Equipment News

Equipment News Schlagzeilen

Klotz präsentiert neue DI-Box mit eigenentwickeltem Übertrager

15/11/2019

ViewSonic startet ViewBoard-IFP30-Serie für Meetingräume und Klassenzimmer

14/11/2019

Litecraft bringt neues LED-Washlight für den Messeeinsatz auf den Markt

13/11/2019

Succevo präsentiert Event-App Meetingbox mit Samsung Flip

11/11/2019

Eyefactive veröffentlicht AppSuite-Update

08/11/2019

Xstage S10 stage deck tops available in two surface finishes

06/11/2019

Osram erweitert Photonik-Portfolio mit kleinsten Produkten zur biometrischen Identifikation

05/11/2019

Lindy überarbeitet Netzwerkkabel-Sortiment und bietet Cat.8.1-Patchkabel an

05/11/2019

Neue Obsidian-Lichtkonsole erhältlich

04/11/2019

Shure stellt TwinPlex-Serie vor

04/11/2019

Klotz bringt neues RamCAT6A-Kabel auf den Markt

01/11/2019

New products from GoboPlus.com and FollowSpotPlus.com

01/11/2019

EM Acoustics unveils new-look EMS Series

01/11/2019

Equipson unveils new OSC hardware controller

30/10/2019

New products from Robert Juliat available

28/10/2019

Qvest Media bietet Postproduktionsumgebung mit Content-Creation- und Management-Lösungen von Avid in Qvest.Cloud an

25/10/2019

Powersoft präsentiert neue Verstärkerplattformen

18/10/2019

ViewSonic erneuert IR-Onglass-Touch-Serie IFP50

17/10/2019

SPL stellt neuen Digital/Analog-Wandler vor

16/10/2019

Arkaos MediaMaster 5.5.1 available

16/10/2019

New Kindermann firmware update available

15/10/2019

Elation expands Smarty series

14/10/2019

Mobiltechlifts presents ML4

14/10/2019

Toshiba Memory präsentiert branchenweit schnellste PCIe-4.0-SSDs für Unternehmensapplikationen

11/10/2019

ViewSonic präsentiert neuen 10-Punkt-Multitouch-Monitor mit Full-HD

10/10/2019

Klotz präsentiert neue DI-Box mit eigenentwickeltem Übertrager

Klotz präsentiert neue DI-Box mit eigenentwickeltem Übertrager
Klotz präsentiert neue DI-Box mit eigenentwickeltem Übertrager

Mischpulte bevorzugen symmetrische Signale. Aber nicht jede Signalquelle liefert ein solches. Gitarren- und Bassverstärker oder auch Keyboards sind nur selten mit symmetrischen Ausgängen ausgestattet, und eine Gitarre kann ohnehin nicht direkt an ein Mischpult angeschlossen werden.

 

In der DX10 von Klotz wird das Signal nun symmetriert. So kann es über größere Strecken frei von Nebengeräuschen übertragen, in ein Mischpult eingespeist und weiterverarbeitet werden.

 

Das wichtigste und klanglich entscheidende Bauteil an einer DI-Box ist der Übertrager, ein Transformator mit einem Übersetzungsverhältnis von 6+6:1. Der Übertrager der DX10 ist eine Eigenentwicklung aus dem Hause Klotz.

 

www.klotz-ais.de

 

ViewSonic startet ViewBoard-IFP30-Serie für Meetingräume und Klassenzimmer

Die interaktiven, großformatigen Displays der neuen IFP30-Serie von ViewSonic verwenden UFT-Technologie (Ultra Fine Touch), bieten eine 4K-Auflösung, unterstützen verschiedene Casting-Formate und werden mit der kostenlosen Whiteboard-Software MyViewBoard ausgeliefert.

 

Das ViewBoard IFP6530 misst 65 Zoll, das ViewBoard IFP7530 ist 10 Zoll größer. Die UFT-Technologie bietet präziseres Schreiben sowie schnellere Verarbeitungszeiten als herkömmliche IR-Panels.

 

Mittels Dual Pen ermöglichen die neuen ViewBoards zudem das gleichzeitige Schreiben mit zwei Stiften (3 und 8 mm Durchmesser). Zugleich erkennt das Display verschiedene Stiftdicken und unterscheidet sie von Fingern und Handflächen. In Summe unterstützt das ViewBoard zwanzig Eingabepunkte (Touch-Auflösung: 32.767 W x 32.767 D).

 

Die IPS-Panel der IFP30-Serie ermöglichen eine Auflösung von 4K (3.840 x 2.160) bei 60 Hz, leisten eine Helligkeit von 450 cd/m2, bieten ein Kontrastverhältnis von 1200:1 und unterstützen eine Farbtiefe von 10 Bit.

 

Außerdem kommt eine gehärtete Oberfläche (7H) zum Einsatz. Als interner Prozessor fungiert ein ARM Cortex-A73/Cortex-A53, der auf 3 GB RAM sowie 16 GB internen Speicher zurückgreifen kann. Der Speicher kann jederzeit erweitert werden, für besonders anspruchsvolle Anwendungen wird ein optionaler Slot-In PC angeboten.

 

Das Betriebssystem ist Android 8.0. Darüber hinaus ist die IFP30-Serie in die digitale Whiteboard-Software MyViewBoard integriert. ViewSonic bietet damit eine herstellereigene Komplettlösung, die jedoch systemoffen einzusetzen ist und sich nahtlos in bestehende Hard- und Softwareumgebungen integrieren lässt.

 

Die integrierte Anwendung vCast von ViewSonic ermöglicht es zudem, Inhalte von praktisch jedem mobilen Endgerät auf das Display zu streamen sowie den Bildschirm in bis zu vier Segmente zu unterteilen, um gleichzeitig verschiedene Inhalte zu betrachten.

 

Die Modelle der IFP30-Serie verfügen über unterschiedliche Anschlüsse: Als Eingangsoptionen stehen 3 x HDMI 2.0, VGA, DisplayPort 1.2, PC Audio (3,5 mm), RS232 und OPS bereit. Hinzu kommen die Ausgänge HDMI 2.0, PC Audio (3,5 mm) und SPDIF. Zusätzlich verfügen die Displays über zwei Netzwerkanschlüsse (RJ45 10M/100) und diverse USB-A- sowie USB-B-Ports.

