News:

Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

18/07/2017

Movecat stellt neuen Kettenzug VMK-S 125-40 vor

17/07/2017

Elation präsentiert LED-Beam/Wash Rayzor 360Z

17/07/2017

Neuer Harting-Steckverbinder PushPull V4 Industrial erhältlich

12/07/2017

LPS-Lasersysteme erweitert LPS-RealTime Pro-Software

11/07/2017

Astera präsentiert AX5-Scheinwerfer

11/07/2017

Crestron stellt Avia-Audiolösungen vor

06/07/2017

Alcons stellt neues Line-Array vor

06/07/2017

Neu konzipierte Lasereinheit von Laserworld erhältlich

05/07/2017

Harting stellt zwei weitere Reader-Modelle vor

05/07/2017

Movecat präsentiert dritte Generation des I-Motion Controller Expert-T

04/07/2017

Apart Audio erweitert Revamp-Serie

03/07/2017

ETC erweitert ColorSource Relay System um drahtloses RDM

30/06/2017

Riedel präsentiert neues Intercom-System

29/06/2017

Audio-Technica erweitert 50er-Mikrofon-Serie

29/06/2017

Neue Hand- und Motorfahrwerke von Movecat

28/06/2017

HK Audio bringt neue Lucas Nano-Systeme auf den Markt

28/06/2017

Sonarworks veröffentlicht Systemwide-Upgrade

27/06/2017

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

27/06/2017

Stage Tecs Aurus Platinum mit neuen Funktionen in der Audioverarbeitung

26/06/2017

ETC stellt Prodigy P2-Seilwinde vor

23/06/2017

Neue Network-Master-Box von Movecat

23/06/2017

Arkaos erweitert Kling-Net um zwei neue Interfaces

22/06/2017

Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt

22/06/2017

DirectOut veröffentlicht Firmware-Update für Andiamo-Wandler

21/06/2017

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

Movecat stellt neuen Kettenzug VMK-S 125-40 vor

Movecat stellt neuen Kettenzug VMK-S 125-40 vor

Movecat hat den Kettenzug VMK-S 125-40 vorgestellt, der Traglasten von 125 Kilogramm mit variablen Geschwindigkeiten von 0-40 m/min (true-zero-speed) bewegen kann. Die Hubhöhe beträgt 24 Meter. Besonderheit ist der ruhige und leise Lauf der hochfesten schwarzen Kette durch das Z6-Kettentaschenrad. Der VMK-S 125-40 ist mit Noiseless-Bremsen, einem Doppelgeber, einer dynamische LME-Lastmessung sowie einem Statusboard ausgestattet.

 

Das Statusboard kennzeichnet die relevanten Betriebszustände und enthält die Prüfeinrichtungen gemäß DIN 56950 für die Betriebs- und Notendschalter, Lastmesseinrichtung und Bremsen. Im I-Motion-Netzwerk ist der VMK-S 125-40 kompatibel mit V-Motion 30E und 40E.

 

Die Bühnenkettenzüge VMK-S von Movecat sind DGUV V17/18 (BGV C1) und SIL 3-konform. Zum Ausstattungsumfang der VMK-S-Züge zählen zwei unabhängige, geräuscharme sowie wartungsfreie Bremsen mit kontaktfreier Luftspaltüberwachung, ein in die Einlochöse integriertes Echtzeit-Lastmessmodul, welches die Realtraglast und daraus die Über- und Unterlastwerte ermittelt, sowie ein Thermosensor, der permanent die Motorbetriebstemperatur überwacht.

 

Eine Rutschkupplung als Überlastsicherung ist bei den VMK-S-Zügen nicht erforderlich. Bei den Bühnenkettenzügen VMK-S von Movecat ist ein durchgehender Kraft- und Formschluss ohne Unterbrechung zwischen Motor und Last gewährleistet.

 

In allen Zügen dieser VMK-S Serie, also auch beim neuen VMK-S 125-40, kommt ein zweikanaliger Inkrementalgeber auf der Motorachse und ein hochauflösender 29-Bit-Absolutwertgeber auf der Kettenabtriebsachse zum Einsatz. Dies ermöglicht eine jederzeit wiederholbare exakte Positionierung mit einer Genauigkeit von besser als +/- einem Millimeter und somit präzise Zielfahrten.

 

www.movecat.de

Elation präsentiert LED-Beam/Wash Rayzor 360Z

Elation präsentiert LED-Beam/Wash Rayzor 360Z

Elation Professional hat seine Rayzor-Serie an kompakten High-Speed-LED-Scheinwerfern um einen neuen Beam/Wash-Moving-Head erweitert: Der Rayzor 360Z basiert auf 3x 60W RGBW-LEDs für den Licht-Output und verfügt über einen integrierten 5°-50°-Zoom für einen breiten, flexiblen Abstrahlbereich.

 

Der Rayzor 360Z erzeugt eine Helligkeit von 20.550 Lux @ 3m mit 5°-Zoom. In Kombination mit der endlosen 360°-Pan/Tilt-Rotation (16-Bit) eignet sich der LED-Moving-Head für Looks und Effekte in nahezu jeder Show-Umgebung.

 

Für den Einsatz als effektives Wash-Light lässt sich die Farbtemperatur des Rayzor 360Z variabel von 2.700 K bis 8.000 K anpassen. Die Farbmisch-Einheit liefert jede erdenkliche Abstufung - von gesättigten Farben über Pastelltöne bis hin zu Warm- und Kaltweiß-Varianten. Für die Programmierung stehen diverse Farbmakros bereit.

