmetrischen und einen unsymmetrischen Line-Ausgang, die sich vor oder nach den Lautstärkeregler schalten lassen.

 

Das Audiosignal wird von den beiden AKM-4490-Wandlern in die analoge Welt übersetzt, ein Alps RK 27 in V200-Technologie mit acht Transistoren pro Kanal für unsymmetrische Kopfhörer bzw. sechzehn Transistoren pro Kanal für symmetrische Kopfhörer bringt es auf den gewünschten Pegel. Zusätzliche Schaltungen schützen das Gerät und die Kopfhörer vor Gleichstrom oder Überlastung und verzögern den Einschaltvorgang zur Schonung der Kopfhörer. Das schwarze Metallgehäuse verfügt über eine sechs Millimeter dicke Frontplatte. Der Violectric DHA V380 wird exklusiv über CMA Audio vertrieben und ist ab sofort verfügbar.

 

www.cma.audio

www.violectric.de

 

Kolarz veröffentlicht neue Manuel-Vivian-Designs

Der Wiener Leuchtenhersteller Kolarz präsentiert in seiner Kolarz-Essential-Kollektion drei neue Lichtdesigns, die vom italienischen Designer Manuel Vivian entworfen wurden: Giro, Solis und Rettangolo.

 

Der kreisrunde Rahmen des Giro ist mit strahlenden Lichtquellen besetzt. Der Solis ist als Kronleuchter, Einzel-Pendellicht oder Wandlicht zu einsetzbar. Der Rettangolo bietet handgefertigte Kathedralglas-Elemente und einen massiven Metallrahmen.

 

Die neuen Designs von Manuel Vivian sind jeweils in drei Looks erhältlich: Blattgold & 24 Karat vergoldet, Blattsilber & Chrom, Brunito gebürstet & Nickel gebürstet.

 

(Fotos: Massimopesce)

 

www.kolarz.at

 

Ultrasone präsentiert neuen Kopfhörerverstärker

Ultrasone präsentiert neuen Kopfhörerverstärker

Der Volcano, ein neuer Kopfhörerverstärker von Ultrasone, beherbergt auf der Rückseite einen Stereoeingang, der mit unsymmetrischen Cinch- und symmetrischen XLR-Buchsen ausgeführt ist, während sich die Front auf den Powerschalter, einen großen Lautstärkeregler sowie den Kopfhörerausgang beschränkt. Letzterer ist einerseits als unsymmetrische 6,3-mm-Klinke ausgeführt, symmetrische Pentaconn- und XLR-Anschlüsse sind ebenfalls vorhanden. Alle Kopfhörerausgänge können parallel betrieben werden.

 

Der Volcano ist auf Ultrasones Edition-15-Kopfhörer abgestimmt. Wie dieser ist er aus Materialien gefertigt, die laut Hersteller von nachhaltig arbeitenden, lokalen Zulieferern stammen. Der Volcano wird in einer edlen Holzschatulle geliefert, individuelle Kundenwünsche, etwa bei der Auswahl der verwendeten Hölzer der Seitenteile, können von Ultrasone berücksichtigt werden.

 

Seinen Qualitätsanspruch unterstreicht Ultrasone mit langjährigen Garantien auf alle Manufakturprodukte. Beim Volcano gewährt der bayerische Hersteller sogar eine lebenslange Garantie auf den Kopfhörerverstärker.

 

www.ultrasone.com

 

Corona: Dimedis bietet mobile Zutrittslösung für den Handel an

Corona: Dimedis bietet mobile Zutrittslösung für den Handel an

Die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung haben wegen der anhaltenden Corona-Pandemie weitreichende Beschränkungen sowie verschärfte Auflagen für den Handel beschlossen. Das Softwareunternehmen Dimedis bietet ab sofort mit ViCo One ein mobiles Einlasskontrollsystem auch für den Handel an.