 

Komplettiert wird das Paket durch zwei klangstarke 15-W-Lautssprecher sowie einen Sensor, der das Umgebungslicht misst, um jederzeit den idealen Helligkeitswert bestimmen und die Einstellungen entsprechend anpassen zu können.

 

www.viewsoniceurope.com

 

Litecraft bringt neues LED-Washlight für den Messeeinsatz auf den Markt

Litecraft bringt neues LED-Washlight für den Messeeinsatz auf den Markt

Litecraft liefert mit dem WashX.432 sw ein neues Washlight auf LED-Basis, welches speziell, aber nicht nur, für den Messebau entwickelt und entsprechend ausgestattet wurde.

 

Das Gerät verfügt über insgesamt 432 LEDs, die sich zur Hälfte in kaltweiße und warmweiße LEDs aufteilen. Damit erlaubt das Gerät zu jeder Zeit eine flexible Farbtemperatur-Anpassung im Bereich zwischen 3.000 und 6.000 Kelvin.

 

Messebauer, die auf DMX verzichten möchten, können sowohl die Farbtemperatur als auch die Helligkeit über die beiden JogWheels auf der Rückseite des Gerätes einstellen und speichern.

 

Einmal eingestellte Werte stehen bei jedem Einschalten direkt zur Verfügung. Dabei gibt das Display dem Anwender Feedback zu Makro und Helligkeit, um die Einstellung auch bei vielen Geräten gleich halten zu können. Eine Anpassung ist jederzeit über das JogWheel möglich und lässt sich mit einem Druck speichern.

 

In der Veranstaltungstechnik, wo DMX 512 zum Standard gehört, sorgen die XLR-Steckverbinder in 3- und 5-poliger Ausführung für sichere Konnektivität. Sollte eine Verkabelung schwierig umsetzbar sein, kann das optionale Lumenradio-CRMX-Modul auf der Rückseite des Gerätes eingesteckt und direkt verwendet werden.

 

Die DMX-Modi und auch alle anderen Einstellmöglichkeiten wurden bewusst reduziert. Neben der Startadresse ist die Auswahl von zwei DMX-Modi möglich - zum einen Farbtemperatur-Makros und Helligkeit und alternativ die separate Kontrolle der kaltweißen und warmweißen LEDs.

 

Die Kühlung der LEDs im WashX.432 sw erfolgt per Konvektion und entwickelt somit keine Geräuschkulisse. Zur weiteren Ausstattung gehören Torblenden sowie ein Farbfilterrahmen für beispielsweise Diffusionsfilter oder auch klassische Farbfilter.

 

Was die Konnektivität des Gerätes betrifft, wird eine Verkabelung mittels PowerCon-True-1-Ein- und -Ausgang angeboten. Eine Verkabelung mittels Mehrfachsteckdosen entfällt. Der Litecraft WashX.432 sw ist über LMP Lichttechnik lieferbar.

 

www.lmp.de

 

Succevo präsentiert Event-App Meetingbox mit Samsung Flip

Succevo präsentiert Event-App Meetingbox mit Samsung Flip

Mit seiner Meetingbox möchte Succevo den gesamten Prozess einer Eventplanung abdecken. Der Kunde soll alles in der digitalen „Box“ vorfinden, was er zur Planung und Umsetzung eines Events benötigt.

 

Der Ansatz: nicht nur den Teilnehmer und die Abläufe bei der Registrierung im Auge zu behalten, sondern ein Event als Gesamtprojekt mit allen notwendigen Prozessschritten zu begreifen und zu begleiten.

 

Neben organisatorischen Bausteinen wie Tools zur Erstellung von Verträgen und Angeboten kommt dabei auch die eigene mobile Event-App zum Zuge. Die Präsentation dieser App war bisher eine Herausforderung für das Unternehmen, das seine Kunden auch auf internationaler Ebene betreut. Abhilfe schafft nun der Samsung Flip, insbesondere seine Mirroring-Funktion.

 

„Unser Pain Point war bisher immer die Präsentation der Event-App - sei es auf Messen oder auch bei Kundenterminen“, erklärt Sebastian Seefried, Chief Marketing Officer bei Succevo. „Wir hatten schon einiges probiert. Ende 2018 sind wir auf den Samsung Flip gestoßen und somit auf die Lösung unseres Problems.“

 

Das digitale Flipchart bietet nicht nur die Übertragung von Schrift und Zeichnungen auf das Display. Über die Mirroring-Funktion können kompatible Smartphones oder Laptops drahtlos oder per HDMI verbunden werden, um deren Inhalt direkt auf dem Flipchart anzuzeigen.

 

„Mit dem Flip können wir anschaulich die App erklären und bestimmte Features einfach hervorheben“, sagt Seefried. Besonders sei zudem die Möglichkeit, „direkt Notizen auf dem Display zu machen, während wir die App zeigen. Das hat die Dynamik in unseren Kundenterminen nochmal verändert. Wir reagieren nun agiler auf Feedback und können Anmerkungen sofort speichern.“

 

Die Notizen aus den Meetings können auch direkt vom Samsung Flip per E-Mail an die beteiligten Parteien geschickt werden. Dazu müssen lediglich die entsprechenden E-Mail-Adressen am Flip eingetragen werden.

 

Die Bedienung des Samsung Flip ist intuitiv. Dazu gehört beispielsweise das Wischen mit der Handfläche oder dem Finger, „umgeblättert“ wird über die Scrolling-Funktion, der Umgang mit dem Stift ist selbsterklärend. Der Flip ähnelt einem Smartphone und kann wahlweise hochkant oder im Querformat genutzt werden.

 

www.meetingbox.com

 

Eyefactive veröffentlicht AppSuite-Update

Eyefactive veröffentlicht AppSuite-Update
Eyefactive veröffentlicht AppSuite-Update

Eyefactive hat eine neue Version seiner Touchscreen-CMS-Software AppSuite veröffentlicht. Im Major-Release 3.0 wurde auf 64 Bit umgestellt, sodass der gesamte Hauptspeicher (RAM) des jeweiligen PCs bzw. Mediaplayers genutzt werden kann.