 

Darüber hinaus bietet der Rayzor 360Z frei wählbare Dimmkurven. Neben den integrierten Makros ermöglicht der LED-Beam/Wash die individuelle Pixel-Kontrolle. Zudem lässt sich die Bildwiederholrate sowie die Gamma-Helligkeit flexibel anpassen.

 

Steuerungsseitig verfügt der Rayzor 360Z über verschiedene DMX-Kanal-Modi sowie ArtNet- und KlingNet-Unterstützung. Zudem ist der LED-Moving-Head RDM-ready und lässt sich über die Power-Linking-Funktion zu größeren Setups zusammenstellen.

 

Der Sockel des Rayzor 360Z beherbergt neben dem um 180 Grad drehbaren Vollfarb-LC-Display mit sieben Menü-Buttons professionelle 5-Pin-XLR-DMX- sowie RJ45-Ethercon- und Powercon-True1-Ein- und Ausgänge. Wegen des flickerfreien Betriebs bietet sich der Rayzor 360Z gleichermaßen für TV- und Broadcast-Anwendungen an und kann mit seinem mehrspannungsfähigen Netzteil mit Auto-Switch-Funktion weltweit eingesetzt werden.

 

www.elationlighting.eu

Neuer Harting-Steckverbinder PushPull V4 Industrial erhältlich

Neuer Harting-Steckverbinder PushPull V4 Industrial erhältlich

Der neue Harting-Steckverbinder PushPull V4 Industrial bietet ein neues Gehäusematerial, das auch sehr aggressiven Chemikalien standhält, sowie eine Sperrvorrichtung der Verriegelung, die vor unbeabsichtigtem Ziehen schützen soll. Eine weitere Neuerung und Vereinfachung ist eine einheitliche Kabelklemme, die mit einer statt bisher mit drei Dichtungen auskommt - bei erweitertem möglichen Kabeldurchmesser. Harting PushPull V4 Industrial wurde für Data, Signal und Power im modularen Baukastenprinzip konzipiert.

 

www.harting.com

LPS-Lasersysteme erweitert LPS-RealTime Pro-Software

LPS-Lasersysteme erweitert LPS-RealTime Pro-Software

Die jüngste Erweiterung der LPS-RealTime Pro-Software von LPS-Lasersysteme ist die netzwerkbasierende LPS-RealLAN-Technologie, die lange Kabelstränge zwischen Bühne und FOH verhindert. Mit Hilfe von Netzwerk-Switches können beliebig viele Showlasersysteme ins Netzwerk integriert und unabhängig voneinander angesteuert werden.

 

In Kombination mit der LPS-RealTime Pro-Lasershow- und Multimediasoftware sind dies sowohl Showlasersysteme von LPS wie auch jedes ILDA-fähige Gerät anderer Hersteller. Jede Distanz zwischen FOH und den Lasershowsystemen ist mit dem RealLAN-Stecker, der 5,3 x 4,2 x 1,9 cm (l x b x h) misst, möglich.

 

Um ungewollten Laseraustritt sofort zu unterbrechen, wurde früher ein Not-Aus-Schalter mit Kabel verwendet. Nun ergänzt der RealLAN E-Stop das Netzwerk-Equipment. Dieser stammt ebenfalls aus dem Hause LPS-Lasersysteme und wird in das Netzwerk eingebunden.

 

www.lps-laser.de

Astera präsentiert AX5-Scheinwerfer

Astera präsentiert AX5-Scheinwerfer

Die Astera LED Technology GmbH hat ihr Produkt-Portfolio um den Scheinwerfer AX5 erweitert. Der neue Akku-Spot bietet eine Lichtleistung von 45 Watt (3 x 15 W RGBAW Philips Lumileds), einen CRI von über 92, eine kompakte Bauform und diverse Montagemöglichkeiten.

 

Optionale Wechselhüllen, eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden, Outdoortauglichkeit (IP65) sowie die Steuerungsmöglichkeiten über IR, AsteraApp, Funk-DMX und XLR-DMX gehören zu den weiteren Produktmerkmalen des AX5.

 

www.kaiser-showtechnik.de

 

Astera präsentiert AX5-ScheinwerferAstera präsentiert AX5-Scheinwerfer

Crestron stellt Avia-Audiolösungen vor

Crestron stellt Avia-Audiolösungen vor

Zusammen mit der Vorführung seiner Raumlösungen für Unternehmen hat Crestron auf der InfoComm 2017 auch seine Audiolösungen für Unternehmen vorgestellt, darunter Avia DSPs, Mehrkanal-Verstärker und die Avia Audio Tool Software. Die Plattform vereinfacht die Programmierung, Einstellung, Erweiterung und Integration von Audiosystemen in Unternehmensbereichen.   

 

Technologie-Integratoren können Avia-Audiolösungen zur Optimierung des gesamten Prozesses nutzen: Konfiguration (Programmieren mit DSP Channel Strips), Steuerung (nahtlose UI-Elemente erstellen und mit Crestron-Touchscreens verbinden), Raumeinstellung (integrierte Spektrumananlyse, Lautsprecherprofile und andere Tools), Erweiterung (Audio-Routing über Dante, VoIP, POTS und USB-Anschlussmöglichkeiten) und Integration (native Verbindung mit der Crestron-Unternehmensmanagement-Plattform).

 

www.crestron.eu

Alcons stellt neues Line-Array vor

Alcons stellt neues Line-Array vor
Alcons stellt neues Line-Array vor

Das neue LR28/110-Wide-Dispersion-Larger-Format-Line-Array von Alcons Audio ist ein Drei-Wege-Line-Source-System, welches für den Einsatz als vertikales Array mit erweiterter horizontaler Schallabdeckung für größte Anwendungen konzipiert wurde.