 

ViCo One, das neuste Modell der ViCo (Visitor Control)-Produktfamilie, benötigt keine Befestigung am Gebäude. Es ist sicherheitsgeprüft und erfüllt alle derzeitigen Anforderungen. Bildschirm und Sensor liefert Dimedis in einem System, das ohne Kalibrierung und per Plug & Play aufgebaut ist. Vor Ort wird nur ein Stromanschluss benötigt.

 

Das in Köln entwickelte ViCo sichert den Einlass und zählt die Besucher. ViCo-Sensoren erfassen die Personen am Eingang. Je nachdem, wie viele Kunden sich bereits im Geschäftsraum befinden, wird den Besuchern über ein Ampelsystem kommuniziert, ob sie eintreten dürfen oder warten sollen. Wenn die maximale Anzahl von Besuchern erreicht ist, schaltet die Ampel von Grün auf Rot.

 

Zudem verfügt ViCo One über eine Maskenerkennung und warnt Personen visuell wie akustisch, die keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Über die ViCo-Service-App stellen Mitarbeiter die zulässige maximale Besucheranzahl ein und haben jederzeit die Möglichkeit, in die Zugangskontrolle manuell einzugreifen.

 

ViCo-Nutzer haben zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf den aktuellen Zählerstand, die Ampel-Anzeige, eingerichtete Messzonen sowie die Anpassung der Besucheranzahl. Mehrere ViCo Ones können zusammengeschlossen werden, um eine Fläche mit mehreren Ein- und Ausgängen virtuell einzuzäunen.

 

(Foto: Konstantin Nguyen/Dimedis)

 

www.dimedis.de

 

Corona: Dimedis bietet mobile Zutrittslösung für den Handel anCorona: Dimedis bietet mobile Zutrittslösung für den Handel an

Meyer Sound bringt neue App für Spatial Sound Design und Mixing auf den Markt

Meyer Sound bringt neue App für Spatial Sound Design und Mixing auf den Markt
Meyer Sound bringt neue App für Spatial Sound Design und Mixing auf den Markt

Mit Spacemap Go, das ab sofort als kostenloser Download für iPads verfügbar ist, macht Meyer Sound aus Galaxy-Prozessoren flexible Tools für Spatial Sound Design und Mixing. Spacemap Go kann dabei mit einem oder mehreren Galaxy-Prozessoren verbunden werden, die Steuerung erfolgt durch ein oder mehrere iPads.

 

Durch die Verwendung von mehr als einem iPad können beispielweise größere und vielfältigere Bedienoberflächen realisiert oder die gleichzeitige Steuerung durch verschiedene Benutzer ermöglicht werden.

 

Spacemap Go wird mit einem kostenlosen Update der Galaxy-Firmware und der Compass-Steuerungssoftware implementiert. Anwender, die bereits mit Galaxy-Prozessoren arbeiten, können nach dem Upgrade je nach Anwendung ein oder mehrere iPads einsetzen, um Spacemap Go zu starten.

 

Spacemap Go bietet eine nahtlose Kompatibilität mit gängigen Sound-Design- und Show-Control-Programmen wie beispielsweise QLab. So kann ein komplexes Sound Design mit QLab im Studio zusammengestellt werden, wobei zunächst alle Mehrkanal-Cues als Referenz in einem Stereo-Mix zusammengefasst werden. Vor Ort können die einzelnen Tracks dann mit den Spacemap-Go-Voreinstellungen für gängige Mehrkanal-Konfigurationen zu einem Multi-Channel-Spatial-Mix erweitert werden.

 

Die Voreinstellungen können für bestimmte Set-ups angepasst werden, während Schwenkbewegungen und Bahnen mit dem Finger erstellt und, falls gewünscht, für die Wiedergabe während der Aufführung gespeichert werden können. Obwohl die Bewegungsmuster über die grafische Schnittstelle erstellt, bearbeitet und gespeichert werden können, bleibt die Matrix für Referenzzwecke oder die direkte Dateneingabe immer verfügbar.