 

Dadurch lassen sich ab sofort mehr Apps sowie Medien in höherer Auflösung gleichzeitig bei besserer Performance darstellen. Durch die 32-Bit-Speichergrenze waren bisher nur maximal 3 GB des verfügbaren RAM-Speichers nutzbar.

 

Weitere neue Features: Neben JPG und PNG wird nun auch das Vektorformat SVG unterstützt; und durch die Layout-Skalierung ist es nun mit einer einzigen Einstellung möglich, Projekte und Apps auf hochauflösenden Bildschirmen optimal darzustellen.

 

Eyefactive will seinen Kunden und Partnern zudem regelmäßig neue Demo-Projekte zur Verfügung stellen, um Apps und Features der AppSuite zu demonstrieren.

 

www.eyefactive.com

 

Xstage S10 stage deck tops available in two surface finishes

Xstage S10 stage deck tops available in two surface finishes

The new Xstage S10 stage deck tops are now available in two surface finishes - Hexagrip or Black Paint. Both surface options are available on all shapes and sizes of the S10 deck.

 

The indoor/outdoor, non-slip Hexagrip surface was launched together with the new S10 last year and is mounted on its 12 mm birch plywood top. Increased traction is provided during demanding performances and also when wet.

 

The black painted surface is another option that comes on the S10’s 12 mm poplar plywood top. This finish is also water resistant for safe use both indoors and outdoors. This finish can be repainted at the end of each season, or from time to time during the year, to cover up scratches and abrasions.

 

www.areafourindustries.com

 

Osram erweitert Photonik-Portfolio mit kleinsten Produkten zur biometrischen Identifikation

Osram erweitert Photonik-Portfolio mit kleinsten Produkten zur biometrischen Identifikation
Osram erweitert Photonik-Portfolio mit kleinsten Produkten zur biometrischen Identifikation

Je mehr digitale Begleiter unterwegs erledigen, desto wichtiger wird die Sicherheit sensibler Daten auf dem Smartphone oder der Smartwatch. Verschiedene Methoden der biometrischen Identifikation geben dem Nutzer Sicherheit und bilden ein verlässliches „Schloss“ vor ungewollten Zugriffen.

 

Für die Hersteller mobiler Endgeräte spielt beim Design ihrer Produkte die Größe der Einzelkomponenten eine zentrale Rolle. Osrams neue Infrarot-LEDs (IREDs) SFH 4170S und SFH 4180S kommen diesem Wunsch entgegen.

 

Die besonders kompakten Abmessungen des eigens entwickelten Oslon-P1616-Gehäuses (1,6 mm x 1,6 mm x 0,85 mm) machen die SFH 4170S und die SFH 4180S zu den bisher kleinsten Osram-Bauteilen für Biometrie-Anwendungen.

 

Verglichen mit dem bisher kleinsten Produkt für dieses Applikationsfeld benötigen die beiden IREDs rund fünfzig Prozent weniger Fläche. Dabei bieten sie eine Leistung von 1150 mW bei 1 A und einer Strahlungsintensität von 280 mW/sr.

 

Bei der 2D-Gesichtserkennung kommen diese Charakteristika besonders zum Tragen. Bei dieser Identifikationsmethode stehen zweidimensionale Gesichtsmerkmale des Nutzers im Vordergrund, beispielsweise die Länge des Nasenrückens, der Abstand der Augen oder die Breite des Mundes.

 

Um das im System gespeicherte Bild verlässlich abzugleichen, muss die Infrarot-Kamera möglichst gute Bilder aufzeichnen können - eine homogene Beleuchtung des Gesichts mit einer Infrarot-Lichtquelle ist darum ein zentraler Bestandteil dieser Anwendung. Je nachdem, wo die IREDs zum Einsatz kommen, kann auf die 850-nm- (SFH 4170S) oder die 940-nm-Variante (SFH 4180S) zurückgegriffen werden.

 

www.osram.de

 

Lindy überarbeitet Netzwerkkabel-Sortiment und bietet Cat.8.1-Patchkabel an

Lindy überarbeitet Netzwerkkabel-Sortiment und bietet Cat.8.1-Patchkabel an
Lindy überarbeitet Netzwerkkabel-Sortiment und bietet Cat.8.1-Patchkabel an

Lindy hat nach einer Marktanalyse die neuen Anforderungen hinsichtlich einer strukturierten Unterscheidung der Leistungsmerkmale und neuer, immer schnellerer Netzwerkstandards bis 100 GbE festgestellt und daraufhin sein Netzwerkkabel-Sortiment neu strukturiert.

 

Der Hersteller von kombinierten Konnektivitäts-Lösungen bietet damit seinen Kunden eine größere Auswahl an Cat.5- bis Cat.8-Kabeln in unterschiedlichen Ausführungen und Längen von 0,3 bis 100 Metern an.

 

Außerdem wurde die Lager-Verfügbarkeit von Netzwerkkabeln erhöht, wodurch bis 17 Uhr erfasste Bestellungen noch am selben Tag versendet werden. Die Preis-Struktur des kompletten Lindy-Patchkabel-Sortiments wurde ebenfalls angepasst.

 

Ein besonderer Fokus des Lindy-Netzwerkabel-Sortiments liegt auf Netzwerkkabeln der Kategorien Cat.6 und Cat.6A (Cat.6 augmented). Die Kabel dieser Kategorien gehören zur Verbindungsklasse E bzw. EA und werden demzufolge auch in Cat.6 und Cat.6A für die Übertragung von Frequenzen bis 250 bzw. 500 MHz unterschieden. Die Netzwerkkabel sind nach den weltweit geltenden ISO-Standards zertifiziert. Lindy bietet die Cat.6 und Cat.6A-Kabel in den Farben Grau, Schwarz, Blau und Rot und in Längen von 0,3 bis 30 Metern an.

 

Zudem bietet Lindy ab sofort Patchkabel nach dem Cat.8.1-Standard an. Sie lassen sich für die neuesten Ethernet-Standards 25GBase-T, 40GBase-T und 100GBase-T verwenden. Wegen der kürzeren Reichweiten liegt ihr Anwendungsgebiet typischerweise in Rechenzentren als kurze Verbindung zwischen Switches und Routern.