 

Das 2015 erstmalig vorgestellte LR28/80 bietet einen horizontalen Abstrahlwinkel von 80º, hat aber ansonsten die gleichen Eigenschaften wie das neue, weit abstrahlende LR28/110. Beide Modelle sind „What you mix is what you get”-Lösungen (WYMIWYG), in der das System selbst der Original-Schallquelle nichts hinzufügt (Input = Output - nur lauter).

 

Der RBN1402rsr und die Mittensektion (mit vier 6.5”-Mitteltönern) sind gemeinsam auf einer Aluminium-Kassette montiert. Der LF-Bereich besteht aus zwei reflexgeladenen 14”-Woofern mit verstärktem Konus und Neodym-Antrieb für verbesserte Wärmabfuhr und reduzierte Leistungskompression.

 

Das horizontale 110º-Abstrahlverhalten des LR28/110 bleibt bis hinauf in die höchsten Frequenzen erhalten. Es kann in dedizierten 110º-Arrays, in Kombination mit dem LR28/80, mit der LB28-Line-Array-Basserweiterung oder mit beiden gemeinsam in größeren Arrays eingesetzt werden.

 

LR28/80 und LR28/110 werden von vier Kanälen des Sentinel10-Amplified-Loudspeaker-Controllers angetrieben und gesteuert. Mittels integriertem Processing und Feedback bietet ALC LR28-spezifische Signalverarbeitung mit Array-Kompensation, Filter-Presets, System-EQ, Phasenanpassung und andere Funktionen.

 

Die Signal-Integrity-Sensing-Vorverkabelung des Tief- und Mitteltonbereichs garantiert eine dynamische Kabel/Verbinder-Kompensation zwischen dem LR28 und dem Sentinel, was sich in einer straffen Mid-/Bass-Response und weniger Verzerrung bemerkbar macht.

 

Das Rigging-System ermöglicht Winkelstellungen der Gehäuse, ohne das Array anzuheben, wodurch das Setup sicherer wird. Das patentierte Flying-System führt zwei verschiedene Arten der Line-Array-Bestückung - Caterpillar und den Pre-Rig-Stil - mit komprimierter und nicht-komprimierter Aufhängung zusammen. Es hat eine maximal zulässige Tragfähigkeit (WLL) von 24 Einheiten bei einem Sicherheitsfaktor von 10:1.

 

www.alconsaudio.com

Neu konzipierte Lasereinheit von Laserworld erhältlich

Neu konzipierte Lasereinheit von Laserworld erhältlich

Mit dem RTI Neo One präsentiert Laserworld eine neu konzipierte Lasereinheit, die als modulares Effektgerät für professionelle Anwendungen konzipiert ist. Anhand einer DMX- bzw. ArtNet-Ansteuerung ist das Gerät kompatibel zur bestehenden Steuerungsinfrastruktur, sodass kein anderes Steuerungssystem im bestehenden Raumdesign erforderlich ist.

 

RTI Neo One ist ein Multiprojektor-Lasersystem: Mehrere Geräte können mit einem Schnellverschluss aneinander befestigt und im System gesteuert werden. Durch die achteckige Form ist es möglich, mehrere Geräte nebeneinander zu verwenden und diese auch in anderen Formen und an ungewöhnlichen Standorten zu montieren. Möglich ist hier unter anderem auch eine Flankierung der Sound-Line-Arrays auf großen Bühnen, eine Kreisform oder andere beliebige Formen.

 

Der RTI Neo One ist ein extrem Weißlicht-Vollfarblasersystem. Mit einer Leistung von 24 W pro Meter bzw. 4 W RGB pro Gerät ist der Laser auch über große Distanzen gut sichtbar. Ein internes Playback-System kann individuell mit benutzerdefinierten Mustern oder Animationen konfiguriert werden (freie Software zur Erstellung von ILDA-Figuren ist enthalten). Die Scanner ermöglichen darüber hinaus auch Grafik- und Logo-Projektionen.

 

Bis zu sechs RTI Neo One-Einheiten können mit einem Netzteil betrieben werden. Die Geräte und die Stromversorgung haben die gleiche achteckige Form, sodass sie mit den standardisierten Schnellverschlüssen kombiniert werden können. Bei einer Größe von 220 x 185 x 185 mm und einem Gewicht von 6,5 kg können mehrere Geräte auch bei geringem Platzangebot gleichzeitig verwendet werden.

 

Der RTI Neo One wurde speziell für die Ausführung als Array, Matrix oder für die Gestaltung von verschiedenen Laser-Kombinationen entwickelt. Die Fähigkeiten dieser Systeme übertreffen die der RTI Neo Six, da sie mehr Leistung sowie flexiblere Einsatzmöglichkeiten zulassen.

 

www.laserworld.com

 

Neu konzipierte Lasereinheit von Laserworld erhältlichNeu konzipierte Lasereinheit von Laserworld erhältlich

Harting stellt zwei weitere Reader-Modelle vor

Harting stellt zwei weitere Reader-Modelle vor

Harting hat seine Ha-VIS-UHF-Produktfamilie erweitert: Basierend auf der vom Ha-VIS RF-R300 bekannten Hardware-Plattform, welche auf der Harting IIC Mica aufsetzt, sind zwei weitere Reader-Modelle verfügbar. Der Ha-VIS RF-R310 ist der erste am Markt verfügbare Reader, der die Funktionen der Companion Specification für AutoID-Geräte erfüllt. Diese Spezifikation wurde vom AIM-Germany-Verband in Kooperation mit der OPC Foundation erstellt. Sie bildet die Grundlage für die Anbindung von AutoID-Geräten auf Basis von OPC UA.