 

Zusätzlich zu QLab arbeitet Spacemap Go mit DAWs wie Ableton Live, Apple Logic Pro, Avid Pro Tools, Motu Digital Performer und Reaper, wobei die Multi-Touch-Oberfläche des iPads für die Spatial-Automatisierung genutzt werden kann. Die Galaxy-Prozessoren unterstützen jetzt das RTTrPM-Protokoll und ermöglichen so die Integration mit Echtzeit-Trackingsystemen wie BlackTrax.

 

Spatial-Systeme können mit einer beliebigen Kombination von Galaxy-408 oder -816-Modellen mit Milan AVB, AES3 oder analogen Ein- und Ausgängen konfiguriert werden. Spacemap-Systeme können mit bis zu 32 Eingängen genutzt werden, die Anzahl der Ausgänge wird von den verwendeten Prozessoren bestimmt. Jeder Galaxy bietet bis zu 232 Matrix-Verbindungen. Bei der Verwendung mehrerer iPads zur Steuerung eines Systems ist ein sofortiger Zugriff auf zusätzliche Kanäle oder der simultane Zugriff auf verschiedene Bildschirmansichten möglich.

 

www.meyersound.de

 

Meyer Sound bringt neue App für Spatial Sound Design und Mixing auf den MarktMeyer Sound bringt neue App für Spatial Sound Design und Mixing auf den Markt

Chauvet DJ introduces new gear

Chauvet DJ introduces new gear
Chauvet DJ introduces new gear

Chauvet DJ is offering customers some ways to create new looks as they jump start their live entertainment and event businesses by unleashing an array of product introductions that include the company’s first CMYO color-mixing fixture and the first Intimidator to use built-in RGBW color-mixing instead of a color wheel.

 

Among the new wash units are the Wash FX Hex, a multi-purpose effect light that packs a punch with hex color (RGAW+UV) LEDs and six chasing zones, as well as the Kinta HP, which features displays of thousands of multi-colored beams. The Kinta HP also boasts new color mixing capabilities as it is the first Chauvet DJ effect light to feature an innovative grouping of a CMYO as well as RGBW color-mixing.

 

In the spot effect category, the new 6Spot RGBW is a lighting solution fitted with high-intensity quad-color (RGBW) LEDs that allows users to achieve room or stage coverage with six individually adjustable heads, all of which are on a single bar for easy setup and teardown.

 

The Intimidator line has been expanded with two new movers: the Intimidator Beam Q60 and the Intimidator Scan 360. Featuring full 360-degree pan and tilt, the ultra-fast beam unit is the first Intimidator without a color wheel. Instead it is fitted with a bright 60-watt RGBW color mixing LED. When 360-degree movement isn’t needed, a built-in totem mode keeps the light on. Intimidator Beam Q60 has PowerCon-compatible power input/output connections for power linking and a ¼-turn hanging bracket allows for quick removal when needed. Intimidator Scan 360 is a scanner fitted with a 100 W LED designed for mobile performances. This fixture delivers sharp and fast beams and packs a crisp, 3-facet rotating prism to split the beam and cover larger areas. Motorized focus projects crisp gobos from nearly any distance.

 

Chauvet DJ also introduces the D-Fi XLR. This new technology provides instant wireless communication through compact battery-powered wireless D-Fi receiver (D-Fi XLR RX) or transmitter (D-Fi XLR TX) units that plug directly into the XLR port of DMX-compatible lights. The D-Fi XLR Pack includes one transmitter, three receivers and one multi-charger.

 

EZPin Zoom Pack offers pin spot lighting with a manual zoom adjustment. The unit is equipped with a handy magnetic base that affixes to most metal surfaces, eliminating the need for clamps. Together with the rechargeable battery, this feature allows the fixture to be placed anywhere.

 

In addition to these new products, Chauvet DJ is offering a new packaging option for one of its pin spots with the introduction of EZLink Par Q1BT Pack. EZLink Par Q1BT Pack bundles four EZLink Par Q1BT fixtures and one IRC-6 remote into a transportable VIP gear bag.

 

www.chauvetdj.com

 

Chauvet