 

Dementsprechend bietet Lindy diese Kabel in kurzen Längen von 0,3 bis 5 Metern an. Patchkabel, die nach dem Cat.8.1-Standard normiert sind, unterstützen Übertragungs-Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s und Betriebsfrequenzen von maximal 2 GHz.

 

„Derzeit lässt sich beobachten, dass auf dem Markt immer wieder sehr dünne Netzwerkkabel höherer Kategorien (6A und mehr) mit den Bezeichnungen Slimkabel, Slim-Patchkabel oder ähnlichen auftauchen, die als Rack-tauglich und Channel-fähig mit bis 10 Gigabit pro Sekunde beworben werden“, erklärt Axel Kerber (Foto), Leiter Technischer Support bei Lindy.

 

„Ebenfalls fallen diese durch einen sehr dünnen Außendurchmesser und eine hohe Flexibilität auf. Eine sehr schöne Idee, die an mancher Stelle sicherlich nützlich sein kann, es erfordert jedoch genaues Hinsehen, damit man beim Einsatz solcher Kabel nicht das Nachsehen hat“, so Kerber weiter.

 

Der geringe Durchmesser werde generell durch zwei Dinge möglich: erstens durch den sehr dünnen Leiterquerschnitt der einzelnen Adern (AWG34 und kleiner) und zweitens durch einen gänzlich eingesparten Gesamtschirm. Die Schirmung des Kabels beschränke sich somit auf die Aderpaarschirme (U/FTP-Kabel). Beides reduziere den Außendurchmesser und erhöhe die Flexibilität des Kabels, was jedoch immer zulasten der Signal-Übertragungs-Qualität gehe.

 

Ferner würden solche Kabel häufig mit der Fähigkeit zu PoE- bzw. PoE+ beworben, allerdings nur für Längen bis maximal 10 Meter. Auch dies sei den geringen Leiterquerschnitten geschuldet, die für die bei PoE zu übertragenden Stromstärken zu klein seien. Auf größeren Längen sei daher der Spannungsabfall zu groß und die Kabel würden sich unzulässig stark erwärmen.

 

„Alles in allem sollten solche Slim-Kabel nur dort eingesetzt werden, wo die Platzverhältnisse den Einsatz vollgeschirmter S/FTP- oder SF/FTP-Kabel mit empfohlenen Leiterquerschnitten zwischen AWG 22 und 28 nicht zulassen“, sagt Kerber.

 

www.lindy.de

 

Neue Obsidian-Lichtkonsole erhältlich

Neue Obsidian-Lichtkonsole erhältlich

Die NX 4 ist das neueste Mitglied der Onyx-Plattform von Obsidian Control Systems. Mit einer Kombination aus motorisierten und manuellen Fadern sowie Playback-Buttons bietet die NX 4 insgesamt 44 Playbacks in einem kompakten Paket.

 

Die NX 4 verfügt über einen 15,6“- Full-HD-Multi-Touchscreen mit Unterstützung für zwei externe 4K-Touchdisplays. Acht zuweisbare Parameter-Encoder, ein dedizierter Intensitäts-Encoder, ein unterstützender Mini-Touchscreen, eine Volltastatur und ein Befehlsbereich sowie ein dedizierter Grand Master sorgen für eine intuitiv zu bedienende Oberfläche.

 

Zwei unabhängige Playback-Bereiche bieten sofortigen Zugriff. Die Hauptwiedergabe mit zehn motorisierten Fadern und zehn paarweise angeordnete Single-Executern ermöglichen schnelle Seitenwechsel, während das Sub-Playback mit zwölf Fadern und zwölf Playback-Buttons dafür sorgt, dass Anwender wichtige Cues immer griffbereit haben.

 

Die NX 4 verfügt über einen neuen Intel-Hexa-Core-Prozessor, ein Hochgeschwindigkeits-NVMe-SSD-Laufwerk und 16 GB DDR4-RAM sowie über vier DMX-Ports, Timecode-, Midi- und Dual-Gigabit-Ports für bis zu 64 Universen Art-Net, sACN und das Onyx-X-Net-Protokoll. Die Obsidian NX 4 wird zudem inklusive Capture-2019-Duet-Lizenz geliefert.

 

Obsidian Control Systems stellt in der NX 4 auch das neue Dylos bereit. Dabei handelt es sich um einen Pixel-Composer, der die Möglichkeiten herkömmlicher Pixelmapping-Systeme erweitert.

 

Dem Onyx-Workflow folgend, integriert sich der Dylos-Pixel-Composer nahtlos und steht jederzeit zur Verfügung. Basierend auf einer vollständigen 3D-Umgebung und einer DirectX-Grafikverarbeitung, wurde die Dylos-Engine auf Leistung und Performance ausgelegt, um Tausende von Geräten und Parametern zu verwalten.

 

www.lmp.de

 

Shure stellt TwinPlex-Serie vor

Shure präsentiert eine neue Serie von Subminiatur-Lavaliermikrofonen und -Headsets. TwinPlex bildet hohe und tiefe Frequenzen naturgetreu ab und wurde speziell für Einsatzbereiche mit Bedingungen konstruiert, in denen eine präzise Stimmwiedergabe unabdingbar ist.

 

Die zum Patent angemeldete Kapseltechnologie mit Doppelmembran ermöglicht einen facettenreichen Klang in einem leicht zu kaschierenden Gehäuse. Die TwinPlex-Serie beinhaltet vier Lavaliermikrofone (TL45, TL46, TL47, TL48) sowie ein anpassbares Headset (TH53) in verschiedenen Farben mit Zubehör und vielfältigen Optionen.

 

Die Konstruktion mit Doppelmembran und Kugelcharakteristik sorgt für eine natürliche, transparente und warme Stimmwiedergabe und bietet Off-Axis-Klangtreue sowie ein geringes Eigenrauschen. Die wasserabweisende Beschichtung und die austauschbaren schweißresistenten Filterkappen sorgen dafür, dass Transpiration und Feuchtigkeit den Klang nicht beeinflussen.

 

Die überschminkbaren Kabel sind in Ausführungen von 1,1 mm und 1,6 mm erhältlich und mittels einer Spiralkonstruktion mit zusätzlicher Abschirmung resistent gegen Knicken und dauerhafte Verformung.