 

Der Ha-VIS RF-R350 beinhaltet eine auf die Mica-Plattform optimierte, ALE1.1-basierte Middleware. Die komplette Datenvorverarbeitung der RFID-Rohdaten erfolgt hier konfigurativ und standardbasiert. Die Kommunikation mit dem Reader erfolgt über Webservices, HTTP, TCP oder auf Wunsch auch UDP-Telegrammen.

 

Es ist möglich, weitere Reader aus dem Harting-Portfolio mit an die Embedded Middleware anzuschließen. Mit dieser Lösung werden RFID-Daten direkt an der Maschine oder im Zug projektspezifisch vorverarbeitet. Dies entlastet die Netzwerke, die Backendsysteme und verringert Reaktionszeiten. Mittels eines verbesserten Softwarekonzepts können alle Reader der Ha-VIS RF-R3x0-Familie darüber hinaus flexibel auf Kundenwünsche angepasst werden.

 

www.harting.com

Movecat präsentiert dritte Generation des I-Motion Controller Expert-T

Movecat präsentiert dritte Generation des I-Motion Controller Expert-T

Der I-Motion Controller Expert-T III von Movecat, die dritte Gerätegeneration des Netzwerkcontrollers für die systemische Steuerung von kinetischen Antrieben gemäß D8, D8 Plus und C1, wurde insbesondere für komplexe Kinetik-Projekte konzipiert. Mit dem Expert-T III lassen sich bis zu 240 Antriebe mit fixer oder variabler Geschwindigkeit im Netzwerkverbund steuern und kontrollieren.

 

Der Controller ist mit einem tageslichtfähigen 24“-Outdoordisplay in High-Resolution in Kombination mit einem gleichgroßen PCAP-Outdoor-Multitouchpanel in kratzfester Ausführung ausgestattet, das temperatur- und feuchtigkeitsunempfindlich ist. Die CPU erlaubt sowohl eine 3-D-Objektprogrammierung als auch eine 2D- und 3D-WYSIWYG Darstellung.

 

Die Fahrhebelrechner sind zweikanalig gemäß SIL 3 angelegt und ermöglichen in Verbindung mit der erweiterten, hinterleuchteten Eingabetastatur mit taktiler Rückmeldung, einem multifunktionalen Bedienknopf sowie einem direkt auf der Frontplatte platzierten Trackball eine intuitive Bedienung.

 

Weiterhin steht ein optimierter showbasierter Programmier- und Abrufmodus zur Verfügung. Wie beim Vorgänger besteht auch beim I-Motion Controller Expert-T III die Möglichkeit zur Integration bereits vorhandener Antriebe und sonstiger Bühnenmaschineriegeräte in einen Systemverbund.

 

www.movecat.de

Apart Audio erweitert Revamp-Serie

Apart Audio erweitert Revamp-Serie
Apart Audio erweitert Revamp-Serie

Mit dem Revamp 8250 präsentiert Apart Audio den vielseitigsten Class-D-Verstärker der Revamp-Serie. In Kombination mit einem Vorverstärker oder einer Audio-Matrix kann der achtkanalige, brückbare Leistungsverstärker zur Erstellung von acht Mono-Zonen, vier Stereo-Zonen oder für vier Mono- bzw. zwei Stereo-Zonen im Brückenbetrieb genutzt werden. Zudem verfügt er über einen intelligent gesteuerten Lüfter mit variabler Geschwindigkeit für eine optimale Temperaturregelung. Auf der Frontseite sorgen LED-Übersteuerungsanzeigen für die Einrichtung.

 

Der Revamp 8250 verfügt über automatische Schutzschaltungen gegen Überhitzung, Kurzschluss, DC, Eingangsüberlastung und Überspannung. Zudem gewährleisten Übersteuerungsanzeigen für jeden Kanal an der Front- und Rückseite des Gehäuses jederzeit einen Überblick über den Zustand der Signale. Der Revamp 8250 bietet eine dynamische Ausgangsleistung von 8 x 350 W an 4 Ohm, 8 x 175 W an 8 Ohm bzw. 4x 650 W an 8 Ohm im Brückenbetrieb.

 

www.sea-vertrieb.de

ETC erweitert ColorSource Relay System um drahtloses RDM

ETC erweitert ColorSource Relay System um drahtloses RDM
ETC erweitert ColorSource Relay System um drahtloses RDM

ETC hat die Konfiguration und Leistung seines Ende 2014 am Markt eingeführten ColorSource Relays um drahtloses RDM erweitert. Hierfür steht die Relay-Software-Version 1.1.0 zum Download bereit. Nutzer können ihr Equipment nun drahtlos identifizieren und einer Adresse zuweisen, es anschließend konfigurieren und überwachen - egal, wo sich das Equipment im Rig befindet.

 

Das Relay und der ColorSource-Sender besitzen eine Reichweite von 100 Metern; vor dem Einsatz ist nur eine minimale Einrichtung und keinerlei Programmierung nötig. Die neue Version der ColorSource Relay-Software enthält zudem Upgrades für eine Leistungsoptimierung des drahtlosen DMX-Signals.

