Aktuelle News & Schlagzeilen

Mutec und Denkmal im November in Leipzig

Viele Museen und Kulturbetriebe haben die Corona-Pandemie genutzt, um neue Ideen und Konzepte zu entwickeln. Diese gilt es nun in die Tat umzusetzen. Auf der Mutec, der internationalen Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik, werden vom 24. bis 26. November 2022 Innovationen und Lösungen sowie zwei neue Ausstellungsbereiche präsentiert. Das Fachprogramm liefert Anregungen und Expertenwissen zu verschiedenen Themen.

 

Nachdem bereits für 2020 eine Kooperation zwischen der Mutec und Icom Deutschland vereinbart worden war, wird diese Zusammenarbeit nun realisiert. Als größtes Forum für Museumsfachleute in Deutschland und Europa widmet sich Icom vor allem der Förderung der wissenschaftlichen Nachwuchskräfte, der museumsbezogenen Fachinformation und dem internationalen Austausch der Museumsfachleute.

 

Die Ausstellung der Mutec umfasst sämtliche Sparten der Museums- und Ausstellungstechnik. Dazu zählen beispielsweise Bereiche wie Gebäude & Technik, Ausstellungsgestaltung und mediale Präsentation, aber auch Besucherservice sowie Sammlungs- und Kulturbetriebsmanagement. Darüber hinaus gibt es spezielle Angebote für Archive, Depots und Bibliotheken.

 

Zu den ausstellenden Unternehmen gehören AlfaVision, Arenametrix, Ask Mona, Axess, Axiell, Beckerbillett, Buschfeld Design, Combase, CV Entertainment, die InformationsGesellschaft, Erco Leuchten, El Gabinete Giant Monkey, Image Access, Heddier Electronic, Hygro Matik, IBS Tecnomara, Ljusdesign, MBA Design & Display, Meder CommTech, Nature Planet, Robotron Datenbank-Software, Schnick-Schnack-Systems, SPX-Lighting, United Screens, Visuals United, VST, Wizard of Europe, Zeno Zanini und Zeutschel. Auch die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig und die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin werden sich auf der Mutec präsentieren. Einige ausländische Unternehmen feiern dieses Jahr ihre Mutec-Premiere.

 

Gleiches gilt für den Ausstellungsbereich Bühnentechnik und -ausstattung, der sich vor allem an die Besucherzielgruppe der Theater und Bühnen richtet. Um dieses Thema stimmig in der Mutec zu verankern, kooperiert die internationale Fachmesse mit der Berliner Hochschule für Technik (BHT). Ebenfalls neu ist der Ausstellungsbereich MuseumsMerch. Unter diesem Begriff finden Besucher auf der Mutec Anbieter, Produkte und Programminhalte aus dem Bereich Museumsshop-Ausstattung.

 

Die Mutec bietet Betreibern und Mitarbeitern von Kulturbetrieben einen Rahmen, um neue Praxislösungen kennenzulernen und sich im Fachprogramm Know-how anzueignen. Deshalb nutzt der Sächsische Museumsbund (SMB) bereits zum dritten Mal die Mutec als Plattform für seine Fortbildungstagung im Herbst.

 

Im Mutec-Forum, welches das Herzstück des Fachprogramms bildet, werden an allen drei Messetagen Themenblöcke zu verschiedenen Schwerpunkten stattfinden. Zum Thema „Sicherheit“ findet eine Diskussionsrunde unter der Moderation von Dr. Alke Dohrmann (Silk - Sicherheits-Leitfaden Kulturgut) statt; im Themenblock „Licht“ bringt Markus Helle, Chefredakteur von „Highlight“, seine Expertise ein. Die Berliner Hochschule für Technik initiiert einen Beitrag zur Veranstaltungstechnik, der Verband der Ausstellungsgestalter (VerA) widmet sich dem „Perspektivwechsel“, und auch Icom Deutschland steuert eine Veranstaltung bei.

 

Das Thema Nachhaltigkeit gehört zu den wichtigsten Fragen unserer Zeit. Doch wie kann der vierdimensionale, ganzheitliche Nachhaltigkeitsansatz auf Museen übertragen werden? Dieser Frage widmet sich ein Seminar auf der Mutec: Seminarleiter ist Prof. Dr. Oliver Rump, der an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin zu den Gebieten Museumskunde und Museumsmanagement forscht.

 

Wenn es um die Themen Fundraising und Crowdfunding geht, haben viele Museen Berührungsängste. Doch gut konzipierte Spendenaktionen bieten großes Potenzial - nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch, um die emotionale Bindung zu den Besuchern zu stärken. Wie das gelingen kann, erläutert Fundraising-Magazin-Herausgeber Matthias Daberstiel in seinem Beitrag auf der Mutec 2022.

 

Wie kann moderne Sicherheitstechnik dazu beitragen, die präventive Konservierung von Objekten zu unterstützen? Dieser Frage widmet sich ein zweistündiger Workshop im Rahmen der Mutec 2022. Unter der Leitung von Museumsberater Matthias Farke und des Sicherheitsexperten Clemens Heddier erarbeiten die Teilnehmer, wie sich beide Bereiche verknüpfen lassen.

 

Unter einem Dach mit der Mutec findet traditionell die Denkmal statt, die europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung. Die Denkmal verbindet eine Ausstellung mit einem Fachprogramm, das als umfangreichste Weiterbildungsveranstaltung der Branche gilt. Darüber hinaus fungiert sie als branchen- und länderübergreifendes Netzwerktreffen von beteiligten Akteuren und politischen Stakeholdern. Gemeinsam bilden Mutec und Denkmal einen europaweit einzigartigen Messeverbund, der eine Brücke zwischen den verschiedenen Branchen schlägt und den interdisziplinären Dialog rund um den Erhalt des Kulturerbes beflügeln soll.

 

Die Mutec findet seit 2010 unter einem Dach mit der Denkmal statt und wird seit 2016 von der Leipziger Messe veranstaltet. 2018 präsentierten sich 105 Aussteller aus zehn Ländern auf der Mutec, die gemeinsam mit der Denkmal (447 Aussteller aus neunzehn Ländern) mehr als 14.000 Besucher anzog.

 

(Fotos: Leipziger Messe GmbH/Uwe Frauendorf)

 

www.mutec.de

www.denkmal-leipzig.de

www.leipziger-messe.de

 

© 1999 - 2022 Entertainment Technology Press Limited News Stories