 

www.shure.de

 

Klotz bringt neues RamCAT6A-Kabel auf den Markt

Klotz bringt neues RamCAT6A-Kabel auf den Markt

Das neue von Klotz Cables produzierte RamCAT6A-Kabel RC6A-SB1X zur Datenübertragung im Mobilbetrieb ist für eine Frequenz von 500 MHz ausgelegt und eignet sich dadurch für Datenübertragungsraten bis zu 10 Gbit/s auf bis zu 100 m Linklänge. Bevorzugt wird es zur Datenübertragung der Ethernet-Anwendungen 1000Base-T und 10GBase-T auf Kabeltrommeln eingesetzt.

 

Die robuste Datenleitung mit einem Wellenwiderstand von 100 Ohm verfügt über vier verseilte Paare mit AWG-23/1-Massivleitern und ist somit der „große Bruder“ des RC5-SB1X. Die aufeinander abgestimmten Schlaglängen der einzelnen Paare und die Gesamtverseilung mithilfe eines PE-Verseilelementes sorgen für niedrige Next- (Nah-) und Fext-Werte (Fernnebensprechen).

 

Mit seinem kreuzförmigen PE-Verseilelement, dem stabilisierenden Zwischen- und dem abriebfesten PUR-Außenmantel eignet sich das Kabel für den mobilen Road-Einsatz (Touring Grade). Eine doppelte Schirmung (SF/UTP) hält elektromagnetische Störeinflüsse fern.

 

Als passender Steckverbinder wird die Telegärtner-MFP8-IE-Serie aus Metall empfohlen. Erhältlich ist das RamCAT6A-Kabel sowohl als Meterware, also auch als Premade-Kabel mit und ohne Kabeltrommel.

 

www.klotz-ais.com

 

Klotz bringt neues RamCAT6A-Kabel auf den MarktKlotz bringt neues RamCAT6A-Kabel auf den Markt

New products from GoboPlus.com and FollowSpotPlus.com

New products from GoboPlus.com and FollowSpotPlus.com
New products from GoboPlus.com and FollowSpotPlus.com

The new Rosco Image Spot Mini from GoboPlus.com marks the start of a new range of IP65-rated gobo projectors designed for all outdoor applications. A scaled down, weatherproof version of the Rosco Image Spot, Image Spot Mini is an ultra compact 13 W LED gobo projector with a 1050 lumen output, a range of three colour temperatures (3000 K, 5500 K and UV) and weighs 1 kg (2.2 lb).

 

Image Spot Mini offers a choice of three interchangeable lenses (11°, 17° and 25°) suitable for different throw distances and delivers clean image projection across its flat field for a distance of up to 8 m. Available in black, silver and white, Rosco Image Spot Mini comes with an onboard manual dimmer and a range of optional accessories including an iris and framing shutter. A 0-10 V and a DMX-controlled version will be available soon.

 

Recently launched sister company FollowSpotPlus.com, also released a new product - the architectural Fresnel lantern Tondo F. Available in white, black or silver bodywork - although any colour in the RAL range is possible by special order - this 80 W LED 10°-55° Fresnel has been designed specifically for the needs of permanent architectural and commercial installations.

 

Tondo F’s non-dimmable LED source produces a warm white (3200 K) beam which can be focused with a slide control located underneath the main body. Optional barndoor accessories can be added for precision beam shaping, and colour filter fitted beneath the removable front ring or with the addition of an optional colour frame. An introductory offer promises a special price on Tondo F for all projects registered before 1 January 2020 via GoboPlus.com.

 

Pictured: FollowSpotPlus.com’s Mandy Bullock, GoboPlus.com CEO Paul de Ville and GoboPlus.com’s Vicky Fairall at PLASA 2019.

 

www.goboplus.com

 

EM Acoustics unveils new-look EMS Series

EM Acoustics unveils new-look EMS Series

EM Acoustics has enhanced the look and feel of its EMS Series point source loudspeakers with a number of aesthetic changes, and augmented the series with the addition of a 10-inch model, the EMS-101X.

 

The EMX-101X, unveiled at PLASA 2019, incorporates a new low frequency driver, designed in large part by EM Acoustics’ director of R&D, Ed Kinsella. Two other new products at the larger end of the range are the EMS-156 and the EMS-159, formerly the MSE-156 and MSE-159, both of which have benefitted from the same physical updates as the rest of the range.

 

One of the most significant improvements has been the introduction of a newly developed 3-step polyurethane paint finish. For prolonged outdoor use, outdoor versions can also be supplied wth stainless steel grilles and weather-resistant connectors. Other enhancements include a new grille design and easy access to the rigging points.

 

www.emacoustics.co.uk

 

Equipson unveils new OSC hardware controller

LS-Wing, the latest addition to Work Pro’s LightShark DMX-based hardware lighting console range, gives professionals access to an Open Sound Control (OSC) hardware controller.

 

Making its U.S. debut at LDI 2019 in Las Vegas, LS-Wing can send OSC commands via ethernet networks to any device or software controlled by the OSC protocol. It can also use ethernet networks to send UDP/IP commands, making it compatible with every lighting, music, video and media server software in use today.

 

LS-Wing can be configured in different modes to suit different applications. Developed as a 3-in-1 product, LS-Wing can be a straightforward fader wing, an OSC hardware controller or a standalone MIDI console for any device that accepts MIDI control via USB. A total of four USB ports are provided, including a USB-B port, for connection to MIDI devices and charge smartphones and tablets.

 

In all three modes, LS-Wing has a built-in ArtNet/sACN to DMX converter node offering two Direct DMX universes. Work Pro’s existing LightShark products - the LS-1 and LS-Core - already offer two Direct DMX universes via an XLR connector, so by adding LS-Wing it is possible to double the number of Direct DMX universes available to each console.

 

“This latest addition to our LightShark range is now in production and will be shipping early next year on both sides of the Atlantic,” says Juan Jose Vila, CSO of Equipson, Work Pro’s parent company. Work Pro’s full LightShark range, including the new LS-Wing, will be on show at LDI 2019 in Las Vegas on Booth 2436.