 

www.etcconnect.com

Riedel präsentiert neues Intercom-System

Riedel präsentiert neues Intercom-System

Mit Bolero präsentiert Riedel ein neues Produkt für die Drahtlos-Kommunikation. Bolero ist ein DECT-basiertes, lizenzfreies Intercom-System, das den 1.9-GHz-Frequenzbereich nutzt und daher ohne Registrierung einsetzbar ist. Bolero lässt sich über Riedels AES67 Artist Client Card nahtlos in die Artist Intercom-Plattform integrieren. Das System kann flexibel als drahtloses Beltpack, drahtlose Sprechstelle und als Walkie-Talkie eingesetzt werden.

 

Die Antennen werden über in ein AES67-IP-Netzwerk verbunden. Das System bietet nahtloses Roaming und eine integrierte Punkt-zu-Punkt-Intercom-Konnektivität. Im Bolero-System können doppelt so viele Beltpacks pro Antenne für dieselbe Audio-Bandbreite eingesetzt werden wie bei anderen verfügbaren DECT-basierten Systemen.

 

Möglich macht dies eine bessere Nutzung des RF-Spektrums mittels eines speziellen Sprach-Codecs. Der Codec mit minimaler Latenz bietet eine hohe Processing-Leistung. Bolero ist mit ADR (Advanced DECT Receiver)-Technologie ausgestattet, welche die Empfindlichkeit bei Mehrwegeempfang/Reflexionen reduziert.

 

Über Bluetooth 4.1 kann das Beltpack mit einem Bluetooth-Headset oder einem Smartphone verbunden werden. Angeschlossen an ein Smartphone, wird das Beltpack zur Freisprecheinrichtung. So können Nutzer auf ihrem Telefon Anrufe empfangen und über ihr Beltpack-Headset hören und sprechen. Zudem können Anwender auch Anrufe tätigen und diese über die Intercom-Plattform ins System zuschalten, sodass kein Telefon-Hybrid notwendig ist.

 

Das Bolero-Beltpack kombiniert schlag- und bruchfesten Kunststoff mit einer Gummibeschichtung. Das aus Panzerglas bestehende Display bietet auch bei direkter Sonneneinstrahlung Lesbarkeit und kann invertiert werden.

 

Das Beltpack verfügt über sechs Tasten für jeden der sechs Intercom-Kanäle sowie über eine zusätzliche „Reply"-Taste, über die Nutzer auf den zuletzt eingegangenen Call antworten können. Bolero kann zudem (ohne Headset) mittels integriertem Mikrofon und Lautsprecher wie ein Handfunkgerät benutzt werden. „Es freut uns, dass die BBC in ihrem neuen Studiokomplex bereits das Bolero-Wireless-Konzept übernommen hat“, sagt CEO Thomas Riedel.

 

www.riedel.net

 

Riedel präsentiert neues Intercom-SystemRiedel präsentiert neues Intercom-System

Audio-Technica erweitert 50er-Mikrofon-Serie

Audio-Technica erweitert 50er-Mikrofon-Serie
Audio-Technica erweitert 50er-Mikrofon-Serie

Audio-Technica legt das dritte Modell aus seiner 50er-Serie, einer Serie von Studiomikrofonen, vor. Nach dem ursprünglichen Gesangsmikrofon AT5040 und dem Instrumentenmikrofon AT5045 erweitert nun das AT5047 den Umfang der Produktlinie.

 

Basierend auf dem vierfachen, rechteckigen Membranentwurf des AT5040, ist das AT5047 ein Kondensatormikrofon mit Richtcharakteristik Niere und einem transformatorgekoppelten Ausgang, der eine hohe Schalldruckverträglichkeit gewährleistet (ohne die Gefahr, den Mikrofonvorverstärker oder die Konsoleneingänge zu überlasten).

 

Mit seiner Fähigkeit, einen großen dynamischen Bereich einzufangen, ist das neue Modell für einen weiten Einsatzbereich konzipiert worden: von sanften Klängen eines Besens auf einer Snare bis hin zu kraftvollen Gesangsstimmen, Gitarrenverstärkern und Blechblasinstrumenten.

 

Das AT5047 ist handgefertigt und besitzt ein Design aus Aluminium und Messing. Es ist mit einer internen stoßabsorbierenden Halterung ausgestattet, die die Kapsel vom Mikrofonkörper entkoppelt. Die Halterung AT8480, die im Lieferumfang des AT5047 enthalten ist, sorgt für eine zusätzliche Isolierung von Stößen und übertragenen Vibrationen im Studio. Das AT5047 wird in einem Hartschalenkoffer mit gestanzten Schaumfächern ausgeliefert.

 

www.audio-technica.de

Neue Hand- und Motorfahrwerke von Movecat

Neue Hand- und Motorfahrwerke von Movecat

Movecat präsentiert neue Hand- und Motorfahrwerke für Traglasten von 125 bis 5.000 Kilogramm. Sie sind für IPE-Trägerbreiten von 66 bis 300 Millimeter konzipiert und optional mit Feststeller lieferbar. Die Movecat-Motorfahrwerke stehen wahlweise mit fixer oder zwei schaltbaren Geschwindigkeiten bzw. vollvariabler Geschwindigkeitsregelung bis zu 1,5 m/sec zur Verfügung.

 

Sie lassen sich mit allen Kettenzügen sowie LME-Systemen für die dynamische Lastüberwachung von Movecat kombinieren. Dabei ist konstruktionsbedingt ein Verlust von Einbauhöhe ausgeschlossen. Die neuen Hand- und Motorfahrwerke von Movecat sind konform zu den Anforderungen gemäß DGUV V54 (D8), D8 Plus (IGVW) sowie DGUV V17/18 (C1).