 

www.equipson.es

 

New products from Robert Juliat available

New products from Robert Juliat available

Robert Juliat’s new Maestro server for SpotMe, developed in collaboration with tracking specialists Zactrack, extends the capabilities of RJ’s SpotMe, a 3D position-tracking system for followspots, by enabling it to operate with any DMX lighting control console.

 

Until now, SpotMe has functioned with the PosiStageNet open protocol which is run by only a limited number of consoles. SpotMe sends the X/Y/Z coordinates of any object or person discovered by a followspot to manage other moving head fixtures and static displays in a rig.

 

Now, with the Maestro extension, a designer can take control from any DMX console. The lighting console, even the simplest DMX model, retains the pan and tilt control and gets, in return, additional DMX channels to modulate the tracking parameters calculated and managed by the Maestro server.

 

Maestro’s new ‘Prediction’ feature enables to anticipate the direction of a performer’s movement on stage and adjust every ‘slave’ fixture to react quickly to the direction of travel. Maestro will be available at the end of the year.

 

Also new from Robert Juliat is Dalis Access 863, a 150 W LED 4-colour cyclorama light with the functionality of the original at a lower price point to make Dalis technology accessible to those on a smaller budget.

 

Featuring a four-colour mixing system (red, green, royal blue and warm white 2200 K), Dalis Access 863 delivers smooth coverage and a variety of pastel and saturated colours. With its body shape and location of controls and connectors underneath the unit, Dalis Access 863 is designed for cyclorama or footlight applications.

 

Dalis 864 Footlight, a 150 W 4-colour version of the original Dalis 862 tuneable white footlight, is available in standard 1 m, or shorter 50 cm (75 W) length. Dalis 864 Footlight incorporates its patented micro-reflectors in a double row, each of which can be independently controlled for a choice of long or short throw capabilities for the creation of upstage or downstage lighting. Discreet ‘mark’ LEDs, each of which are independently controlled, can be used as position markers or cues lights for performers, or as safety indicators to mark the edge of the stage.

 

The complete Dalis range now includes the first Dalis 860 cyclorama fixture with a combination of eight colours; Dalis 861, a 150 W LED 8-colour Washlight; Dalis 862 (300 W) full size and Dalis 862S (150 W) short, variable white Footlights; Dalis Access 863 and Dalis 864.

 

www.robertjuliat.com

 

Qvest Media bietet Postproduktionsumgebung mit Content-Creation- und Management-Lösungen von Avid in Qvest.Cloud an

Qvest Media bietet Postproduktionsumgebung mit Content-Creation- und Management-Lösungen von Avid in Qvest.Cloud an

Qvest Media hat Avid Media Composer/Cloud VM und Avid Nexis Cloud in seine Multicloud-Management-Plattform Qvest.Cloud integriert. Auf Qvest.Cloud steht ab sofort eine Postproduktionsinfrastruktur mit Avids Cloud-Lösungen zur Verfügung.

 

Diese enthält in Microsoft Azure virtualisierte Avid-Nexis-Speichersysteme sowie Avid Media Composer/Cloud VM. Die Avid-Anwendungen sind Teil des Postproduktionspakets Q.Create mit flexiblen Angebotsvarianten für Avid-Nutzer.

 

www.qvestmedia.com

 

Powersoft präsentiert neue Verstärkerplattformen

Powersoft präsentiert neue Verstärkerplattformen

Powersoft stellt seine neuen Mezzo-Verstärkerplattformen vor. Die Serie besteht aus insgesamt acht kompakten selbstkonfigurierenden Modellen, Fernsteuerung und Fernüberwachung erfolgen über die proprietäre ArmoníaPlus-Software.

 

Zur Verfügung stehen Ausgangsleistungen von 4 x 80 Watt und 2 x 160 Watt sowie 4 x 150 Watt und 2 x 300 Watt. Diese vier Geräte sind jeweils in zwei Versionen erhältlich: Zum einen als herkömmliche In/Out-Verstärker (Version A) ohne DSP. Zum anderen ausgestattet mit Dante und AES67-Digitalaudio und einem DSP (Version AD).

 

Alle acht Modelle sind netzwerkfähig und verfügen über eine automatisierte Einrichtung der Audioparameter. Temperatur, Stromverbrauch,  Ausgangsleistung und mehr lassen sich auch über längere Zeiträume vom Nutzer überwachen - entweder mittels der Armonía-Fernsteuerung, Plug-Ins für eine DSP-Matrixplattform oder über externe Steuerungssysteme.

 

Die AD-Versionen beinhalten Dante und AES67-Anbindung sowie einen internen Gigabit Ethernet Switch und einen zweiten Port. Dadurch können mehrere Geräte dieselbe Netzwerkleitung verwenden. Die angegebenen Ausgangsleistungen werden an niederohmigen Lasten im Bereich von 2 Ohm bis 16 Ohm genauso erbracht wie an 25-V-, 70-V- oder 100-V-Lautsprechernetzen, wobei jeder Kanal individuell und unabhängig von den anderen für eine dieser Betriebsarten konfiguriert werden kann.

 

Jeder Ausgangskanal verfügt über ausreichende Leistungsreserven, um im „Power-Sharing“-Modus die gesamte verfügbare Verstärkerleistung auszunutzen. Dadurch kann ein Verstärker Lautsprecherzonen mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen optimiert versorgen, und nachträgliche Änderungen am Konzept können spontan umgesetzt werden. Die insgesamt zur Verfügung stehende Leistung ist auch ausreichend, um zahlreiche Subwoofer anzutreiben.

 

Im Lieferumfang der Geräte sind Rackeinbausätze zum Einbau von zwei Geräten in ein 19“-Rack sowie eines Gerätes in ein 11“-Rack enthalten. Ebenso Gummifüße zum Aufstellen der Verstärker auf Regalen oder ähnlichem. Die Geräte eignen sich auch zur senkrechten Montage an einer Wand oder auf der Rückseite eines Bildschirms. Die Verstärker arbeiten frei von Nebengeräuschen und benötigen keine externe Kühlung.

 

www.powersoft-audio.com

 

ViewSonic erneuert IR-Onglass-Touch-Serie IFP50

ViewSonic erneuert IR-Onglass-Touch-Serie IFP50

ViewSonic hat seine IFP50-Serie an interaktiven Large-Format-Displays erneuert und erweitert. Die Modelle der neuen IFP50-Serie (2. Generation) kommen zunächst in vier Größen von 55 bis 86 Zoll und bieten neue Funktionen und Features. Ein 98-Zoll-Modell soll folgen.