 

www.movecat.de

HK Audio bringt neue Lucas Nano-Systeme auf den Markt

HK Audio bringt neue Lucas Nano-Systeme auf den Markt

HK Audio hat vier neue Systeme der Lucas Nano 600er-Serie eingeführt: die Stereo-Systeme Lucas Nano 602 und Lucas Nano 608i sowie die Twin-Stereo-Systeme Lucas Nano 608i/602 und Lucas Nano 602/602.

 

Mit den beiden Stereo-Systemen können mit Hilfe der Lucas Nano und dem im Paket inbegriffenen König & Meyer-Stand-Add-on-Set 2.1-Set-Ups aufgebaut werden. Das Set enthält zwei König & Meyer-Stative, um die Lucas Nano-Satelliten zu verbinden, sowie zwei Speaker-Kabel mit Neutrik SpeakOn-Steckern. Insgesamt wiegt das 2.1-Stereo-System 22,7 kg. Es können damit bis zu 120 Zuhörer beschallt werden.

 

Die beiden Twin-Stereo-Systeme, die 920 Watt Stereo-Sound bieten und bis zu 200 Zuhörer beschallen können, liefern jeweils zwei Lucas Nano-Einheiten, ein Stereo-Link-Kabel sowie zwei signalführende Distanzstangen (HK Audio S Connect Pole LN).

 

www.hkaudio.com

 

Sonarworks veröffentlicht Systemwide-Upgrade

Sonarworks veröffentlicht Systemwide-Upgrade

Sonarworks bietet Plug-ins zur Behebung von raumakustischen Problemen beim Aufnehmen und Abhören in einer DAW an. Mit dem Systemwide-Upgrade klingen Studio-Monitore und Kopfhörer nun auch mit iTunes, Spotify und anderen Audio-Programmen in gewohnter Qualität.

 

Systemwide ist eine Ergänzung zum Reference-3- oder Headphone-Plug-in und bindet sich nahtlos in Mac OS (ab Version 10.9) oder ab Windows 7 ein. Die AU- und VST-Plug-ins von Sonarworks sorgen dafür, dass Monitore oder Kopfhörer linear klingen. Mit der Systemwide-Ergänzung können nun systemweit sämtliche Signalquellen eines Computers über die Plug-ins kalibriert wiedergegeben werden.

 

In der Konfiguration lässt sich Systemwide so einstellen, dass es automatisch erkennt, wenn die DAW gestartet wird, und schaltet sich ab, da die Latenz mit AU und VST deutlich besser ist und das Plug-in dann innerhalb der DAW laufen sollte.

 

www.sonarworks.com

www.b4-distribution.com

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich
Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

Der neue Tarm Dot ist ein Weißlicht-RGB-Effektlaser für den Profi-Bereich. Der DMX-Multi-Effektlaser ist ein reines Diodensystem mit analoger Modulation und einer garantierten Ausgangsleistung von 3.900 mW. Zu den Features des Dot gehört der MicroStar-Effekt, der durch eine asymmetrische Anordnung von weißen Laserstrahlen einen Sternenhimmel simuliert.

 

Der Dot verfügt neben dem Sternhimmeleffekt über weitere, unterschiedlich rotierende und positionierbare Gratingeffekte. Der Grid-Narrow-Effekt besitzt einen Abstrahlwinkel von 50 Grad, wodurch die Leistung auch über eine längere Distanz gehalten werden kann. Der Effekt Solid Line mit 120 Grad projiziert bei einem weiten Winkel flackerfreie Ebenen in den Raum. Der Line-Effekt mit 90 Grad zeigt keine durchgezogene Linie als solche, wie der Solid-Line, sondern trennt durch die optische Brechung einzelne Laserfarben auf.

 

Der Dot kann über 13 DMX-Kanäle angesteuert werden. Durch die analoge Farbmodulation können bis zu 160.000 Farbnuancen, inklusive Weiß, dargestellt werden. Das Gerät besitzt eine rote (1.200 mW/638 nm), eine grüne (1.000 mW/520 nm) und eine blaue (2.200 mW/450 nm) Laserquelle. Farbe, Rotation und Effekte können individuell gesteuert werden. Mithilfe der Zoom-Funktion ist eine bis zu vierfache Vergrößerung der Projektion möglich.

 

Der Montagebügel ermöglicht sowohl einen hängenden als auch stehenden Betrieb. Außerdem besitzt der Dot ein Display für die Adressierung. Optional kann das Gerät in einen Moving-Head integriert werden: In Verbindung mit dem RTI Velox können schnelle Kopfbewegungen bei unendlich Pan und Tilt bei exakter Positionierung gefahren werden.

 

www.laserworld.com

 

Tarm präsentiert Neuheit im Showlaser-BereichTarm präsentiert Neuheit im Showlaser-Bereich

Stage Tecs Aurus Platinum mit neuen Funktionen in der Audioverarbeitung

Stage Tecs Aurus Platinum mit neuen Funktionen in der Audioverarbeitung

Aurus Platinum von Stage Tec bietet ab sofort mehrere neue Funktionen in der Audioverarbeitung. Die neuen Funktionen werden alle mit dem Software-Release 4.3 eingespielt. In Aurus Platinum steht nun ein Automixer nach dem Gain-Sharing-Verfahren zur Verfügung.

 

Dieser Automixer von Stage Tec ist im Konsolendesign vollständig integriert und kann in allen Eingangskanälen genutzt werden. Alle bisher enthaltenen Bearbeitungsfunktionen können weiterhin uneingeschränkt verwendet werden. Im Stage Tec-Automixer stehen für eine bessere Übersicht und mehr Variationen vier getrennte Gruppen zur Verfügung.