 

Die neuen IFPs (Interaktive Flat Panels) ermöglichen mittels 20-Punkt-Ultra-Fine-Touch-Funktion simultane Zugriffe für mehrere Nutzer direkt auf der gehärteten Displayoberfläche (7H), ohne PC oder Notebook.

 

Die 4K/UHD-Bildschirme (3.840 x 2.160) bieten eine Helligkeit von 350 cd/m², einen Kontrast von 1.200:1 sowie Betrachtungswinkel von bis zu 178 Grad. Sie sind mit einem SuperClear-IPS-Panel ausgestattet.

 

Von ihren Vorgängermodellen unterscheiden sich die neuen IFPs in mehrfacher Hinsicht. So verwendet ViewSonic nun Android 7.0 als Betriebssystem und nutzt zudem ein A73-Chipset. Die großformatigen Smart Displays verfügen über einen Dual-Core-Prozessor (ARM Cortex A73 Dual Core 1.2 GHz) und 16 GB internen Speicher.

 

Es besteht die Option, einen Slot-In-PC einzubinden. Die Touch-Funktion wurde verbessert, um die Eingabe mit dem Stift präziser zu gestalten. Außerdem ist es nun möglich, zwei Stifte gleichzeitig zu nutzen.

 

Die neue Serie IFP 50-2EP verfügt über diverse Anschlüsse, einschließlich DisplayPort, VGA, CVBS, SPDIF, RS232, RJ45, verschiedene USB-Ports sowie dreifach HDMI 2.0. Ebenfalls neu ist der GigaLAN-Anschluss sowie der exklusive Smart-USB-Port an der Gerätefront. Dieser folgt stets dem aktuellen Video-Input, sodass der Nutzer die Front-Ports nutzen kann, um eigene Geräte zu verbinden.

 

Mit dem vLauncher-Startbildschirm können Anwender auf alle Konferenz-Tools zugreifen und direkt mit dem Präsentieren beginnen. Die kostenlose Software und Plattform MyViewboard bildet das Herzstück des Multitouch-Displays. Es handelt sich um ein Software-Ökosystem mit einer intuitiven Benutzeroberfläche. MyViewboard ist Windows-, Android- und iOS-kompatibel und kann unter anderem per Singl-Sign-ON in Microsoft Office 365 und Google G Suite integriert werden.

 

Es ermöglicht eine Multi-Window-Ansicht, Screen-Recording und bietet eine Palette weiterer Tools, die beim Präsentieren und gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten helfen. Alle wichtigen Dateien können direkt geöffnet, gespeichert (im lokalen Netzwerk oder in der Cloud) und geteilt werden. Dies ist auch über QR-Codes möglich. Die Datenschutzkonformität entsprechend DSGVO ist stets gewährleistet.

 

Die Wireless-Präsentations-Software Cast ermöglicht es mehreren Benutzern, simultan Medien von verschiedenen Geräten (PCs, Notebooks, oder Tablets) auf dem Smart Display anzuzeigen und zu teilen.

 

www.viewsoniceurope.com

 

SPL stellt neuen Digital/Analog-Wandler vor

SPL stellt neuen Digital/Analog-Wandler vor

Mit dem DAC768xs stellt SPL einen neuen Digital/Analog-Wandler für den SPL Phonitor x und Phonitor e vor. Der DAC768xs ist der Nachfolger des DAC192 und gleichzeitig die kleine Version des DAC768. Er bietet von der digitalen Seite her nahezu den gleichen Klang und Funktionsumfang wie der DAC768, welcher im Phonitor xe und im Director Mk2 eingesetzt wird.

 

Der Digital/Analog-Wandler arbeitet mit 32 Bit und unterstützt Abtastraten bis 768 kHz und DSD4. Auch hier (wie beim DAC768) kommt der AK4490-Wandlerchip von AKM zum Einsatz. Der DAC768xs ermöglicht es, mit dem internen DAC im Phonitor x und Phonitor e High Resolution Audio, egal ob PCM oder DSD, wiederzugeben. Dies war bis dato nur den Nutzern eines Phonitor xe oder Director Mk2 vorbehalten.

 

Im Gegensatz zum DAC768 (Phonitor xe, Director Mk2) besitzt der DAC768xs jedoch keinen analogen DLP120 und keinen AES/EBU-Eingang. Der DLP120 sind zwei separate analoge Low-Pass-Filter in Voltair-Technology, jeweils eins für PCM und eins für DSD.

 

Der DAC768xs ist Windows- und MacOS-kompatibel. Jeder Phonitor mit DAC192 kann auch mit dem neuen DAC768xs ausgestattet werden - ein Upgrade kann direkt durch SPL oder durch SPL-Händler und Service-Partner ausgeführt werden.

 

www.spl.audio

 

Arkaos MediaMaster 5.5.1 available

Arkaos MediaMaster 5.5.1 available

This summer, Arkaos released the latest upgrade to its MediaMaster 5 real-time video control software platform v 5.5.1. All existing Arkaos users can download this new version free at https://pro.arkaos.com/software/mediamaster-pro/download 

 

Version 5.5.1 adds new Blending and Playback Modes plus new Aspect Ratio options. The new Blending modes include Difference, Exclusion, Darken, Lighten, Screen and Overlay, individually offering an expanded range of stylistic dynamics for video and visual operation.

 

With the new Playback mode, visual designers and operators can now separate the dimmer intensity from the playback behaviour of the clip/content source.

 

New Aspect Ratio possibilities enable the playback layer to be set to 1:1 filling an output space with no stretching or distortion. Once the layer is set as 1:1 it can be moved into the output using the usual positional X and Y parameters.

 

www.arkaos.com

 

New Kindermann firmware update available

New Kindermann firmware update available

Kindermann has added new functionality with the firmware update 3.0 to the Klick & Show product family. Firmware 3.0 is available free of charge for all Kindermann Klick & Show K-10S kit systems and K-10L Lite systems.

 

The new Klick & Show includes four highlights: Win10 Extended Desktop, Whiteboard and Annotation tools, Security Levels and the Dual Network feature. The new firmware update is available for download at www.klickandshow.com 

 

www.kindermann.com

 

Elation expands Smarty series

Elation expands Smarty series

Elation Professional offers a new luminaire in the Smarty series, the Smarty Max, an extreme-output version of the Smarty Hybrid with the same ‘smart’ lamp technology but nearly twice as bright and loaded with more design features.

 

The Smarty Max offers a design package in a compact beam/spot/wash light. It projects a 20,000-lumen beam. The output stems from a new Platinum Flex 400 lamp, the beam look comes from a 160 mm front aperture.

 

With CMY CTO color mixing plus an extra 13 dichroic colors, including UV and CTB color correction, the Smarty Max offers a wide spectrum of chromatic options. It houses a graphics package that allows for nearly unlimited visual combinations. With graphics from two gobo wheels - 8 rotating, interchangeable glass gobos and 15 static-stamped metal gobos - it is designed for mid-air beam effects, textures and high contrast projections.

 

Features also include four prisms on two planes for captivating overlays, dual frosts (light or wash) for diffusion flexibility and more effect combinations, plus an dual track animation wheel. Furthermore, the Smarty Max is the world’s first hybrid fixture incorporating a full iris for dynamic effects not possible with other beam fixtures.

 

The Smarty Max’s Flex 400 lamp is rated at 480 W and provides up to 4000 hours of lamp life. The lamp can run at three different wattages: 370, 440 and 480 W - providing power savings and increased efficiency. Like the Smarty Hybrid, the Smarty Max’s Platinum lamp is dimmable for more savings and a Hibernation Mode reduces power to the lamp when not in use. The lower internal heat produced extends the life of the lamp as well as all internal components of the fixture.

 

www.elationlighting.com

 

Mobiltechlifts presents ML4

Mobiltechlifts presents ML4

The ML4 from Mobiltechlifts packs 270 kg (596 lbs) of loading capacity into 6.5 m (21.3’). Rubber pads on outriggers provide increased traction and surface protection. Height adjustable feet feature high profile, trapezoidal threading (0.45 m/1.5’).

 

A pin locking system and steel pulleys protect the hardware against damage and ensure safe operation. The ML4 is five degree incline tested in accordance with DIN 58950. The base is pre-equipped with attachment points for horizontal installation of wheels for easy transport.

 

Product features also include 0.5 m and 1 m (1.6’ and 3.2’) fork lengths with allowable load vs. load position indicators, plus level and height indicators. An optional winch cover is also available. The ML4 is DGUV-17 and TUV Nord certified. It weighs 128 kg (282 lbs), the minimum height is 1.98 m (6.5’). Footprint:  1.97 x 1.82 m (6.5’ x 6’).

 

www.areafourindustries.com

 

Toshiba Memory präsentiert branchenweit schnellste PCIe-4.0-SSDs für Unternehmensapplikationen

Toshiba Memory präsentiert branchenweit schnellste PCIe-4.0-SSDs für Unternehmensapplikationen

Toshiba Memory Europe hat mit den SSDs der CM6-Serie die industrieweit schnellsten PCIe-4.0-NVMe-SSDs für Unternehmensanwendungen entwickelt. Sie bieten eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von mehr als 6,4 GB/s.

 

Die SSDs der CM6-Serie enthalten ein Dual-Port-PCIe-Gen4-Interface mit vier Lanes und sind NVMe-1.4-konform. Die Enterprise-NVMe-SSDs im 2,5-Zoll-Formfaktor sind mit Speicherkapazitäten von 800 GB bis 30 TB und einem DWPD (Drive Write Per Day)-Wert von 1 oder 3 verfügbar.

 

„PCIe Gen4 beseitigt Geschwindigkeitsbeschränkungen der Schnittstelle und macht die NAND-Flashspeicher-Performance für anspruchsvolle Applikationen nutzbar“, so Frederik Haak, Senior SSD Marketing Manager, Toshiba Memory Europe GmbH.

  

www.toshiba-memory.com

 

ViewSonic präsentiert neuen 10-Punkt-Multitouch-Monitor mit Full-HD

ViewSonic präsentiert neuen 10-Punkt-Multitouch-Monitor mit Full-HD

ViewSonic stellt einen neuen, 27 Zoll großen Multitouch-Monitor vor. Der TD2760 eignet sich mit seiner Full-HD-Auflösung und seinem Design unter anderem für Klassenzimmer, Meetingräume, Informationskioske und Points of Sale. Mittels 10-Punkt-Multitouch-Funktion können mehrere Benutzer gleichzeitig mit Stiften oder Fingern auf die Oberfläche des Displays schreiben und/oder zeichnen.

 

Der TD2760 bietet Farben mit gleichbleibender Helligkeit, unabhängig vom Blickwinkel. Mit der SuperClear-MVA-Panel-Technologie liefert der 27-Zoll-Monitor die gleiche Bildqualität, egal ob man den Bildschirm von oben, von unten, von vorn oder von der Seite betrachtet. Das dynamische Kontrastverhältnis beträgt 50 M:1 Mega.

 

Die plattformübergreifende Kompatibilität ermöglicht Einsätze bei Betriebssystemen wie Windows 7/8/10 und den neuesten Linux-Kernel 4.X / 3.X, der neuesten Chrome-Version sowie Android 6.0 und 7.0.

 

Zu den Anschluss-Optionen gehören DisplayPort-, HDMI- und VGA-Anschlüsse sowie USB 3.1/A und USB 3.1/B. Der RS232-Anschluss ermöglicht eine lokale Steuerung für Set-Top-Boxen und andere mit RS232 verbundene Geräte direkt mit der Fernbedienung des Displays. Die HDMI-CEC-Funktionalität erlaubt die lokale Steuerung von DVD-Playern, Soundsystemen und anderen mit HDMI verbundenen Geräten direkt mit der Fernbedienung des Displays.

 

Mit einem Standfuß mit zwei Scharnieren kann der Bildschirm geneigt und eingestellt werden oder flach auf einem Schreibtisch oder Tisch liegen. Zwei 2-Watt-Lautsprecher sorgen für den Sound bei Multimedia-Anwendungen.

 

www.viewsoniceurope.com