 

Ein anderes neues Feature ist in der Szenen-Automation von Aurus Platinum verfügbar: Blend-Kurven und -Zeiten können nun individuell für jeden einzelnen Kanal eingestellt werden. Diese Funktion ist eine der wichtigsten Anwendungen beim Szenenwechsel.

 

Zur Tonmeistertagung meldete Stage Tec, dass die Funktion Loudness Metering nach EBU R 128 in den Summen von Aurus Platinum zur Verfügung steht. Nun ist das Loudness Metering auch in den Gruppenkanälen verfügbar. Bei der Anwendung der Loudness-Funktion geht keine Kanalkapazität verloren, Anwender müssen nicht auf Module in den Kanälen verzichten.

 

www.stagetec.com

ETC stellt Prodigy P2-Seilwinde vor

ETC stellt Prodigy P2-Seilwinde vor

Die neue Prodigy P2-Seilwinde von ETC mit einem Gewicht von 130 Kilogramm (nur Antriebskopf) und fester Geschwindigkeit weist eine Hubkapazität von 300 Kilogramm auf. Sie kann dabei entweder als eigenständiges Komplettsystem zum Einsatz kommen oder mit größeren Seilwinden in einem Hybridsystem kombiniert werden.

 

Bei einer Drahtseilstärke von 5 Millimetern ist ein Verfahrweg von 15 Metern mit bis zu acht Seilen möglich. Die P2-Seilwinde lässt sich in die ETC-Familien QuickTouch und Foundation-Maschineriesteuerungen integrieren. Die Bedienung ist intuitiv.

 

Die P2 kann mit oder ohne Kompressionsschiene von ETC installiert werden und eignet sich auch für kleine Räume, ohne dass zusätzliche seitliche Lasten auf das Gebäude einwirken. Nutzer können mit der P2 zudem Schnürbodenblöcke - unabhängig von den architektonischen Montagepunkten des Gebäudes - positionieren und die angebrachte Last so auf eine für die Last optimierte Weise transportieren. Eine Anpassung an die Anforderungen der Gebäudestruktur ist somit nicht mehr notwenig.

 

Lastzelle und Schlaffseilerkennung gehören bei der P2 zur Ausstattung. Zudem verfügt die Seilwinde über ein selbstsicherndes Schneckengetriebesystem sowie eine Hochmomentbremse zur Unfallvermeidung. Die Steuerelektronik der P2 ist in die Seilwinde integriert und umfasst festverdrahtete Totmann- und Not-Halt-Schaltungen. Die Integration weiterer Seilwinden in ein Prodigy P2-System oder die Erweiterung existierender Seilwinden ist möglich.

 

www.etcconnect.com

Neue Network-Master-Box von Movecat

Neue Network-Master-Box von Movecat

Der neue I-Motion Network-Master von Movecat wird allen Anforderungen für SIL3-Anwendungen mit Stop-Kategorie 1 in Verbindung mit Vario-Antrieben gerecht. Die NMB-14 I-Motion Network-Master-Box generiert zusätzlich für nachfolgende NDB-6-Network-Distributionsboxen mit Sternnetz-Verkabelung den Stop-Kategorie 1/E-Stop-Funktionslevel. Dafür ist das Gerät mit 14 I-Motion Network-Ausgängen für V-Motion bzw. NDB-6 ausgestattet. Möglich sind sowohl ein interner als auch externer E-Stop.

 

Für die Bedienung der NMB-14 I-Motion Network-Master-Box stehen zwei externe Sicherheits-Freigabe-Taster sowie ein 4 x 20-Digitaldisplay mit LED-Status-LEDs zur Verfügung. Die integrierte USV rundet die Einsatzsicherheit der Network-Master-Box ab.

 

www.movecat.de

Arkaos erweitert Kling-Net um zwei neue Interfaces

Arkaos erweitert Kling-Net um zwei neue Interfaces

Mit Kling-Net stellte Arkaos vor einigen Jahren ein neues Plug & Play-Protokoll vor, das es dem Anwender erlaubt, ohne Vorkenntnisse im Bereich Netzwerk- und Art-Net-LED-Pixel einen Medienserver in Echtzeit zu bespielen. Mit den beiden Interfaces KlingForce LED und KlingForce DMX erweitert Arkaos das Protokoll nun um zwei Hardware-Komponenten, welche die Einbindung von SinglePix-LED-Streifen und Standard-DMX-Komponenten in das Kling-Net erlaubt.

 

Die beiden Interfaces unterscheiden sich durch die Art ihrer Ausgänge. KlingForce LED kann an seinen acht Schnittstellen flexible LED-Streifen unterschiedlicher Hersteller mit verschiedenen Protokollen und mit Spannungen versorgen. Anwender geben in der Arkaos-Software das entsprechende Protokoll sowie die Anzahl der verwendeten LED-Pixel an. Durch die automatische Überwachung aller Parameter, wie beispielsweise Stromaufnahme und Kompatibilität, sind Fehler bzw. Defekte seitens der Ansteuerung unmöglich.

 

Mit dem KlingForce DMX steht die bidirektionale Intelligenz des Kling-Net nun auch für Standard-DMX-Equipment zur Verfügung. Ausgangsseitig erhalten Anwender bei diesem Interface vier DMX-Schnittstellen, die zusammen bis zu 2.048 DMX-Kanäle in das Kling-Net integrieren. Auch hier erfolgt die Konfiguration direkt aus den bekannten Software-Lösungen von Arkaos heraus. Beide Interfaces können mittels des internen 2-Port-Switches im Daisy-Chain-Verfahren miteinander verbunden werden.

 

www.lmp.de

Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt

Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt
Christie bringt neuen Octo-Server auf den Markt

Christie hat das Pandoras Box-Medienserver-Angebot mit der Einführung des neuen Octo-Servers erweitert. Die neue Hardware verfügt mit bis zu acht Ausgängen bei voller Bandbreite über verbesserte Ausgabefähigkeiten bei unverminderter Leistung.

 

Pandoras Box-Server ermöglichen nun eine flexible Ausgabekonfiguration mit 1, 2, 4 oder 8 unabhängigen Ausgängen. Für jeden Ausgang können separat Warping und Blendling sowie unterschiedliche Auflösungen eingestellt und konfiguriert werden. Alle Player und Server verfügen über Nvidia Quadro-Grafikkarten und Intel Xeon-Prozessoren.

 

Vorteile der Kombination von Christie Pandoras Box Octo-Server und Pandoras Box Version 6: verbesserte Konnektivität (mit bis zu acht Ausgängen können mehr Displays über einen Server verwaltet werden); die Bildqualität (die Playback-Funktion unterstützt unkomprimiertes 4K-Video bei 60 fps); mehr Auswahl (fünf Performance-Kit-Optionen stehen zur Verfügung); mehr Speicherplatz (bis zu zwei Stunden unkomprimiertes 4K-Video können gespeichert werden).

 

www.christieemea.com

 

DirectOut veröffentlicht Firmware-Update für Andiamo-Wandler

DirectOut veröffentlicht Firmware-Update für Andiamo-Wandler

DirectOut hat ein Firmware-Update für die Wandler der Andiamo-Serie herausgegeben, welches den Funktionsumfang erweitert. Mit Firmware 6.4 können Eingangssignale auf bis zu vier verfügbaren Bussen summiert werden. Die Summierung wird in der Routing-Matrix der Kontrollsoftware Andiamo Remote konfiguriert.

 

Alle auf den Bus gerouteten Signale werden mit identischem Pegel summiert. Zur Vermeidung von Übersteuerungen verfügt jeder Bus über einen Master Level, welcher in 6 dB-Schritten abgesenkt werden kann. Der Bus-Ausgang wiederum kann auf jeden beliebigen Hardware-Ausgang geroutet werden.

 

Mittels der Summierung können Kommunikationssignale von mehreren Geräten (beispielsweise Remote- oder Mobil-Kameras) zusammengestellt und gebündelt innerhalb einer Produktionsumgebung verteilt werden. Ebenfalls sind anspruchsvolle Messungen mittels der Summierung möglich.

 

Korrelierende Eingangssignale, welche auf mehrere analoge Eingänge verteilt werden, können summiert werden, um den Signalrauschabstand (SNR) zu erhöhen. Die Signalauflösung wird durch ein Absenken des Bus Master Levels nicht beeinträchtigt. Beispielsweise kann ein identisches Signal mittels Splitter auf acht analoge Eingänge geschaltet werden. Der korrelierende Signalanteil erhöht sich dabei um 18 dB, während nicht-korrelierendes Rauschen sich gleichzeitig nur um 9 dB erhöht. Effektiv erhöht sich der Signalrauschabstand der Andiamos so auf -127 dB (A).

 

Die neue Version der Andiamo Remote und die neue Firmware können von der DirectOut-Webseite heruntergeladen werden. Die neue Firmware ist verfügbar für Andiamo 2 und Andiamo 2.XT (SRC), inklusive der Vorgängermodelle Andiamo und Andiamo.XT (SRC).

 

www.directout.eu

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker

Sportevents wie Marathonläufe oder Radrennen erstrecken sich über große Areale. Die lückenlose Live-Übertragung für TV und Internet-Stream ist dabei eine Herausforderung. Signale müssen nicht nur über große Distanzen zum Ü-Wagen übermittelt werden, auch der Streckenverlauf kann je nach Topografie hinderlichen Einfluss auf die Übertragung haben.

 

Häufig wird von mit Kameramännern besetzten Motorrädern von der Strecke aus in Echtzeit berichtet. Der Broadcast- und Event-Dienstleister HD Wireless aus Mechernich ist auf derartige Aufgaben spezialisiert. Zukünftig sollen mit Hilfe einer neuen HD Wireless-Technologie Reichweiten und Übertragungssicherheit weiter gesteigert werden. Im Zentrum dieser Eigenentwicklung steht der Prototyp des GPS-Antennen-Trackers mit seinem im Raum frei dreh- und schwenkbarem Antennen-Array.

 

Sebastien Coat, Software-Programmierer bei HD Wireless, erklärt die computergestützte Steuerung des Trackers: „Unsere Software gleicht kontinuierlich die Ausrichtung des GPS-Trackers mit den GPS-Daten der fahrenden oder auch fliegenden Sender ab. Dabei wird aus den Positionsdaten ständig die optimale Ausrichtung für die Richtfunkübertragung berechnet und eingestellt. Die Folge ist eine enorme Steigerung der Funkreichweite”.

 

Der GPS-Antennen-Tracker soll eine optimale Ausrichtung des Tracking-Systems auf die integrierte HF-Übertragungstechnik des Herstellers Vislink garantieren. Zur Kontrolle beim Einsatz und zur exakten Ansicht für den Kunden können die GPS Tracking Points via Google Earth visualisiert werden.

 

www.hdwireless.tv

 

HD Wireless entwickelt GPS-Antennen-TrackerHD Wireless entwickelt GPS-Antennen-Tracker
Entertainment Technology Press

realnet - websites that perform